Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbot von Kampfrobotern gefordert

Das Problem ist weniger der Kampfroboter als die enthemende Wirkung durch ihn

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Problem ist weniger der Kampfroboter als die enthemende Wirkung durch ihn

    Autor: Der Spatz 31.03.08 - 16:05

    Heutzutage gibt es immer noch das Risiko der eigenen Verluste. Diese müssen vor dem Volk verantwortet werden und können zum Unmut über passiven Widerstand bis zum Sturz der Regierung durch eine Revolution führen.

    Daher gibt es eine gewisse Hemmschwelle dagegen einen Krieg wegen jeder Kleinigkeit anzufangen. Das Risiko einen hohen eigenen Verlust zu erleiden ist einfach zu hoch.

    Auch ein Grund wieso mit massiven PR Aktionen das Volk "Kriegsbereit" geworben werden muss und wieso zu Zeiten des kalten Krieges die Vernunft immer noch über einen direkten Schlagabtausch gesiegt hat.

    Wenn dieses Risiko aber wegfällt, weil man ohne eigene Verluste und nur mit eigenen Vorteilen (Juhu Sprit ist wieder billiger geworden und die Staatsverschuldung ist plötzlich auch bezahlt) mal schnell einen Genozid inkl. Land und Ressourcengewinn per c:\Angriff -Prio=Keine_Zeugen -Target=Somalia -Goal=Diamantenmienen script durchführen kann, dann könnte diese Kreigshemmschwelle wieder sinken und die relativ ruhigen Zeiten sind vorbei.

    Allerdings braucht uns das erstmal nicht stören. Zuerst werden die leichten Ziele geplättet (Naher Osten, Afrika, Indochina) mit den dann vorhandenen Ressourcenüberschuß kann dann aber langsam mal wieder ein Schwereres Ziel herhalten, wenn das eigene Volk wegen etwas unzufrieden ist (Wurden nicht sehr viele Kriege geführt, um die Unzufriedenheit des Volkes gegenüber den Regierenden auf einen äußeren Feind umzulenken?).

    Nur so meine hoffentlich nicht zutreffenden Gedankengänge.

    Dirk

  2. Re: Das Problem ist weniger der Kampfroboter als die enthemende Wirkung durch ihn

    Autor: adba 31.03.08 - 16:09

    Der Spatz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Heutzutage gibt es immer noch das Risiko der
    > eigenen Verluste. Diese müssen vor dem Volk
    > verantwortet werden und können zum Unmut über
    > passiven Widerstand bis zum Sturz der Regierung
    > durch eine Revolution führen.
    >
    > Daher gibt es eine gewisse Hemmschwelle dagegen
    > einen Krieg wegen jeder Kleinigkeit anzufangen.
    > Das Risiko einen hohen eigenen Verlust zu erleiden
    > ist einfach zu hoch.
    >
    > Auch ein Grund wieso mit massiven PR Aktionen das
    > Volk "Kriegsbereit" geworben werden muss und wieso
    > zu Zeiten des kalten Krieges die Vernunft immer
    > noch über einen direkten Schlagabtausch gesiegt
    > hat.
    >
    > Wenn dieses Risiko aber wegfällt, weil man ohne
    > eigene Verluste und nur mit eigenen Vorteilen
    > (Juhu Sprit ist wieder billiger geworden und die
    > Staatsverschuldung ist plötzlich auch bezahlt) mal
    > schnell einen Genozid inkl. Land und
    > Ressourcengewinn per c:\Angriff -Prio=Keine_Zeugen
    > -Target=Somalia -Goal=Diamantenmienen script
    > durchführen kann, dann könnte diese
    > Kreigshemmschwelle wieder sinken und die relativ
    > ruhigen Zeiten sind vorbei.
    >
    > Allerdings braucht uns das erstmal nicht stören.
    > Zuerst werden die leichten Ziele geplättet (Naher
    > Osten, Afrika, Indochina) mit den dann vorhandenen
    > Ressourcenüberschuß kann dann aber langsam mal
    > wieder ein Schwereres Ziel herhalten, wenn das
    > eigene Volk wegen etwas unzufrieden ist (Wurden
    > nicht sehr viele Kriege geführt, um die
    > Unzufriedenheit des Volkes gegenüber den
    > Regierenden auf einen äußeren Feind umzulenken?).
    >
    > Nur so meine hoffentlich nicht zutreffenden
    > Gedankengänge.
    >
    > Dirk


    Sehr gut geschrieben! Bin voll deiner Meinung!

    mfg

  3. Re: Das Problem ist weniger der Kampfroboter als die enthemende Wirkung durch ihn

    Autor: goodtimes 31.03.08 - 19:47

    Der Spatz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kreigshemmschwelle wieder sinken und die relativ
    > ruhigen Zeiten sind vorbei.

    bin ja sonst deiner meinung, aber realtiv ruhige zeiten???
    wir sind hier in deutschland scheinbar zu behütet um zu merken, was für eine scheisse in der welt abläuft.

