1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bitkom: Fachkräftemangel in…

Ist doch klar, dass das keiner machen will

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist doch klar, dass das keiner machen will

    Autor: mir 24.04.08 - 14:11

    Mal im Ernst: Software zu entwickeln ist nicht einfach. Man muss viele Jahre dafür lernen, sowohl in der Theorie als auch in der Praxis. Ohne Studium ist sowas (fast) aussichtslos.
    (3 bis 5 Jahre Studium + unmenge private Zeit)

    Und dann bekommt man bei vielen Unternemhen nur einen vergleichsweise geringen Lohn gezahlt. Ein Arbeiter bei fast jedem größeren Industrieunternehmen wird besser bezahlt, obwohl diese Aufgaben nach drei Jahren Ausbildung praktisch JEDER durchführen könnte.

    Ich mache das, weil es mir Spaß macht. Aber man darf nicht erwarten, dass alle Leute Jobmäßig nur das machen, was ihnen Spaß macht. Einige schauen mehr auf das Geld.

    Kurz:
    Der IT-Bereich ist einfach nicht attraktiv genug für viele Menschen.

  2. Re: Ist doch klar, dass das keiner machen will

    Autor: Nanunana 24.04.08 - 14:34

    Kann ich nur bestätigen.

    bin selbst in der IT tätig und was die Wirtschaft in Deutschland mit kaputt gemacht hat ist die Einstellung das man was Software angeht, in Indien alles günstiger machen lassen kann.
    Was allerdings niemand bedenkt ist das dort die fluktuation sehr hoch ist und dementsprechend die guten Leute schnell weg sind und die neuen erst wieder angelernt werden müssen.
    Klar erspart es im ersten Moment kosten.
    Aber Folgekosten scheinen in Deutschland nicht wirklich viele zu interessieren.
    Wir sind ein Software Haus was mittlerweile Global seine Produkte an den Mann bringt, und auch ohne Inder günstig ist.

    Von daher sollten die Firmen endlich mal mehr zahlen, aber dafür auch entsprechend gute Software und Support bekommen.

    btw: ich hab nicht gegen Inder direkt nur gegen deren "Quick and Dirty" Arbeitsweise.

  3. Re: Ist doch klar, dass das keiner machen will

    Autor: derBriard 24.04.08 - 14:34

    mir schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mal im Ernst: Software zu entwickeln ist nicht
    > einfach. Man muss viele Jahre dafür lernen, sowohl
    > in der Theorie als auch in der Praxis. Ohne
    > Studium ist sowas (fast) aussichtslos.
    > (3 bis 5 Jahre Studium + unmenge private Zeit)
    >
    > Und dann bekommt man bei vielen Unternemhen nur
    > einen vergleichsweise geringen Lohn gezahlt. Ein
    > Arbeiter bei fast jedem größeren
    > Industrieunternehmen wird besser bezahlt, obwohl
    > diese Aufgaben nach drei Jahren Ausbildung
    > praktisch JEDER durchführen könnte.
    >
    > Ich mache das, weil es mir Spaß macht. Aber man
    > darf nicht erwarten, dass alle Leute Jobmäßig nur
    > das machen, was ihnen Spaß macht. Einige schauen
    > mehr auf das Geld.
    >
    > Kurz:
    > Der IT-Bereich ist einfach nicht attraktiv genug
    > für viele Menschen.


    warum wohl so viele Unternehmen nach Indien und China gehen ..
    RICHTIG! Hauptsache BILLIG!

  4. Re: Ist doch klar, dass das keiner machen will

    Autor: Yannick 24.04.08 - 14:36

    Nanunana schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kann ich nur bestätigen.
    >
    > bin selbst in der IT tätig und was die Wirtschaft
    > in Deutschland mit kaputt gemacht hat ist die
    > Einstellung das man was Software angeht, in Indien
    > alles günstiger machen lassen kann.
    Ganz konkret wurde hier jedoch auf den Fachkräftemangeln innerhalb Deutschlands hingewiesen.
    Würde dein Theorie stimmen würden die Firmen eh alles auslagern und hätten diesen Mangel nicht

  5. Re: Ist doch klar, dass das keiner machen will

    Autor: accesss 24.04.08 - 14:37

    2700 Euro für einen Dipl. Informatiker der frisch von der Uni kommt entspricht dem was ein Geselle als Einstiegsgehalt in der Metallindustre bekommt, nur die Ausbildung unterscheidet sich gewaltig!

