Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Yahoo kauft IndexTools

schwieriger artikel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. schwieriger artikel

    Autor: PeterVonDerEcke 09.04.08 - 19:27

    ich muss sagen, der artikel ist schwierig geschrieben. das ist so, und ich habe es nicht verstanden beim ersten lesen. ich finde microsoft und den yahoo interessant, deswegen habe ich den artikel gedruckt und gelesen, drei mal, und will für die leute hier ihn einfacher schreiben. lieber ping, ich mag dich muss ich sagen, und ich gebe mir für dich stark mühe es mit ohne fehler zu schreiben, damit du nicht viel probleme hast es zu lesen.

    also, microsoft ist eine coole firma, weil er den vista gut gemacht hat. yahoo ist auch eine gute firma, weil er auf windows system lauft. der google ist eine gute suchmaschine, aber er lauft auf mac maschinen, und der apple chef steven jobs freut sich weil er seinen apple verkauft hat an den google. microsoft will aber seinen vista verkaufen, deswegen will er den google nicht kaufen, aber den yahoo schon. yahoo will auch etwas kaufen, das hat der artikel geschrieben. jetzt ist der yahoo teurer geworden weil er grösser geworden ist. ein user meint, dass jetzt microsoft den yahoo nicht mehr will, aber ich denke das ist schlecht überlegt. der microsoft will den yahoo schon, er muss ihm einfach mehr bezahlen. ich denke, dass wenn microsoft den yahoo kauft, der google vielleicht auch auf vista lauft, weil dann microsoft grösser ist. ich denke, dass für uns leute dann vista nicht teurer sein wird.
    ich muss sagen, dass der artikel schwierig geschrieben ist, ich habe einfach hier geschrieben wie die sache von yahoo und microsoft läuft, aber nicht was der artikel sagt. ich weiss, dass meine freunde mir sagen, ich kann gut erklären, und ich will einfach helfen.

    schöner abend
    peter

  2. Re: schwieriger artikel

    Autor: Pater Merkmürden 09.04.08 - 20:56

    PeterVonDerEcke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...ich weiss, dass meine
    > freunde mir sagen, ich kann gut erklären, und ich
    > will einfach helfen.

    In der Tat. Endlich mal jemand der weiss wovon er spricht. Du hast es geschafft mein Weltbild zu bestätigen. Gäbe es doch nur noch mehr Menschen so wie dich, dann bestünde wieder Hoffnung auf diesem Planeten. Was für ein Segen wäre es, wenn du es denn tatsächlich schaffen könntest noch weiteren Leuten die Sachverhalte so detailiert, verständlich und strukturiert zu vermitteln.

  3. Re: schwieriger artikel

    Autor: r¶der 09.04.08 - 20:59

    Wow. Danke auch von mir. Hat mir echt weitergeholfen und mein
    Ansichten völlig geändert. Schade, dass nicht die Politiker diese Gabe
    haben.

    Pater Merkmürden schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > PeterVonDerEcke schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ...ich weiss, dass meine
    > freunde mir
    > sagen, ich kann gut erklären, und ich
    > will
    > einfach helfen.
    >
    > In der Tat. Endlich mal jemand der weiss wovon er
    > spricht. Du hast es geschafft mein Weltbild zu
    > bestätigen. Gäbe es doch nur noch mehr Menschen so
    > wie dich, dann bestünde wieder Hoffnung auf diesem
    > Planeten. Was für ein Segen wäre es, wenn du es
    > denn tatsächlich schaffen könntest noch weiteren
    > Leuten die Sachverhalte so detailiert,
    > verständlich und strukturiert zu vermitteln.
    >
    >


  4. Re: schwieriger artikel

    Autor: PeterVonDer Ecke 09.04.08 - 21:51

    danke euch zwei user für die komplimente,
    es macht mich glücklich wenn ich helfen kann. ich weiss rider, dass politiker nicht immer helfen wollen, sondern manchmal nur selber geld machen wollen. wie der kohl zum beispiel. es gibt aber auch gute leute, du musst nicht die hoffnung aufgeben. das ist ein guter tip.
    und auch du pater merkmürden, danke für den kompliment. ich habe meinen artikel nicht stark strukturiert denke ich, ich habe einfach geschrieben und dann abgeschickt. weil ich eben nicht viel zeit habe habe ich eifach gut schreiben wollen, und danke für dein kompliment.


