Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test: Ubuntu 8.04 mit…

Gutsy hat mir besser gefallen (Trolle draussen bleiben)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gutsy hat mir besser gefallen (Trolle draussen bleiben)

    Autor: blabla 27.04.08 - 17:03

    Hallo,
    Ubuntu benutze ich seit Version 6.06, bzw. nach wenigen Tagen 6.06 ist 7.04 rausgekommen.
    Mit 6.06 lief noch nichts, wie es sollte, allerdings wusste ich da auch noch überhaupt nichts über Ubuntu, Linux etc.
    7.04 gefiel mir dann sehr. Dort habe ich die Grundlagen gelernt und war sehr zufrieden mit dem System. Das Update auf 7.10 fande ich ebenso gelungen. Alles lief im Endeffekt.

    Jetzt habe ich seit nunmehr drei Tagen Hardy auf dem Rechner und muss sagen, dass mir sehr viele Sachen aufgefallen sind, die vorher liefen - und es jetzt nichtmehr tun bzw. eigentlich vorher für mich besser waren.
    Um einfach Details aufzulisten:
    -Festplatten werden mit "XXX GB Medium" anstatt mit dem Mountpoint benannt
    -Komischer Weise wird eine IDE-Platte nicht mehr als "hda", sondern als "sda" erkannt. Verwirrend.
    -Anstatt der deutschen Version von OpenOffice wurde die englische genommen
    -Rechtschreibkontrolle funktioniert nicht (beispielsweise Pidgin)
    -PulseAudio sollte ja unter anderem das Problem mit FlashVideos lösen (etwas anderes nutzt ja eigentlich kein OSS...). Theoretisch kann PulseAudio das auch - jedoch ist das FlashPlugin anscheinend nicht das Gelbe vom Ei, sodass es im Endeffekt trotzdem nicht geht
    -das Upgrade (ich persönlich habe auf einer extra Partition neu installiert) soll wohl ohne Frage configs ohne Ende ohne Nachfrage überschrieben haben


    Das ganze ist momentan 100% Point-of-View ;), aber ich ärgere mich gerade ein wenig. Berichtigungen, Tipps, Flames sind erwünscht.

  2. Re: Gutsy hat mir besser gefallen (Trolle draussen bleiben)

    Autor: Wahrheitssager 27.04.08 - 18:15

    Naja ich hab bisher nur positive Erfahrungen gemacht mit Hardy.
    Insgesamt wurde verdammt viel geändert unter der Haube. Dinge die Notwendig waren (das führte dann z.B. dazu, dass alle IDE Geräte nun standardmäßig als SCSI Geräte erkannt werden).
    Wichtig finde ich gerade die Einführung von PolicyKit und ConsoleKit.
    Sicherlich Oberflächlich bringt das recht wenig. Aber vom inneren sorgt das für mehr Sicherheit. Auch die Integration bzw. die Verbesserung von AppArmor sorgt für ein konsistenteres System.
    FlashPlayer Plugin Probleme sind meistens Probleme des Plugin Herstellers, sicherlich ist es erfreuchlich, dass man sich bemüht das so gut wie Möglich in Ubuntu zu unterstützten, aber wenn die Hersteller ihre Fehler nicht einsehen wollen und Verbesserungen anbieten, kann man auch nichts mehr anderes machen, als mit dem Kopf zu schütteln.
    Probleme mit der Lokalisierung oder Rechtschreibkontrolle hatte ich noch nicht.
    Hast du evtl. vergessen die komplette Sprachunterstützung zu aktivieren bzw. nachzuinstallieren ?
    Insgesamt hab ich ein positives Bild von Hardy, gerade die Dateioperationen wurden dank GVFS deutlich schneller und die Netzwerkerkennung und Integration ist deutlich verbessert.
    Der Rest des System wurde stabilisiert was ich auch recht wichtig finde.
    Viele Programme wurden ebenfalls aktualisiert und die neuen Versionen in den Repositories gefallen mir auch alle sehr gut.

