Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test: Ubuntu 8.04 mit…

Gutsy hat mir besser gefallen (Trolle draussen bleiben)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gutsy hat mir besser gefallen (Trolle draussen bleiben)

    Autor: blabla 27.04.08 - 17:03

    Hallo,
    Ubuntu benutze ich seit Version 6.06, bzw. nach wenigen Tagen 6.06 ist 7.04 rausgekommen.
    Mit 6.06 lief noch nichts, wie es sollte, allerdings wusste ich da auch noch überhaupt nichts über Ubuntu, Linux etc.
    7.04 gefiel mir dann sehr. Dort habe ich die Grundlagen gelernt und war sehr zufrieden mit dem System. Das Update auf 7.10 fande ich ebenso gelungen. Alles lief im Endeffekt.

    Jetzt habe ich seit nunmehr drei Tagen Hardy auf dem Rechner und muss sagen, dass mir sehr viele Sachen aufgefallen sind, die vorher liefen - und es jetzt nichtmehr tun bzw. eigentlich vorher für mich besser waren.
    Um einfach Details aufzulisten:
    -Festplatten werden mit "XXX GB Medium" anstatt mit dem Mountpoint benannt
    -Komischer Weise wird eine IDE-Platte nicht mehr als "hda", sondern als "sda" erkannt. Verwirrend.
    -Anstatt der deutschen Version von OpenOffice wurde die englische genommen
    -Rechtschreibkontrolle funktioniert nicht (beispielsweise Pidgin)
    -PulseAudio sollte ja unter anderem das Problem mit FlashVideos lösen (etwas anderes nutzt ja eigentlich kein OSS...). Theoretisch kann PulseAudio das auch - jedoch ist das FlashPlugin anscheinend nicht das Gelbe vom Ei, sodass es im Endeffekt trotzdem nicht geht
    -das Upgrade (ich persönlich habe auf einer extra Partition neu installiert) soll wohl ohne Frage configs ohne Ende ohne Nachfrage überschrieben haben


    Das ganze ist momentan 100% Point-of-View ;), aber ich ärgere mich gerade ein wenig. Berichtigungen, Tipps, Flames sind erwünscht.

  2. Re: Gutsy hat mir besser gefallen (Trolle draussen bleiben)

    Autor: Wahrheitssager 27.04.08 - 18:15

    Naja ich hab bisher nur positive Erfahrungen gemacht mit Hardy.
    Insgesamt wurde verdammt viel geändert unter der Haube. Dinge die Notwendig waren (das führte dann z.B. dazu, dass alle IDE Geräte nun standardmäßig als SCSI Geräte erkannt werden).
    Wichtig finde ich gerade die Einführung von PolicyKit und ConsoleKit.
    Sicherlich Oberflächlich bringt das recht wenig. Aber vom inneren sorgt das für mehr Sicherheit. Auch die Integration bzw. die Verbesserung von AppArmor sorgt für ein konsistenteres System.
    FlashPlayer Plugin Probleme sind meistens Probleme des Plugin Herstellers, sicherlich ist es erfreuchlich, dass man sich bemüht das so gut wie Möglich in Ubuntu zu unterstützten, aber wenn die Hersteller ihre Fehler nicht einsehen wollen und Verbesserungen anbieten, kann man auch nichts mehr anderes machen, als mit dem Kopf zu schütteln.
    Probleme mit der Lokalisierung oder Rechtschreibkontrolle hatte ich noch nicht.
    Hast du evtl. vergessen die komplette Sprachunterstützung zu aktivieren bzw. nachzuinstallieren ?
    Insgesamt hab ich ein positives Bild von Hardy, gerade die Dateioperationen wurden dank GVFS deutlich schneller und die Netzwerkerkennung und Integration ist deutlich verbessert.
    Der Rest des System wurde stabilisiert was ich auch recht wichtig finde.
    Viele Programme wurden ebenfalls aktualisiert und die neuen Versionen in den Repositories gefallen mir auch alle sehr gut.

    Ein wirklicher Technologiesprung wird dann wieder mit 8.10 herauskommen denke ich.


    blabla schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    > Ubuntu benutze ich seit Version 6.06, bzw. nach
    > wenigen Tagen 6.06 ist 7.04 rausgekommen.
    > Mit 6.06 lief noch nichts, wie es sollte,
    > allerdings wusste ich da auch noch überhaupt
    > nichts über Ubuntu, Linux etc.
    > 7.04 gefiel mir dann sehr. Dort habe ich die
    > Grundlagen gelernt und war sehr zufrieden mit dem
    > System. Das Update auf 7.10 fande ich ebenso
    > gelungen. Alles lief im Endeffekt.
    >
    > Jetzt habe ich seit nunmehr drei Tagen Hardy auf
    > dem Rechner und muss sagen, dass mir sehr viele
    > Sachen aufgefallen sind, die vorher liefen - und
    > es jetzt nichtmehr tun bzw. eigentlich vorher für
    > mich besser waren.
    > Um einfach Details aufzulisten:
    > -Festplatten werden mit "XXX GB Medium" anstatt
    > mit dem Mountpoint benannt
    > -Komischer Weise wird eine IDE-Platte nicht mehr
    > als "hda", sondern als "sda" erkannt. Verwirrend.
    > -Anstatt der deutschen Version von OpenOffice
    > wurde die englische genommen
    > -Rechtschreibkontrolle funktioniert nicht
    > (beispielsweise Pidgin)
    > -PulseAudio sollte ja unter anderem das Problem
    > mit FlashVideos lösen (etwas anderes nutzt ja
    > eigentlich kein OSS...). Theoretisch kann
    > PulseAudio das auch - jedoch ist das FlashPlugin
    > anscheinend nicht das Gelbe vom Ei, sodass es im
    > Endeffekt trotzdem nicht geht
    > -das Upgrade (ich persönlich habe auf einer extra
    > Partition neu installiert) soll wohl ohne Frage
    > configs ohne Ende ohne Nachfrage überschrieben
    > haben
    >
    > Das ganze ist momentan 100% Point-of-View ;), aber
    > ich ärgere mich gerade ein wenig. Berichtigungen,
    > Tipps, Flames sind erwünscht.