    r¶der schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wow. Danke auch von mir. Hat mir echt
    > weitergeholfen und mein
    > Ansichten völlig geändert. Schade, dass nicht die
    > Politiker diese Gabe
    > haben.
    >
    > Pater Merkmürden schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > PeterVonDerEcke schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > ...ich weiss, dass
    > meine
    > freunde mir
    > sagen, ich kann gut
    > erklären, und ich
    > will
    > einfach
    > helfen.
    >
    > In der Tat. Endlich mal jemand
    > der weiss wovon er
    > spricht. Du hast es
    > geschafft mein Weltbild zu
    > bestätigen. Gäbe
    > es doch nur noch mehr Menschen so
    > wie dich,
    > dann bestünde wieder Hoffnung auf diesem
    >
    > Planeten. Was für ein Segen wäre es, wenn du
    > es
    > denn tatsächlich schaffen könntest noch
    > weiteren
    > Leuten die Sachverhalte so
    > detailiert,
    > verständlich und strukturiert zu
    > vermitteln.
    >
    >


  5. Re: schwieriger artikel

    Autor: r ider 09.04.08 - 22:02

    Da gebe ich dir Recht. Gerade in den letzten Wochen und Monaten
    kommen viele Bestechungsfälle an die Luft. Man sollte das Problem an
    der Wurzel packen und nicht durch längere Strafen "verhindern" (das
    Problem wird so nicht gelöst, der Auslöser muss identifiziert und
    eleminiert werden).

    PS: Es heißt übrigens "das Kompliment" und nicht "den Kompliment". :)

    Gruß,
    rider

    PeterVonDer Ecke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > danke euch zwei user für die komplimente,
    > es macht mich glücklich wenn ich helfen kann. ich
    > weiss rider, dass politiker nicht immer helfen
    > wollen, sondern manchmal nur selber geld machen
    > wollen. wie der kohl zum beispiel. es gibt aber
    > auch gute leute, du musst nicht die hoffnung
    > aufgeben. das ist ein guter tip.
    > und auch du pater merkmürden, danke für den
    > kompliment. ich habe meinen artikel nicht stark
    > strukturiert denke ich, ich habe einfach
    > geschrieben und dann abgeschickt. weil ich eben
    > nicht viel zeit habe habe ich eifach gut schreiben
    > wollen, und danke für dein kompliment.
    >
    > r¶der schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wow. Danke auch von mir. Hat mir echt
    >
    > weitergeholfen und mein
    > Ansichten völlig
    > geändert. Schade, dass nicht die
    > Politiker
    > diese Gabe
    > haben.
    >
    > Pater Merkmürden
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > PeterVonDerEcke
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > ...ich weiss,
    > dass
    > meine
    > freunde mir
    > sagen, ich
    > kann gut
    > erklären, und ich
    > will
    >
    > einfach
    > helfen.
    >
    > In der Tat.
    > Endlich mal jemand
    > der weiss wovon er
    >
    > spricht. Du hast es
    > geschafft mein Weltbild
    > zu
    > bestätigen. Gäbe
    > es doch nur noch
    > mehr Menschen so
    > wie dich,
    > dann bestünde
    > wieder Hoffnung auf diesem
    >
    > Planeten.
    > Was für ein Segen wäre es, wenn du
    > es
    >
    > denn tatsächlich schaffen könntest noch
    >
    > weiteren
    > Leuten die Sachverhalte so
    >
    > detailiert,
    > verständlich und strukturiert
    > zu
    > vermitteln.
    >
    >


  6. Re: schwieriger artikel

    Autor: Pater Merk mürden 09.04.08 - 23:08

    r ider schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > PS: Es heißt übrigens "das Kompliment" und nicht
    > "den Kompliment". :)

    Du verkennst du komlexen Sachzusammenhalt. Das was du hier leichtfertig als primitiven Grammatikfehler auf die Seite schiebst, ist nur eine einzige der einzigartigen Schulungsmethoden von PeterVonDerEcke. Nur durch diese kreative Vollkommenheit der Kommunikation kann der Geist auf so ganz ungewohnte Art und Weise angeregt werden und völlig neuartige Strukturen zur Bildung von neuen Neuronenverbindungen bilden.

