1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google erprobt neues Homepage-Design

versteh den unterschied nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. versteh den unterschied nicht

    Autor: orko 16.03.05 - 12:30

    Warum soll das schneller gehen? Vorher stand da "groups" und ich wusste wo ich klicken soll. Jetzt muss ich erst durch paar bildchen scrollen um zu sehen, was ueberhaupt groups ist.

    OK, nach dem ersten mal weiss ich welchen icon fuer welches steht, aber das wiess der erstbenutzer nicht.

    Und selbst wenn man das alles ausser acht laesst. Wo ist die verbesserung, ausser das schrift durch icons ersetzte wurden.

  2. Re: versteh den unterschied nicht

    Autor: Johnny Cache 16.03.05 - 12:43

    orko schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum soll das schneller gehen? Vorher stand da
    > "groups" und ich wusste wo ich klicken soll. Jetzt
    > muss ich erst durch paar bildchen scrollen um zu
    > sehen, was ueberhaupt groups ist.
    >
    > OK, nach dem ersten mal weiss ich welchen icon
    > fuer welches steht, aber das wiess der
    > erstbenutzer nicht.
    >
    > Und selbst wenn man das alles ausser acht laesst.
    > Wo ist die verbesserung, ausser das schrift durch
    > icons ersetzte wurden.

    Mal davon abgesehen daß es weder der Barrierefreiheit noch der Geschwindigkeit nützt. Klicki-Bunti ist halt furchtbar in...

  3. Re: versteh den unterschied nicht

    Autor: Chaoswind 16.03.05 - 12:51

    orko schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und selbst wenn man das alles ausser acht laesst.
    > Wo ist die verbesserung, ausser das schrift durch
    > icons ersetzte wurden.

    Vielleicht weil es trendiger aussieht und mehr von Googles
    Suchmaschinen untergebracht sind.

    Aber ich find das teil auch furchtbar. Eine Text-Version
    waere wuenschenswert. Vor allem laedt der auch noch langsamer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior PHP Entwickler (m/w/d)
    Hays AG, Schleswig-Holstein
  2. Leitung IT-Infrastruktur und Basisdienste / Rechenzentrum (d/m/w)
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  3. Digital Officer (m/w/d)
    Richter-Helm BioLogics GmbH & Co. KG, Hamburg
  4. IT Project Manager (m/w/d)
    thinkproject Deutschland GmbH, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,49€
  2. gratis (bis 17.06.
  3. 50,99€ (mit Rabattcode "STRIVE")
  4. 54,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Kryptominer in Anti-Virensoftware: Norton 360 jetzt noch sinnloser
    Kryptominer in Anti-Virensoftware
    Norton 360 jetzt noch sinnloser

    Als wäre Antiviren-Software wie Norton 360 nicht schon sinnlos genug, preist diese nun auch Kryptomining an. Sicherheit bringt das nicht.
    Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

    1. Kryptowährungen 69 Millionen US-Dollar für NFT eines digitalen Kunstwerks
    2. Kryptokunst Schlechte Idee, NFT

    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum