1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuer Chef für Second Life

Second Life - was für ein Witz in Bytes

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Second Life - was für ein Witz in Bytes

    Autor: Nabuko 23.04.08 - 12:03

    "Diese relativ kleine Zielgruppe reagiert zudem überreizt auf Werbebotschaften."

    Ach echt?!? Wer hätte das gedacht, nachdem sie die (zahlenden) Kunden aut Schritt und Tritt mit Werbung zugeballert haben.

    Second Life war noch nie mehr als ein virtuelles 3-D Werbefernsehen bei dem man für wirkliches Geld komplett unnütze, virtuelle Sachen kaufen kann. Was lach ich über die Idioten, die sich für 300$ pro Monat ne virtuelle Insel mieten um in ihrer virtuellen privatsphäre ihren virtuellen Körper unter ne virtuelle Sonne zu legen...

  2. Re: Second Life - was für ein Witz in Bytes

    Autor: Sharra 23.04.08 - 12:10

    Dafür lache ich über die Leute die sich am Wochende unter die echte Sonne legen, und sich vollaufen lassen, nur um am nächsten Morgen mit einem Sonnenbrand festzustellen, dass die dralle Blondine von gestern abend doch eher wie Mutter Baimer aussieht...
    Jeder braucht ein Hobby, und jeder sollte dem anderen sein Hobby gönnen, sofern es andere nicht in ihrer Freiheit beeinträchtigt.
    Ich schreib dir btw auch nicht vor dass du morgen eine Blau-Weiss-karierte Shorts anziehen sollst oder?

    P.S. nein ich hab keine Insel.

    Nabuko schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Diese relativ kleine Zielgruppe reagiert zudem
    > überreizt auf Werbebotschaften."
    >
    > Ach echt?!? Wer hätte das gedacht, nachdem sie die
    > (zahlenden) Kunden aut Schritt und Tritt mit
    > Werbung zugeballert haben.
    >
    > Second Life war noch nie mehr als ein virtuelles
    > 3-D Werbefernsehen bei dem man für wirkliches Geld
    > komplett unnütze, virtuelle Sachen kaufen kann.
    > Was lach ich über die Idioten, die sich für 300$
    > pro Monat ne virtuelle Insel mieten um in ihrer
    > virtuellen privatsphäre ihren virtuellen Körper
    > unter ne virtuelle Sonne zu legen...
    >


  3. Re: Second Life - was für ein Witz in Bytes

    Autor: aadsaddas 23.04.08 - 12:14

    Das ist kein Hobby. Das ist krank und gehört verboten.

  4. Re: Second Life - was für ein Witz in Bytes

    Autor: asdasdasdasd 23.04.08 - 12:27

    Nabuko schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Diese relativ kleine Zielgruppe reagiert zudem
    > überreizt auf Werbebotschaften."
    >
    > Ach echt?!? Wer hätte das gedacht, nachdem sie die
    > (zahlenden) Kunden aut Schritt und Tritt mit
    > Werbung zugeballert haben.
    >
    > Second Life war noch nie mehr als ein virtuelles
    > 3-D Werbefernsehen bei dem man für wirkliches Geld
    > komplett unnütze, virtuelle Sachen kaufen kann.
    > Was lach ich über die Idioten, die sich für 300$
    > pro Monat ne virtuelle Insel mieten um in ihrer
    > virtuellen privatsphäre ihren virtuellen Körper
    > unter ne virtuelle Sonne zu legen...
    >


    nein nein, sl is kein witz, sndern eigentlich ziemlich cool, wenn man den sl mal verstanden hat. es ist eine spielhafte kommunikationsplattform. doch nicht nur, dass man leute aus aller welt kennenlernen kann, es macht auch spass dinge zu bauen, und am allermeisten machen die zahlreichen rollenspiele in sl spass. nein, keine pc-rpgs w es ums leveln geht, sondern sgenannte larps, live-action-roleplays. hier kreieren die spieler selbst die inhalte und vermitteln das über den chat, als gespräche oder situationsbeschreibungen. sl ist ein paradies für richtige rollenspieler.

    ich bin in sl mit meiner freundin, wir führen eine fernbeziehung, auch dahingehend ist das sehr gut - und wir besuchen sehenswürdigkeiten, zb museen, oder events und clubs, einfach so zum dummdideldei, haben spass beim builden, also erstellen eigener objekte und vor allem spielen wir rollenspiele, richtige rollenspiele, was sehr spannend und spassig ist.

    kurz noch, ich habe drei anläufe benötigt, bis ich sl verstanden habe. bei den ersten anläufen fand ich es auch total komisch, quasi lächerlich. die oberfläche erscheint auch sicherlich so, aber da ist mehr dahinter.

