1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mandriva Linux 2008.1…

Auf die neue Mandriva 2008.1...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auf die neue Mandriva 2008.1...

    Autor: Sepps Rache 09.04.08 - 14:00

    ... ein dreifaches Hipp-Hipp-Hurra! Hipp-Hipp-Hurra! Hipp-Hipp-Hura! Heidanei, da werde ich ja ganz euphorisch.

    Go, Mandriva, go! Zeig den Ubuntu-Nasen endlich wo es langgeht.

  2. Re: Auf die neue Mandriva 2008.1...

    Autor: Potty 09.04.08 - 14:16

    Was sind denn die Vorteile von Mandriva gegenüber Ubuntu?

    Sepps Rache schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... ein dreifaches Hipp-Hipp-Hurra!
    > Hipp-Hipp-Hurra! Hipp-Hipp-Hura! Heidanei, da
    > werde ich ja ganz euphorisch.
    >
    > Go, Mandriva, go! Zeig den Ubuntu-Nasen endlich wo
    > es langgeht.


  3. Re: Auf die neue Mandriva 2008.1...

    Autor: Knux 09.04.08 - 14:20

    Potty schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was sind denn die Vorteile von Mandriva gegenüber
    > Ubuntu?

    Zum Beispiel kann man viel einfacher neue Schriften installieren, weil Mandriva dafür einen Wizard mitliefert. Bei Ubuntu ist das doch etwas umständlicher: Man muß erst ein etwas verstecktes Verzeichnis aufrufen und dann die Schriften rüberkopieren.

  4. Re: Auf die neue Mandriva 2008.1...

    Autor: Sukram71 09.04.08 - 14:22

    Knux schrieb:
    -------------------------------------------
    > Potty schrieb:
    > -----------------------------------------
    > > Was sind denn die Vorteile von Mandriva
    > > gegenüber Ubuntu?
    >
    > Zum Beispiel kann man viel einfacher neue
    > Schriften installieren, weil Mandriva dafür einen
    > Wizard mitliefert. Bei Ubuntu ist das doch etwas
    > umständlicher: Man muß erst ein etwas verstecktes
    > Verzeichnis aufrufen und dann die Schriften
    > rüberkopieren.

    Unter Ubuntu 7.10 (Gutsy Gibbon) wurde das geändert. Nun ist die Schaltfäche "Details" zu finden unter "System -> Einstellungen -> Erscheinungsbild -> Schriftarten"

    http://wiki.ubuntuusers.de/Schriften?highlight=%28schrift%29#head-2c233a701f439c66da3c1ddfb44831468f0c51f1


    Ähhh - Hat Mandriva eigentlich auch so ein super-geiles Wiki?





    3 mal bearbeitet, zuletzt am 09.04.08 14:25 durch Sukram71.

  5. Re: Auf die neue Mandriva 2008.1...

    Autor: Ekud 09.04.08 - 14:25

    Knux schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Potty schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Was sind denn die Vorteile von Mandriva
    > gegenüber
    > Ubuntu?
    >
    > Zum Beispiel kann man viel einfacher neue
    > Schriften installieren, weil Mandriva dafür einen
    > Wizard mitliefert. Bei Ubuntu ist das doch etwas
    > umständlicher: Man muß erst ein etwas verstecktes
    > Verzeichnis aufrufen und dann die Schriften
    > rüberkopieren.
    Das muss ich haben, ich installier mir gleich Mandriva :)
    Nein Spaß, Mandriva wird auch seine Vorteile haben
    Gratulation Mandriva.

  6. Re: Auf die neue Mandriva 2008.1...

    Autor: Sukram71 09.04.08 - 14:27

    Ekud schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Das muss ich haben, ich installier mir gleich
    > Mandriva :)
    > Nein Spaß, Mandriva wird auch seine Vorteile
    > haben
    > Gratulation Mandriva.

    Ja, das probier ich auch mal aus.

    Auch wenn mir diese Ret Hat basierten Distris irgendwie suspekt sind. Debian basierte gefallen mir irgendwie besser. K. A. warum.






    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.04.08 14:27 durch Sukram71.

