1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bitkom-Chef: "Digitale Kluft weiter…

Informatik als Pflichtfach?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Informatik als Pflichtfach?

    Autor: teutates 20.04.08 - 20:18

    Ich bin nicht sicher ob das so eine gute Idee ist.
    Obwohl Informatik in der Schule mein Lieblingsfach war (führte auch zu meinem Informatikstudium) und einer der Lehrer den Stoff sogar richtig gut draufhatte und vermitteln konnte, ist mir am Anfang doch aufgefallen wie sich viele ein falsches Bild machen.
    Der Kurs verlor jedenfalls nach der ersten Stunde die Hälfte der Teilnehmer.

    In Informatik geht es um Algorithmen, Logik, Mathematik und teilweise auch Elektronik.
    Nicht darum wie man E-Mails verschickt, seinen Router einrichtet oder die Festplatte defragmentiert.

    Ich würde eher versuchen Schulen auf dem neuesten Stand der Technik zu halten (sprich gut ausgestattete Computerräume) und mit fähigem Personal zu versorgen - damit sie Informatik als Wahlpflichtfach bzw Leistungskurs anbieten können.
    Wenn jetzt plötzlich alle Schulen Informatik als Pflichtfach bekämen... wo sollen die ganzen Lehrer herkommen? Und welches Fach wird dafür gestrichen bzw bekommt weniger Zeit?

  2. Re: Informatik als Pflichtfach?

    Autor: retr0virus 20.04.08 - 21:03

    Nun, in einigen Schulen ist es in der Tat so, dass Informatik = Word-Benutzung ist.
    Und man muss ja auch daran denken, wieso Informatik Pflichtfach werden soll.
    Und zwar damit, wie im Artikel steht, "Private E-Mails" versendet werden können, auch wenn man "nur" die Hauptschule besucht hat.
    Einige Leute haben eben damit Probleme einen Text am Rechner zu schreiben...
    Aber es stimmt. Ohne eine Anlaufzeit von mehreren Jahren kann Informatik kein Pflichtfach werden.

    teutates schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich bin nicht sicher ob das so eine gute Idee
    > ist.
    > Obwohl Informatik in der Schule mein Lieblingsfach
    > war (führte auch zu meinem Informatikstudium) und
    > einer der Lehrer den Stoff sogar richtig gut
    > draufhatte und vermitteln konnte, ist mir am
    > Anfang doch aufgefallen wie sich viele ein
    > falsches Bild machen.
    > Der Kurs verlor jedenfalls nach der ersten Stunde
    > die Hälfte der Teilnehmer.
    >
    > In Informatik geht es um Algorithmen, Logik,
    > Mathematik und teilweise auch Elektronik.
    > Nicht darum wie man E-Mails verschickt, seinen
    > Router einrichtet oder die Festplatte
    > defragmentiert.
    >
    > Ich würde eher versuchen Schulen auf dem neuesten
    > Stand der Technik zu halten (sprich gut
    > ausgestattete Computerräume) und mit fähigem
    > Personal zu versorgen - damit sie Informatik als
    > Wahlpflichtfach bzw Leistungskurs anbieten
    > können.
    > Wenn jetzt plötzlich alle Schulen Informatik als
    > Pflichtfach bekämen... wo sollen die ganzen Lehrer
    > herkommen? Und welches Fach wird dafür gestrichen
    > bzw bekommt weniger Zeit?




    Ein Nichts im Nichts und ins Nichts vertrieben!
    - Ren Dhark

  3. Re: Informatik als Pflichtfach? Danke

    Autor: Siga 20.04.08 - 21:11

    teutates schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > In Informatik geht es um Algorithmen, Logik,
    > Mathematik und teilweise auch Elektronik.
    > Nicht darum wie man E-Mails verschickt, seinen
    > Router einrichtet oder die Festplatte
    > defragmentiert.