  7. Re: schwieriger artikel

    Autor: PeterVonDer Ecke 09.04.08 - 23:17

    das stimmt peter merk mürden. ich habe auch schon von neuronen gehört, das sind kleine sachen im kopf die zum denken helfen aber sie machen auch andere sachen. wenn man viel trinkt dann gehen die neuronen kaputt aber nur die alten, diese sind nicht so stark gegen den alkohol. mit viel denken hat man mehr neuronen. du bist ein guter denker peter merk mürden es ist interessant mit dir zu chatten



    Pater Merk mürden schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > r ider schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > PS: Es heißt übrigens "das Kompliment" und
    > nicht
    > "den Kompliment". :)
    >
    > Du verkennst du komlexen Sachzusammenhalt. Das was
    > du hier leichtfertig als primitiven
    > Grammatikfehler auf die Seite schiebst, ist nur
    > eine einzige der einzigartigen Schulungsmethoden
    > von PeterVonDerEcke. Nur durch diese kreative
    > Vollkommenheit der Kommunikation kann der Geist
    > auf so ganz ungewohnte Art und Weise angeregt
    > werden und völlig neuartige Strukturen zur Bildung
    > von neuen Neuronenverbindungen bilden.


  8. Re: schwieriger artikel

    Autor: r ider 09.04.08 - 23:18

    Wow! Aus dieser Sicht habe ich dies noch gar nicht gesehen. Ist mal
    eine Überlegung wert. Es ging mir auch nicht darum, jemanden
    anzuprangern, sondern viel mehr ihn darauf hinzuweisen, um ihm einen
    guten Rat auf den Weg zu geben, wie er in der Zukunft eventuell in
    öffentlichen Diskussionen vermeiden kann, dass er wegen seines Fehlers
    kritisiert bzw. angeprangert wird.

    Pater, dennoch denke ich nicht, dass es sinnvoll ist, Fehler in Kauf
    zu nehmen, nur, damit Neuronenverbindungen struktuell zur Bildung
    angeregt werden. Desweiteren verstehe ich nicht, weshalb der Geist,
    diese Bildung veranlässt. Vielmehr steht die Modifikation der
    Nervenzellen im Vordergrund.

    Pater Merk mürden schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > r ider schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > PS: Es heißt übrigens "das Kompliment" und
    > nicht
    > "den Kompliment". :)
    >
    > Du verkennst du komlexen Sachzusammenhalt. Das was
    > du hier leichtfertig als primitiven
    > Grammatikfehler auf die Seite schiebst, ist nur
    > eine einzige der einzigartigen Schulungsmethoden
    > von PeterVonDerEcke. Nur durch diese kreative
    > Vollkommenheit der Kommunikation kann der Geist
    > auf so ganz ungewohnte Art und Weise angeregt
    > werden und völlig neuartige Strukturen zur Bildung
    > von neuen Neuronenverbindungen bilden.


  9. Re: schwieriger artikel

    Autor: r ider 09.04.08 - 23:19

    Ja, das habe ich auch schon häufiger gehört.