    Warum bilden die denn eigetlich niemanden selber aus? BA Studium würde doch sicher weiterhelfen, ah ich vergaß, für Ausbildung ist kein Geld da....

  6. Re: Ist doch klar, dass das keiner machen will

    Autor: asdaklaf 24.04.08 - 14:40

    2700 als Geselle?

    Im Zentrum Münchens mit Nacht- und Schichtzuschlägen, oder wo soll dieses Fantasiegehalt gezahlt werden? Kannst drauf wetten das du da aus der 2 ne 1 machen kannst. (Brutto)

  7. Re: Ist doch klar, dass das keiner machen will

    Autor: Hazamel 24.04.08 - 14:46

    mir schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mal im Ernst: Software zu entwickeln ist nicht
    > einfach. Man muss viele Jahre dafür lernen, sowohl
    > in der Theorie als auch in der Praxis. Ohne
    > Studium ist sowas (fast) aussichtslos.
    > (3 bis 5 Jahre Studium + unmenge private Zeit)

    Ich würde mal sagen, dass du das der IHK erzählst, dann können sie den Ausbildungsberuf Fachinformatiker Anwendungsentwicklung nämlich wieder einstampfen.

    Ganz ehrlich, was die Informatik-Studenten aus meinem Jahrgang da so lernen, da kann ich nur lachen. Da wird mit irgendwelchen Programmiersprachen, die des Professors Liebling sind, rumgespielt und ist fern von irgendeinem Realitätsbezug den man dann im beruflichen Alltag vor sich hat.
    Die meisten von denen die nur ihren Dipl-Inf gemacht haben, ohne vorher eine Ausbildung gemacht zu haben, waren theoretisch ganz große Leuchten sind aber am praktischen Geschehen vollkommen vorbeigerauscht im Tagesgeschäft.

  8. Re: Ist doch klar, dass das keiner machen will

    Autor: mir 24.04.08 - 14:49

    Hazamel schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Ganz ehrlich, was die Informatik-Studenten aus
    > meinem Jahrgang da so lernen, da kann ich nur
    > lachen. Da wird mit irgendwelchen
    > Programmiersprachen, die des Professors Liebling
    > sind, rumgespielt und ist fern von irgendeinem
    > Realitätsbezug den man dann im beruflichen Alltag
    > vor sich hat.

    Dann studierst du am falschen Standort.

  9. Re: Ist doch klar, dass das keiner machen will

    Autor: glglglg 24.04.08 - 14:53

    mir schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mal im Ernst: Software zu entwickeln ist nicht
    > einfach. Man muss viele Jahre dafür lernen, sowohl
    > in der Theorie als auch in der Praxis. Ohne
    > Studium ist sowas (fast) aussichtslos.
    > (3 bis 5 Jahre Studium + unmenge private Zeit)
    >
    > Und dann bekommt man bei vielen Unternemhen nur
    > einen vergleichsweise geringen Lohn gezahlt. Ein
    > Arbeiter bei fast jedem größeren
    > Industrieunternehmen wird besser bezahlt, obwohl
    > diese Aufgaben nach drei Jahren Ausbildung
    > praktisch JEDER durchführen könnte.
    >
    > Ich mache das, weil es mir Spaß macht. Aber man
    > darf nicht erwarten, dass alle Leute Jobmäßig nur
    > das machen, was ihnen Spaß macht. Einige schauen
    > mehr auf das Geld.
    >
    > Kurz:
    > Der IT-Bereich ist einfach nicht attraktiv genug
    > für viele Menschen.

