1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Base-Kündigungen: Harsche Kritik…

Die gerechte Strafe

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die gerechte Strafe

    Autor: Petz Agentur 10.04.08 - 13:07

    wäre wenn das gesamte E-Plus Netz abgeschaltet wird.

  2. Re: Die gerechte Strafe

    Autor: reneM 10.04.08 - 13:18

    Petz Agentur schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wäre wenn das gesamte E-Plus Netz abgeschaltet
    > wird.
    Hierzu müsste klargestellt werden in wiefern sich die Nutzer der Datenflats legal verhalten haben. Ich denke nicht das durch die bloße Nutzung des Internets per Internetseitenaufruf die Datenflarate an die nicht definierten Grenzen stößt. Jedoch User die selber nicht "clean" sind,weil sie die meisten Datenpakete durch P2P und Tauschbörsen "gesammelt" haben sich wohl nicht melden werden.

    Grundsätzlich finde ich es schwach von einem solchen Konzern. Wenn ich in eine Bar gehe die Mittags "All-you-can-eat" anbietet dann kann der Kellner nach dem 5.Gang auch nicht zu mir kommen und sagen ich bin jetzt über die kalkulierte Bestellmenge hinaus und müsse das Lokal verlassen. Eplus respekive BASE bezahlt hundertausende Euro für Werbung, aber eine kostenfreie Meldung dieser Art und das Geld war umsonst.Da muss die interne Logik bei den "Grünen" wohl nochmal überdacht werden!

  3. Re: Die gerechte Strafe

    Autor: adlerweb 10.04.08 - 13:20

    reneM schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hierzu müsste klargestellt werden in wiefern sich
    > die Nutzer der Datenflats legal verhalten haben.
    > Ich denke nicht das durch die bloße Nutzung des
    > Internets per Internetseitenaufruf die
    > Datenflarate an die nicht definierten Grenzen
    > stößt. Jedoch User die selber nicht "clean"
    > sind,weil sie die meisten Datenpakete durch P2P
    > und Tauschbörsen "gesammelt" haben sich wohl nicht
    > melden werden.

    Zum einen ist P2P nicht illegal (siehe z.B. WOW-Updater etc), zum Andern kommt man auch mit normalen Multimediainhalten (Youtube, Audio-Streams, etc) schnell in höhere Trafficbereiche. Die Flat wurde afair ja als DSL-Alternative beworben...

  4. Re: Die gerechte Strafe

    Autor: Trios 10.04.08 - 13:20

    Petz Agentur schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wäre wenn das gesamte E-Plus Netz abgeschaltet
    > wird.


    Leute macht Stimmung bis zum Geht-Nicht-Mehr gegen solche Verfahrensweisen und den praktizierenden Verein. Sollte es sich da wirklich um Willkür handeln, wäre es nur gerecht, wenn dort kein Kunde mehr anheuert!

  5. Re: Die gerechte Strafe

    Autor: Arbeitergebervertretung. 10.04.08 - 13:26

    Petz Agentur schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wäre wenn das gesamte E-Plus Netz abgeschaltet
    > wird.

    Gerechte Strafe wenn Onlinesüchtigen Peer-to-Peer Raubkopierterroristen endlich die Nutzung des Internets für ihre staatsfeindlichen und Verfassungswidrigen Machenschaften ein für allemal abgeschaltet wird.

    Lang lebe das Urheberrecht!

    SETZT DEM INTERNET EIN ENDE!

  6. Re: Die gerechte Strafe

    Autor: Youssarian 10.04.08 - 13:27

    Petz Agentur schrieb:

    > Die gerechte Strafe wäre wenn das gesamte
    > E-Plus Netz abgeschaltet wird.

    Sicher. Und dass die Witwenverbrennung
    abgeschafft wurde, war auch ein Fehler.

    OMG

  7. Re: Die gerechte Strafe

    Autor: Sebastian Starosielec 10.04.08 - 14:29

    reneM schrieb:

    > Wenn ich in eine Bar gehe die
    > Mittags "All-you-can-eat" anbietet dann kann der
    > Kellner nach dem 5.Gang auch nicht zu mir kommen
    > und sagen ich bin jetzt über die kalkulierte
    > Bestellmenge hinaus und müsse das Lokal verlassen.

    Der Kellner oder der Geschäftsführer kann dir trotzdem in jedem Falle Hausverbot erteilen.

