Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux-Distribution Linspire Five-0…
  6. Thema

Hat irgendwer erfahrung damit?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Hat irgendwer erfahrung damit?

    Autor: Otto d.O. 17.03.05 - 14:08

    Du siehst das zu sehr aus der Sicht einen Profis, der Tarballs, .deb, rpm und was weiss ich noch alles einspielt, ohne mit der Wimper zu zucken.
    Linspire macht das Installieren von Software so einfach, dass man das auch als Volldodel hinkriegt; es gibt Leute, die bereit sind für dieses Service zu zahlen. Nichts und niemand hindert einen Linspire-Benutzer mit entsprechendem Know-How daran, sich mittels apt-get o.ä. die entsprechenden Pakete selbst zu holen.




    Holger (TM) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tropper schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist vollkommen legitim OpenSource Produkte
    > die
    > unter der GPL stehen zu verkaufen.
    > Linspire macht
    > da nichts anderes als RedHat,
    > Suse und Co. Ich
    > versteh dein Problem
    > nicht.
    >
    > Falsch, SuSE und Co. verkaufen eine Distribution,
    > d.h. eine Zusammenstellung freier Software, die
    > u.a. auch Eigenprogrammierungen enthält. Würdest
    > Du etwa, nachdem Du 89,95 EUR hingelegt hast, für
    > jedes zusätzliche RPM/Softwarepaket bezahlen
    > wollen? Ich glaube nicht, Tim.
    >
    >


  2. Antwort auf deine Frage

    Autor: propropro 17.03.05 - 19:03

    Tropper schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hat das irgendwer mal mal installiert? Ich kenn
    > Linspire nur aufgrund des Rechtstreit mit M$.
    >
    > Tropper

    Hi Tropper,

    ja, ein bisschen Erfahrung.
    Habe Linspire 4.5 installiert und gerade 5.0 runtergeladen um darauf den MP3beamer laufen zu lassen.
    Betriebssystem und CNR-Warehouse (die software-library) sind sehr einfach zu benutzen - zielgruppe ist wohl Windows-umsteiger.
    Installation ist auch einfach, man muss soviel wie nichts einstellen. Alles automatisch.
    V. 4.5 ist sehr stark an windows angelehnt. Wenn ein Tool fehlt, geht man ins CNR Warehouse und mit einem klick wird die software installiert. übrigens kostet nicht jedes zusätzliche tool geld, sondern nur diejenigen, die auch so als standalone-produkte verkauft werden. also z.B. StarOffice, etc.
    Ich habe aus einem Forum von Linspire entnommen, dass es nicht empfohlen wird, software ausserhalb des CNR zu installieren. Damit habe ich aber sowieso keine Erfahrung.

    Fazit:
    Meiner Meinung nach empfehlenswert für absolute Linux newbees. Wenn nicht sogar ausschliesslich Windows-user, die nicht mehr Microsoft-Produkte haben wollen. Denen ist der Umstieg seeeehr einfach gemacht.


  3. Re: Hat irgendwer erfahrung damit?

    Autor: JR 18.03.05 - 09:23

    Die deutsche Version wird mit einem Jahr kostenlosen Zugriff ausgeliefert werden und 69€ kosten. In den USA kostet Linspire 49$+49$ für ein Jahr CNR.

    Das Tolle daran ist, dass das Warehouse Bewertungen mit aufnimmt.
    So kann auch direkt ein Einsteiger sehen, welche Software im Bereich Grafik die am Meisten heruntergeladene und am Besten bewertete ist.

    Weiterhin gibt es auch kostenpflichtige Programme, die aber auch sonst Geld kosten würden wie z.B. Ch Professional Edition oder Star Office. Diese werden teilweise vergünstigt angeboten.

    Das Ganze ist supereinfach, weil man nur auf einen Knopf klicken muss und die Software lädt sich selbstständig runter und installiert sich auch von selbst. Außerdem wird man automatisch über Updates informiert, die dann auch automatisch installiert werden. (basiert auf apt-get).
    Außerdem merkt sich das System die heruntergeladenen Files und bei einer Neuistallation oder der Einrichtung eines weiteren Arbeitsplatzes kann mit einem Knopfdruck die komplette Software nachinstalliert werden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  2. Meierhofer AG, München
  3. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  4. Modis GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 72,99€ (Release am 19. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

  1. iPhone: Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion
    iPhone
    Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion

    Apple wehrt sich gegen Einfuhrzölle für seine Produkte, die zum großen Teil von Foxconn in China montiert werden. Zugleich arbeitet Apple an einer Verlagerung nach Südostasien. Foxconn beginnt zeitgleich die Vorbereitungen für die Fertigung neuer iPhones in China

  2. Dunkle Energie: Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar
    Dunkle Energie
    Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar

    Das Universum dehnt sich immer schneller aus. Der Motor dafür wird - mangels besseren Wissens - als Dunkle Energie bezeichnet. Ein deutsch-russischer Satellit mit einem in Deutschland entwickelten Röntgenteleskop an Bord soll Erkenntnisse über die Dunkle Materie liefern.

  3. Smartphones: Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen
    Smartphones
    Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen

    Der US-Boykott dauert weiter an, Huawei verspricht aber auch künftig Android-Updates für seine Smartphones anbieten zu wollen. Auch das neue Android Q soll für eine Reihe von Geräten erscheinen - Huaweis aktuelle Mitteilung bleibt an einigen Stellen aber vage.


  1. 19:16

  2. 19:02

  3. 17:35

  4. 15:52

  5. 15:41

  6. 15:08

  7. 15:01

  8. 15:00