    Also wenn ich seht was von den It-Leuten verlangt wird und wie das bezahlt wird verwundert mich nichts mehr. Wenn ich dagegen die BWL Typen sehe (große Klappe ,immer wichtig machen) was die leisten und was die bekommen dann kann ich nur noch kotzen. Was die Karrierebubis bei uns an Projekten an die Wand gefahren haben geht auf keine Kuhaut. Aber wer bekommt die Boni, wer wird befördert ? Na klar, die sind ja nur da um Geld und Karriere zu machen. Und von solchen Leuten die keine Ahnung haben muss ich mir dann Vorträge anhören wie dass ich meine Leistung weiter steigern muss. In unserer wirtschaft läuft vieles schief.

  10. Re: Ist doch klar, dass das keiner machen will

    Autor: froschke 24.04.08 - 15:00

    dann gehe halt nicht auf eine uni :)

    ich war auf einer FH und habe als einsteiger schon etwas mehr bekommen

    nebenbei als praktikant / werksstudent / diplomand arbeiten und praxiserfahrung holen ist halt wichtig

    > 2700 Euro für einen Dipl. Informatiker der frisch
    > von der Uni kommt entspricht dem was ein Geselle
    > als Einstiegsgehalt in der Metallindustre bekommt,
    > nur die Ausbildung unterscheidet sich gewaltig!



  11. Re: Ist doch klar, dass das keiner machen will

    Autor: Urheberrecht = Genozid 24.04.08 - 15:09

    glglglg schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Also wenn ich seht was von den It-Leuten verlangt
    > wird und wie das bezahlt wird verwundert mich
    > nichts mehr. Wenn ich dagegen die BWL Typen sehe
    > (große Klappe ,immer wichtig machen) was die
    > leisten und was die bekommen dann kann ich nur
    > noch kotzen. Was die Karrierebubis bei uns an
    > Projekten an die Wand gefahren haben geht auf
    > keine Kuhaut. Aber wer bekommt die Boni, wer wird
    > befördert ? Na klar, die sind ja nur da um Geld
    > und Karriere zu machen. Und von solchen Leuten die
    > keine Ahnung haben muss ich mir dann Vorträge
    > anhören wie dass ich meine Leistung weiter
    > steigern muss. In unserer wirtschaft läuft vieles
    > schief.
    >

    Mach dich als Freiberufler selbstaendig. Seit ich das gemacht habe lebe ich, so unglaublich es klingt, viel ruhiger. Ich muss mich nicht mehr ueber daemliche Entscheidungen irgendwelcher Hohlkoepfe aergern. Jeder Fehler, den die machen, ist fuer mich bares Geld. Waehrend die Festangestellten ueber Zwangsueberstunden, Wochenendarbeit und Urlaubsstreichungen stoehnen, reibe ich mir nur die Haende. Die bekommen nur Almosen fuer die Extraarbeit oder sogar nur einen feuchten Haendedruck, fuer mich sind das extra geschriebene Stunden. Und am Ende des Vertrages ist es mir immer ein Vergnuegen Angebote zur Vertragsverlaengerung abzulehnen und den verantwortlichen Idoten den Angstschweiss auf die Stirn zu treiben, weil sie ploetzlich vor der Aufgabe stehen, jemanden neues zu finden, der in der ersten Zeit natuerlich keine Ahnung hat und die Projekte eher behindert als unterstuetzt. Wobei nie sicher ist, ob der ueberhaupt den Stand erreicht, in dem er mehr einbringt als kostet.

    Ich koennte natuerlich verlaengern, habe bisher aber noch keine Firma gesehen, bei der ich wirklich bleiben wollte. Und mit jedem neuen Projekt mit unterschiedlichen Methoden und neuen Themen steigt mein Marktwert. Inzwischen rufen die Headhunter bei mir an und wissen genau, wann mein gegenwaertiger Vertrag auslaeuft.


