1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Bankkunden um 21 Millionen…

Die Kunden werden nicht betrogen, sondern die Banken.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Kunden werden nicht betrogen, sondern die Banken.

    Autor: Anonymer Nutzer 03.05.08 - 09:57

    Daß Banken nämlich von deutschen Konten an irgendwelche Rumänen und Bulgaren auszahlen, ist nämlich deren Problem, nicht das der Problem der Bankkunden.

    Deshalb ist Panikmache auch unbegründet: Die Banken müssen solche unberechtigten Verfügungen in voller Höhe ersetzen und tun das auch.

  2. Re: Die Kunden werden nicht betrogen, sondern die Banken.

    Autor: rr 03.05.08 - 10:19

    jtsn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Daß Banken nämlich von deutschen Konten an
    > irgendwelche Rumänen und Bulgaren auszahlen, ist
    > nämlich deren Problem, nicht das der Problem der
    > Bankkunden.
    >
    > Deshalb ist Panikmache auch unbegründet: Die
    > Banken müssen solche unberechtigten Verfügungen in
    > voller Höhe ersetzen und tun das auch.

    Dem kann ich nicht ganz folgen, zunächst wird nämlich mir das Geld von meinem Konto geklaut und ich kann dann der Bank hinterherrennen und versuchen was zurückzubekommen. Ich will gar nicht wissen, wie lange die abwiegeln und Beweise von MIR verlangen, bis die mir irgendwelche Kohle rüberrücken.

    Es mag sein das rechtlich die Bank für solchen Betrug aufzukommen hat, aber habe ich erstmal den Ärger an den Hacken. Und wenn ich die Kohle nicht zurückbekomme, wer hat mich des Geldes betrogen? Die Bank? Die Betrüger? Alle?

  3. Re: Die Kunden werden nicht betrogen, sondern die Banken.

    Autor: The Blobb 03.05.08 - 10:49

    rr schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > jtsn schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Daß Banken nämlich von deutschen Konten
    > an
    > irgendwelche Rumänen und Bulgaren
    > auszahlen, ist
    > nämlich deren Problem, nicht
    > das der Problem der
    > Bankkunden.

    Ich wusste nicht, dass die Bankautomaten neuerdings eine Nationalitätserkennung haben und Ausländer abweisen. Ich wusste nicht einmal, dass eine Diskriminierung dieser Art den Banken überhaupt erlaubt ist. Aber man lernt ja nie aus.

  4. Re: Die Kunden werden nicht betrogen, sondern die Banken.

    Autor: yves 03.05.08 - 12:14

    > Ich wusste nicht, dass die Bankautomaten
    > neuerdings eine Nationalitätserkennung haben und
    > Ausländer abweisen. Ich wusste nicht einmal, dass
    > eine Diskriminierung dieser Art den Banken
    > überhaupt erlaubt ist. Aber man lernt ja nie aus.

    Er spielte darauf an, dass die Karten meist in D-Land ausgelesen und die PINs geklaut werden und in unseren europäischen Nachbartaaten geplündert werden.

  5. Re: Die Kunden werden nicht betrogen, sondern die Banken.

    Autor: DerGerd 03.05.08 - 12:30

    rr schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > jtsn schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Daß Banken nämlich von deutschen Konten
    > an
    > irgendwelche Rumänen und Bulgaren
    > auszahlen, ist
    > nämlich deren Problem, nicht
    > das der Problem der
    > Bankkunden.
    >
    > Deshalb ist Panikmache auch unbegründet: Die
    >
    > Banken müssen solche unberechtigten Verfügungen
    > in
    > voller Höhe ersetzen und tun das auch.
    >
    > Dem kann ich nicht ganz folgen, zunächst wird
    > nämlich mir das Geld von meinem Konto geklaut und
    > ich kann dann der Bank hinterherrennen und
    > versuchen was zurückzubekommen. Ich will gar nicht
    > wissen, wie lange die abwiegeln und Beweise von
    > MIR verlangen, bis die mir irgendwelche Kohle
    > rüberrücken.
    >
    > Es mag sein das rechtlich die Bank für solchen
    > Betrug aufzukommen hat, aber habe ich erstmal den
    > Ärger an den Hacken. Und wenn ich die Kohle nicht
    > zurückbekomme, wer hat mich des Geldes betrogen?
    > Die Bank? Die Betrüger? Alle?
    >