    PeterVonDer Ecke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > das stimmt peter merk mürden. ich habe auch schon
    > von neuronen gehört, das sind kleine sachen im
    > kopf die zum denken helfen aber sie machen auch
    > andere sachen. wenn man viel trinkt dann gehen die
    > neuronen kaputt aber nur die alten, diese sind
    > nicht so stark gegen den alkohol. mit viel denken
    > hat man mehr neuronen. du bist ein guter denker
    > peter merk mürden es ist interessant mit dir zu
    > chatten
    >
    > Pater Merk mürden schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > r ider schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > PS: Es heißt übrigens "das
    > Kompliment" und
    > nicht
    > "den Kompliment".
    > :)
    >
    > Du verkennst du komlexen
    > Sachzusammenhalt. Das was
    > du hier
    > leichtfertig als primitiven
    > Grammatikfehler
    > auf die Seite schiebst, ist nur
    > eine einzige
    > der einzigartigen Schulungsmethoden
    > von
    > PeterVonDerEcke. Nur durch diese kreative
    >
    > Vollkommenheit der Kommunikation kann der
    > Geist
    > auf so ganz ungewohnte Art und Weise
    > angeregt
    > werden und völlig neuartige
    > Strukturen zur Bildung
    > von neuen
    > Neuronenverbindungen bilden.
    >
    >


  10. Re: schwieriger artikel

    Autor: Pater M.erkmürden 09.04.08 - 23:53

    r ider schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wow! Aus dieser Sicht habe ich dies noch gar nicht
    > gesehen. Ist mal
    > eine Überlegung wert. Es ging mir auch nicht
    > darum, jemanden
    > anzuprangern, sondern viel mehr ihn darauf
    > hinzuweisen, um ihm einen
    > guten Rat auf den Weg zu geben, wie er in der
    > Zukunft eventuell in
    > öffentlichen Diskussionen vermeiden kann, dass er
    > wegen seines Fehlers
    > kritisiert bzw. angeprangert wird.

    Sehr löbliches Vorgehen. Jedoch war es aufgrund der inhaltlichen Tiefe und der geradzu aufdringlichen Sachkenntnis des Autors in allen Themengebieten, beinahe schon zu offensichtlich, dass der Autor hier natürlich keine unbeabsichtigten, grammatikalischen Schwächen aufzeigt, sondern diese gezielt einsetzt um, so wie dies die meisten hervorragenden Autoren handhaben, den werten Leser zu ermuntern über die Aussagekraft des Geschriebenen nochmal nachzudenken und möglicherweise die eigene Perspektive auf die Sicht der Dinge zu relativieren. (Satzende)

    > Pater, dennoch denke ich nicht, dass es sinnvoll
    > ist, Fehler in Kauf
    > zu nehmen, nur, damit Neuronenverbindungen
    > struktuell zur Bildung
    > angeregt werden.

    Kausalität ist eine der verlässlichsten Lehrmeisterinnen. Oder wie schon der grosse Neurowissenschaftler Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer zu sagen pflegte: Laufen lernt man nur von Fall zu Fall. Nur durch die weisen Intellekte wie der eines PeterVonDer Ecke wird es einem ermöglicht auch die Sicht auf Fehler zu relativieren.

    > Desweiteren verstehe ich nicht,
    > weshalb der Geist,
    > diese Bildung veranlässt. Vielmehr steht die
    > Modifikation der
    > Nervenzellen im Vordergrund.

    Nicht die Modifikation von Nervenzellen, sondern die Bildung und der Ausbau von Synpasen durch die richtige Bahnung ist das Ziel.

  11. Re: schwieriger artikel

    Autor: Pater merkMürden 09.04.08 - 23:56

    PeterVonDer Ecke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > das stimmt peter merk mürden. ich habe auch schon
    > von neuronen gehört, das sind kleine sachen im
    > kopf die zum denken helfen aber sie machen auch
    > andere sachen. wenn man viel trinkt dann gehen die
    > neuronen kaputt aber nur die alten, diese sind
    > nicht so stark gegen den alkohol. mit viel denken
    > hat man mehr neuronen. du bist ein guter denker
    > peter merk mürden es ist interessant mit dir zu
    > chatten

    Danke gleichfalls, auch wenn ein richtiger Chat wohl kaum das Niveau, das man hier der Öffentlichkeit offenbart, überbieten könnte. :)

