Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbraucherministerium fordert…

Jamba verbieten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jamba verbieten

    Autor: iggy 21.03.05 - 09:16

    Abgesehen von der Möglichkeit, ab einem gewissen Betrag das Telefonieren zu sperren(was schon vor 5 Jahren hätte möglich sein sollen) wäre ein Jamba-Verbot eine sehr effektive Methode, Handyrechnungen klein zu halten.
    Zusätzlich wäre da noch der positive Nebeneffekt, die Qualität der Werbung wieder zu sichern.

    Wenn Jamba, gemeinsam mit den anderen 0190er Diensten nach 22:00 Uhr Werbung macht, stört das keinen.

  2. Re: Jamba verbieten

    Autor: Radar74 21.03.05 - 09:45

    Ja genau nicht die Tarife alleine sind Schuld sondern diese Klingeltöne, Logos etc.

    1x Klingelton 20sec 1,99 Euro und mehr
    oder
    1x Logo 4,99 Euro

    Hallo für ein lächerliches Bildchen 4,99 Euro zu verlangen ist eine Frechheit.

    Kein Wunder das die Kiddies solche Rechnungen verursachen.
    Jamba, Zed und Co verbieten das wäre der richtige Weg und diese Werbung auf bestimmten Sendern wäre auch endlich verschwunden und würde wieder mehr Sendequalität hervorrufen.

    So hätte man 2 Probleme gleichzeitig gelößt

  3. Re: Jamba verbieten

    Autor: Peter 21.03.05 - 10:06

    Radar74 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ja genau nicht die Tarife alleine sind Schuld
    > sondern diese Klingeltöne, Logos etc.
    >
    > 1x Klingelton 20sec 1,99 Euro und mehr
    > oder
    > 1x Logo 4,99 Euro
    >
    > Hallo für ein lächerliches Bildchen 4,99 Euro zu
    > verlangen ist eine Frechheit.
    >
    > Kein Wunder das die Kiddies solche Rechnungen
    > verursachen.
    > Jamba, Zed und Co verbieten das wäre der richtige
    > Weg und diese Werbung auf bestimmten Sendern wäre
    > auch endlich verschwunden und würde wieder mehr
    > Sendequalität hervorrufen.
    >
    > So hätte man 2 Probleme gleichzeitig gelößt
    >
    >

    Das Problem ist ja nicht nur das son dämliches Bildchen 4,99€ kostet, sondern dass man sich mir der Bestellung automatisch ein ABO besorgt und dann jeden Monat min. 4,99€ bezahlen muss. Das Abmelden hingegen stellt dann oft eine Schwierigkeit dar!

  4. Re: Jamba verbieten

    Autor: ClausD 21.03.05 - 10:15

    Peter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Radar74 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja genau nicht die Tarife alleine sind
    > Schuld
    > sondern diese Klingeltöne, Logos
    > etc.
    >
    > 1x Klingelton 20sec 1,99 Euro und
    > mehr
    > oder
    > 1x Logo 4,99 Euro
    >
    > Hallo für ein lächerliches Bildchen 4,99 Euro
    > zu
    > verlangen ist eine Frechheit.
    >
    > Kein Wunder das die Kiddies solche Rechnungen
    >
    > verursachen.
    > Jamba, Zed und Co verbieten das
    > wäre der richtige
    > Weg und diese Werbung auf
    > bestimmten Sendern wäre
    > auch endlich
    > verschwunden und würde wieder mehr
    >
    > Sendequalität hervorrufen.
    >
    > So hätte man
    > 2 Probleme gleichzeitig gelößt
    >
    > Das Problem ist ja nicht nur das son dämliches
    > Bildchen 4,99€ kostet, sondern dass man sich mir
    > der Bestellung automatisch ein ABO besorgt und
    > dann jeden Monat min. 4,99€ bezahlen muss. Das
    > Abmelden hingegen stellt dann oft eine
    > Schwierigkeit dar!
    >
    >

    SO läuft der Hase nun mal!
    Und da ich mein Geld damit verdiene ist mir das ganze ziemlich recht! :D
    Sollen die Eltern ihren Kinder doch kein Handy geben, wenn Sie nicht damit umgehen können!

  5. Re: Jamba verbieten

    Autor: alexw 21.03.05 - 10:21

    ClausD schrieb:
    > SO läuft der Hase nun mal!
    > Und da ich mein Geld damit verdiene ist mir das
    > ganze ziemlich recht! :D
    > Sollen die Eltern ihren Kinder doch kein Handy
    > geben, wenn Sie nicht damit umgehen können!
    >
    Auch wenn ich dich für einen Foren-Troll und nicht für einen Mitarbeiter einer solchen Firma halte: Ja, du hast zwar recht, ABER es ist ein Unterschied, ob man sein Geld mit einem Service-Angebot (ein Bildchen für €4,99) verdient oder einer Abzocke (unkündbares Abo für €4,99), die menschenverachtender nicht sein kann, da man grundlos die wirtschaftliche Basis des Abonennten zerstört.