  12. Re: Ist doch klar, dass das keiner machen will

    Autor: AndyMt 24.04.08 - 15:11

    Urheberrecht = Genozid schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > glglglg schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Also wenn ich seht was von den It-Leuten
    > verlangt
    > wird und wie das bezahlt wird
    > verwundert mich
    > nichts mehr. Wenn ich dagegen
    > die BWL Typen sehe
    > (große Klappe ,immer
    > wichtig machen) was die
    > leisten und was die
    > bekommen dann kann ich nur
    > noch kotzen. Was
    > die Karrierebubis bei uns an
    > Projekten an die
    > Wand gefahren haben geht auf
    > keine Kuhaut.
    > Aber wer bekommt die Boni, wer wird
    > befördert
    > ? Na klar, die sind ja nur da um Geld
    > und
    > Karriere zu machen. Und von solchen Leuten
    > die
    > keine Ahnung haben muss ich mir dann
    > Vorträge
    > anhören wie dass ich meine Leistung
    > weiter
    > steigern muss. In unserer wirtschaft
    > läuft vieles
    > schief.
    >
    > Mach dich als Freiberufler selbstaendig. Seit ich
    > das gemacht habe lebe ich, so unglaublich es
    > klingt, viel ruhiger. Ich muss mich nicht mehr
    > ueber daemliche Entscheidungen irgendwelcher
    > Hohlkoepfe aergern. Jeder Fehler, den die machen,
    > ist fuer mich bares Geld. Waehrend die
    > Festangestellten ueber Zwangsueberstunden,
    > Wochenendarbeit und Urlaubsstreichungen stoehnen,
    > reibe ich mir nur die Haende. Die bekommen nur
    > Almosen fuer die Extraarbeit oder sogar nur einen
    > feuchten Haendedruck, fuer mich sind das extra
    > geschriebene Stunden. Und am Ende des Vertrages
    > ist es mir immer ein Vergnuegen Angebote zur
    > Vertragsverlaengerung abzulehnen und den
    > verantwortlichen Idoten den Angstschweiss auf die
    > Stirn zu treiben, weil sie ploetzlich vor der
    > Aufgabe stehen, jemanden neues zu finden, der in
    > der ersten Zeit natuerlich keine Ahnung hat und
    > die Projekte eher behindert als unterstuetzt.
    > Wobei nie sicher ist, ob der ueberhaupt den Stand
    > erreicht, in dem er mehr einbringt als kostet.
    >
    > Ich koennte natuerlich verlaengern, habe bisher
    > aber noch keine Firma gesehen, bei der ich
    > wirklich bleiben wollte. Und mit jedem neuen
    > Projekt mit unterschiedlichen Methoden und neuen
    > Themen steigt mein Marktwert. Inzwischen rufen die
    > Headhunter bei mir an und wissen genau, wann mein
    > gegenwaertiger Vertrag auslaeuft.
    >
    >
    Ich kenne das :D :D... tut immer wieder gut... In 2 Jahren gehe ich in den Ruhestand, genau mit 40...

  13. Re: Ist doch klar, dass das keiner machen will

    Autor: Hazamel 24.04.08 - 15:13

    Hazamel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > mir schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Mal im Ernst: Software zu entwickeln ist
    > nicht
    > einfach. Man muss viele Jahre dafür
    > lernen, sowohl
    > in der Theorie als auch in der
    > Praxis. Ohne
    > Studium ist sowas (fast)
    > aussichtslos.
    > (3 bis 5 Jahre Studium +
    > unmenge private Zeit)
    >
    > Ich würde mal sagen, dass du das der IHK erzählst,
    > dann können sie den Ausbildungsberuf
    > Fachinformatiker Anwendungsentwicklung nämlich
    > wieder einstampfen.
    >
    > Ganz ehrlich, was die Informatik-Studenten aus
    > meinem Jahrgang da so lernen, da kann ich nur
    > lachen. Da wird mit irgendwelchen
    > Programmiersprachen, die des Professors Liebling
    > sind, rumgespielt und ist fern von irgendeinem
    > Realitätsbezug den man dann im beruflichen Alltag
    > vor sich hat.
    > Die meisten von denen die nur ihren Dipl-Inf
    > gemacht haben, ohne vorher eine Ausbildung gemacht
    > zu haben, waren theoretisch ganz große Leuchten
    > sind aber am praktischen Geschehen vollkommen
    > vorbeigerauscht im Tagesgeschäft.