  12. Re: schwieriger artikel

    Autor: r ider 10.04.08 - 00:17

    Pater M.erkmürden schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > r ider schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wow! Aus dieser Sicht habe ich dies noch gar
    > nicht
    > gesehen. Ist mal
    > eine Überlegung
    > wert. Es ging mir auch nicht
    > darum,
    > jemanden
    > anzuprangern, sondern viel mehr ihn
    > darauf
    > hinzuweisen, um ihm einen
    > guten
    > Rat auf den Weg zu geben, wie er in der
    >
    > Zukunft eventuell in
    > öffentlichen
    > Diskussionen vermeiden kann, dass er
    > wegen
    > seines Fehlers
    > kritisiert bzw. angeprangert
    > wird.
    >
    > Sehr löbliches Vorgehen. Jedoch war es aufgrund
    > der inhaltlichen Tiefe und der geradzu
    > aufdringlichen Sachkenntnis des Autors in allen
    > Themengebieten, beinahe schon zu offensichtlich,
    > dass der Autor hier natürlich keine
    > unbeabsichtigten, grammatikalischen Schwächen
    > aufzeigt, sondern diese gezielt einsetzt um, so
    > wie dies die meisten hervorragenden Autoren
    > handhaben, den werten Leser zu ermuntern über die
    > Aussagekraft des Geschriebenen nochmal
    > nachzudenken und möglicherweise die eigene
    > Perspektive auf die Sicht der Dinge zu
    > relativieren. (Satzende)

    Dies ein interessanter Gedanke, dennoch wage ich zu bezweiflen, dass
    es des Autors Absicht war, eine grammatikalische Schwäche
    vorzutäuschen, um den Leser zum Nachdenken anzuregen. Es ist richtig,
    dass bei erneuten Nachdenken, ein potenzieller Wechsel der Sichtweise
    stattfinden mag, aber der vom Autor geschriebene Text erforderte kein
    erneutes Lesen, um die Sicht der Dinge zu relativieren.

    > > Pater, dennoch denke ich nicht, dass es
    > sinnvoll
    > ist, Fehler in Kauf
    > zu nehmen,
    > nur, damit Neuronenverbindungen
    > struktuell
    > zur Bildung
    > angeregt werden.
    >
    > Kausalität ist eine der verlässlichsten
    > Lehrmeisterinnen. Oder wie schon der grosse
    > Neurowissenschaftler Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer
    > zu sagen pflegte: Laufen lernt man nur von Fall zu
    > Fall. Nur durch die weisen Intellekte wie der
    > eines PeterVonDer Ecke wird es einem ermöglicht
    > auch die Sicht auf Fehler zu relativieren.

    Ich kann nicht nachvollziehen, wie diese beiden Aussagen im Verhältnis
    zueinander stehen.

    > > Desweiteren verstehe ich nicht,
    > weshalb
    > der Geist,
    > diese Bildung veranlässt. Vielmehr
    > steht die
    > Modifikation der
    > Nervenzellen
    > im Vordergrund.
    >
    > Nicht die Modifikation von Nervenzellen, sondern
    > die Bildung und der Ausbau von Synpasen durch die
    > richtige Bahnung ist das Ziel.

    Ist es wirklich angemessen Fehler als Zeichen von Kreativität
    abzustempeln und ferner einen Ausbau von Synapsen als Folge eines
    Fehlers anzusehen?

    Verwendest du Jabber oder notfalls auch ICQ? Ich hätte Interesse,
    diese Diskussion fortzuführen. Ein Forensystem eignet sich hierfür
    nicht, da Nachrichten mit einer Verspätung bearbeitet werden.

  13. Re: schwieriger artikel

    Autor: PeterVonDerEcke 10.04.08 - 01:20

    Ich will auch mit euch chatten es macht spass mit gleichgesinnten leuten zu chatten

    >
    > Verwendest du Jabber oder notfalls auch ICQ? Ich
    > hätte Interesse,
    > diese Diskussion fortzuführen. Ein Forensystem
    > eignet sich hierfür
    > nicht, da Nachrichten mit einer Verspätung
    > bearbeitet werden.