    Genau. Die reden und haben keinen Plan. Nicht mal Golem o.ä. fragen mal nach, was mit "Informatik" gemeint sein soll.
    Auto reparieren oder konstruieren ist etwas anderes als Auto fahren und in Schuss halten (Reifenverschleiss, Öl wechseln,...) .

    Arzthelferinnen, Handwerkerlehrlinge oder Industriekaufleute o.ä. müssen teilweise den ganzen Tag lang Computer benutzen. Oft spezialisierte Software, die nur die Firma hat oder nicht so einfach dranzukommen ist oder sehr speziell konfiguriert ist (Navision, SAP,...) so das man das schlecht allgemein lehren kann. In der Schule kann man allerdings lernen sinnvoll mit Software umzugehen (Open-Office taugt dazu auch) und "offen" zu sein und mal auszuprobieren und dazuzulernen. Email, Word, Excel,... (oder die kostenlosen Alternativen) Web,... sollte man können. Speziell Excel (Summen-Formeln, Umsatzsteuer ausrechnen usw.) ist eine einfache Form der Programmierung die fast jeder lernen kann.

    Auch Tippen auf der Tastatur (10finger wäre am besten) sollte eine Kulturtechnik des 20sten Jahrhunderts sein. Das ist es aber bis heute nicht. Auch "schreiben" in Foren, Emails usw. sollte man ruhig "lehren". Früher war das (speziell für niedrige Schichten) nicht so nötig überhaupt mal jemals etwas zu schreiben. Heute ist es "normal" und da wäre es hilfreich, wenn man gelernt hätte, klar, kurz, verständlich, rechtschreibgeprüft, effizient schriftlich zu kommunizieren. Was sonst daraus wird, sieht man an den Troll-Spacken-Packen die überall ihren Senf/S**eiss von sich geben.

  4. Re: Informatik als Pflichtfach? Danke

    Autor: teutates 20.04.08 - 21:21

    stimmt
    ...vielleicht so eine Art Computerkurs oder sowas. Freiwillig, Wahlfach, wasauchimmer.
    Sicherlich sinnvoll, in meiner Schule gabs da auf jeden Fall Nachfrage.
    Würden sich heute vermutlich mindestens genau so viele Leute drüber freuen / nötig haben.

  5. Re: Informatik als Pflichtfach?

    Autor: genericIT 20.04.08 - 22:18

    Bei uns an der Schule hieß das "ITG" (Informationstechnische Grundlagen) und war auch Pflicht. Allerdings wurde der Unterricht durch eine Biologie-Lehrerin durchgeführt, die nur einigermaßen mit MS Office umgehen konnte. Wirklich sinnvoll war das Ganze so nicht...

    Die "richtige" Informatik hat dann später ein Mathematik-Lehrer mit Informatik-Fortbildung übernommen. Bei uns gabs auch den gleichen Effekt, wie teutates schon geschrieben hat: Von 20 Leuten ist der Kurs auf 6 Leute zusammengeschrumpft! Also eindeutig zu "informatisch".

    Man kann durch sowas zwar nicht unbedingt alle Programme perfekt beherrschen lernen, aber den grundsätzlichen Umgang mit dem Computer könnte man schon vermitteln. Dann ist es auch nicht mehr schwer, sich weiterführendes selbst anzueignen.



