1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › N-Gage 2.0: Nokias neue Plattform…

Spielbarkeit

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spielbarkeit

    Autor: Meister123 04.04.08 - 17:36

    Durch die Handytastenverteilung / Steuerung über Minijoysticks etc lässt sich einfach nicht gescheit Spielen...kenne nicht ein Gerät auf der man nur annähernd die Spielbarkeit z.B. eines Gameboys erreicht.

  2. Re: Spielbarkeit

    Autor: becher 04.04.08 - 17:40

    spiele an das Gerät anpassen, gehört eben dazu. Du kannst einen PocketPC und einen Gameboy auch nicht vergleichen, trotzdem kann mana auf beiden Toll spielen. Für die Geräte müssen eben die passenden Spiele rauskommen die für die Möglichkeiten ausgelegt sind.

  3. Re: Spielbarkeit

    Autor: achwas 04.04.08 - 17:50

    wer auf dem handy spielt hat nen knall. handy ist zum telefonieren!

    becher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > spiele an das Gerät anpassen, gehört eben dazu. Du
    > kannst einen PocketPC und einen Gameboy auch nicht
    > vergleichen, trotzdem kann mana auf beiden Toll
    > spielen. Für die Geräte müssen eben die passenden
    > Spiele rauskommen die für die Möglichkeiten
    > ausgelegt sind.
    >
    >


  4. Re: Spielbarkeit

    Autor: Cdg 05.04.08 - 09:54

    Nokia handys sind doch mechanisch gar nicht dafür geeignet.
    ich bin schon froh, wenn mein e70 und e51 nicht durch den normalen gebrauch an zu knarzen fangen.
    Die n-serie wird da kaum besser sein und dieses pausenlose und vor allem weit heftigere herumgedrücke aushalten.
    Aber wer s60 telefone an kiddies verkaufen will, der muss wohl in den spielemarkt.
    Angenehmer nebeneffekt: so bekommen die pisakids dann gute geräte und vielleicht nutzen sie das tel ja später einmal für emails oder landkarten, oder sogar wikipedia, und zeigen das dann ihren meist schon technisch völlig zurückgebliebenen eltern.
    So ist es ja schon bei vielen geräten gewesen, die meisten deutschen konnten ohne hilfe ja noch nicht mal den eigenen videorecorder programmieren, der enkel musste dann rann.
    handytechnisch: Hilfe ist also im Anflug


    Meister123 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Durch die Handytastenverteilung / Steuerung über
    > Minijoysticks etc lässt sich einfach nicht
    > gescheit Spielen...kenne nicht ein Gerät auf der
    > man nur annähernd die Spielbarkeit z.B. eines
    > Gameboys erreicht.


    G

  5. Re: Spielbarkeit

    Autor: businessman 05.04.08 - 12:00

    achwas schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wer auf dem handy spielt hat nen knall. handy ist
    > zum telefonieren!
    >
    > becher schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > spiele an das Gerät anpassen, gehört eben
    > dazu. Du
    > kannst einen PocketPC und einen
    > Gameboy auch nicht
    > vergleichen, trotzdem kann
    > mana auf beiden Toll
    > spielen. Für die Geräte
    > müssen eben die passenden
    > Spiele rauskommen
    > die für die Möglichkeiten
    > ausgelegt
    > sind.
    >
    >

    wenn cih aufm pott hocke, dann will ich auch was zu daddeln haben. inner firma hab cih nämlich so schlechten empfang in der klo-zelle


  6. Re: Spielbarkeit

    Autor: Britta Mayer 06.04.08 - 12:36

    achwas schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wer auf dem handy spielt hat nen knall. handy ist
    > zum telefonieren!

    Es ist dir ja freigestellt dein Handy nur als Telefon zu verwenden.

    Ich verwende mein Handy gerne auch als Addressbüchlein, Terminkalender, mp3-Player, Mail-Client, Web-Browser und auch zum Spielen.

    SMS, Radio oder TV brauche ich nicht, aber niemand hat einen Knall, nur weil er es verwendet.





  7. Re: Spielbarkeit

    Autor: hartomic 06.04.08 - 19:37

    Ihr kennt alle die Möglichkeiten des N95 nicht.

    Ich habe mir die Funk-Tastatur SU-8W geholt, hiermit kann ich ganz normal spielen (und auch Anderes). Dann kann ich das N95 an den Fernseher anschließen und sehe dann auch was. Im Prinzip ist das N95 ein kleine Konsole. Mit einer Richtigen natürlich nicht zu vergleichen, aber wer hat schon im Hotelzimmer seine Konsole dabei...

    Da es auch eine Office Suite gibt kann ich auch richtig arbeiten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WWB Weser-Wohnbau Holding GmbH & Co. KG, Bremen
  2. Fiducia & GAD IT AG, Karlsruhe, München, Münster
  3. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  4. AUSY Technologies Germany AG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 17,99€
  3. (u. a. Unravel für 9,99€, Battlefield 1 für 7,99€, Anthem für 8,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme