1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sperrungsverfügungen rechtlich…

Wie soll der Staat seine Bürger den sonst schützen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie soll der Staat seine Bürger den sonst schützen?

    Autor: F.E. 29.04.08 - 10:30

    Wie soll der Staat seine Bürger den sonst schützen?
    Überall im Netz lauern Gefahren und illegale Angebote die Kinder und mental schwächere Erwachsene gefährden. Der Staat muss doch irgendwie seine Bürger davor schützen.

  2. Re: Wie soll der Staat seine Bürger den sonst schützen?

    Autor: Franka 29.04.08 - 10:35

    F.E. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wie soll der Staat seine Bürger den sonst
    > schützen?
    > Überall im Netz lauern Gefahren und illegale
    > Angebote die Kinder und mental schwächere
    > Erwachsene gefährden. Der Staat muss doch
    > irgendwie seine Bürger davor schützen.

    Definitiv. Es gibt Dinge wie z.B. Bombenbauanleitungen oder auch politische Gedanken von denen das Volk im eigenen Interesse lieber nichts wissen sollte. Wo kommen wir den hin wenn Terroristen so einfach an Pläne für ihre Bomben rankommen oder Kinder mit perversesten Praktiken konfrontiert werden?

  3. Ganz einfach!

    Autor: Blork 29.04.08 - 10:35

    F.E. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wie soll der Staat seine Bürger den sonst
    > schützen?
    > Überall im Netz lauern Gefahren und illegale
    > Angebote die Kinder und mental schwächere
    > Erwachsene gefährden. Der Staat muss doch
    > irgendwie seine Bürger davor schützen.


    Indem er dafür sorgt, dass Bildung kein Gut nur für Reiche ist.

  4. Re: Wie soll der Staat seine Bürger den sonst schützen?

    Autor: super 29.04.08 - 10:37

    F.E. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wie soll der Staat seine Bürger den sonst
    > schützen?
    > Überall im Netz lauern Gefahren und illegale
    > Angebote die Kinder und mental schwächere
    > Erwachsene gefährden. Der Staat muss doch
    > irgendwie seine Bürger davor schützen.


    Das ist jetzt aber nicht ernst gemeint, oder???
    Darüber was für ein Staatsverständnis hinter einer solchen Aussage stünde will ich besser gar nicht drüber nachdenken...

  5. Gleichgültig wie alt Sie sind,

    Autor: DieEigenverantwortung 29.04.08 - 10:43

    F.E. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wie soll der Staat seine Bürger den sonst
    > schützen?
    > Überall im Netz lauern Gefahren und illegale
    > Angebote die Kinder und mental schwächere
    > Erwachsene gefährden. Der Staat muss doch
    > irgendwie seine Bürger davor schützen.

    ich wünsche Ihnen aufrichtig,
    daß Sie einmal erwachsen werden
    und dann auch in der Lage sind,
    Verantwortung zumindest
    für Ihr eigenes Leben zu übernehmen.

  6. Re: Wie soll der Staat seine Bürger den sonst schützen?

    Autor: JoJoJo 29.04.08 - 10:44

    F.E. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wie soll der Staat seine Bürger den sonst
    > schützen?
    > Überall im Netz lauern Gefahren und illegale
    > Angebote die Kinder und mental schwächere
    > Erwachsene gefährden. Der Staat muss doch
    > irgendwie seine Bürger davor schützen.

    Ja, ja, "Darum wird ein kluger Fürst dafür sorgen, daß seine Bürger immer und zu jeder Zeit seiner bedürfen" (Niccolo Macchiavelli, Der Fürst)


  7. Re: Ganz einfach!

    Autor: Melchior 29.04.08 - 10:46

    Blork schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > F.E. schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie soll der Staat seine Bürger den
    > sonst
    > schützen?
    > Überall im Netz lauern
    > Gefahren und illegale
    > Angebote die Kinder und
    > mental schwächere
    > Erwachsene gefährden. Der
    > Staat muss doch
    > irgendwie seine Bürger davor
    > schützen.
    >
    > Indem er dafür sorgt, dass Bildung kein Gut nur
    > für Reiche ist.

    Super Idee, nur in der Praxis nicht umzusetzen. Wenn sich theoretisch alle Menschen bilden würden dann hätten wir kaum Probleme mit solchen Medien. Allerdings gibt es in der Realität eine immer größere Anzahl an Personen die nicht die Fähigkeit oder gar kein Interesse an Bildung haben. Schau dir doch gerade mal Jugendliche oder jüngere Erwachsene an. Viele sind sogar noch stolz darauf zum Prekariat zu gehören.