  5. Re: Second Life - was für ein Witz in Bytes

    Autor: Sharra 23.04.08 - 12:35

    aadsaddas schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das ist kein Hobby. Das ist krank und gehört
    > verboten.
    >


    Sagt wer? DU?
    Ich sage DU bist krank und gehörst verboten.
    Und jetzt?
    Bist du verboten? Ich glaube nicht.
    Mit deiner Einstellung schließt du dich am besten im Keller ein und kappst aller Verbindungen....
    Da bleibt mir nur Kopfschütteln.

  6. Re: Second Life - was für ein Witz in Bytes

    Autor: Sharra 23.04.08 - 12:36

    asdasdasdasd schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nabuko schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > "Diese relativ kleine Zielgruppe reagiert
    > zudem
    > überreizt auf Werbebotschaften."
    >
    > Ach echt?!? Wer hätte das gedacht, nachdem
    > sie die
    > (zahlenden) Kunden aut Schritt und
    > Tritt mit
    > Werbung zugeballert haben.
    >
    > Second Life war noch nie mehr als ein
    > virtuelles
    > 3-D Werbefernsehen bei dem man für
    > wirkliches Geld
    > komplett unnütze, virtuelle
    > Sachen kaufen kann.
    > Was lach ich über die
    > Idioten, die sich für 300$
    > pro Monat ne
    > virtuelle Insel mieten um in ihrer
    > virtuellen
    > privatsphäre ihren virtuellen Körper
    > unter ne
    > virtuelle Sonne zu legen...
    >
    > nein nein, sl is kein witz, sndern eigentlich
    > ziemlich cool, wenn man den sl mal verstanden hat.
    > es ist eine spielhafte kommunikationsplattform.
    > doch nicht nur, dass man leute aus aller welt
    > kennenlernen kann, es macht auch spass dinge zu
    > bauen, und am allermeisten machen die zahlreichen
    > rollenspiele in sl spass. nein, keine pc-rpgs w es
    > ums leveln geht, sondern sgenannte larps,
    > live-action-roleplays. hier kreieren die spieler
    > selbst die inhalte und vermitteln das über den
    > chat, als gespräche oder situationsbeschreibungen.
    > sl ist ein paradies für richtige rollenspieler.
    >
    > ich bin in sl mit meiner freundin, wir führen eine
    > fernbeziehung, auch dahingehend ist das sehr gut -
    > und wir besuchen sehenswürdigkeiten, zb museen,
    > oder events und clubs, einfach so zum
    > dummdideldei, haben spass beim builden, also
    > erstellen eigener objekte und vor allem spielen
    > wir rollenspiele, richtige rollenspiele, was sehr
    > spannend und spassig ist.
    >
    > kurz noch, ich habe drei anläufe benötigt, bis ich
    > sl verstanden habe. bei den ersten anläufen fand
    > ich es auch total komisch, quasi lächerlich. die
    > oberfläche erscheint auch sicherlich so, aber da
    > ist mehr dahinter.


    Genau da haperts bei den meisten. Client auf - zu dumm zum kapieren - oder zu faul sich einzuarbeiten. Und weg damit. Und dann drüber hergezogen obwohl man 0 Ahnung hat worüber man redet.

  7. Re: Second Life - was für ein Witz in Bytes

    Autor: loepppel 23.04.08 - 12:57

    Sharra schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > aadsaddas schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist kein Hobby. Das ist krank und
    > gehört
    > verboten.
    >
    > Sagt wer? DU?
    > Ich sage DU bist krank und gehörst verboten.
    > Und jetzt?
    > Bist du verboten? Ich glaube nicht.
    > Mit deiner Einstellung schließt du dich am besten
    > im Keller ein und kappst aller Verbindungen....
    > Da bleibt mir nur Kopfschütteln.

    Ich bin ja auch für Freiheit! Allerdings denke ich sollte man es nicht unötig pushen, denn irgedwo hat er schon Recht.

