1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Yahoo will mehr Geld von Microsoft

Auch mehr Geld von Kleinweich will...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auch mehr Geld von Kleinweich will...

    Autor: Andreas Heitmann 07.04.08 - 16:12

    ... und zwar Schmerzensgeld! Ab Windows 98 hat es weh getan und die Phantomschmerzen sind immer noch da ... *g* ...


  2. Re: Auch mehr Geld von Kleinweich will...

    Autor: der Wahrheitsverkünder 07.04.08 - 16:33

    Andreas Heitmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... und zwar Schmerzensgeld! Ab Windows 98 hat es
    > weh getan und die Phantomschmerzen sind immer noch
    > da ... *g* ...
    >
    >


    wer schon von kleinweich redet hat eh nicht den schuß gehört, scheiß 90er-g33k-humor. zieh mal deine karottenhose aus und kommt klar du spack.

  3. Re: Auch mehr Geld von Kleinweich will...

    Autor: Mr. E. 07.04.08 - 16:36

    Andreas Heitmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... und zwar Schmerzensgeld! Ab Windows 98 hat es
    > weh getan und die Phantomschmerzen sind immer noch
    > da ... *g* ...
    >
    >
    Geh zu den Linux-jüngern, ärger dich da rum, und heul in 10 Jahren dann über die rum. Es zwang (und zwingt) dich keiner Windows herzunehmen!

  4. Re: Auch mehr Geld von Kleinweich will...

    Autor: PeterVonDerEcke 07.04.08 - 16:39

    aber mac ist besser

    mac pwnt!

  5. Re: Auch mehr Geld von Kleinweich will...

    Autor: Andreas Heitmann 07.04.08 - 17:03

    PeterVonDerEcke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > aber mac ist besser
    >
    > mac pwnt!

    Aber voll !! Nur WinUX-Mädchen jammern Kleinweich hinterher. :D


    Mit freundlichen Grüßen

    A. M. Heitmann - I always think different! ;-)
    ===================================================
    "Der größte Luxus, den man sich leisten kann, ist eine eigene Meinung." - Sir Alec Guinness
    ==================================================
    www.andreas-heitmann.com / www.macnews.de / www.geteasypeasy.com

  6. Re: Auch mehr Geld von Kleinweich will...

    Autor: Mr. Pringles 07.04.08 - 17:06

    der Wahrheitsverkünder schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Andreas Heitmann schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ... und zwar Schmerzensgeld! Ab Windows 98
    > hat es
    > weh getan und die Phantomschmerzen
    > sind immer noch
    > da ... *g* ...

    > wer schon von kleinweich redet hat eh nicht den
    > schuß gehört, scheiß 90er-g33k-humor. zieh mal
    > deine karottenhose aus und kommt klar du spack.

    Karottenhose? *G* Wohl eher Grashose oder was? Was hast Du denn heute falsches geraucht ? *LOL* .. Und ich wußte gar nicht, dass des jetzt c00l ist, Texte mit nummern zu schreiben .. boah ey voll total aber krass doh ... :p Rödelprö ....


  7. Re: Auch mehr Geld von Kleinweich will...

    Autor: arlti 07.04.08 - 23:30

    Stimmt, und mit Macs spart man auch super. Das viele Brom in den Macs, welches durch Hautkontakt übertragen wird, macht ja bekanntlich impotent. Macuser brauchen also auch keine Sorgen haben irgendwann viel Geld für Kinder auszugeben. Jobs ist ein Visionär, durch diese Geburtenkontrolle versucht er die Überbevölkerung unter Kontrolle zu halten.

    Und da ist es nur recht, das Apple mit seinen Programmen, Quicktime zum Beispiel, die Software der Konkurrenz zum abstürzen bringt. Selber schuld wer nicht alles von Apple kauft.

    Um die Weltherrschaftsansprüche Jobs auch finanzieren zu können (lt seiner Bio strebt er ja stehts und überall die absolute Kontrolle und uneingeschränkte Macht an) kassiert er halt bei seinen Geräten etwas mehr, klaut anderen Firmen die Ideen (Logitech, MT-Audio) ohne etwas dafür abdrücken zu wollen.

    Ach ja... auch super an Apple... da werden Familienväter ohne Grund fristlos entlassen (us gesetz macht es möglich), nur um die Belegschaft einzuschüchtern. Vergessen wir nicht die vielen Führungskräfte bei Apple, welche schon nach kurzer Zeit mehr keinen Bock mehr auf die Firma haben und gehen.

    Oder das Apple einfach mal Zeitschriften verklagt, welche ein Appleprodukt negativ bewerten. Der Klagegrund: die Zeitschrift habe ohne Erlaubnis ein AppleProdukt und das AppleLogo abgebildet. darf man nur, wenn apple auch zenszurieren darf. Oder das Jobs in einem Verlagshaus keine Anzeigen mehr schaltet, es sei denn, sie entlassen die 2 Autoren einer unliebsamen JObs Biographie und stampfen das Buch ein.

    diese firma muss man lieben


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. Diehl Defence GmbH & Co. KG, Überlingen am Bodensee
  3. IKOR AG, Essen (Home-Office möglich)
  4. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
20 Jahre Wikipedia
Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
USA
Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
  3. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077

Razer Book 13 im Test: Razer wird erwachsen
Razer Book 13 im Test
Razer wird erwachsen

Nicht Lenovo, Dell oder HP: Anfang 2021 baut Razer das zunächst beste Notebook fürs Büro. Wer hätte das gedacht? Wir nicht.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. True Wireless Razer bringt drahtlose Kopfhörer mit ANC für 210 Euro
  2. Razer Book 13 Laptop für Produktive
  3. Razer Ein Stuhl für Gamer - aber nicht für alle