  8. Re: Wie soll der Staat seine Bürger den sonst schützen?

    Autor: xxxxxxxxxxx 29.04.08 - 10:48

    JoJoJo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > F.E. schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie soll der Staat seine Bürger den
    > sonst
    > schützen?
    > Überall im Netz lauern
    > Gefahren und illegale
    > Angebote die Kinder und
    > mental schwächere
    > Erwachsene gefährden. Der
    > Staat muss doch
    > irgendwie seine Bürger davor
    > schützen.
    >
    > Ja, ja, "Darum wird ein kluger Fürst dafür sorgen,
    > daß seine Bürger immer und zu jeder Zeit seiner
    > bedürfen" (Niccolo Macchiavelli, Der Fürst)

    Das haben unsere Politiker auch gelesen. Anders kann man die ganzen Kürzungen und Hürden in der Bildungspolitik nicht erklären.

  9. überlas ich den Ironie-Tag?

    Autor: super 29.04.08 - 10:53

    Franka schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > F.E. schrieb:
    > ------------------------------------------------
    > >
    > Überall im Netz lauern
    > Gefahren und illegale
    > Angebote die Kinder und
    > mental schwächere
    > Erwachsene gefährden. Der
    > Staat muss doch
    > irgendwie seine Bürger davor
    > schützen.
    >
    > Definitiv. Es gibt Dinge wie z.B.
    > Bombenbauanleitungen oder auch politische Gedanken
    > von denen das Volk im eigenen Interesse lieber
    > nichts wissen sollte. Wo kommen wir den hin wenn
    > Terroristen so einfach an Pläne für ihre Bomben
    > rankommen oder Kinder mit perversesten Praktiken
    > konfrontiert werden

    das ist mir jetzt irgendwie eine Stufe zu sarkastisch, oder doch ernst?

    Für den letzteren Fall nur ganz kurz:
    Wenn es denn Regeln gibt, die z.B. politische Gedanken in gut und schlecht klassifizieren könnten, wo bitte finde ich die? Und wie sollte es denn funktionieren, dass Einzelne über die Informationen anderer Aufsicht hegen (nicht technisch, sondern hinsichtlich der Begründungsmöglichkeit)?

    Wenn nicht aus der Gesellschaft heraus die "Bestimmer" gesendet/beauftragt werden, die eine bestimmte Programatik umsetzen bzw. für gewisse moralische Konzepte stehen dann liegen diktaturartige Umstände vor. Und wie soll denn dann Legitimation aus der Bevölkerung heraus stattfinden wenn nicht durch mündige Bürger? Und mündig in dem Sinne dass man überhaupt Alternativen kennt und wählen kann wird man nur durch Kenntnis von alternierenden Konzepten und Szenarien, also lehnen wir eine Diktatur ja auch nur ab, weil wir wissen, wie pervers es unter ihr zugeht...

    Somit: Freie Meinung, Information und Daten für alle!

  10. Re: Ganz einfach!

    Autor: Blork 29.04.08 - 10:54

    Melchior schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Blork schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > F.E. schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Wie soll der Staat seine
    > Bürger den
    > sonst
    > schützen?
    > Überall
    > im Netz lauern
    > Gefahren und illegale
    >
    > Angebote die Kinder und
    > mental
    > schwächere
    > Erwachsene gefährden. Der
    >
    > Staat muss doch
    > irgendwie seine Bürger
    > davor
    > schützen.
    >
    > Indem er
    > dafür sorgt, dass Bildung kein Gut nur
    > für
    > Reiche ist.
    >
    > Super Idee, nur in der Praxis nicht umzusetzen.
    > Wenn sich theoretisch alle Menschen bilden würden
    > dann hätten wir kaum Probleme mit solchen Medien.
    > Allerdings gibt es in der Realität eine immer
    > größere Anzahl an Personen die nicht die Fähigkeit
    > oder gar kein Interesse an Bildung haben. Schau
    > dir doch gerade mal Jugendliche oder jüngere
    > Erwachsene an. Viele sind sogar noch stolz darauf
    > zum Prekariat zu gehören.

    Quark. > Der Fuchs und die Trauben

  11. Schutz oder Zensur?

    Autor: Astorek 29.04.08 - 10:55

    Franka schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Definitiv. Es gibt Dinge wie z.B.
    > Bombenbauanleitungen oder auch politische Gedanken
    > von denen das Volk im eigenen Interesse lieber
    > nichts wissen sollte.
    Politische Gedanken, von denen das Volk nichts wissen sollte? Pardon für den drastischen Vergleich, aber so ähnlich wurde es auch zu Zeiten gehandhabt, als hierzulande noch eine Diktatur herrschte...


