1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Photoshop CS4 - 64-Bit-Version…

Das lässt tief blicken

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das lässt tief blicken

    Autor: ICC 03.04.08 - 12:53

    wie dort gecoded und geplant wird. Das erklärt dann auch warum AI und PS so buggy sind. ID nicht so sehr, ist aber auch nicht frei von nervtötenden Sachen die eigentlich nicht sein dürften.

    Nach Jahren 64bit PPC für Mac, nach Jahren in denen es 64bit CPUs und Betriebyssysteme für x86er gibt, tut Adobe noch so als gäbe es Grund überrascht zu sein dass 64bit-Versionen wünschenswert wären. Und gerade bei Photoshop lohnt es sich 64bit zu nutzen!

    Ein Wunder dass PS-Mac scho nativ auf Intel-macs läuft.

    Adobe wäre innhalb von zwei Quartalen weg vom Fenster - gäbe es professionelle Alternativen für AI, PS, ID (und jetzt kommt mir nicht mit Scribus, CorelDraw, GIMP oder Photoirgendwas, ...). Quark XPress ist noch der einzig verbliebene Konkurent. Die haben den Monopolverlust, den ich Adobe wünsche, schon hinter sich. Das war sehr heilsam für Quarks Produkt. Plötzlich ging die Entwicklung wieder voran.

  2. Re: Das lässt tief blicken

    Autor: Birdy 03.04.08 - 13:44

    ICC schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wie dort gecoded und geplant wird.

    Gecoded und geplant wurde für Carbon. Und das wurde von Apple auch für 64-Bit versprochen.
    Hätte Aplle nicht 64-Bit Carbon plötzlich fallen gelassen, wäre alles in bester Ordnung.

    Ich sehe da beim besten Willen keinen groben Fehler bei Adobe.

    Aber warum sie nun die UI auf Carbon umstellen, anstatt gleich etwas platformübergreifendes zu verwenden - da sind sie selber schuld...

  3. Re: Das lässt tief blicken

    Autor: Samthe 03.04.08 - 13:46

    Der Fehler liegt bei Apple, nicht bei Adobe.


    ICC schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wie dort gecoded und geplant wird. Das erklärt
    > dann auch warum AI und PS so buggy sind. ID nicht
    > so sehr, ist aber auch nicht frei von nervtötenden
    > Sachen die eigentlich nicht sein dürften.
    >
    > Nach Jahren 64bit PPC für Mac, nach Jahren in
    > denen es 64bit CPUs und Betriebyssysteme für x86er
    > gibt, tut Adobe noch so als gäbe es Grund
    > überrascht zu sein dass 64bit-Versionen
    > wünschenswert wären. Und gerade bei Photoshop
    > lohnt es sich 64bit zu nutzen!
    >
    > Ein Wunder dass PS-Mac scho nativ auf Intel-macs
    > läuft.
    >
    > Adobe wäre innhalb von zwei Quartalen weg vom
    > Fenster - gäbe es professionelle Alternativen für
    > AI, PS, ID (und jetzt kommt mir nicht mit Scribus,
    > CorelDraw, GIMP oder Photoirgendwas, ...). Quark
    > XPress ist noch der einzig verbliebene Konkurent.
    > Die haben den Monopolverlust, den ich Adobe
    > wünsche, schon hinter sich. Das war sehr heilsam
    > für Quarks Produkt. Plötzlich ging die Entwicklung
    > wieder voran.


  4. Re: Das lässt tief blicken

    Autor: graf porno 03.04.08 - 14:17

    > Ich sehe da beim besten Willen keinen groben
    > Fehler bei Adobe.

    Das mag in dem Fall sein. Apple ist ja bekannt dafür, dass sie Kompatibilität nicht allzugroß schreiben (Mac OS9 > OSX, PPC > Intel, etc.). Nur ist Cocoa nicht erst seit gestern vorhanden.