  14. Re: schwieriger artikel

    Autor: r ider 10.04.08 - 01:28

    Gerne. Ich denke wir klären das besser über E-Mail ab, da ich keine
    Lust auf Spam-Nachrichten habe. Meine E-Mail Adresse lautet: p r e d e
    f i n i n g { at } g m a i l . com (ohne Leerzeichen).
    Achja, wir könnten uns auch in einem IRC-Channel treffen.

    Ich werde voraussichtlich erst heute Nachmittag wieder online sein.

    PeterVonDerEcke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich will auch mit euch chatten es macht spass mit
    > gleichgesinnten leuten zu chatten
    >
    > >
    > Verwendest du Jabber oder notfalls auch
    > ICQ? Ich
    > hätte Interesse,
    > diese
    > Diskussion fortzuführen. Ein Forensystem
    >
    > eignet sich hierfür
    > nicht, da Nachrichten mit
    > einer Verspätung
    > bearbeitet werden.
    >
    >


  15. Re: schwieriger artikel

    Autor: PeterVonDerEcke 10.04.08 - 02:15

    hallo du rider!
    es ist etwas schwierig die leerzeichen zu löschen immer wieder, wenn andere dir einen mail schicken wollen müssen sie immer leerzeichen löschen und so. ich mache sie weg dann können die leute es hier mit ctrl+c und dann ctrl+v in den thunderbird machen.
    es ist predefining@gmail.com
    du musst kein angst haben, ich schicke dir kein spam. und die leute sind gut hier, auch sie schicken kein spam.




    r ider schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gerne. Ich denke wir klären das besser über E-Mail
    > ab, da ich keine
    > Lust auf Spam-Nachrichten habe. Meine E-Mail
    > Adresse lautet: p r e d e
    > f i n i n g { at } g m a i l . com (ohne
    > Leerzeichen).
    > Achja, wir könnten uns auch in einem IRC-Channel
    > treffen.
    >
    > Ich werde voraussichtlich erst heute Nachmittag
    > wieder online sein.
    >
    > PeterVonDerEcke schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich will auch mit euch chatten es macht spass
    > mit
    > gleichgesinnten leuten zu chatten
    >
    > >
    > Verwendest du Jabber oder
    > notfalls auch
    > ICQ? Ich
    > hätte
    > Interesse,
    > diese
    > Diskussion
    > fortzuführen. Ein Forensystem
    >
    > eignet
    > sich hierfür
    > nicht, da Nachrichten mit
    >
    > einer Verspätung
    > bearbeitet werden.
    >
    >


  16. Re: schwieriger artikel

    Autor: r ider 10.04.08 - 13:53

    ...aber die Spam-Bots. Ich habe mich eben gewundert, weshalb ich so
    ungewöhnlich viele Spam-Mails empfangen habe. Ich habe noch keine
    E-Mail von dir erhalten.

    PeterVonDerEcke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hallo du rider!
    > es ist etwas schwierig die leerzeichen zu löschen
    > immer wieder, wenn andere dir einen mail schicken
    > wollen müssen sie immer leerzeichen löschen und
    > so. ich mache sie weg dann können die leute es
    > hier mit ctrl+c und dann ctrl+v in den thunderbird
    > machen.
    > es ist predefining@gmail.com
    > du musst kein angst haben, ich schicke dir kein
    > spam. und die leute sind gut hier, auch sie
    > schicken kein spam.
    >
    > r ider schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Gerne. Ich denke wir klären das besser über
    > E-Mail
    > ab, da ich keine
    > Lust auf
    > Spam-Nachrichten habe. Meine E-Mail
    > Adresse
    > lautet: p r e d e
    > f i n i n g { at } g m a i
    > l . com (ohne
    > Leerzeichen).
    > Achja, wir
    > könnten uns auch in einem IRC-Channel
    >
    > treffen.
    >
    > Ich werde voraussichtlich erst
    > heute Nachmittag
    > wieder online sein.
    >
    > PeterVonDerEcke schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Ich will auch mit euch
    > chatten es macht spass
    > mit
    >
    > gleichgesinnten leuten zu chatten
    >
    > >
    > Verwendest du Jabber oder
    > notfalls
    > auch
    > ICQ? Ich
    > hätte
    > Interesse,
    >
    > diese
    > Diskussion
    > fortzuführen. Ein
    > Forensystem
    >
    > eignet
    > sich
    > hierfür
    > nicht, da Nachrichten mit
    >
    > einer Verspätung
    > bearbeitet werden.
    >
    >