    retr0virus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nun, in einigen Schulen ist es in der Tat so, dass
    > Informatik = Word-Benutzung ist.
    > Und man muss ja auch daran denken, wieso
    > Informatik Pflichtfach werden soll.
    > Und zwar damit, wie im Artikel steht, "Private
    > E-Mails" versendet werden können, auch wenn man
    > "nur" die Hauptschule besucht hat.
    > Einige Leute haben eben damit Probleme einen Text
    > am Rechner zu schreiben...
    > Aber es stimmt. Ohne eine Anlaufzeit von mehreren
    > Jahren kann Informatik kein Pflichtfach werden.
    >
    > teutates schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich bin nicht sicher ob das so eine gute
    > Idee
    > ist.
    > Obwohl Informatik in der
    > Schule mein Lieblingsfach
    > war (führte auch zu
    > meinem Informatikstudium) und
    > einer der
    > Lehrer den Stoff sogar richtig gut
    > draufhatte
    > und vermitteln konnte, ist mir am
    > Anfang doch
    > aufgefallen wie sich viele ein
    > falsches Bild
    > machen.
    > Der Kurs verlor jedenfalls nach der
    > ersten Stunde
    > die Hälfte der Teilnehmer.
    >
    > In Informatik geht es um Algorithmen,
    > Logik,
    > Mathematik und teilweise auch
    > Elektronik.
    > Nicht darum wie man E-Mails
    > verschickt, seinen
    > Router einrichtet oder die
    > Festplatte
    > defragmentiert.
    >
    > Ich
    > würde eher versuchen Schulen auf dem neuesten
    >
    > Stand der Technik zu halten (sprich gut
    >
    > ausgestattete Computerräume) und mit fähigem
    >
    > Personal zu versorgen - damit sie Informatik
    > als
    > Wahlpflichtfach bzw Leistungskurs
    > anbieten
    > können.
    > Wenn jetzt plötzlich
    > alle Schulen Informatik als
    > Pflichtfach
    > bekämen... wo sollen die ganzen Lehrer
    >
    > herkommen? Und welches Fach wird dafür
    > gestrichen
    > bzw bekommt weniger Zeit?
    >
    > Ein Nichts im Nichts und ins Nichts vertrieben!
    > - Ren Dhark


  6. Re: Informatik als Pflichtfach?

    Autor: GooglePhone 21.04.08 - 08:48

    Wirkliche Informatik als Pflichtfach halte ich nicht für notwendig. Als Wahlfach in der Gynasialen Oberstufe sollte es aber in jedem Fall angeboten werden. Leider scheitert es aber meisst an ausgebildetem Lehrpersonal.
    Wenn ich sehe, das an Schulen Lehrer Informatikunterricht in der Oberstufe geben, die das Fach niemals gelernt haben, und nur eine Fortbildung gemacht haben muss man sich über mangelde Unterrichtsqualität nicht wundern.
    Ich kenne einen Fall, wo ein "Informatik" Lehrer in der Oberstufe objektorientierte Programmierung anhand von Java Script erklären will. Das Einzige, das der Mann sonst noch kann ist Visual Basic.

    Sinnvoll wäre meiner Meinung nach, wenn der Informatikunterricht in der Schule den Schwerpunkt auf praktische Programmierkenntnisse legt. Das hätte den Vorteil, dass die Schüler den Stoff direkt praktisch anwenden können und einen Nutzen sehen. So etwas kann eigentlich kein anderes Fach in der Schule bieten. Die Motivation könnte man sicherlich steigern wenn man meinetwegen ein kleines Computerspiel im Unterricht bastelt. Die Theorie sollte dabei nicht übertrieben werden, aber auch nicht ganz ausgespart bleiben. Und im bereich Theorie denke ich ist es sinnvoll zu erklären: die Grundlegende Funktion eines x86 arbeitet, vielleicht mit ein bischen Assembler; das Prinzip und die Begrifflichkeiten der objektorientierten Programmierung am praktischen Beispiel; ein paar Such und Sortier-Algorithmen.

    Die Realität ist aber leider anders:
    Nicht selten kommt es vor, dass Schüler die sich privat mit der Thematik beschäftigen ihren Lehrern an Fachkenntnis überlegen sind. Diese Schüler langweilen sich, weil sie nicht gefordert werden. Den restlichen Schüler kann der Lehrer sen Stoff nicht wirklich vermitteln, weil er ihn selber nicht ganz durchschaut.