  7. Re: Auf die neue Mandriva 2008.1...

    Autor: der mit dem Font tanzt 09.04.08 - 14:28

    Knux schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Potty schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Was sind denn die Vorteile von Mandriva
    > gegenüber
    > Ubuntu?
    >
    > Zum Beispiel kann man viel einfacher neue
    > Schriften installieren, weil Mandriva dafür einen
    > Wizard mitliefert. Bei Ubuntu ist das doch etwas
    > umständlicher: Man muß erst ein etwas verstecktes
    > Verzeichnis aufrufen und dann die Schriften
    > rüberkopieren.
    Unter KDE bei nahezu jeder Linux Distro (Kubuntu eingeschlossen):
    * ALT+F2 drücken
    * fonts:/ eingeben
    * In den Ordner "Persönlich" gehen
    * TTF Datei hineinkopieren
    * fertig

    Hatte auf diesem Wege noch nie Probleme mit den Schriften


  8. Re: Auf die neue Mandriva 2008.1...

    Autor: Knux 09.04.08 - 14:35

    Knux schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >> Man muß erst ein etwas verstecktes Verzeichnis
    >> aufrufen und dann die Schriften rüberkopieren.

    der mit dem Font tanzt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > * ALT+F2 drücken
    > * fonts:/ eingeben
    > * In den Ordner "Persönlich" gehen
    > * TTF Datei hineinkopieren
    > * fertig

    Ah, und das ist nicht "etwas verstecktes Verzeichnis aufrufen und Schriften rüberkopieren?" Bei Mandriva starte ich einfach den Wizard, wähle die Dateien aus und der Rest geschieht auf Knopfdruck. Auf diese Weise werde ich Schriften auch wieder los.

  9. Sonnst noch was?

    Autor: Potty 09.04.08 - 14:36

    Tut mir leid, aber das Installieren von Schriftarten zählt jetzt für mich irgendwie nicht als Killerargument für eine Distri.

    Da muss es doch noch mehr gravierendere Unterschiede geben, oder?


    der mit dem Font tanzt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Knux schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Potty schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Was sind denn die Vorteile
    > von Mandriva
    > gegenüber
    > Ubuntu?
    >
    > Zum Beispiel kann man viel einfacher
    > neue
    > Schriften installieren, weil Mandriva
    > dafür einen
    > Wizard mitliefert. Bei Ubuntu ist
    > das doch etwas
    > umständlicher: Man muß erst
    > ein etwas verstecktes
    > Verzeichnis aufrufen
    > und dann die Schriften
    > rüberkopieren.
    > Unter KDE bei nahezu jeder Linux Distro (Kubuntu
    > eingeschlossen):
    > * ALT+F2 drücken
    > * fonts:/ eingeben
    > * In den Ordner "Persönlich" gehen
    > * TTF Datei hineinkopieren
    > * fertig
    >
    > Hatte auf diesem Wege noch nie Probleme mit den
    > Schriften
    >
    >


  10. Re: Auf die neue Mandriva 2008.1...

    Autor: Knux 09.04.08 - 14:38

    Sukram71 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Unter Ubuntu 7.10 (Gutsy Gibbon) wurde das geändert.

    Ne, die kannte ich noch; das ist genau die Methode, die ich meinte. Damit öffnest du bloß den Schriftartenordner, da steht aber nirgends ein Knopf "Schriftart installieren" - ich muss das Zeug per Hand in den Schriftarten-Metaordner kopieren. Den Wizard bei Mandriva finde ich wesentlich angenehmer, der kopiert und löscht für mich ausgewähle Schriften.

  11. Re: Auf die neue Mandriva 2008.1...

    Autor: Knux 09.04.08 - 14:41

    Ekud schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nein Spaß, Mandriva wird auch seine Vorteile haben.

    Jo, ist mit Sicherheit nicht *das* Killerfeature, auch wenn ich mich deswegen für Mandriva anstelle von Ubuntu entschieden habe. Für andere mögen Metisse http://insitu.lri.fr/metisse/ oder die PLF http://plf.zarb.org/ wichtiger sein.