  6. Re: Jamba verbieten

    Autor: robin 21.03.05 - 16:17

    iggy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Abgesehen von der Möglichkeit, ab einem gewissen
    > Betrag das Telefonieren zu sperren(was schon vor 5
    > Jahren hätte möglich sein sollen) wäre ein
    > Jamba-Verbot eine sehr effektive Methode,
    > Handyrechnungen klein zu halten.
    > Zusätzlich wäre da noch der positive Nebeneffekt,
    > die Qualität der Werbung wieder zu sichern.
    >
    > Wenn Jamba, gemeinsam mit den anderen 0190er
    > Diensten nach 22:00 Uhr Werbung macht, stört das
    > keinen.


    Nein verbieten halte ich für falsch, aber man könnte es regulieren. Ich hätte da folgende ideen:
    Vorlesen des Kompletten text (der text der so klein geschriben ist, das kinder ihn auf den meist kleinen fernseh geräten garnicht lesen können), ähnlich wie das vorlesen bei medikamenten werbespots. Sollte vieleicht auch bei allen anderen Werbeangeboten gemacht werden die irgendwelche preise nennen und mit einem '*' auf ganz bestimmt bedingungne verweisen
    Bei Abo angeboten eine monatliche Rechnung, z.B. als SMS

  7. Re: Jamba verbieten

    Autor: I.M. Kruxlewux 21.03.05 - 16:21

    ja am besten verbieten wir die marktwirtschaft auch gleich. ich bin dafür dass alle genossen und genossinen eine festgelegte ringtone-portion beim veb mobiltelefon gegen vorlage eines berechtigungsscheins erhält.

  8. Re: Jamba verbieten

    Autor: robin 21.03.05 - 16:30

    I.M. Kruxlewux schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ja am besten verbieten wir die marktwirtschaft
    > auch gleich. ich bin dafür dass alle genossen und
    > genossinen eine festgelegte ringtone-portion beim
    > veb mobiltelefon gegen vorlage eines
    > berechtigungsscheins erhält.

    Warum diese antwort auf meinen Beitrag erfolgt verstehe ich nicht, verbieten will ich nichts nur sinnvoll regulieren und das man eine regelmäßige rechnung erhält, das halte ich für sinnvoll. Außerdem haben wir in deutschland eine soziale-marktwirtschaft und keine normale marktwirtschaft.

  9. Re: Jamba verbieten

    Autor: Blindside 22.03.05 - 08:21

    Ich finde robins Idee cool. Schluss mit der Kleingedruckten-Verarsche (sorry für den Kraftausdruck am frühen Morgen). Wer Werbubng für ein Produkt macht und dabei gleich noch den Vertrag anzeigt muss ihn auch >komplett< vorlesen. Ist eh die Frage wie da ein vertrag zustande kommen kann: erstens kann den keiner lesen, zweitens sind manche Kinder ja noch nicht einmal beschränkt Geschäftsfähig.

    Aber sowas kommt ja (langsam): demnächst gibt es wohl Mindestgrößen für den Text von so nem Kleingedruckten in TV-Werbungen. Sollte man auch gleich auf alle Telefon-DSL-Internet-Anbieter ausweiten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V., Bonn
  2. Heymanns IT-Solutions GmbH, Willich
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Hechingen
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. 334,00€
  3. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

  1. US-Boykott: Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen
    US-Boykott
    Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen

    Durch den Handelsboykott der USA gerät Huawei immer stärker unter Druck: Das chinesische Unternehmen könnte die Möglichkeit verlieren, seine Mobilegeräte nach den gängigen Standards für SD-Karten und Drahtlosnetzwerke zu bauen - oder zumindest mit den entsprechenden Logos zu werben.

  2. Apple: Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE
    Apple
    Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE

    Apple hat ohne öffentlichen Betatest ein Update für iOS veröffentlicht. Es löst mehrere Probleme, darunter einen ärgerlichen Bug mit Voice over LTE und zwei Fehler in der Nachrichten-App.

  3. Project Xcloud: Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades
    Project Xcloud
    Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades

    Entwickler müssen nichts am Code von Xbox-Spielen ändern, um sie auf den Servern von Microsoft zu streamen. Das hat Kareem Choudhry von Microsoft gesagt - und gleichzeitig eine neue API vorgestellt.


  1. 13:20

  2. 12:11

  3. 11:40

  4. 11:11

  5. 17:50

  6. 17:30

  7. 17:09

  8. 16:50