1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freenet-Chef will nach…

Komplett größenwahnsinnig

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Beitrag
  1. Thema

Komplett größenwahnsinnig

Autor: Auch Ich 04.05.08 - 15:15

Als ehemaliger Freenet-Kunde kann ich nur sagen: "Das ist das Ende!"

Wenn der Herr Spoerr allen Ernstes glauben sollte, dass er ohne eigene Infrastruktur den grossen Anbietern Bedingungen stellen kann, dann frage ich mich wirklich wofür er seine reichliche Bezahlung in Wahrheit bekommt. Als Pausenclown?

Freenet war, ist und wird es auch immer bleiben ein "..laden".


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Komplett größenwahnsinnig

Auch Ich | 04.05.08 - 15:15
 

Re: Komplett größenwahnsinnig

moppi | 04.05.08 - 16:18
 

Der Pinky und der Brain..

MarekP. | 04.05.08 - 17:15

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Product Model Designer (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Eschborn
  2. IT-Sicherheitsadministrator (m/w/d)
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  3. Product Designer UX/UI (m/f/d)
    ToolTime GmbH, Berlin
  4. Solution Consultant (m/w/d) im Bereich PLM / Digitaler Zwilling
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart, München, Heilbronn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,99€
  2. 499,99€
  3. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  2. Klimaschutz: Schiffe könnten sauber fahren
    Klimaschutz
    Schiffe könnten sauber fahren

    Eine Studie zeigt, dass sich die Schadstoffemissionen von Schiffen stark reduzieren lassen können. Allerdings würden Schiffstransporte dadurch signifikant teurer.

  3. Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
    Fernwartung
    Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

    Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.


  1. 19:03

  2. 18:22

  3. 18:06

  4. 16:45

  5. 16:29

  6. 15:18

  7. 14:57

  8. 14:39