Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adware-Anbieter klagt erneut…

Supa

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Supa

    Autor: KasFan 07.05.08 - 16:02

    Allein dafür hab ich ne Lizez von Kaspersky gekauft.
    Das INternet braucht weder Advertising Dreck noch andere penetrante Scheissidioten, die das Netz zum Verarschen des dummen volkes mißbrauchen.

  2. Re: Supa

    Autor: AntiAd 07.05.08 - 16:05

    KasFan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Allein dafür hab ich ne Lizez von Kaspersky
    > gekauft.
    > Das INternet braucht weder Advertising Dreck noch
    > andere penetrante Scheissidioten, die das Netz zum
    > Verarschen des dummen volkes mißbrauchen.

    Natürlich installiere ich mir so einen Mist freiwillig O.o um "die Vorteile nutzen zu können"

  3. Re: Supa

    Autor: Lord_Pinhead 07.05.08 - 16:48

    KasFan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Allein dafür hab ich ne Lizez von Kaspersky
    > gekauft.
    > Das INternet braucht weder Advertising Dreck noch
    > andere penetrante Scheissidioten, die das Netz zum
    > Verarschen des dummen volkes mißbrauchen.


    Stimmt, wenn ich mir das so anschaue würde ich gerne Word/Openoffice mit dem Browser verknüpfen damit dir auch gezeigt wird wenn du Mist schreibst ;)

    Und viele Webseiten finanzieren sich durch Werbung, und das ist auch gut so, ansonsten gäbe es german-bash oder gar golem nicht, denn wenn es dir noch nicht aufgefallen ist, auch auf golem gibt es Werbung um die Seite zu finanzieren (jedenfalls teils) und die Werbepartner haben ebenfalls einen höheren Umsatz und könnten Theoretisch nicht nur davon leben, sondern auch Nasen wie dir einen Job geben.

    Und sofern die Software von den Jungs sich nicht ins System gräbt und nicht mehr rausgeht, und wie gesagt vom Nutzer installiert werden muss, dann würd ich doch glatt sagen das der Nutzer weiß was er macht und sich da keiner einmischen sollte. Nichts gegen die vorgehensweise von Kaspersky, aber das wäre so als ob man MS Word als Bloatware einstuft und runterwirft, immerhin hat es der Nutzer ja draufgeladen.

  4. Re: Supa

    Autor: DenkenHilft 07.05.08 - 17:05

    Was vergessen wird:

    Es wird ja vom Nutzer keine Adware/Spyware installiert, sondern eine Toolbar. Nur hat die eben neben dem eigentlichen Zweck als Toolbar auch einen als Spyware - und dem würde (fast) niemand zustimmen, wenn bei der Installation auf die Spyware explizit und eindeutig hingewiesen würde.

    So gesehen ist die Vorgehensweise von Kaspersky völlig korrekt, und der Wordvergleich komplett unpassend.

    Lord_Pinhead schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Stimmt, wenn ich mir das so anschaue würde ich
    > gerne Word/Openoffice mit dem Browser verknüpfen
    > damit dir auch gezeigt wird wenn du Mist schreibst
    > ;)
    >
    > Und viele Webseiten finanzieren sich durch
    > Werbung, und das ist auch gut so, ansonsten gäbe
    > es german-bash oder gar golem nicht, denn wenn es
    > dir noch nicht aufgefallen ist, auch auf golem
    > gibt es Werbung um die Seite zu finanzieren
    > (jedenfalls teils) und die Werbepartner haben
    > ebenfalls einen höheren Umsatz und könnten
    > Theoretisch nicht nur davon leben, sondern auch
    > Nasen wie dir einen Job geben.
    >
    > Und sofern die Software von den Jungs sich nicht
    > ins System gräbt und nicht mehr rausgeht, und wie
    > gesagt vom Nutzer installiert werden muss, dann
    > würd ich doch glatt sagen das der Nutzer weiß was
    > er macht und sich da keiner einmischen sollte.
    > Nichts gegen die vorgehensweise von Kaspersky,
    > aber das wäre so als ob man MS Word als Bloatware
    > einstuft und runterwirft, immerhin hat es der
    > Nutzer ja draufgeladen.


  5. Re: Supa

    Autor: kein Adwarefan 07.05.08 - 17:17

    > Es wird ja vom Nutzer keine Adware/Spyware
    > installiert, sondern eine Toolbar. Nur hat die
    > eben neben dem eigentlichen Zweck als Toolbar auch
    > einen als Spyware - und dem würde (fast) niemand
    > zustimmen, wenn bei der Installation auf die
    > Spyware explizit und eindeutig hingewiesen würde.

    Ist mir bisher auch erst einmal untergekommen, dass es sehr explizit im EULA drinstand. Das ist der einzige Punkt in dem ich DivX (für den Maßstab adwareverseuchter Programme) für vorbildlich halte. Die EULA überflogen und abgelehnt.