    Allerdings sollte man einfach mit gleichen Mitteln zurückschlagen: BASE einfach selbst fristlos kündigen, mit der schwammigen Begründung daß man durch das Verhalten von E-Plus nicht mehr auf das Erfüllen der Flatrate vertrauen kann, und das das nicht hinzunehmen sei.



  8. Re: Die gerechte Strafe

    Autor: David G. 10.04.08 - 15:07

    Oder aber jeder E-Plus Kunde kündigt seine laufenden Verträge, die ihm nicht gefallen, einfach so fristlos und ohne Angabe von Gründen.

    Petz Agentur schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wäre wenn das gesamte E-Plus Netz abgeschaltet
    > wird.


  9. Re: Die gerechte Strafe

    Autor: Youssarian 10.04.08 - 15:22

    Sebastian Starosielec schrieb:

    > Allerdings sollte man einfach mit gleichen Mitteln
    > zurückschlagen: BASE einfach selbst fristlos
    > kündigen, mit der schwammigen Begründung daß man
    > durch das Verhalten von E-Plus nicht mehr auf das
    > Erfüllen der Flatrate vertrauen kann, und das das
    > nicht hinzunehmen sei.

    Warum sollten diejenigen, die den Dienst nutzen und
    weiter nutzen "dürfen", denn überhaupt kündigen
    wollen? Oder meinst Du etwas anderes?

  10. Re: Die gerechte Strafe

    Autor: ThomasP 10.04.08 - 15:53

    Youssarian schrieb:
    > Warum sollten diejenigen, die den Dienst nutzen
    > und
    > weiter nutzen "dürfen", denn überhaupt kündigen
    > wollen? Oder meinst Du etwas anderes?

    Er meint vertragsrechtlich eine außerordentliche Kündigung. Und die ist nur dann möglich, wenn nachweislich Leistungen DIR (und nicht irgendwelchen anderen) als Vertragspartner gegenüber nicht vertragsgemäß und gemäß der zum Vertragsabschluss geltenden Gebührenordnung erbracht werden.

    Wenn die im Kündigungsschreiben den Satz lesen "Ich kann Euch nicht mehr vertrauen, bitte lasst mich aus dem Vertrag", gehen die erstmal raus auf den Parkplatz und lachen sich einen ab...

    mfg
    T.


  11. Re: Die gerechte Strafe

    Autor: Claus von Anderen 10.04.08 - 16:17

    Petz Agentur schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wäre wenn das gesamte E-Plus Netz abgeschaltet
    > wird.

    Ob das zielführend ist weiss ich nicht. Ich verstehe allerdings die Argumentation von E-Plus/Base nicht.

    Entweder bieten sie eine Flatrate an oder nicht. Eine Flatrate ist ein in Zeit und Volumen unbegrenzter Zugang, der zu einem Pauschaltarif angeboten wird. Begrenzt der Anbieter eines der beiden Kriterien ist es keine Flatrate mehr.

    Wenn man also eine Flatrate anbietet muss man wissen was man da tut. Wenn man keinen unbegrenzten Zugang anbieten will darf man es nicht Flatrate nennen, so einfach ist das. E-Plus/Base sind also Lügner und Betrüger, also darf man m.E. jederzeit fristlos seine Verträge dort kündigen, wenn man es denn will.


  12. Re: Die gerechte Strafe

    Autor: nixx 10.04.08 - 18:03

    das ist doch genau was die wollen...

    die sollten lieber die pappnasen von managern und entscheidern entlassen, die das verzapft haben entlassen als die kunden, den die halten das unternehmen über wasser...




    Sebastian Starosielec schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > reneM schrieb:
    >
    > > Wenn ich in eine Bar gehe die
    > Mittags
    > "All-you-can-eat" anbietet dann kann der
    >
    > Kellner nach dem 5.Gang auch nicht zu mir
    > kommen
    > und sagen ich bin jetzt über die
    > kalkulierte
    > Bestellmenge hinaus und müsse das
    > Lokal verlassen.
    >
    > Der Kellner oder der Geschäftsführer kann dir
    > trotzdem in jedem Falle Hausverbot erteilen.
    >
    > Allerdings sollte man einfach mit gleichen Mitteln
    > zurückschlagen: BASE einfach selbst fristlos
    > kündigen, mit der schwammigen Begründung daß man
    > durch das Verhalten von E-Plus nicht mehr auf das
    > Erfüllen der Flatrate vertrauen kann, und das das
    > nicht hinzunehmen sei.
    >
    >


  13. Re: Die gerechte Strafe

    Autor: Youssarian 10.04.08 - 18:21

    ThomasP schrieb:
    >> Warum sollten diejenigen, die den Dienst nutzen
    >> und weiter nutzen "dürfen", denn überhaupt kündigen
    >> wollen? Oder meinst Du etwas anderes?

