Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google erprobt neues Homepage-Design

Mir ist Text lieber

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mir ist Text lieber

    Autor: RMS 16.03.05 - 12:43

    Bei den Bildern muss ich immer erst nachdenken, was sie bedeuten.
    Hoffentlich lässt google es so wie es ist.

  2. Re: Mir ist Text lieber

    Autor: iBrötchen 16.03.05 - 13:20

    Sehe ich auch so. Kommt echt pupsig daher. Pups!


    RMS schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bei den Bildern muss ich immer erst nachdenken,
    > was sie bedeuten.
    > Hoffentlich lässt google es so wie es ist.
    >


  3. Re: Mir ist Text lieber

    Autor: The Judge 16.03.05 - 13:26

    Damit wird wahrscheinlich dem Umstand Tribut gezollt, daß viele Leute nicht lesen können. In Amerika ist alles Alltägliche mit Piktogrammen durchsetzt, damit sich alle zurechtfinden. Ach ja, und mit Warnhinweisen! ;)

    Ich finds mit Text auch besser, sollte IMHO ne Option geben wo der Nutzer wählen kann was er bevorzugt. Kann sicherlich nicht allzu schwer sein..

  4. hä ?

    Autor: apollo 16.03.05 - 13:42

    was sollen denn analphabeten mit einer suchmaschine ?

    The Judge schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Damit wird wahrscheinlich dem Umstand Tribut
    > gezollt, daß viele Leute nicht lesen können. In
    > Amerika ist alles Alltägliche mit Piktogrammen
    > durchsetzt, damit sich alle zurechtfinden. Ach ja,
    > und mit Warnhinweisen! ;)
    >
    > Ich finds mit Text auch besser, sollte IMHO ne
    > Option geben wo der Nutzer wählen kann was er
    > bevorzugt. Kann sicherlich nicht allzu schwer
    > sein..


  5. Re: hä ?

    Autor: Kopfschüttler 16.03.05 - 13:53

    v.a. ist es genau umgekehrt. In Europa (und auch Deutschland) sind Piktogramme viel verbreiteter als in den USA. Dort gibt es unzählige Warnhinweise die getextet sind. Sogar Strassenschilder mit Text Bsp: "X-ing".


    apollo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > was sollen denn analphabeten mit einer
    > suchmaschine ?
    >
    > The Judge schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Damit wird wahrscheinlich dem Umstand
    > Tribut
    > gezollt, daß viele Leute nicht lesen
    > können. In
    > Amerika ist alles Alltägliche mit
    > Piktogrammen
    > durchsetzt, damit sich alle
    > zurechtfinden. Ach ja,
    > und mit Warnhinweisen!
    > ;)
    >
    > Ich finds mit Text auch besser,
    > sollte IMHO ne
    > Option geben wo der Nutzer
    > wählen kann was er
    > bevorzugt. Kann sicherlich
    > nicht allzu schwer
    > sein..
    >
    >


  6. Re: hä ?

    Autor: knuth 16.03.05 - 14:44

    apollo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > was sollen denn analphabeten mit einer
    > suchmaschine ?
    >
    > The Judge schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Damit wird wahrscheinlich dem Umstand
    > Tribut
    > gezollt, daß viele Leute nicht lesen
    > können. In
    > Amerika ist alles Alltägliche mit
    > Piktogrammen
    > durchsetzt, damit sich alle
    > zurechtfinden. Ach ja,
    > und mit Warnhinweisen!
    > ;)
    > > Ich finds mit Text auch besser,
    > sollte IMHO ne
    > Option geben wo der Nutzer
    > wählen kann was er
    > bevorzugt. Kann sicherlich
    > nicht allzu schwer
    > sein..
    >
    >


    Und was sollen die Analphabeten mit den Ergebnissen, die sie von der Suchmaschine erhalten?

  7. Re: hä ?

    Autor: Hotohori 16.03.05 - 15:52

    knuth schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > apollo schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > was sollen denn analphabeten mit einer
    >
    > suchmaschine ?
    >
    > The Judge schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Damit wird wahrscheinlich
    > dem Umstand
    > Tribut
    > gezollt, daß viele
    > Leute nicht lesen
    > können. In
    > Amerika ist
    > alles Alltägliche mit
    > Piktogrammen
    >
    > durchsetzt, damit sich alle
    > zurechtfinden.
    > Ach ja,
    > und mit Warnhinweisen!
    > ;)
    >
    > > Ich finds mit Text auch besser,
    > sollte
    > IMHO ne
    > Option geben wo der Nutzer
    >
    > wählen kann was er
    > bevorzugt. Kann
    > sicherlich
    > nicht allzu schwer
    >
    > sein..
    >
    > Und was sollen die Analphabeten mit den
    > Ergebnissen, die sie von der Suchmaschine
    > erhalten?

    Bilder kann man immerhin ansehen und auch viele Webseiten haben schöne Bilder. ;)

  8. Re: Mir ist Text lieber

    Autor: Tobi 16.03.05 - 16:01

    RMS schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bei den Bildern muss ich immer erst nachdenken,
    > was sie bedeuten.
    > Hoffentlich lässt google es so wie es ist.
    >


    ausserdem läuft ohne javascript nicht. dann muss man wirklich raten, welches bild was ist

  9. Analphabeten

    Autor: tachauch 16.03.05 - 19:07

    > was sollen denn analphabeten mit einer
    > suchmaschine ?
    Die meisten Analphabeten können sehr wohl einige Begriffe zuordnen. Was sie zu Analphabeten macht ist der Umstand, dass sie sich den Begriff als "Bild" gemerkt haben und nicht Buchstabe für Buchstabe lesen.

    Zum eintippen von bekannten Marken etc wirds schon reichen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holdin, Karlsruhe
  2. Phoenix Contact Identification GmbH, Villingen-Schwenningen
  3. ruhlamat GmbH, Marksuhl
  4. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 349,00€
  3. 274,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

  1. Streaming: Netflix' Kundenwachstum geht zurück
    Streaming
    Netflix' Kundenwachstum geht zurück

    Netflix hat im zweiten Quartal die eigenen Erwartungen verfehlt. Auch der Gewinn fiel niedriger aus als im Vorjahresquartal.

  2. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  3. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.


  1. 23:00

  2. 19:06

  3. 16:52

  4. 15:49

  5. 14:30

  6. 14:10

  7. 13:40

  8. 13:00