  6. Re: Supa

    Autor: schMierWurst 07.05.08 - 17:22

    Lord_Pinhead schrieb:

    > Und sofern die Software von den Jungs sich nicht
    > ins System gräbt und nicht mehr rausgeht, und wie
    > gesagt vom Nutzer installiert werden muss, dann
    > würd ich doch glatt sagen das der Nutzer weiß was
    > er macht und sich da keiner einmischen sollte.

    Ich sehe das genauso, nur anders ;)
    Sofern die Software von den Kaspersky-Jungs sich nicht
    ins System gräbt und nicht mehr rausgeht, und wie
    gesagt vom Nutzer installiert werden muss, dann
    würd ich doch glatt sagen das der Nutzer weiß was
    er macht und sich da keiner einmischen sollte.

    > Nichts gegen die vorgehensweise von Kaspersky,

    Eben,
    sonnigen Gruß

  7. Re: Supa

    Autor: Gesh 07.05.08 - 18:34

    Eben...ich schätze Kaspersky dafür, dass sie gegen solche "Toolbars" vorgehen, die offensichtlich keinen Mehrwert haben außer mich auszuspionieren.
    Unter anderem dafür habe ich eine Antivirensoftware und räume dieser auch dementsprechend das Recht ein diese zu entfernen, schließlich bin immernoch ich derjenige, der entscheidet, was auf meinem PC landet und dazu gehört sicherlich keine Software von Zango.

  8. Spybot - Search & Destroy

    Autor: Linux-user 08.05.08 - 19:17

    Spybot - Search & Destroy kann verschiedene Arten von Spyware oder ähnlichen Bedrohungen auf Ihrem Computer erkennen und entfernen. Spyware ist eine relativ neue Art der Bedrohung, die nicht von üblichen Anti-Viren Programmen erkannt werden. Wenn Sie beispielsweise eine neue Werkzeugleiste in Ihrem Internetexplorer entdecken, bei der Sie sicher sind, sie nicht installiert zu haben oder wenn Ihr Browser zusammenbricht oder Ihre Browser-Startseite sich ständig ungewollt ändert, ist es wahrscheinlich, dass sich Spyware auf Ihrem Computer befindet. Ebenso ist es möglich, dass Sie infiziert sind und es nicht einmal bemerken da immer mehr Spywareprogramme still und heimlich Ihre Surfgewohnheiten ausspähen, um sich ein Marketing-Profil daraus abzuleiten, welches dann meistbietend an andere Firmen verkauft wird. Spybot-S&D ist kostenfrei erhältlich, so dass Sie leicht und ohne Gefahr testen können, ob sich Spyware auf Ihrem Computer befindet. :)

    http://spybot.info/de/spybotsd/

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Applied Materials WEB COATING GmbH, Alzenau
  2. m.a.x. Informationstechnologie AG, München
  3. LDB Gruppe, Berlin
  4. Haufe Group, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-76%) 8,99€
  2. 3,99€
  3. 2,22€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    Homeoffice
    Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

    Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

    1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
    3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

    Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
    Katamaran Energy Observer
    Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

    Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
    2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
    3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    1. Universalsteuergerät: Bosch will Flugtaxis mit Autosensoren billiger machen
      Universalsteuergerät
      Bosch will Flugtaxis mit Autosensoren billiger machen

      Der Automobilzulieferer Bosch will künftig vom Geschäft mit Flugtaxis profitieren. Für einen Bruchteil der bisherigen Kosten könnten Steuergeräte hergestellt werden.

    2. US-Boykott: Huawei erwägt alternatives Betriebssystem zu Android
      US-Boykott
      Huawei erwägt alternatives Betriebssystem zu Android

      Nach dem US-Boykott gegen Huawei will der chinesische Hersteller ein eigenes Betriebssystem für Smartphones weiterentwickeln, gleichzeitig aber auch nach Alternativen anderer Hersteller Ausschau halten. Genügend Teile für eine dreimonatige Produktionsphase seien zudem vorhanden.

    3. GPD P2 Max: 8,9-Zoll-Display und 8 GByte-RAM kosten ab 530 US-Dollar
      GPD P2 Max
      8,9-Zoll-Display und 8 GByte-RAM kosten ab 530 US-Dollar

      Der GPD P2 ist die größere Version des GPD Pocket 2. Der Hersteller stellt einen Startpreis von 530 US-Dollar in Aussicht und packt recht viel Arbeitsspeicher und ein hochauflösendes Display hinein. Die CPU beim Einsteigermodell ist allerdings ein Flaschenhals.


    1. 17:28

    2. 17:08

    3. 16:36

    4. 16:34

    5. 16:03

    6. 15:48

    7. 15:25

    8. 14:55