1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Allofmp3 doch legal?

Tja. Wenn man hierzulande nicht vernünftig Musik kaufen kann ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tja. Wenn man hierzulande nicht vernünftig Musik kaufen kann ...

    Autor: woodoo 18.03.05 - 16:20

    ... ist man halt aufs Ausland angewiesen ;-)

    Die MI schneidet sich selbst ins eigene Fleisch - und merkt es nicht mal.

  2. Re: Tja. Wenn man hierzulande nicht vernünftig Musik kaufen kann ...

    Autor: JTR 18.03.05 - 17:53

    woodoo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... ist man halt aufs Ausland angewiesen ;-)
    >
    > Die MI schneidet sich selbst ins eigene Fleisch -
    > und merkt es nicht mal.
    >

    Wie den, bei dem Koks-Konsum?!


  3. Re: Tja. Wenn man hierzulande nicht vernünftig Musik kaufen kann ...

    Autor: Nobody (das Original) 21.03.05 - 00:35

    woodoo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... ist man halt aufs Ausland angewiesen ;-)
    >
    > Die MI schneidet sich selbst ins eigene Fleisch -
    > und merkt es nicht mal.
    >


    Doch, die merken dass es weh tut. Aber dafür kann man ja die Raubkopierer verantwortlich machen, das ist doch kein Grund eine Ansatz von Selbstkritik zu zeigen... oder wenigstens mal drüber nachzudenken, wer schuld sein könnte.
    Springt man aus dem Fenster und ist tot -> Gott schuld, warum hat der das auch nicht verhindert oder sich mit 'nem Sprungtuch unten hingestellt?
    Macht man schlechte Musik und die wird nicht mehr gekauft -> Ganz einfach, die wird geklaut ...
    Warum ist eigentlich immer irgendwer anderes schuld?
    Wenn alle anderen um einen herum ständig Fehler machen und Mist bauen, warum sollte ausgerechnet man selber der Perfekte sein?

  4. Re: Tja. Wenn man hierzulande nicht vernünftig Musik kaufen kann ...

    Autor: Peter Ziegen 21.03.05 - 08:50

    immer sinds die raubkopierer! so n scheiss!!!
    würd mal vernünftige musik "rauskommen" würden auch wieder mehr sog. raubkopierer "legale musik" kaufen.
    ich möcht nicht wissen wass bei euch - ihr, die ja am lautesten schreit, alles aufm rechner kreucht und fleucht.
    angefangen warscheinlich beim geklauten windows, bis hin zu musik und filmen.

    "wie war des mit den steinen und dem glashaus?" . . .

    gruß pete

  5. Re: Tja. Wenn man hierzulande nicht vernünftig Musik kaufen kann ...

    Autor: Andy 21.03.05 - 10:24

    Peter Ziegen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich möcht nicht wissen wass bei euch - ihr, die ja
    > am lautesten schreit, alles aufm rechner kreucht
    > und fleucht.

    da weiß wohl einer selbst bescheid ;-))

    > angefangen warscheinlich beim geklauten windows,
    > bis hin zu musik und filmen.

    Immer dieses "klauen" von Software *grrr* Wenn ich jemanden das Auto klaue, dann nimm ich ihm das weg, wofür er viel Geld bezahlt und danach nichtsmehr hat. Wenn ich in einem Geschäft was klaue, ist es dasselbe, die haben extra für das Teil was gezahlt und genau dieses geklaute Teil im Speziellen ist dann weg.
    Musik downloaden ist in meinen Augen nicht "klauen", ich vervielfältige es, kopiere es, nimm es aber keinem weg!!
    Kannst ja genausogut sagen, wenn ich in einer Zeitschrift nen bestimmten Artikel lese und das Ergebnis mir merke OHNE jedoch die entsprechende Zeitschrift zu kaufen, dass ich den Artikel geklaut habe!


  6. Re: Tja. Wenn man hierzulande nicht vernünftig Musik kaufen kann ...

    Autor: ChriZ 21.03.05 - 12:29

    Andy schrieb:
    > Musik downloaden ist in meinen Augen nicht
    > "klauen", ich vervielfältige es, kopiere es, nimm
    > es aber keinem weg!!
    > Kannst ja genausogut sagen, wenn ich in einer
    > Zeitschrift nen bestimmten Artikel lese und das
    > Ergebnis mir merke OHNE jedoch die entsprechende
    > Zeitschrift zu kaufen, dass ich den Artikel
    > geklaut habe!

    Na das habe ich doch schon mal irgendwo gehört...
    Gerade aus diesem Grunde gibt es ja ein Patentrecht, Recht zum
    Schutz des Geistigen Eigentums, Urheberrecht, ...
    und gerade letzteres wurde geschaffen damit auch Künstler von ihrer
    Arbeit leben können (im Gegensatz zu Handwerkern, die 'materielle' Dinge verkaufen)
    Das Argument "Wenn die Musik besser (und/oder billiger) wäre würde ich sie mir auch kaufen" zeigt gewisse Parallelen auf in Richtung Selbstjustiz (übrigens auch verboten)!

  7. Re: Tja. Wenn man hierzulande nicht vernünftig Musik kaufen kann ...

    Autor: flexiblebird 21.03.05 - 12:47

    > Gerade aus diesem Grunde gibt es ja ein Patentrecht, Recht
    > zum Schutz des Geistigen Eigentums, Urheberrecht, ...

    Nun, genau diese Gesetze machen denn ja auch regelmässig
    Probleme, wie das bei schlechten Gesetzen die durch keine
    Fakten begruendbar sind eben so ist.

    Da es kein geistiges Eigentum gibt und geben kann, muss
    jeder Versuch es per Gesetz so zu halten eben Unfug sein.

    Das Wettbewerbsrecht deckt eigentlich alles ausreichend
    ab (z.B. platt kopieren und dann verkaufen).

    > und gerade letzteres wurde geschaffen damit auch
    > Künstler von ihrer Arbeit leben können

    Das ist zwar die klassische Begruendung, wird aber eben auch
    durch noch so haeufige Wiederholung nicht wahrer.

    Hint: Warum läuft es nach dem Tode weiter ?

    Hint: Warum KOSTET es Geld, z.B. ein Patent zu halten,
    ohne das dem Einnahmen gegenüber stehen ? Ohne Patentanwalt,
    (5000 EUR), 18 Jahre Patentgebühren (2000 EUR), Vorkasse
    fuer 3 Instanzen Gerichtsverfahren (je nach Streitwert, sagen
    wir 300000 EUR) hat ein Patent keine Schutzwirkung.
    Will man alle die weniger als 1 Mio besitzen vom Patentschutz
    ausschliessen ?

    Auch zeigt sich: Selbst wenn man kopieren kann, gute (frische)
    Musik verkauft sich praechtig, wie 'Wir Sind Helden' gerade
    beweisen. O.K. man kramt bei der Gelegenheit auch alle anderen
    deutschsingenden Schuelerbands mit Frontfrau raus, wie Juli, Mia
    etc. aber vielleicht ist da ja auch jemand dabei der's kann.
    Nicht das die Musikindustrie ihre altersgreise Lagerware
    wie Nena, Marianne Rosenberg und Lindenberg gleich wieder
    mit rauskramt und zum mit-verdienen auf die Strasse schickt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator/IT-Systemen- gineer (m/w/d)
    Step Computer- und Datentechnik GmbH, Lörrach
  2. IT-Architektin (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. Leitung IT-Infrastruktur und Basisdienste / Rechenzentrum (d/m/w)
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  4. Absolvent (m/w/d) für die Softwareentwicklung
    Planets Software GmbH, Dortmund

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de