    > Er meint vertragsrechtlich eine außerordentliche
    > Kündigung. Und die ist nur dann möglich, wenn
    > nachweislich Leistungen DIR (und nicht
    > irgendwelchen anderen) als Vertragspartner
    > gegenüber nicht vertragsgemäß und gemäß der zum
    > Vertragsabschluss geltenden Gebührenordnung
    > erbracht werden.

    Du bist schon einen Schritt weiter, indem Du voraus-
    setzt, dass die Kündigung versendet wird. Die Frage
    nach der Wirksamkeit einer außerordentlichen Kündi-
    gung stellt sich ja gar nicht erst, wenn der Kunde
    diese nicht versenden will.

    Da ich nicht glauben kann, dass mein Vorredner von
    etwas anderem ausgeht, müssen wir ihn einfach
    falsch verstanden haben. ;-)

  14. Re: Die gerechte Strafe

    Autor: Youssarian 10.04.08 - 18:35

    nixx schrieb:

    > die sollten lieber die pappnasen von managern und
    > entscheidern entlassen, die das verzapft haben
    > entlassen als die kunden, den die halten das
    > unternehmen über wasser...

    Kunden, die eine Flatrate in einer Form nutzen,
    die höhere Kosten als Einnahmen zur Folge hat,
    halten das Unternehmen offensichtlich nicht über
    Wasser. Die Frage ist, wie wird man diese Kunden
    los, ohne dass eine relevante Gegenwehr erfolgt
    und ohne dass Image zu sehr angekratzt wird?

    Die "Manager und Entscheider", die diese Frage
    beantworten, werden nicht entlassen, sondern
    bekommen mehr Geld.

  15. Re: Die gerechte Strafe

    Autor: dstructiv 10.04.08 - 18:36


    > Petz Agentur schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > ...
    > Wenn ich in eine Bar gehe die
    > Mittags "All-you-can-eat" anbietet dann kann der
    > Kellner nach dem 5.Gang auch nicht zu mir kommen
    > und sagen ich bin jetzt über die kalkulierte
    > Bestellmenge hinaus und müsse das Lokal verlassen.
    > ...


    och das hab ich aber (zwar nicht ganz so krass) aber in Ansätzen auch schon miterlebt...

    in einem chinarestaurante wurde dann nichts mehr nachgelegt (ok - wir warn mit unserem halben zug da und haben etwa 3h dort gespeist - die anderen gäste hatten eine mittlere verweildauer von vielleicht 15min *g*)
    und in einem cafe einer namenhaften kette wurden nach der 3. runde schnitzel vom kellner mit so bemerkungen wie "das solln sie hier nicht an ihre tischnachbarn weitergeben, das ist auf eine person begrenzt" versucht die "fressorgie" etwas zu lindern (auch wenn alle am tisch die schnitzelflat hatten *g*) - seit dem kennen die uns da genauer - wir kommen ja auch öfter hin - mittlerweile ohne doofe kommentare vom personal *g*

  16. Re: Die gerechte Strafe

    Autor: fgk 10.04.08 - 21:48

    Youssarian schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nixx schrieb:
    >
    > > die sollten lieber die pappnasen von managern
    > und
    > entscheidern entlassen, die das verzapft
    > haben
    > entlassen als die kunden, den die
    > halten das
    > unternehmen über wasser...
    >
    > Kunden, die eine Flatrate in einer Form nutzen,
    > die höhere Kosten als Einnahmen zur Folge hat,
    > halten das Unternehmen offensichtlich nicht über
    > Wasser. Die Frage ist, wie wird man diese Kunden
    > los, ohne dass eine relevante Gegenwehr erfolgt
    > und ohne dass Image zu sehr angekratzt wird?
    >
    > Die "Manager und Entscheider", die diese Frage
    > beantworten, werden nicht entlassen, sondern
    > bekommen mehr Geld.


    Hätte man von Anfang an mit einem Volumentarif geworben, hätte man auch keine unliebsame Kundschaft.
    Jetzt haben sie verärgerte Kunden, den Verbraucherschutz an der Backe, negative Publicity und evt. gerichtliche Auseinandersetzungen.
    Hoffentlich kriegen sie richtig dick einen reingewürgt und verlieren massig Kunden und bekommen wenige Neukunden durch die negative Werbung, dann überlegen sie es sich vielleicht beim nächsten Tarif, ob sie ihn immer noch als Flatrate bezeichnen wollen.