    Man fragt sich wozu die ganze Kameraüberwachung der Banken dient.
    Da kann man doch eigentlich prima feststellen, wenn jemand ein zusätzliches Eingabetastenfeld (wie in einigen Fällen von Kartenbetrug üblich) anbringt und entsprechend reagieren.
    Überall wird per Video überwacht, hier in der örtlichen Sparkassenfiliale (ein ca. 25 qm kleiner Raum) sind 5 x "360° Kameras" installiert.
    Nun bei einer derartigen "Ausleuchtung" muss es doch möglich sein, solche Machenschaften weitestgehend zu eliminieren. Aber wenn sich die Zahl der Delikte verdoppelt, darf das bisherige Überwachungssystem in meinen Augen zumindest als überdenkungswürdig aufgefasst werden.

  6. Re: Die Kunden werden nicht betrogen, sondern die Banken.

    Autor: forrestdefr 03.05.08 - 13:52

    Wenn ich mich nicht irre, dann gibt es Unterschiede zwischen einem deutschen Automaten und einem in Rumänien. Und das ist jetzt keine Diskriminierung ;)

    Ich meine jeden Falls sowas gelesen zu haben.



    yves schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Ich wusste nicht, dass die Bankautomaten
    >
    > neuerdings eine Nationalitätserkennung haben
    > und
    > Ausländer abweisen. Ich wusste nicht
    > einmal, dass
    > eine Diskriminierung dieser Art
    > den Banken
    > überhaupt erlaubt ist. Aber man
    > lernt ja nie aus.
    >
    > Er spielte darauf an, dass die Karten meist in
    > D-Land ausgelesen und die PINs geklaut werden und
    > in unseren europäischen Nachbartaaten geplündert
    > werden.
    >
    >


  7. Re: Die Kunden werden nicht betrogen, sondern die Banken.

    Autor: Sky-O 03.05.08 - 13:55

    DerGerd schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > rr schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > jtsn schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Daß Banken nämlich von
    > deutschen Konten
    > an
    > irgendwelche Rumänen
    > und Bulgaren
    > auszahlen, ist
    > nämlich
    > deren Problem, nicht
    > das der Problem der
    >
    > Bankkunden.
    >
    > Deshalb ist Panikmache
    > auch unbegründet: Die
    >
    > Banken müssen
    > solche unberechtigten Verfügungen
    > in
    >
    > voller Höhe ersetzen und tun das auch.
    >
    > Dem kann ich nicht ganz folgen, zunächst wird
    >
    > nämlich mir das Geld von meinem Konto geklaut
    > und
    > ich kann dann der Bank hinterherrennen
    > und
    > versuchen was zurückzubekommen. Ich will
    > gar nicht
    > wissen, wie lange die abwiegeln und
    > Beweise von
    > MIR verlangen, bis die mir
    > irgendwelche Kohle
    > rüberrücken.
    >
    > Es mag sein das rechtlich die Bank für
    > solchen
    > Betrug aufzukommen hat, aber habe ich
    > erstmal den
    > Ärger an den Hacken. Und wenn ich
    > die Kohle nicht
    > zurückbekomme, wer hat mich
    > des Geldes betrogen?
    > Die Bank? Die Betrüger?
    > Alle?
    >
    > Man fragt sich wozu die ganze Kameraüberwachung
    > der Banken dient.
    > Da kann man doch eigentlich prima feststellen,
    > wenn jemand ein zusätzliches Eingabetastenfeld
    > (wie in einigen Fällen von Kartenbetrug üblich)
    > anbringt und entsprechend reagieren.
    > Überall wird per Video überwacht, hier in der
    > örtlichen Sparkassenfiliale (ein ca. 25 qm kleiner
    > Raum) sind 5 x "360° Kameras" installiert.
    > Nun bei einer derartigen "Ausleuchtung" muss es
    > doch möglich sein, solche Machenschaften
    > weitestgehend zu eliminieren. Aber wenn sich die
    > Zahl der Delikte verdoppelt, darf das bisherige
    > Überwachungssystem in meinen Augen zumindest als
    > überdenkungswürdig aufgefasst werden.
    >




    Du wirst es nicht glauben aber die Kameras erkennen das schon, Das Problem ist Kameras können ein verbrechen nur aufklären helfen es aber nicht verhindern,das heißt die Bilder werden erst angeschaut wenn es schon passiert ist. was nützt es wenn man das Gesicht des Täters hat der aber in Rumänien sitzt.Die Europaweite Kriminalität ist nun mal besser Organisiert als die Polizei.