    Bei dieser Thematik wird aber auch viel durcheinandergeworfen. Meistens rühmen sich Schulen In der Klasse 7 bereits Informatik zu unterrichten, was aber nichts anderes ist als: "wie formatiere ich einen Text in Mircrosoft Word". In der Regel ankzeptiert die Lehrkraft es noch nichteinmal, wenn der Schüler statt Word eine vergleichbare Software nutzen will und verweisst auf die günstigeren Schülerversionen in dem tollen Microsoft-Prospekt, dass der Schule zugeschickt wurde.

  7. Re: Informatik als Pflichtfach?

    Autor: the_spacewürm 21.04.08 - 13:22

    teutates schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich bin nicht sicher ob das so eine gute Idee
    > ist.
    > Obwohl Informatik in der Schule mein Lieblingsfach
    > war (führte auch zu meinem Informatikstudium) und
    > einer der Lehrer den Stoff sogar richtig gut
    > draufhatte und vermitteln konnte, ist mir am
    > Anfang doch aufgefallen wie sich viele ein
    > falsches Bild machen.
    > Der Kurs verlor jedenfalls nach der ersten Stunde
    > die Hälfte der Teilnehmer.
    >
    > In Informatik geht es um Algorithmen, Logik,
    > Mathematik und teilweise auch Elektronik.
    > Nicht darum wie man E-Mails verschickt, seinen
    > Router einrichtet oder die Festplatte
    > defragmentiert.
    >
    > Ich würde eher versuchen Schulen auf dem neuesten
    > Stand der Technik zu halten (sprich gut
    > ausgestattete Computerräume) und mit fähigem
    > Personal zu versorgen - damit sie Informatik als
    > Wahlpflichtfach bzw Leistungskurs anbieten
    > können.
    > Wenn jetzt plötzlich alle Schulen Informatik als
    > Pflichtfach bekämen... wo sollen die ganzen Lehrer
    > herkommen? Und welches Fach wird dafür gestrichen
    > bzw bekommt weniger Zeit?


    Sehe ich auch so. Informatik als solche ist als Pflichtfach unnötig, ein Fach indem man den Umgang mit neuen Medien lernt aber sicher Sinnvoll. Sowas könnte man aber auch teilweise in den schon vorhandenen Fächern machen. Dazu müßte natürlich die entsprechende Ausstattung bei den Schulen und das entsprechende Fachwissen bei den Lehrern vorhanden sein und die jeweiligen Lehrpläne angepasst werden.
    Z.B. wäre Kommunikation im Internet mit Praxis-Teil doch sicher auch was für den Deutschunterricht, oder man benutzt im Mathematikunterricht mal ne Software um Graphen oder auch Geometrie darzustellen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. COPA-DATA GmbH, Ottobrunn, Köln, Ludwigshafen
  2. nicos AG, Münster
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Golem on Edge: Ein Sekt auf Glasfiber!
Golem on Edge
Ein Sekt auf Glasfiber!

Meine Datsche bekommt bald FTTH, darauf muss angestoßen werden! Das Verständnis für Glasfaser fehlt leider bei Nachbarn wie bei Kollegen.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. EU-Kommission Glasfaser darf auch in Vectoringgebieten gefördert werden
  2. DNS:NET Cottbus bekommt Glasfaser
  3. Deutsche Telekom Gewerbegebiete bekommen bis zu 100 GBit/s

Amazon: Der Echo wird kugelig
Amazon
Der Echo wird kugelig

Zäsur bei Amazon: Alle neuen Echo-Lautsprecher haben ein komplett neues Design erhalten.

  1. Echo Auto im Test Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
  2. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto

Facebook, Twitter und Youtube: Propaganda, Hetze und Manipulation
Facebook, Twitter und Youtube
Propaganda, Hetze und Manipulation

Immer stärker wird im US-Wahlkampf mit Falschnachrichten, Social Bots und politischen Influencern auf Facebook, Twitter oder Youtube um Wähler gebuhlt.
Eine Analyse von Sabrina Keßler

  1. Rechtsextremismus Wie QAnon zum größten Verschwörungsmythos wurde