  17. Re: schwieriger artikel

    Autor: r ider 11.04.08 - 14:30

    Pater, wäre nett, wenn du dich mal bei mir melden könntest.

    Pater M.erkmürden schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > r ider schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wow! Aus dieser Sicht habe ich dies noch gar
    > nicht
    > gesehen. Ist mal
    > eine Überlegung
    > wert. Es ging mir auch nicht
    > darum,
    > jemanden
    > anzuprangern, sondern viel mehr ihn
    > darauf
    > hinzuweisen, um ihm einen
    > guten
    > Rat auf den Weg zu geben, wie er in der
    >
    > Zukunft eventuell in
    > öffentlichen
    > Diskussionen vermeiden kann, dass er
    > wegen
    > seines Fehlers
    > kritisiert bzw. angeprangert
    > wird.
    >
    > Sehr löbliches Vorgehen. Jedoch war es aufgrund
    > der inhaltlichen Tiefe und der geradzu
    > aufdringlichen Sachkenntnis des Autors in allen
    > Themengebieten, beinahe schon zu offensichtlich,
    > dass der Autor hier natürlich keine
    > unbeabsichtigten, grammatikalischen Schwächen
    > aufzeigt, sondern diese gezielt einsetzt um, so
    > wie dies die meisten hervorragenden Autoren
    > handhaben, den werten Leser zu ermuntern über die
    > Aussagekraft des Geschriebenen nochmal
    > nachzudenken und möglicherweise die eigene
    > Perspektive auf die Sicht der Dinge zu
    > relativieren. (Satzende)
    >
    > > Pater, dennoch denke ich nicht, dass es
    > sinnvoll
    > ist, Fehler in Kauf
    > zu nehmen,
    > nur, damit Neuronenverbindungen
    > struktuell
    > zur Bildung
    > angeregt werden.
    >
    > Kausalität ist eine der verlässlichsten
    > Lehrmeisterinnen. Oder wie schon der grosse
    > Neurowissenschaftler Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer
    > zu sagen pflegte: Laufen lernt man nur von Fall zu
    > Fall. Nur durch die weisen Intellekte wie der
    > eines PeterVonDer Ecke wird es einem ermöglicht
    > auch die Sicht auf Fehler zu relativieren.
    >
    > > Desweiteren verstehe ich nicht,
    > weshalb
    > der Geist,
    > diese Bildung veranlässt. Vielmehr
    > steht die
    > Modifikation der
    > Nervenzellen
    > im Vordergrund.
    >
    > Nicht die Modifikation von Nervenzellen, sondern
    > die Bildung und der Ausbau von Synpasen durch die
    > richtige Bahnung ist das Ziel.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Hess GmbH Licht + Form, Villingen-Schwenningen
  3. Landeshauptstadt Wiesbaden, Wiesbaden
  4. TIMOCOM GmbH, Erkrath

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 4,99€
  3. (-67%) 17,99€
  4. (-50%) 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test: Picasso passt
Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test
Picasso passt

Vier Zen-CPU-Kerne plus integrierte Vega-Grafikeinheit: Der Ryzen 5 3400G und der Ryzen 3 3200G sind zwar im Prinzip nur höher getaktete Chips, in ihrem Segment aber weiterhin konkurrenzlos. Das schnellere Modell hat jedoch trotz verlötetem Extra für Übertakter ein Preisproblem.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  2. Ryzen 3000 Agesa 1003abb behebt RDRAND- und PCIe-Gen4-Bug
  3. Ryzen 5 3600(X) im Test Sechser-Pasch von AMD

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29