    Denn man kann für virtuelle Dinge die keine Kosten verursachen auch kein Geld verlangen. Klar die kapitalistische Wertevorstellung wird sagen wo eine Nachfrage ist da gibt es ein Angebot und somit einen Markt. Nur sind wir Menschen auch sehr leicht zu beeinflussen, und die Frage ist ob es wirklich eine echte Nachfrage ist, oder ob die Menschen einfach nur soweit von Ihrem Leben weg sind das sie dort nach einem Zufluchtsort suchen.

    Dennoch sollte man vorsichtig sein mit soetwas. Das ist nicht nur bei SecondLife der fall sondern auch bei überteuertem Jamba schrott.

    Gruß,
    loeppel

  8. Re: Second Life - was für ein Witz in Bytes

    Autor: loepppel 23.04.08 - 13:02

    Sharra schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > asdasdasdasd schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Nabuko schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > "Diese relativ kleine
    > Zielgruppe reagiert
    > zudem
    > überreizt auf
    > Werbebotschaften."
    >
    > Ach echt?!? Wer
    > hätte das gedacht, nachdem
    > sie die
    >
    > (zahlenden) Kunden aut Schritt und
    > Tritt
    > mit
    > Werbung zugeballert haben.
    >
    > Second Life war noch nie mehr als ein
    >
    > virtuelles
    > 3-D Werbefernsehen bei dem man
    > für
    > wirkliches Geld
    > komplett unnütze,
    > virtuelle
    > Sachen kaufen kann.
    > Was lach
    > ich über die
    > Idioten, die sich für 300$
    >
    > pro Monat ne
    > virtuelle Insel mieten um in
    > ihrer
    > virtuellen
    > privatsphäre ihren
    > virtuellen Körper
    > unter ne
    > virtuelle
    > Sonne zu legen...
    >
    > nein nein,
    > sl is kein witz, sndern eigentlich
    > ziemlich
    > cool, wenn man den sl mal verstanden hat.
    > es
    > ist eine spielhafte kommunikationsplattform.
    >
    > doch nicht nur, dass man leute aus aller welt
    >
    > kennenlernen kann, es macht auch spass dinge
    > zu
    > bauen, und am allermeisten machen die
    > zahlreichen
    > rollenspiele in sl spass. nein,
    > keine pc-rpgs w es
    > ums leveln geht, sondern
    > sgenannte larps,
    > live-action-roleplays. hier
    > kreieren die spieler
    > selbst die inhalte und
    > vermitteln das über den
    > chat, als gespräche
    > oder situationsbeschreibungen.
    > sl ist ein
    > paradies für richtige rollenspieler.
    >
    > ich bin in sl mit meiner freundin, wir führen
    > eine
    > fernbeziehung, auch dahingehend ist das
    > sehr gut -
    > und wir besuchen
    > sehenswürdigkeiten, zb museen,
    > oder events
    > und clubs, einfach so zum
    > dummdideldei, haben
    > spass beim builden, also
    > erstellen eigener
    > objekte und vor allem spielen
    > wir
    > rollenspiele, richtige rollenspiele, was sehr
    >
    > spannend und spassig ist.
    >
    > kurz noch,
    > ich habe drei anläufe benötigt, bis ich
    > sl
    > verstanden habe. bei den ersten anläufen fand
    >
    > ich es auch total komisch, quasi lächerlich.
    > die
    > oberfläche erscheint auch sicherlich so,
    > aber da
    > ist mehr dahinter.
    >
    > Genau da haperts bei den meisten. Client auf - zu
    > dumm zum kapieren - oder zu faul sich
    > einzuarbeiten. Und weg damit. Und dann drüber
    > hergezogen obwohl man 0 Ahnung hat worüber man
    > redet.

    Naja die Frage ist doch ob man Ahnung haben will.
    Ich bin an sich sehr aufgeschlossen. Doch wenn ich mir das so ansehe dann ist das im Grunde reine Geldmacherei. Genauso wie Facebook, dort kann man auch Geschenke, welches eigentlich NUR bescheuerte PNGs/GIFs sind, KAUFEN und jemandem schenken. Sorry, das ist einfach total bescheuert. Egal ob man damit auch Spaß haben kann oder sonst was.

    Es geht mir einfach so dermaßen gegen den Strich, das ich dann so eine starke Abneigung gegenüber dem ganzen habe, das es sehr schwer wird mich dafür zu begeistern.