    > Wo kommen wir den hin wenn
    > Terroristen so einfach an Pläne für ihre Bomben
    > rankommen oder Kinder mit perversesten Praktiken
    > konfrontiert werden?
    Bei Ihrer Aussage entsteht der Eindruck, als wäre es in anderen Ländern längst Gang und Gäbe, den Zugriff auf Internetseiten zu unterdrücken. Tatsächlich ist sowas in rein demokratischen Ländern kaum bis garnicht verbreitet. Ein "wahrer" Terrorist wäre doch nicht so dumm und würde unverschlüsselt auf einschlägigen Seiten von einem Land aus zugreifen, die Verbindungsdaten protokollieren. Ich möchte auch anmerken, dass die heutige Generation an derlei "Praktiken" problemlos rankommen. Jeder kann ein Programm installieren, was per Klick auf einen Proxy umleitet.

    Nichts tun ist natürlich der falsche Weg, Zensur (und nichts anderes ist Ihr Vorschlag) greift aber definitiv weit in das Informationsrecht des Menschen ein.


    Kleine Anmerkung am Rande: Ich bin froh, dass es in Deutschland sowohl das (fast) nicht aushebelbare Grundgesetz UND das Bundesverfassungsgericht in ihrer jetzigen Form als letzte Instanz gibt, sonst - so meine Befürchtung - würden unsere politischen Vertreter mit ziemlicher Sicherheit einen Überwachungsstaat schaffen oder gar der Demokratie abschwören...

  12. Re: Wie soll der Staat seine Bürger den sonst schützen?

    Autor: Michael Schneider 29.04.08 - 11:05

    Franka schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > F.E. schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie soll der Staat seine Bürger den
    > sonst
    > schützen?
    > Überall im Netz lauern
    > Gefahren und illegale
    > Angebote die Kinder und
    > mental schwächere
    > Erwachsene gefährden. Der
    > Staat muss doch
    > irgendwie seine Bürger davor
    > schützen.
    >
    > Definitiv. Es gibt Dinge wie z.B.
    > Bombenbauanleitungen oder auch politische Gedanken
    > von denen das Volk im eigenen Interesse lieber
    > nichts wissen sollte. Wo kommen wir den hin wenn
    > Terroristen so einfach an Pläne für ihre Bomben
    > rankommen oder Kinder mit perversesten Praktiken
    > konfrontiert werden?


    Hä? Wie?

    Wovor soll mich (ausgerechnet) der Staat schützen? Vor welchen Informationen? Und wer entscheidet das? Auch der Staat? Umgekehrt wird ein Schuh daraus: Ich verbitte mir jegliche Beeinträchtigung meines Wunsches nach Informationen. Egal was auch immer, es geht insbesondere Behörden definitiv nichts an, was ich zu wissen wünsche. Bombenpläne, <<perverse Praktiken>> (welche, was ist denn pervers?), alles ist Information. Vielleicht will ich mich einfach schlau machen, wie eine Bombe funktioniert, oder ich recherchiere für eine Semesterarbeit zum Thema Sexualverhalten. Ich bin ein ganz normaler Durchschnittsbürger und habe ein verbrieftes Recht auf Informationen. Jeder der mich hierin einschränkt verstößt gegen das Grundgesetz! Das sollten Sie und unsere Politker sich mal ganz langsam auf der Zunge zergehen lassen. Sie haben definitiv nicht das Recht, meine Informationsmöglichkeiten einzuschränken. Ach ja, meine Kinder schütze ich selbst, Leute wie sie sind kein Tugendwächter für Andere!!!!!
    Wenn Sie mit Informationen nicht zurecht kommen, ist dies Ihre ganz persönliche Form von Medienimkompetenz, damit müssen Sie selbst fertig werden und nicht nach dem Übervater rufen. Und bitte, falls Sie demnächst mal einen Terroristen sehen, bitten Sie ihn, sich zu melden. Ich habe bisher noch keinen gesehen, ebenso gehen die angerichteten Schäden durch Terroristen gegen 0 in Deutschland.

  13. bisschen zu einfach?

    Autor: super 29.04.08 - 11:11

    Melchior schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >> Super Idee, nur in der Praxis nicht umzusetzen.
    > Wenn sich theoretisch alle Menschen bilden würden
    > dann hätten wir kaum Probleme mit solchen Medien.
    > Allerdings gibt es in der Realität eine immer
    > größere Anzahl an Personen die nicht die Fähigkeit

    Ach so, simmt ja! Wieso ist mir bloß die letzten Jahre nicht aufgefallen, dass nur noch völlig retardierde unterbemittelte Halb-Zombies auf die Welt kommen (muss wohl an der Klimakatastrophe liegen)?
    Nee, mal ehrlich: wieviel Prozent haben denn tatsächlich nicht die Fähigkeit sich zu bilden? Das trifft doch nur auf verschwindende Zahlen zu, und die haben in aller Regel einen gesetzlichen Vormund.

