Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbraucherministerium fordert…

Warum nur für Jugendliche?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nur für Jugendliche?

    Autor: alexw 21.03.05 - 09:18

    "Bei den bestehenden Angeboten sieht das Ministerium jedoch Nachholbedarf: "Es wäre schön, wenn die Tarife günstiger würden." "

    Warum soll das lt. Verbraucherschutzministerium eigentlich nur für Jugendliche gelten? Auch die weitaus größere Gruppe der Erwachsenen (die auch weitmehr Geld bei den Mobilfunkfirmen lassen) wäre an günstigeren Tarifen interessiert.
    Naja, wenn erstmal das Antidiskriminierungsgesetz durch ist, muss sich die Verbraucherrenate solche Forderungen nochmal durchn Kopp gehen lassen, sonst droht die erste große Klagewelle.

  2. Re: Warum nur für Jugendliche?

    Autor: Sargon 21.03.05 - 09:34

    Ein weiteres Kapitel im schier endlos erscheinenden Buch, dass linke Parteien zwar oft edle Ziele haben moegen, aber in die voellig falsche Richtung laufen, um sie zu verwirklichen.

    Sargon

  3. Re: Warum nur für Jugendliche?

    Autor: Blindside 21.03.05 - 09:42

    alexw schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Auch die weitaus größere Gruppe der Erwachsenen (die auch
    > weitmehr Geld bei den Mobilfunkfirmen lassen) wäre
    > an günstigeren Tarifen interessiert.

    Hm, ob das wirklich so ist?

    Naja, da die Kohle der Kiddies meist eh von den Erwachsenen kommt, kommt so eigentlich alles von dort...

    --

    IMHO: Kinder und Jugendliche sollten sich erstmal einen Job zum Arbeiten suchen bevor sie das Geld säckeweise bei den Mobilfunkern liegen lassen - wer alt genug für n Mobile ist, ist auch alt genug für Schichtarbeit 8-)

  4. Re: Warum nur für Jugendliche?

    Autor: alexw 21.03.05 - 10:14

    Blindside schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hm, ob das wirklich so ist?
    >
    Schon allein aus der Tatsache heraus, dass es sehr viel mehr Menschen über 18 Jahre in Deutschland gibt als darunter und die Handyversorgung der Bevölkerung gesättigt ist, d.h. so ziemlich jeder besitzt ein Mobiltelefon.

    > IMHO: Kinder und Jugendliche sollten sich erstmal
    > einen Job zum Arbeiten suchen bevor sie das Geld
    > säckeweise bei den Mobilfunkern liegen lassen -
    > wer alt genug für n Mobile ist, ist auch alt genug
    > für Schichtarbeit 8-)
    >
    Den Smiley sehe ich jetzt mal nur bei der Schichtarbeit, denn das geht doch etwas zu weit. ABER: Ansonsten stimme ich dir voll und ganz zu: Wer alt genug ist, Kohle auszugeben, die über das Maß eines Taschengeld-Einkommens hinausgeht (ein Jugendlicher soll ja nicht völlig ohne Unterstützung der Eltern auskommen), der ist auch alt genug, sich den Luxus(!) eines Handys selbst(!!) zu finanzieren.

  5. Re: Warum nur für Jugendliche?

    Autor: alexw 21.03.05 - 10:17

    Sargon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ein weiteres Kapitel im schier endlos
    > erscheinenden Buch, dass linke Parteien zwar oft
    > edle Ziele haben moegen, aber in die voellig
    > falsche Richtung laufen, um sie zu verwirklichen.
    >
    Ich kann nicht ganz nachvollziehen, was die Forderung, günstige Handytarife anzubieten mit der ideologischen Einstellung zu tun hat...

  6. Re: Warum nur für Jugendliche?

    Autor: Blindside 21.03.05 - 10:22

    alexw schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Schon allein aus der Tatsache heraus, dass es sehr
    > viel mehr Menschen über 18 Jahre in Deutschland
    > gibt als darunter und die Handyversorgung der
    > Bevölkerung gesättigt ist, d.h. so ziemlich jeder
    > besitzt ein Mobiltelefon.

    Ich dachte mir nur dass es evtl. weniger eine Rolle spielt wer ein Handy besitzt, als vielmehr was er damit macht - ich hab zB eines und lass es so gut wie immer ausgeschaltet daheim liegen - brauchs halt einfach doch nicht oder eher selten wenn ich mal irgendwohin unterwegs bin. Jugendliche sind dafür echte "Poweruser" und generieren mit ihrem Jamba/Klingelton/WasWeissIch-Zeug richtig Umsatz. Kann also durchaus sein dass die Minderheit trotzdem den meisten Umsatz generiert.

    > Den Smiley sehe ich jetzt mal nur bei der
    > Schichtarbeit, denn das geht doch etwas zu weit.