    Gruß,
    loeppel

  9. Re: Second Life - was für ein Witz in Bytes

    Autor: Sharra 23.04.08 - 13:06

    loepppel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > aadsaddas schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Das ist kein Hobby. Das ist
    > krank und
    > gehört
    > verboten.
    >
    > Sagt wer? DU?
    > Ich sage DU bist
    > krank und gehörst verboten.
    > Und jetzt?
    >
    > Bist du verboten? Ich glaube nicht.
    > Mit
    > deiner Einstellung schließt du dich am besten
    >
    > im Keller ein und kappst aller
    > Verbindungen....
    > Da bleibt mir nur
    > Kopfschütteln.
    >
    > Ich bin ja auch für Freiheit! Allerdings denke ich
    > sollte man es nicht unötig pushen, denn irgedwo
    > hat er schon Recht.
    >
    > Denn man kann für virtuelle Dinge die keine Kosten
    > verursachen auch kein Geld verlangen. Klar die
    > kapitalistische Wertevorstellung wird sagen wo
    > eine Nachfrage ist da gibt es ein Angebot und
    > somit einen Markt. Nur sind wir Menschen auch sehr
    > leicht zu beeinflussen, und die Frage ist ob es
    > wirklich eine echte Nachfrage ist, oder ob die
    > Menschen einfach nur soweit von Ihrem Leben weg
    > sind das sie dort nach einem Zufluchtsort suchen.
    >
    > Dennoch sollte man vorsichtig sein mit soetwas.
    > Das ist nicht nur bei SecondLife der fall sondern
    > auch bei überteuertem Jamba schrott.
    >
    > Gruß,
    > loeppel
    >
    >

    Die Dinge kosten schon etwas.
    Zeit.
    Wenn jemand Bilder malt kosten die Dinger an reinem Material auch nicht viel. Aber verdammt viel Zeit.
    Genauso ist es bei der Entwicklung von Material in SL auch. Da stecken teilweise Wochenlange Entwicklungsarbeiten drin.
    Und wenn ein anderer das nicht selbst kann oder will, aber das Teil gerne sein Eigen nennen möchte muss er eben dafür bezahlen.
    Im Grunde ist alles dort Software. Und wenn diese nicht grade Open Source ist, muss man auch dafür zahlen.

  10. Jabba the Hut

    Autor: Luke, ich bin Dein Vater 23.04.08 - 13:25

    Sharra schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dafür lache ich über die Leute die sich am
    > Wochende unter die echte Sonne legen, und sich
    > vollaufen lassen, nur um am nächsten Morgen mit
    > einem Sonnenbrand festzustellen, dass die dralle
    > Blondine von gestern abend doch eher wie Mutter
    > Baimer aussieht...

    Das scheint mir aber immer noch besser, als nie zu merken, daß die virtuelle Freundin real Jabba the Hut ähnelt und eigentlich ein Kerl ist.

  11. Re: Jabba the Hut

    Autor: Luke, ich bin Dein Vater 23.04.08 - 13:26

    > Das scheint mir aber immer noch besser, als nie zu
    > merken, daß die virtuelle Freundin real Jabba the
    > Hut ähnelt und eigentlich ein Kerl ist.

    Jabba the Hutt natürlich!

  12. Re: Jabba the Hut

    Autor: Sharra 23.04.08 - 13:42

    Luke, ich bin Dein Vater schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Das scheint mir aber immer noch besser, als
    > nie zu
    > merken, daß die virtuelle Freundin
    > real Jabba the
    > Hut ähnelt und eigentlich ein
    > Kerl ist.
    >
    > Jabba the Hutt natürlich!
    >
    >


    Oi da hat einer schlechte Erfahrungen gemacht *G*

  13. Re: Second Life - was für ein Witz in Bytes

    Autor: Tommy Jähn 23.04.08 - 17:28

    > Im Grunde ist alles dort Software. Und wenn diese
    > nicht grade Open Source ist, muss man auch dafür
    > zahlen.

    Hallo,

    Opensource != kostenlos? Trotzdem kann der Hersteller >>je nach<< Lizenz auch Nutzungsgebühren dafür verlangen.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. UnternehmerTUM GmbH, Garching / München
  2. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  3. SEITENBAU GmbH, Konstanz
  4. sysberry-absc GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Mega-Man 11 für 11,99€, Lost Planet 3 für 3,99€, Barotrauma für 11€)
  2. 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de