    > oder gar kein Interesse an Bildung haben.

    Das mangelnde Interesse ist dann auch gottgegeben, ebenso wie der Content-Indizierungs-Rat der dann nach der nächsten Bundestagswahl eingerichtet wird?

    > Schau dir doch gerade mal Jugendliche oder jüngere
    > Erwachsene an. Viele sind sogar noch stolz darauf
    > zum Prekariat zu gehören.

    Und was ist dann die Alternative? Prekäre Ideale kriminalisieren? So erreicht man doch allerhöchstens eine konditionierte Masse, und dieser Weg des Regelbefolgens ist genau der, der jegliche Innenresistenz einer Gesellschat gegen totalitaristische Richtungswechsel untergräbt. Muss ja nur einer herkommen und die Konditionierungsschräubschen (sprich Regeln) ein bisschen anders stellen...

  14. Re: Wie soll der Staat seine Bürger den sonst schützen?

    Autor: Thymian 29.04.08 - 11:22

    Michael Schneider schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Franka schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > F.E. schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Wie soll der Staat seine
    > Bürger den
    > sonst
    > schützen?
    > Überall
    > im Netz lauern
    > Gefahren und illegale
    >
    > Angebote die Kinder und
    > mental
    > schwächere
    > Erwachsene gefährden. Der
    >
    > Staat muss doch
    > irgendwie seine Bürger
    > davor
    > schützen.
    >
    > Definitiv. Es gibt
    > Dinge wie z.B.
    > Bombenbauanleitungen oder auch
    > politische Gedanken
    > von denen das Volk im
    > eigenen Interesse lieber
    > nichts wissen
    > sollte. Wo kommen wir den hin wenn
    >
    > Terroristen so einfach an Pläne für ihre
    > Bomben
    > rankommen oder Kinder mit perversesten
    > Praktiken
    > konfrontiert werden?
    >
    > Hä? Wie?
    >
    > Wovor soll mich (ausgerechnet) der Staat schützen?
    > Vor welchen Informationen? Und wer entscheidet
    > das? Auch der Staat? Umgekehrt wird ein Schuh
    > daraus: Ich verbitte mir jegliche Beeinträchtigung
    > meines Wunsches nach Informationen. Egal was auch
    > immer, es geht insbesondere Behörden definitiv
    > nichts an, was ich zu wissen wünsche. Bombenpläne,
    > <<perverse Praktiken>> (welche, was
    > ist denn pervers?), alles ist Information.
    > Vielleicht will ich mich einfach schlau machen,
    > wie eine Bombe funktioniert, oder ich recherchiere
    > für eine Semesterarbeit zum Thema Sexualverhalten.
    > Ich bin ein ganz normaler Durchschnittsbürger und
    > habe ein verbrieftes Recht auf Informationen.
    > Jeder der mich hierin einschränkt verstößt gegen
    > das Grundgesetz! Das sollten Sie und unsere
    > Politker sich mal ganz langsam auf der Zunge
    > zergehen lassen. Sie haben definitiv nicht das
    > Recht, meine Informationsmöglichkeiten
    > einzuschränken. Ach ja, meine Kinder schütze ich
    > selbst, Leute wie sie sind kein Tugendwächter für
    > Andere!!!!!
    > Wenn Sie mit Informationen nicht zurecht kommen,
    > ist dies Ihre ganz persönliche Form von
    > Medienimkompetenz, damit müssen Sie selbst fertig
    > werden und nicht nach dem Übervater rufen. Und
    > bitte, falls Sie demnächst mal einen Terroristen
    > sehen, bitten Sie ihn, sich zu melden. Ich habe
    > bisher noch keinen gesehen, ebenso gehen die
    > angerichteten Schäden durch Terroristen gegen 0 in
    > Deutschland.

    Nein, es gibt durchaus Ideen und Informationen die mit den Regeln von Moral und Anstand nicht vereinbar sind.

  15. Re: Gleichgültig wie alt Sie sind,

    Autor: asdaklaf 29.04.08 - 11:25

    aus dem Beitrag von F.E. kann man die Ironie ja eigentlich einem schon ins gesicht schreien hören...