  17. Naja defacto …

    Autor: Blork 11.04.08 - 10:15

    Petz Agentur schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wäre wenn das gesamte E-Plus Netz abgeschaltet
    > wird.


    … ist es doch schon abgeschaltet. Jedenfalls würde ich im Zusammenhang mit E-Plus nicht das Wort "Netz" nennen.

  18. Re: Naja defacto …

    Autor: Desperados 11.04.08 - 10:29

    natürlich ist das ein Netz! Ein Spinnennetz hat doch auch riesige Lücken obwohl man es als netz bezeignet. ;-)


  19. Re: Die gerechte Strafe

    Autor: Youssarian 11.04.08 - 13:56

    fgk schrieb:

    >> Die Frage ist, wie wird man diese Kunden
    >> los, ohne dass eine relevante Gegenwehr erfolgt
    >> und ohne dass Image zu sehr angekratzt wird?

    >> Die "Manager und Entscheider", die diese Frage
    >> beantworten, werden nicht entlassen, sondern
    >> bekommen mehr Geld.

    > Hätte man von Anfang an mit einem Volumentarif
    > geworben, hätte man auch keine unliebsame
    > Kundschaft.

    Man hätte aber definitiv sehr viel weniger Kund-
    schaft, denn die allermeisten können vorab ihren
    Bedarf nicht ansatzweise korrekt ermitteln. E-Plus
    (aber auch andere natürlich) möchten schon mit dem
    "Sorglos-Tarif" werben. Von den vielen geworbenen
    Kunden wollen sie dann die wieder aussieben, die
    das Geschäft verderben. Das ist eine logisches Ver-
    halten.

    Ich rede hier nicht von Fairness, nicht einmal von
    Recht und Gesetz, sondern lediglich von dem, was so
    ein Anbieter tun möchte und wie er dies deichselt,
    dass die Rechtsfolgen auch bei bewusst rechtswidri-
    gem Verhalten wirtschaftlich die günstigere Alter-
    native darstellen, als sich rechtskonform zu ver-
    halten.

    Das ist wie mit dem Nichtzahlen von Parkgebühren:
    Wenn man nur jedes zehnte Mal "erwischt" wird und
    das Bußgeld nur 10 EUR beträgt, ist es i.d.R. güns-
    tiger, nicht zu zahlen. So handeln auch E-Plus und
    viele andere. Noch ein Beispiel auf Basis der
    Kopierdiebe gefällig? <eg>

    > Jetzt haben sie verärgerte Kunden, den
    > Verbraucherschutz an der Backe, negative
    > Publicity und evt. gerichtliche Auseinander-
    > setzungen.

    Das ist alles einkalkuliert. Und wenn die richtig
    kalkuliert haben, geht die Rechnung eben auf: 5%
    jammernde Kunden, 95% zufriedene Kunden.

    > Hoffentlich kriegen sie richtig dick einen
    > reingewürgt und verlieren massig Kunden und
    > bekommen wenige Neukunden durch die negative
    > Werbung, dann überlegen sie es sich vielleicht
    > beim nächsten Tarif, ob sie ihn immer noch als
    > Flatrate bezeichnen wollen.

    Dann hätten sie falsch kalkuliert. An diese
    Theorie glaube ich allerdings weniger.

  20. Re: Die gerechte Strafe

    Autor: Private Paula 11.04.08 - 16:26

    Youssarian schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kunden, die eine Flatrate in einer Form nutzen,
    > die höhere Kosten als Einnahmen zur Folge hat,
    > halten das Unternehmen offensichtlich nicht über
    > Wasser. Die Frage ist, wie wird man diese Kunden
    > los, ohne dass eine relevante Gegenwehr erfolgt
    > und ohne dass Image zu sehr angekratzt wird?

    Wenn man 'Flatrate' verkauft, darf man sich nicht wundern, wenn die Kunden 'Flatrate' nutzen!

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Consultant (m/w/d) MES
    J.M. Voith SE & Co. KG, Heidenheim an der Brenz
  2. Cloud Engineer AWS (m/w/d)
    Metaways Infosystems GmbH, Hamburg
  3. IT Servicetechniker*in
    SCHOTT AG, Müllheim
  4. Business Process Manager (m/w/d)
    Richter-Helm BioLogics GmbH & Co. KG, Bovenau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. heute: SanDisk Ultra 3D 1 TB für 77€
  2. 77€ (Vergleichspreis ca. 90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de