  12. Re: Auf die neue Mandriva 2008.1...

    Autor: tac 09.04.08 - 14:41

    Sukram71 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    >
    > Ähhh - Hat Mandriva eigentlich auch so ein
    > super-geiles Wiki?
    >
    >
    Ich nutze Mandriva - und nein es hat kein so gutes Wiki ;-). Das Ubuntu-Wiki ist wirklich klasse. Trotzdem finde ich Mandriva besser, weil es mit seinem MCC (sowas wie yast; bzw Systemsteuerung) sehr einfach zu bedienen ist. Auch mag ich bei ubuntu das Adminkonzept nicht. Ist aber natürlich Geschmackssache und x-mal diskutiert worden. IMHO ist Mandriva eine sehr einsteigerfreundliche Distri.
    Bauchschmerzen macht mir allerdings pulsaudio. Habe es zwar jetzt neu noch nicht getestet, aber dann kümmern sich um den Sound arts, alsa, pulsaudio. In cooker (Testumgebung von Mandriva) hatte ich vor einiger Zeit damit Probleme. Wenn das mal funktioniert.../mißtrauisch schau/

  13. Re: Auf die neue Mandriva 2008.1...

    Autor: Sukram71 09.04.08 - 14:41

    Knux schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sukram71 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Unter Ubuntu 7.10 (Gutsy Gibbon) wurde das
    > geändert.
    >
    > Ne, die kannte ich noch; das ist genau die
    > Methode, die ich meinte. Damit öffnest du bloß den
    > Schriftartenordner, da steht aber nirgends ein
    > Knopf "Schriftart installieren" - ich muss das
    > Zeug per Hand in den Schriftarten-Metaordner
    > kopieren. Den Wizard bei Mandriva finde ich
    > wesentlich angenehmer, der kopiert und löscht für
    > mich ausgewähle Schriften.

    Ich bin waaaaahnsinnig beeindruckt ... :)

    Dafür muss ich dann vermutlich (wie überall) in der /etc/X11/xorg.conf rumeditieren, wenn ich die Grafikkarte oder Maus optimieren will ... :)

  14. Re: Auf die neue Mandriva 2008.1...

    Autor: Knux 09.04.08 - 14:51

    Sukram71 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dafür muss ich dann vermutlich (wie überall) in
    > der /etc/X11/xorg.conf rumeditieren, wenn ich die
    > Grafikkarte oder Maus optimieren will ... :)

    Keine Ahnung, die funktionierten bei mir beide ab Installation zufriedenstellend, daher habe ich da nie nach Optimierungsmöglichkeiten gesucht. Grundlegende Einstellungen wie Auflösung, 3D-Beschleunigung und so konnte ich alle in Drakx machen.

  15. Re: Auf die neue Mandriva 2008.1...

    Autor: Sukram71 09.04.08 - 14:55

    Knux schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sukram71 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Dafür muss ich dann vermutlich (wie überall)
    > in der /etc/X11/xorg.conf rumeditieren, wenn
    > ich die Grafikkarte oder Maus optimieren will
    > ... :)
    >
    > Keine Ahnung, die funktionierten bei mir beide ab
    > Installation zufriedenstellend, daher habe ich da
    > nie nach Optimierungsmöglichkeiten gesucht.
    > Grundlegende Einstellungen wie Auflösung,
    > 3D-Beschleunigung und so konnte ich alle in Drakx
    > machen.

    Was ist denn Drakx?
    Ich werde Mandriva heute abend mal ausprobieren.
    Mein OpenSuse 10.3 will ich eh runter schmeissen.

  16. Re: Auf die neue Mandriva 2008.1...

    Autor: ammoQ 09.04.08 - 15:00

    Naja, auf dem PC, wo ich gerade tippe, war's zumindest voriges Jahr (als ich ihn gekauft habe) nicht ganz leicht mit Linux. Aufgrund des verwendeten Chipsatzes hat es nämlich keine Distro aus dem Stand geschafft, das DVD-Laufwerk anzusprechen. Damit sind natürlich auch alle Live-CDs gestorben.
    Mandriva konnte ich trotzdem installieren, denn das kennt verschiedene Installationsmodi; u.a. auch die Option, die ISOs auf einer Windows-Partition abzulegen und von dort zu installieren. Was ich dann auch gemacht habe. Ansonsten ist Mandrake im Vergleich zu Kubuntu in manchen Bereichen etwas angenehmer vorkonfiguriert. Z.b. ist bei Kubuntu (warum auch immer) die Bash-History weg, sobald man die Session schliesst. Kann man sicher irgendwo umstellen, aber bei Mandriva passt's von Haus aus.
    Ach ja: Was mich bei Kubuntu fürchterlich nervt, ist die zur Distro gehörige Version von TOra. Dem Namen nach ein Tool für Oracle, ist es in der Kubuntu-Version nur für PostgreSQL verwendbar. Will man es für Oracle verwenden, muss man selbst den Compiler anwerfen, was (zusammen mit dem ganzen Runtersaugen der nötigen Libs etc.) schon einige Stunden Arbeitszeit in Abspruch nimmt.
    Man kann sich meine Freude vorstellen, als nach einem Update plötzlich TOra wieder nur PostgreSQL kannte... (jaja, selbst schuld, nächstes mal die Updateliste durchgucken)

    Potty schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was sind denn die Vorteile von Mandriva gegenüber
    > Ubuntu?