    Glücklicherweise habe ich das nicht studiert...

  14. wohin gehen die jungen leute hin? auf den mond?

    Autor: ä 24.04.08 - 15:17

    > fluktuation sehr hoch ist und dementsprechend die
    > guten Leute schnell weg sind

    wohin gehen die jungen leute hin? auf den mond?

  15. Re: wohin gehen die jungen leute hin? auf den mond?

    Autor: AndyMt 24.04.08 - 15:20

    ä schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > fluktuation sehr hoch ist und dementsprechend
    > die
    > guten Leute schnell weg sind
    >
    > wohin gehen die jungen leute hin? auf den mond?
    Zum nächsten Off-Shore Dienstleister, meist dann als "System Analyst" oder "Project Manager", weil es dafür doppelt so viel Kohle gibt.
    Brrr... Und deren Müll darf ich nachher immer für teuer Geld reparieren. Soll mir recht sein.

  16. Re: wohin gehen die jungen leute hin? auf den mond?

    Autor: Winter 24.04.08 - 15:22

    ä schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > fluktuation sehr hoch ist und dementsprechend
    > die
    > guten Leute schnell weg sind
    >
    > wohin gehen die jungen leute hin? auf den mond?

    Von denen die Studieren:
    Wir haben ein Überangebot an Geisteswissenschaftlern.

    Das eigentliche Problem ist aber dass immer weniger Abiturienten studieren. Ich selbst könnte bei den heutigen Bedingungen allein aus finanziellen Gründen auch nicht mehr studieren. Damals habe ich die ganzen Semesterferien durchgearbeitet um das nächste Semester zu finanzieren. Heute bei den ganzen Studiengebühren ginge das nicht mehr. Studieren kann heute nur noch wer von zuhause finanziell gut versorgt ist.

  17. Re: Ist doch klar, dass das keiner machen will

    Autor: Zelos 24.04.08 - 15:27

    Yannick schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ganz konkret wurde hier jedoch auf den
    > Fachkräftemangeln innerhalb Deutschlands
    > hingewiesen.
    > Würde dein Theorie stimmen würden die Firmen eh
    > alles auslagern und hätten diesen Mangel nicht


    Fachkräftemangel bedeutet, daß die Firmen lediglich niemand finden, die zu dem von ihnen angedachten Preis arbeiten wollen. Dabei wurden die (Einstiegs-) Löhne im letzten halben Jahrzehnt um 1/3 (grob geschätzt) gekdrückt, und die hohe Inflation hinterläßt auch ihre Spuren.

    Klar, daß viele Arbeitnehmer zu Recht mehr Kohle haben wollen, die Firmen stellen dann oftmals niemand ein und jammern über Fachkräftemangel.

    Ein anderes Problem ist die Bildung. Unsere Politik möchte, daß nur noch die wohlhabenderen studieren können, gerade bei den Azubis und Studenten wird geschröpft ohne Ende. Manch einer würde sich über Hartz4 Niveau enorm freuen, und da sind die Mehrkosten für Ausbildung und Mobilität nicht mit eingerechnet. Klar, daß eher weniger sich weiterbilden und später als Fachkräfte zur Verfügung stehen. Viele wandern ja auch aus, weil sie einfach abgezockt werden (Sozialversicherungen), oder weil das Land politisch in Richtung Faschismus driftet (Schäuble).