    Auf der anderen Seite ist Adobe aber auch ein lahmer Saftladen. Wie lang hat denn der Port von PPC auf Universal Binary gedauert? Man muss sich das mal vorstellen: Da laufen die Hardware-hungrigsten Anwendungen schlechthin in der Emulation, weil Adobe über Jahre hinweg kein Universal Binary hin bekommt. Auch die 64-Bit- und Multicore-Unterstützung kam deutlich verspätet. Dabei profitieren diese Programme am meisten von mehr RAM und mehr CPU-Power. Auch sind die Adobe-Programme Meister im Arbeitsspeicher-Verschwenden. Das zeigt ja auch von eher mäßigen Engagement im Coding. Ganz zu schweigen vom inkonsistenten UI und allgemeinen Programmfunktionalitäten, die mittlerweile in der 3. Generation immer noch nicht angeglichen wurden, obwohl es seit CS1 das Hauptziel ist.

  5. Re: Das lässt tief blicken

    Autor: Goldenboy 03.04.08 - 14:23

    Samthe schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der Fehler liegt bei Apple, nicht bei Adobe.

    Bedingt - sicher uncool von Apple, 64-Bit Carbon zu verwerfen.
    Auf der anderen Seite ist Carbon seit Jahren nur aus Gründen der Abwärtskompatibilität dabei.
    Seit es OSX gibt, gibt es auch Cocoa - und Cocoa ist die Technologie, die für die Entwicklung von Applikationen unter OSX benutzt werden sollte.

    Aus meiner Sicht trifft Adobe die Hauptschuld, denn dort hat man es seit Jahren verpennt, die Codebasis auf ein zukunftsfähiges Fundament zu stellen bezogen auf die Mac-Plattform.

  6. Re: Das lässt tief blicken

    Autor: blub 04.04.08 - 09:10

    Goldenboy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Samthe schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Fehler liegt bei Apple, nicht bei Adobe.
    >
    > Bedingt - sicher uncool von Apple, 64-Bit Carbon
    > zu verwerfen.
    > Auf der anderen Seite ist Carbon seit Jahren nur
    > aus Gründen der Abwärtskompatibilität dabei.
    > Seit es OSX gibt, gibt es auch Cocoa - und Cocoa
    > ist die Technologie, die für die Entwicklung von
    > Applikationen unter OSX benutzt werden sollte.
    >
    > Aus meiner Sicht trifft Adobe die Hauptschuld,
    > denn dort hat man es seit Jahren verpennt, die
    > Codebasis auf ein zukunftsfähiges Fundament zu
    > stellen bezogen auf die Mac-Plattform.
    >

    die ganze disskussion ist doch unnuetz. wenn adobe die umstellung auf cocoa vorher gemacht haette waere nicht CS4 verspaetet sondern CS2 oder 3. das das ganze programm von grund auf neu gemacht werden muss dauert halt seine zeit waehrend man auf der win plattform nur die neuen features nachschieben muss. das geschrei wegen der verzoegerung waere in beiden faellen das gleiche.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. Hannover Rück SE, Hannover
  3. MKL Ingenieurgesellschaft mbH, München
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  2. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  3. 91,99€
  4. 39,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

  1. Silent Hill (1999): Horror in den stillen Hügeln
    Silent Hill (1999)
    Horror in den stillen Hügeln

    Golem retro_ Nebel, Rost und Sirenen sind die Zutaten, mit denen sich Silent Hill von anderen Gruselspielen der ersten Playstation-Generation absetzt - und natürlich mit einer in Echtzeit berechneten Spielwelt. Wir haben einen Retro-Ausflug in das beschauliche Städtchen unternommen.

  2. TV-Streaming: Zattoo Premium verliert Aufnahmefunktion
    TV-Streaming
    Zattoo Premium verliert Aufnahmefunktion

    Der TV-Streaming-Dienst Zattoo überarbeitet seine Abomodelle. Premium-Kunden verlieren die Aufnahmefunktion, ohne dass es dafür eine Preissenkung gibt. Diese gibt es dafür beim Ultimate-Abo.

  3. Sandmarc: Anamorphe Linsen, Tele und Weitwinkel für das iPhone 11
    Sandmarc
    Anamorphe Linsen, Tele und Weitwinkel für das iPhone 11

    Der Zubehörhersteller Sandmarc hat mehrere Objektive für das iPhone 11 und das iPhone 11 Pro vorgestellt, welche die fotografischen Möglichkeiten verbessern sollen. Dazu gehören eine anamorphe Linse, ein Tele und ein Weitwinkel.


  1. 08:59

  2. 08:43

  3. 07:38

  4. 07:20

  5. 17:32

  6. 15:17

  7. 14:06

  8. 13:33