Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adobe beerdigt GoLive

Wozu Adobe wenn es Compozer gibt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wozu Adobe wenn es Compozer gibt

    Autor: Open Webdesigner 29.04.08 - 11:35

    Wozu braucht man adobe wenn es auch das gute und richtige OpenSource Programm namens Compozer gibt ?

    Mal ganz davon abgesehen das richtige Profis ihre Webseiten sowieso mit dem Vi Programmieren, das geht viel schneller als diese ganzen Klicki Bunti Kommerz Programme !

  2. Re: Wozu Adobe wenn es Compozer gibt

    Autor: Iggy Pop 29.04.08 - 11:57

    Also tut mir leid, so sehr ich OpenSource auch befürworte, aber DAS kommt bei mir nicht zum Einsatz. Für meine Zwecke ist es zu unproduktiv.

    Und viel Spaß denen, die mit vi "arbeiten". Für unsinnige, zeitraubende Spielchen habe ich einfach keine Zeit. Für den Heimgebrauch mag es ja lustig sein, aber wozu sich das Leben schwer machen? Das habe ich noch nie verstanden! Von Hand nacharbeiten kann man immer noch hinterher, wenn man das Gröbste zusammengeklickt hat.


    Open Webdesigner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wozu braucht man adobe wenn es auch das gute und
    > richtige OpenSource Programm namens Compozer gibt
    > ?
    >
    > Mal ganz davon abgesehen das richtige Profis ihre
    > Webseiten sowieso mit dem Vi Programmieren, das
    > geht viel schneller als diese ganzen Klicki Bunti
    > Kommerz Programme !


  3. Re: Wozu Adobe wenn es Compozer gibt

    Autor: Webdesign = schwul 29.04.08 - 12:10

    Iggy Pop schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also tut mir leid, so sehr ich OpenSource auch
    > befürworte, aber DAS kommt bei mir nicht zum
    > Einsatz. Für meine Zwecke ist es zu unproduktiv.
    >
    > Und viel Spaß denen, die mit vi "arbeiten". Für
    > unsinnige, zeitraubende Spielchen habe ich einfach
    > keine Zeit. Für den Heimgebrauch mag es ja lustig
    > sein, aber wozu sich das Leben schwer machen? Das
    > habe ich noch nie verstanden! Von Hand
    > nacharbeiten kann man immer noch hinterher, wenn
    > man das Gröbste zusammengeklickt hat.

    Mit nem Texteditor wie VI meinetwegen auch mit nem grafischen Editor gehts einfach schneller und für wirklich diecke Sachen benutzt man halt nen CMS !

    Finds sowieso unsinnig eine Seite mit zich Bitmaps und bunten Extras anzulegen, da reicht auch ein einfaches Text CSS Layout im GNU-Sytle föllig aus.


    Übrigens kann man auch mit OpenOffice html Dateien erstellen, einfach das Dokumente im Grafikeditor verlinken nach HTML exportieren und auf den FTP hochladen und fertig ist die 1a Homepage.

  4. Re: Wozu Adobe wenn es Compozer gibt

    Autor: Thomas Walther 29.04.08 - 12:12

    Ich mache Websiten stets von Hand, und habe damit extrem gute Erfahrungen gemacht. Es ist ein ziemlich hoher Aufwand für kleine Websites, zugegeben, aber für große Websites bedeutet das einen wesentlich saubereren und schnelleren Code. Allerdings möchte ich auf Projektverwaltungsfunktionen trotzdem nicht verzichten. Ich benutz deswegen Eclipse.

  5. Aptana Studio

    Autor: Bart 29.04.08 - 14:44

    Also Kompozer nun wirklich nicht, aber für Webentwicklung ist Eclipse PDT+Aptana zu empfehlen:
    http://downloads.zend.com/pdt/all-in-one/
    http://www.aptana.com/docs/index.php/Plugging_Aptana_into_an_existing_Eclipse_configuration

  6. Re: Wozu Adobe wenn es Compozer gibt

    Autor: rudluc 30.04.08 - 02:13

    Webdesign = schwul schrieb:

    > Übrigens kann man auch mit OpenOffice html Dateien
    > erstellen, einfach das Dokumente im Grafikeditor
    > verlinken nach HTML exportieren und auf den FTP
    > hochladen und fertig ist die 1a Homepage.

    Vielleicht magst du damit zufrieden sein. Die mangelnde Unterstützung globaler CSS-Dateien disqualifiziert OpenOffice für alle Projekte, die mehr als eine Seite enthalten.

    rudluc

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. transmed Transport GmbH, Regensburg
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  3. JDM Innovation GmbH, Murr
  4. Universität Passau, Passau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
    E-Auto
    Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
    Ein Bericht von Dirk Kunde


      Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
      Garmin Fenix 6 im Test
      Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

      Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
      Ein Test von Peter Steinlechner

      1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
      2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

      1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
        Elektromobilität
        Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

        Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

      2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
        Saudi-Arabien
        Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

        Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

      3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
        Biografie erscheint
        Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

        US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


      1. 14:21

      2. 12:41

      3. 11:39

      4. 15:47

      5. 15:11

      6. 14:49

      7. 13:52

      8. 13:25