  8. Re: Die Kunden werden nicht betrogen, sondern die Banken.

    Autor: auweia 03.05.08 - 13:58

    Jo. Zum Beispiel der Standort :)

    forrestdefr schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich mich nicht irre, dann gibt es
    > Unterschiede zwischen einem deutschen Automaten
    > und einem in Rumänien. Und das ist jetzt keine
    > Diskriminierung ;)
    >
    > Ich meine jeden Falls sowas gelesen zu haben.
    >
    > yves schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Ich wusste nicht, dass die
    > Bankautomaten
    >
    > neuerdings eine
    > Nationalitätserkennung haben
    > und
    >
    > Ausländer abweisen. Ich wusste nicht
    > einmal,
    > dass
    > eine Diskriminierung dieser Art
    > den
    > Banken
    > überhaupt erlaubt ist. Aber man
    >
    > lernt ja nie aus.
    >
    > Er spielte darauf an,
    > dass die Karten meist in
    > D-Land ausgelesen
    > und die PINs geklaut werden und
    > in unseren
    > europäischen Nachbartaaten geplündert
    >
    > werden.
    >
    >


  9. Re: Die Kunden werden nicht betrogen, sondern die Banken.

    Autor: zonk 03.05.08 - 14:57

    forrestdefr schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich mich nicht irre, dann gibt es
    > Unterschiede zwischen einem deutschen Automaten
    > und einem in Rumänien. Und das ist jetzt keine
    > Diskriminierung ;)

    Das is keine Diskriminierung das ist nur ein wenig doof

  10. Re: Die Kunden werden nicht betrogen, sondern die Banken.

    Autor: Martin F. 03.05.08 - 15:13

    jtsn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nämlich deren Problem, nicht das der Problem der
    > Bankkunden.

    Hast du dir schon mal überlegt, wo das Geld der Banken herkommt?

    --
    Bitte prüfen Sie, ob Sie diesen Beitrag wirklich ausdrucken müssen!

  11. Re: Die Kunden werden nicht betrogen, sondern die Banken.

    Autor: benker 03.05.08 - 15:18

    Martin F. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > jtsn schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > nämlich deren Problem, nicht das der Problem
    > der
    > Bankkunden.
    >
    > Hast du dir schon mal überlegt, wo das Geld der
    > Banken herkommt?

    Aus dem Mehrwert, der durch Umwandlung nat. Ressourcen (wozu auch das Gehirn gehört) in höherwertige Güter entsteht.

    Die Banken dienen dabei als Katalysator.

    Tut mir leid, war wohl nix.


  12. Re: Die Kunden werden nicht betrogen, sondern die Banken.

    Autor: Anonymer Nutzer 03.05.08 - 19:42

    The Blobb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich wusste nicht, dass die Bankautomaten
    > neuerdings eine Nationalitätserkennung haben und
    > Ausländer abweisen. Ich wusste nicht einmal, dass
    > eine Diskriminierung dieser Art den Banken
    > überhaupt erlaubt ist. Aber man lernt ja nie aus.

    Die Geldausgabeautomaten rumänischer und bulgarischer Banken zahlen Geld gegen Vorlage kopierter Blankomagnetkarten aus (meist an Menschen entsprechender Nationalität). Dann holen sie sie sich den ausgezahlten Betrag bei der deutschen Bank unter Angabe der auf der Karte verzeichneten Kontonummer zurück. Diese belastet dann das Konto des deutschen Bankkunden. Das darf sie aber nicht. Denn Bargeld ausgezahlt werden darf natürlich nur an den Kunden selbst (Punkt 1) gegen Vorlage seiner _echten_ Kundenkarte (Punkt 2), nachdem er sich mit der PIN identifiziert (Punkt 3) hat.