    Hm, war schon ironisch gemeint - ich weiss nur selbst nicht wie sehr...

    > ABER: Ansonsten stimme ich dir voll und ganz zu:
    > Wer alt genug ist, Kohle auszugeben, die über das
    > Maß eines Taschengeld-Einkommens hinausgeht (ein
    > Jugendlicher soll ja nicht völlig ohne
    > Unterstützung der Eltern auskommen), der ist auch
    > alt genug, sich den Luxus(!) eines Handys
    > selbst(!!) zu finanzieren.

    Ack - oder die Eltern die so ein Teil dem Kind zur Verfügung stellen.

  7. Re: Warum nur für Jugendliche?

    Autor: Sargon 21.03.05 - 10:47

    alexw schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sargon schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein weiteres Kapitel im schier endlos
    >
    > erscheinenden Buch, dass linke Parteien zwar
    > oft
    > edle Ziele haben moegen, aber in die
    > voellig
    > falsche Richtung laufen, um sie zu
    > verwirklichen.
    >
    > Ich kann nicht ganz nachvollziehen, was die
    > Forderung, günstige Handytarife anzubieten mit der
    > ideologischen Einstellung zu tun hat...

    Ideologisch habe ich auch nicht gemeint. Mehr die Tatsache, dass ein gesellschaftliches/soziales Problem (Jugendliche geben zu viel Knete aus fuers Handy und machen Schulden) wieder mal durch eine Art Regulierung geloest werden soll.

    Anstatt die Jugendlichen mehr Verantwortung zu lernen, soll ihnen auch hier noch mehr Verantwortung entzogen werden. Wenn ein Jugendlicher zuviel Knete fuers Handy ausgibt, ist nicht der Anbieter Schuld, sondern der Jugendliche bzw. seine Eltern.

    Sargon

  8. Re: Warum nur für Jugendliche?

    Autor: alexw 21.03.05 - 11:28

    Sargon schrieb:
    > Ideologisch habe ich auch nicht gemeint. Mehr die
    > Tatsache, dass ein gesellschaftliches/soziales
    > Problem (Jugendliche geben zu viel Knete aus fuers
    > Handy und machen Schulden) wieder mal durch eine
    > Art Regulierung geloest werden soll.
    >
    hm, o.k.

    > Anstatt die Jugendlichen mehr Verantwortung zu
    > lernen, soll ihnen auch hier noch mehr
    > Verantwortung entzogen werden. Wenn ein
    > Jugendlicher zuviel Knete fuers Handy ausgibt, ist
    > nicht der Anbieter Schuld, sondern der Jugendliche
    > bzw. seine Eltern.
    >
    Warum muss der Staat die Erziehung der Jugendlichen zur Verantwortung übernehmen? Widersprichst du dir da nicht selbst, von wegen Überregulierung und so? Sollten nicht die Eltern den Hauptanteil der Erziehung leisten?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über HSH+S Management und Personalberatung GmbH, verschiedene Standorte (Home-Office)
  2. Dataport, Bremen, Magdeburg, Hamburg ,Rostock, Altenholz bei Kiel, Halle (Saale)
  3. Freie und Hansestadt Hamburg Finanzbehörde Hamburg, Hamburg
  4. Horváth & Partners Management Consultants, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. 98,99€ (Bestpreis!)
  3. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  2. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge
  3. Microsoft-Browser Edge bekommt Chromium-Herz

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  2. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  3. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

  1. Hyperjuice: Powerbank mit zwei Power-Delivery-USB-C-Anschlüssen
    Hyperjuice
    Powerbank mit zwei Power-Delivery-USB-C-Anschlüssen

    Nach einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne hat es Hyperjuice geschafft, eine neue Powerbank auf den Markt zu bringen. Die ist in der Lage, auch zwei mittlere Notebooks schnell zu laden. Eines kann sogar mit dem USB-Power-Delivery-Maximum geladen werden.

  2. Smartphones: Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
    Smartphones
    Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

    Kurz nach dem Oneplus 6 und 6T haben auch die neuen Modelle 7 und 7 Pro eine erste Entwicklerversion von Android Q erhalten. Wer sich das ROM aufspielt, sollte aber wissen, dass es noch einige Bugs gibt.

  3. Spielebranche: Sony gründet Filmstudio Playstation Productions
    Spielebranche
    Sony gründet Filmstudio Playstation Productions

    Mit Uncharted und anderen Umsetzungen seiner Spiele hat Sony bislang kein glückliches Händchen gehabt, aber das soll sich mit Playstation Productions ändern: Das Filmstudio in der Nähe von Hollywood arbeitet bereits an ersten Projekten.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 12:15

  4. 12:06

  5. 11:51

  6. 11:25

  7. 11:10

  8. 10:52