    Ein wirklicher Technologiesprung wird dann wieder mit 8.10 herauskommen denke ich.


    blabla schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    > Ubuntu benutze ich seit Version 6.06, bzw. nach
    > wenigen Tagen 6.06 ist 7.04 rausgekommen.
    > Mit 6.06 lief noch nichts, wie es sollte,
    > allerdings wusste ich da auch noch überhaupt
    > nichts über Ubuntu, Linux etc.
    > 7.04 gefiel mir dann sehr. Dort habe ich die
    > Grundlagen gelernt und war sehr zufrieden mit dem
    > System. Das Update auf 7.10 fande ich ebenso
    > gelungen. Alles lief im Endeffekt.
    >
    > Jetzt habe ich seit nunmehr drei Tagen Hardy auf
    > dem Rechner und muss sagen, dass mir sehr viele
    > Sachen aufgefallen sind, die vorher liefen - und
    > es jetzt nichtmehr tun bzw. eigentlich vorher für
    > mich besser waren.
    > Um einfach Details aufzulisten:
    > -Festplatten werden mit "XXX GB Medium" anstatt
    > mit dem Mountpoint benannt
    > -Komischer Weise wird eine IDE-Platte nicht mehr
    > als "hda", sondern als "sda" erkannt. Verwirrend.
    > -Anstatt der deutschen Version von OpenOffice
    > wurde die englische genommen
    > -Rechtschreibkontrolle funktioniert nicht
    > (beispielsweise Pidgin)
    > -PulseAudio sollte ja unter anderem das Problem
    > mit FlashVideos lösen (etwas anderes nutzt ja
    > eigentlich kein OSS...). Theoretisch kann
    > PulseAudio das auch - jedoch ist das FlashPlugin
    > anscheinend nicht das Gelbe vom Ei, sodass es im
    > Endeffekt trotzdem nicht geht
    > -das Upgrade (ich persönlich habe auf einer extra
    > Partition neu installiert) soll wohl ohne Frage
    > configs ohne Ende ohne Nachfrage überschrieben
    > haben
    >
    > Das ganze ist momentan 100% Point-of-View ;), aber
    > ich ärgere mich gerade ein wenig. Berichtigungen,
    > Tipps, Flames sind erwünscht.


  3. Re: Gutsy hat mir besser gefallen (Trolle draussen bleiben)

    Autor: Sukram71 29.04.08 - 10:08

    blabla schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Um einfach Details aufzulisten:
    > -Festplatten werden mit "XXX GB Medium" anstatt
    > mit dem Mountpoint benannt

    Find ich auch nicht so gut. Aber vermutlich hat das auch Vorteile.
    Gib den Partitionen Namen, dann erscheint deren Name statt XXX GB-Medium.

    > -Komischer Weise wird eine IDE-Platte nicht mehr
    > als "hda", sondern als "sda" erkannt. Verwirrend.

    Ja. Ist halt so. Solange es läuft. :)
    Ich vermute, die haben sich aber was dabei gedacht.

    > -Anstatt der deutschen Version von OpenOffice
    > wurde die englische genommen

    Also ich würde mich ja nun schwer wundern, wenn man das nicht leicht ändern könnte.

    > -Rechtschreibkontrolle funktioniert nicht
    > (beispielsweise Pidgin)

    s. o.

    > -PulseAudio sollte ja unter anderem das Problem
    > mit FlashVideos lösen (etwas anderes nutzt ja
    > eigentlich kein OSS...). Theoretisch kann
    > PulseAudio das auch - jedoch ist das FlashPlugin
    > anscheinend nicht das Gelbe vom Ei, sodass es im
    > Endeffekt trotzdem nicht geht

    Ich nutze kein PulseAudio. Ich nutze die Beta von Opera und damit sind Flash-Filme kein Problem. Wenn du das meinst.

    > -das Upgrade (ich persönlich habe auf einer extra
    > Partition neu installiert) soll wohl ohne Frage
    > configs ohne Ende ohne Nachfrage überschrieben
    > haben

    Ich hab meine xorg.conf und sources.list vorher natürlich gesichert.
    Außerdem *hat* Hardy beim Update nachgefragt.

    >
    > Das ganze ist momentan 100% Point-of-View ;), aber
    > ich ärgere mich gerade ein wenig. Berichtigungen,
    > Tipps, Flames sind erwünscht.

    Bei mir läuft Hardy klasse. Überall direkt die neuesten Programme direkt aus den Paketquellen (Compiz, Pidgin, Screenlets, usw.). Und schneller läuft das auch.
    Die Composite-Fähigkeit vom neuen Gnome find ich auch klasse. Damit laufen Screenlets und der AWN ohne Compiz.





    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.04.08 10:12 durch Sukram71.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte
  2. Landeshauptstadt Wiesbaden, Wiesbaden
  3. LOTTO Hamburg GmbH, Hamburg
  4. Hess GmbH Licht + Form, Villingen-Schwenningen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 208,89€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55