    Nur weil da viel Technik dazwischen ist, geht schnell der Überblick verloren, was für Vorgänge eigentlich ablaufen. Die Banken nehmen übrigens den Schwund bewußt in Kauf, weil die Aufrüstung des Bargeldausgabesystems deutlich mehr Kosten verursachen würde, als Schäden durch die paar hundert manipulierten GAA entstehen.

    ciao, jtsn

  13. Die Dummen sind wir!

    Autor: sl0w 05.05.08 - 10:16

    jtsn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > The Blobb schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich wusste nicht, dass die Bankautomaten
    >
    > neuerdings eine Nationalitätserkennung haben
    > und
    > Ausländer abweisen. Ich wusste nicht
    > einmal, dass
    > eine Diskriminierung dieser Art
    > den Banken
    > überhaupt erlaubt ist. Aber man
    > lernt ja nie aus.
    >
    > Die Geldausgabeautomaten rumänischer und
    > bulgarischer Banken zahlen Geld gegen Vorlage
    > kopierter Blankomagnetkarten aus (meist an
    > Menschen entsprechender Nationalität). Dann holen
    > sie sie sich den ausgezahlten Betrag bei der
    > deutschen Bank unter Angabe der auf der Karte
    > verzeichneten Kontonummer zurück. Diese belastet
    > dann das Konto des deutschen Bankkunden. Das darf
    > sie aber nicht. Denn Bargeld ausgezahlt werden
    > darf natürlich nur an den Kunden selbst (Punkt 1)
    > gegen Vorlage seiner _echten_ Kundenkarte (Punkt
    > 2), nachdem er sich mit der PIN identifiziert
    > (Punkt 3) hat.
    >
    > Nur weil da viel Technik dazwischen ist, geht
    > schnell der Überblick verloren, was für Vorgänge
    > eigentlich ablaufen. Die Banken nehmen übrigens
    > den Schwund bewußt in Kauf, weil die Aufrüstung
    > des Bargeldausgabesystems deutlich mehr Kosten
    > verursachen würde, als Schäden durch die paar
    > hundert manipulierten GAA entstehen.
    >
    > ciao, jtsn


    Bezahlen tun es letztendlich nur wir, denn wir bezahlen den Schaden der Bank und wir bezahlen die Ermittler vom Kriminalamt, die ihre Zeit mit diesem Schwachsinn verbringen müssen. Alles nur, weil die Banken sich ein paar Euros sparen wollen um sicheren Geldverkehr zu garantieren.
    Nicht zu vergessen der Vertrauensverlust beim Kunden!


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Data Science Engineer (Data & Analytics Lab) (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Berufseinstieg SAP-Berater*in (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Hamburg, Frankfurt, Wetzlar, Köln, Stuttgart
  3. Elektronikentwickler / Softwareentwickler (m/w/d)
    NUMERIK JENA GmbH, Jena
  4. IT Integration Analyst Digital Services (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg, Mülheim an der Ruhr

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Bravia KE-65XH9077 65 Zoll für 827,38€ inkl. Versand)
  2. 15,99€
  3. (u. a. iPhone 13 256GB Blau für 1.019 Euro, iPhone 13 mini 128GB Mitternacht für 799€)
  4. (u. a. Sega Discovery Sale mit Yakuza 0 für 4,50€, Persona 4 Golden für 11,99€), Ni no Kuni...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deathloop im Test: Und ewig grüßt die Maschinenpistole
Deathloop im Test
Und ewig grüßt die Maschinenpistole

Zeitreise plus Shooter: Das Microsoft-Entwicklerstudio Arkane liefert mit Deathloop ein Spitzenspiel für PS5 und Windows-PC.
Von Peter Steinlechner

  1. PC-Version Entwickler untersuchen massive Ruckler bei Deathloop
  2. Deathloop angespielt "Brich den Loop - sonst bringe ich dich immer brutaler um!"
  3. Deathloop-Vorschau Todesschleife auf der James-Bond-Gedächtnisinsel

Gopro Hero 10 Black ausprobiert: Gopros neue Kamera ist die Schnellste
Gopro Hero 10 Black ausprobiert
Gopros neue Kamera ist die Schnellste

Endlich ein neuer Chip und mehr Zeitlupe! Wo Gopros Action-Kamera das Vorgängermodell schlägt, konnten wir vor dem Produktstart ausprobieren.
Von Martin Wolf

  1. Gopro Hero 9 Black Gereifte Gopro im Test

Custom Keyboard GMMK Pro: Tastatur selbst bauen macht Spaß
Custom Keyboard GMMK Pro
Tastatur selbst bauen macht Spaß

Wenn die mechanische Tastatur nicht ausreicht, kommt der Selbstbau in Frage. Ich habe klein angefangen und es am GMMK Pro ausprobiert.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. ZSA Moonlander im Test Das Tastatur-Raumschiff
  2. Alloy Origins Core im Test Full Metal Keyboard
  3. Duckypad Mechanisches Tastenpad ermöglicht Makros und Tastenkürzel