  18. Re: Ist doch klar, dass das keiner machen will

    Autor: Dartial 24.04.08 - 15:36

    Zelos schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Yannick schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ganz konkret wurde hier jedoch auf den
    >
    > Fachkräftemangeln innerhalb Deutschlands
    >
    > hingewiesen.
    > Würde dein Theorie stimmen
    > würden die Firmen eh
    > alles auslagern und
    > hätten diesen Mangel nicht
    >
    > Fachkräftemangel bedeutet, daß die Firmen
    > lediglich niemand finden, die zu dem von ihnen
    > angedachten Preis arbeiten wollen. Dabei wurden
    > die (Einstiegs-) Löhne im letzten halben Jahrzehnt
    > um 1/3 (grob geschätzt) gekdrückt, und die hohe
    > Inflation hinterläßt auch ihre Spuren.
    >
    > Klar, daß viele Arbeitnehmer zu Recht mehr Kohle
    > haben wollen, die Firmen stellen dann oftmals
    > niemand ein und jammern über Fachkräftemangel.
    >
    > Ein anderes Problem ist die Bildung. Unsere
    > Politik möchte, daß nur noch die wohlhabenderen
    > studieren können, gerade bei den Azubis und
    > Studenten wird geschröpft ohne Ende. Manch einer
    > würde sich über Hartz4 Niveau enorm freuen, und da
    > sind die Mehrkosten für Ausbildung und Mobilität
    > nicht mit eingerechnet. Klar, daß eher weniger
    > sich weiterbilden und später als Fachkräfte zur
    > Verfügung stehen. Viele wandern ja auch aus, weil
    > sie einfach abgezockt werden
    > (Sozialversicherungen), oder weil das Land
    > politisch in Richtung Faschismus driftet
    > (Schäuble).

    Vollkommen richtig. Unter den heutigen Bedingungen könnte ich nicht mehr studieren.
    Wie kann das sein: Man erschwert in allen Bereichen das sich die Leute bilden (Studiengebühren, Einsparungen bei Schulen, Unis, BAFÖG,...) und fordert andererseits aber mehr Bildung. Bei meinem Neffen fallen 1/4 aller Schulstunden aus weil zu wenige Lehrer eingestellt werden. Wie will man an Fachkräfte kommne wenn man schon von anfang an die Bildung vernachlässig?

  19. Re: Ist doch klar, dass das keiner machen will

    Autor: childinsilence 24.04.08 - 15:38

    > dann gehe halt nicht auf eine uni :)
    >
    > ich war auf einer FH und habe als einsteiger schon
    > etwas mehr bekommen
    >
    > nebenbei als praktikant / werksstudent / diplomand
    > arbeiten und praxiserfahrung holen ist halt
    > wichtig

    So ein Unsinn. Das ist wieder abhängig von der Region. Und dort wo die Gesellen 2700 € kriegen, bekommen klammerfreie Dipl.-Inf. auch 4000 € (natürlich grob geschätzt). Das Problem ist auch nicht unbedingt, dass keine Fachkräfte da wären, sondern eher, dass die Vorhandenen wenig Verantwortung übernehmen wollen. Hauptsache man kann für nichts zur Rechenschaft gezogen werden.

  20. Re: Ist doch klar, dass das keiner machen will

    Autor: childinsilence 24.04.08 - 15:43

    > Ich kenne das :D :D... tut immer wieder gut... In
    > 2 Jahren gehe ich in den Ruhestand, genau mit
    > 40...

    und verschlimmerst damit den Fachkräftemangel. Respekt. Wir brauchen mehr Leute wie dich. Dann geht Deutschland noch schneller vor die Hunde.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth, Lehrte/Ahlten
  2. pd digital Hub GmbH, Augsburg
  3. CompuGroup Medical SE & Co. KGaA, Rodgau, Frankfurt, Wiesbaden, Mainz, Mannheim (Home-Office)
  4. Investitionsbank Schleswig-Holstein, Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 31,99€
  3. (u. a. Fallout 76 für 14,99€, Fallout 4: Game of the Year Edition für 16,99€, Fallout 4 VR...
  4. (u. a. Sam & Max Hit the Road für 1,25€ Maniac Mansion für 1,25€, The Secret of Monkey...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de