  3. Re: Gutsy hat mir besser gefallen (Trolle draussen bleiben)

    Autor: Sukram71 29.04.08 - 10:08

    blabla schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Um einfach Details aufzulisten:
    > -Festplatten werden mit "XXX GB Medium" anstatt
    > mit dem Mountpoint benannt

    Find ich auch nicht so gut. Aber vermutlich hat das auch Vorteile.
    Gib den Partitionen Namen, dann erscheint deren Name statt XXX GB-Medium.

    > -Komischer Weise wird eine IDE-Platte nicht mehr
    > als "hda", sondern als "sda" erkannt. Verwirrend.

    Ja. Ist halt so. Solange es läuft. :)
    Ich vermute, die haben sich aber was dabei gedacht.

    > -Anstatt der deutschen Version von OpenOffice
    > wurde die englische genommen

    Also ich würde mich ja nun schwer wundern, wenn man das nicht leicht ändern könnte.

    > -Rechtschreibkontrolle funktioniert nicht
    > (beispielsweise Pidgin)

    s. o.

    > -PulseAudio sollte ja unter anderem das Problem
    > mit FlashVideos lösen (etwas anderes nutzt ja
    > eigentlich kein OSS...). Theoretisch kann
    > PulseAudio das auch - jedoch ist das FlashPlugin
    > anscheinend nicht das Gelbe vom Ei, sodass es im
    > Endeffekt trotzdem nicht geht

    Ich nutze kein PulseAudio. Ich nutze die Beta von Opera und damit sind Flash-Filme kein Problem. Wenn du das meinst.

    > -das Upgrade (ich persönlich habe auf einer extra
    > Partition neu installiert) soll wohl ohne Frage
    > configs ohne Ende ohne Nachfrage überschrieben
    > haben

    Ich hab meine xorg.conf und sources.list vorher natürlich gesichert.
    Außerdem *hat* Hardy beim Update nachgefragt.

    >
    > Das ganze ist momentan 100% Point-of-View ;), aber
    > ich ärgere mich gerade ein wenig. Berichtigungen,
    > Tipps, Flames sind erwünscht.

    Bei mir läuft Hardy klasse. Überall direkt die neuesten Programme direkt aus den Paketquellen (Compiz, Pidgin, Screenlets, usw.). Und schneller läuft das auch.
    Die Composite-Fähigkeit vom neuen Gnome find ich auch klasse. Damit laufen Screenlets und der AWN ohne Compiz.





    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.04.08 10:12 durch Sukram71.

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Hamburg (Home-Office möglich)
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Köln, Hagen
  3. über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, deutschlandweit
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 999€ (Vergleichspreis 1.199€)
  2. 2.499€ (zusätzlich 10% Rabatt mit Prime Student) - Vergleichspreis 2.899€
  3. 629€ (zusätzlich 10% Rabatt mit Prime Student) - Vergleichspreis 750€
  4. 69€ (Vergleichspreis 79,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    1. Android-x86: Neue Version von PC-Android basiert auf Android 8.1
      Android-x86
      Neue Version von PC-Android basiert auf Android 8.1

      Die Programmierer von Android-x86 haben eine neue Version ihres Ports von Android auf PCs vorgestellt: Der Release Candidate basiert auf Android 8.1 und kann ab sofort heruntergeladen werden.

    2. HPE Greenlake Hybrid Cloud: Software automatisiert die Ressourcen in der Cloud
      HPE Greenlake Hybrid Cloud
      Software automatisiert die Ressourcen in der Cloud

      HPEs Greenlake Hybrid Cloud soll Nutzern bei der Einrichtung und der Verteilung verschiedener Cloud-Ressourcen helfen, indem sie solche Vorgänge automatisiert und den Nutzer berät. Das soll Geld sparen und auch für weniger erfahrene Teams sinnvoll sein.

    3. FSF-Zertifizierung: Librem 5 nutzt gesonderten CPU-Kern für Firmware
      FSF-Zertifizierung
      Librem 5 nutzt gesonderten CPU-Kern für Firmware

      Damit das freie Linux-Smartphone Librem 5 von Purism eine Zertifizierung der Free Software Foundation erhält, lagert das Team bestimmte binäre Firmware auf einen separaten CPU-Kern aus.


    1. 14:55

    2. 14:37

    3. 13:55

    4. 13:40

    5. 13:25

    6. 13:10

    7. 12:50

    8. 12:34