  17. noch so'ne Kleinigkeit...

    Autor: ammoQ 09.04.08 - 15:08

    Bei Mandriva kann beim Neustart vorwählen, welches Betriebssystem gebootet werden soll. Mein Kubuntu (7.04) bietet diese Wahl nicht an, was einigermassen lästig ist, weil man dann beim Reboot aufpassen nicht, dass nicht wieder das Default-System gebootet wird.

  18. Re: Auf die neue Mandriva 2008.1...

    Autor: tac 09.04.08 - 15:26

    Sukram71 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Ich werde Mandriva heute abend mal ausprobieren.
    Warte bitte noch ein bißchen mit dem ausprobieren (siehe unten).

    > Was ist denn Drakx?
    Drakx ist Bestandteil des MCC und dient zur Konfiguration (per GUI) des x-servers. Bevor du dadran gehst, solltest du aber noch ein paar zusätzliche Paketquellen einbinden. Gehe einfach auf www.mandrivauser.de und dort auf smarturpmi. Du kannst dann deine Version aussuchen-> Quellen aussuchen (plf nicht vergessen; entspricht in etwa packmann)-> du erhälst die Links zu den Quellen bzw noch einfacher ein Script was du einfach in der Konsole ausführst. Das Problem ist das die neuen Quellen (Spring 2008.1) noch nicht zur Verfügung stehen, wie auch, ist ja erst heute rausgekommen. Also bitte 1-2 Tage warten ;-).
    Der Vorteil ist, wenn du dann DrakX startest und du hast z.B eine Nvidia GraKa, wird dir vorgeschlagen die Treiber von Nvidia einzuspielen und die Karte wird eingerichtet.

  19. Re: Auf die neue Mandriva 2008.1...

    Autor: Knux 09.04.08 - 15:31

    Sukram71 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was ist denn Drakx?

    Drakx ist Mandrivas Konfigurationsprogramm mit grafischer Benutzeroberfläche, es verwaltet auch das Kontrollzentrum, in dem du alle möglichen Dinge einstellen kannst.

    > Ich werde Mandriva heute abend mal ausprobieren.

    Versuch die Mandriva ONE, die startet als LiveCD zum ansehen, wenn sie dir gefällt, kannst du gleich auf den "Installier mich"-Knopf drücken. Eigentlich genau wie bei Ubuntu.

    Wenn es dir gefällt und du weitere Repositories einbinden willst, gibt es unter http://www.mandrivauser.de/smarturpmi/ eine sehr hilfreiche Mirror-Liste.

  20. Re: noch so'ne Kleinigkeit...

    Autor: gnomefresser 09.04.08 - 15:55

    echo tora hold|dpkg --set-selections
    vim /boot/grub/menu.lst

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Cooper Advertising GmbH, Hamburg
  2. Leading Systems GmbH, Köln, Sachsenheim
  3. Gasnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  4. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Intel Core i3-10300 tray für 109,90€ + 6,99€ Versand)
  2. (u. a. FIFA 21 Points)
  3. 379€ (Vergleichspreis 471,26€)
  4. 379€ (Vergleichspreis 471,26€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    Elektromobilität: Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt
    Elektromobilität
    Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt

    2020 war ein erfolgreiches Jahr für die Elektromobilität. Dieser Trend wird sich fortsetzen: ein Überblick über die Neuerscheinungen 2021.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Prototyp vorgestellt VW-Laderoboter im R2D2-Style kommt zum Auto
    2. E-Auto VDA-Chefin fordert schnelleren Ausbau von Ladesäulen
    3. Dorfauto im Hunsrück Verkehrswende geht auch auf dem Land

    Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
    Blackwidow V3 im Test
    Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

    Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
    2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
    3. Razer Book 13 im Test Razer wird erwachsen