  4. Re: Das Problem ist weniger der Kampfroboter als die enthemende Wirkung durch ihn

    Autor: Der Spatz 01.04.08 - 12:20

    goodtimes schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der Spatz schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Kreigshemmschwelle wieder sinken und die
    > relativ
    > ruhigen Zeiten sind vorbei.
    >
    > bin ja sonst deiner meinung, aber realtiv ruhige
    > zeiten???

    Relativ ist relativ und war Hauptsächlich auf Europa bezogen (im Rest der Welt sah es vorher aber auch nicht besser aus).

    Nehmen wir doch mal die letzten 60 Jahre gegenüber den 60 Jahren davor (Imperialistische / Kollionalzeit).

    Was gab es da den an großen Kriegen bei uns seit 1950:

    - DDR Aufstand (1953)
    - Ungarn Aufstand (1956)
    - Putschversuch in Spanien (1981)
    - Jugoslavienkriege (Bosnienkrieg und Kosovokrieg, eigentlich zwei militärische auseinandersetzungen mit gleichem Hintergrund).

    Das nenne ich immer noch "Relativ" ruhig gegenüber den 60 Jahren davor (Aus dem Gedächtnis, es könnte da einige Revolten und Putschversuche nicht dabei sein):

    - 1914/18 Weltkrieg I
    - 1936/39 Bürgerkrieg in Spanien
    - 1939/45 Weltkrieg II

    Wobei es seit dem Wegfall des "Gleichgewichts" langsam wieder unruhiger wird: Es fehlt nunmal eine zweite Weltmacht, die der ersten Parolli bieten kann (Und jede MAcht, die versucht zur Weltmacht aufzusteigen wird eh vorher Platt gemacht).

    Dirk



  5. Re: Das Problem ist weniger der Kampfroboter als die enthemende Wirkung durch ihn

    Autor: jockl 02.04.08 - 02:41

    Kriege werden immer mehr wirtschaftlich geführt.
    Und es wird immer weniger um Ideologien gehen, dafür aber um Reichtum (ging es früher auch, jetzt wird es aber unverhohlener)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  2. über experteer GmbH, Köln, Düsseldorf, Hannover, Frankfurt, München
  3. neubau kompass AG, München
  4. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 29,99€
  2. 44,99€
  3. (-78%) 11,00€
  4. 137,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

  1. 16-Kern-CPU: Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November
    16-Kern-CPU
    Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November

    AMD verschiebt den Start des Ryzen 9 3950X von September 2019 auf November, dann sollen auch die Threadripper v3 erhältlich sein. Man wolle erst die Verfügbarkeit der kleineren Ryzen-Modelle sicherstellen.

  2. IT-Konsolidierung des Bundes: Beschaffter Hardware droht vollständige Abschreibung
    IT-Konsolidierung des Bundes
    Beschaffter Hardware droht vollständige Abschreibung

    Im Projekt IT-Konsolidierung der Bundesregierung droht jetzt eine teure Klage und die Abschreibung von bereits beschaffter Hardware. Der Streit läuft zwischen dem staatlichen Systemhaus BWI und dem Bundesinnenministerium.

  3. 1 bis 4 MBit/s: Bürgerinitiative bringt Deutsche Glasfaser zum Ausbau
    1 bis 4 MBit/s
    Bürgerinitiative bringt Deutsche Glasfaser zum Ausbau

    Einige Dörfer in Niedersachsen machen es ähnlich wie früher Google Fiberhoods. Sie schließen sich zusammen, um eine bessere Versorgung durchzusetzen: Von 1 MBit/s auf 1 GBit/s, nur mit der Deutschen Glasfaser.


  1. 19:00

  2. 18:30

  3. 17:55

  4. 16:56

  5. 16:50

  6. 16:00

  7. 15:46

  8. 14:58