  16. Re: Wie soll der Staat seine Bürger den sonst schützen?

    Autor: super 29.04.08 - 11:28

    Thymian schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >>
    > Nein, es gibt durchaus Ideen und Informationen die
    > mit den Regeln von Moral und Anstand nicht
    > vereinbar sind.

    Welches sind die Regeln von Moral und Anstand?
    (Solange das niemand von denjenigen, die sich hier auf solche Regeln berufen sagen kann gilt das Argument nicht)
    Bin gespannt!

  17. Re: Wie soll der Staat seine Bürger den sonst schützen?

    Autor: Mensch 29.04.08 - 11:34

    super schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Thymian schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > >>
    > Nein, es gibt durchaus Ideen und
    > Informationen die
    > mit den Regeln von Moral
    > und Anstand nicht
    > vereinbar sind.
    >
    > Welches sind die Regeln von Moral und Anstand?
    > (Solange das niemand von denjenigen, die sich hier
    > auf solche Regeln berufen sagen kann gilt das
    > Argument nicht)
    > Bin gespannt!

    Zum Thema Moral:
    http://www.lebensquellen.de/?p=271
    Damit solltest auch du begriffen haben worum es geht.

  18. Re: Wie soll der Staat seine Bürger den sonst schützen?

    Autor: F.E. 29.04.08 - 11:38

    super schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Thymian schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > >>
    > Nein, es gibt durchaus Ideen und
    > Informationen die
    > mit den Regeln von Moral
    > und Anstand nicht
    > vereinbar sind.
    >
    > Welches sind die Regeln von Moral und Anstand?
    > (Solange das niemand von denjenigen, die sich hier
    > auf solche Regeln berufen sagen kann gilt das
    > Argument nicht)
    > Bin gespannt!

    Wenn ein Mensch nicht mal dies weis dann ist ihm kaum mehr zu helfen. Normalerweise bringen einem die Eltern schon in jungen Jahren die Regeln von Anstand und Moral bei.

  19. Re: Wie soll der Staat seine Bürger den sonst schützen?

    Autor: super 29.04.08 - 11:48

    F.E. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >>
    > Wenn ein Mensch nicht mal dies weis dann ist ihm
    > kaum mehr zu helfen. Normalerweise bringen einem
    > die Eltern schon in jungen Jahren die Regeln von
    > Anstand und Moral bei.

    Interesant: Keiner kann mir sagen, was denn genau das Verbindliche ist. Was folgt ist der Verweis auf Autoritäten. Selten, aber das gibt es auch, werden rationale Begründungen gesucht, doch ist ja genau der Kern des Problemes, andere würden wieder gerade irrationale Konzepte vorziehen.

    Aussage steht gegen Aussage wenn ich einen liberal-europäischen aufgewachsenen zehnjährigen danach frage, wie er mit Andersdenkenden umgehen soll oder einen gleichaltrigen aus dem aktiven palestinensischen Wiederstand.

    Jeder hat als Bezugsgröße das, was er gesagt bekommen hat. Und kein anderer hat mehr, oder doch?

  20. Re: Wie soll der Staat seine Bürger den sonst schützen?

    Autor: Mertinghofen 29.04.08 - 11:54

    super schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > F.E. schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > >>
    > Wenn ein Mensch nicht mal dies weis
    > dann ist ihm
    > kaum mehr zu helfen.
    > Normalerweise bringen einem
    > die Eltern schon
    > in jungen Jahren die Regeln von
    > Anstand und
    > Moral bei.
    >
    > Interesant: Keiner kann mir sagen, was denn genau
    > das Verbindliche ist. Was folgt ist der Verweis
    > auf Autoritäten. Selten, aber das gibt es auch,
    > werden rationale Begründungen gesucht, doch ist ja
    > genau der Kern des Problemes, andere würden wieder
    > gerade irrationale Konzepte vorziehen.
    >
    > Aussage steht gegen Aussage wenn ich einen
    > liberal-europäischen aufgewachsenen zehnjährigen
    > danach frage, wie er mit Andersdenkenden umgehen
    > soll oder einen gleichaltrigen aus dem aktiven
    > palestinensischen Wiederstand.
    >
    > Jeder hat als Bezugsgröße das, was er gesagt
    > bekommen hat. Und kein anderer hat mehr, oder
    > doch?

    Die Menschen brauchen nun mal einfachr Regeln und Lösungen. Alles andere überfordert große Teile der Bevölkerung. Das gilt ja auch für das Internet. Vieles was es da gibt überfordert die Leute schlicht und einfach. Deshalb versucht man ja mit Sperren zumindest die schädlichen Inhalte zu blockieren.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB-AST, Ilmenau
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, St. Wendel
  3. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn-Röttgen
  4. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11