Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BenQ: SVGA-Projektor zum kleinen…

Reicht nicht mal für ne DVD

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Reicht nicht mal für ne DVD

    Autor: ssx 08.05.08 - 11:34

    Um ne DVD mit voller Auflösung zu kucken braucht man mindestens nen 1024er Beamer, ich denk zum Fernsehkucken wird der wohl noch ok sein.

  2. Re: Reicht nicht mal für ne DVD

    Autor: Yannick 08.05.08 - 11:41

    ssx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Um ne DVD mit voller Auflösung zu kucken braucht
    > man mindestens nen 1024er Beamer, ich denk zum
    > Fernsehkucken wird der wohl noch ok sein.

    Keine Ahnung wie die darauf kommst, aber gängige (PAL) DVDs haben Auflösungen von 704×576/720×576, so dass eine Auflösung von 800x600 völlig ausreichend sein sollte.

  3. Re: Reicht nicht mal für ne DVD

    Autor: ssx 08.05.08 - 11:55

    Yannick schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ssx schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Um ne DVD mit voller Auflösung zu kucken
    > braucht
    > man mindestens nen 1024er Beamer, ich
    > denk zum
    > Fernsehkucken wird der wohl noch ok
    > sein.
    >
    > Keine Ahnung wie die darauf kommst, aber gängige
    > (PAL) DVDs haben Auflösungen von 704×576/720×576,
    > so dass eine Auflösung von 800x600 völlig
    > ausreichend sein sollte.

    Auf der Film-DVDs sind Filme im 16:9 Format mit 1024x576 (anamorph, die schwarzen Balken gehören nicht zum Bild) gespeichert. Passt irgendwie nicht so richtig in 800x600...

  4. Re: Reicht nicht mal für ne DVD

    Autor: Wipikedia 08.05.08 - 12:19

    ssx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Um ne DVD mit voller Auflösung zu kucken braucht
    > man mindestens nen 1024er Beamer, ich denk zum
    > Fernsehkucken wird der wohl noch ok sein.

    PAL-DVDs (z. B. in Europa verwendet) bieten eine Auflösung von 704×576/720×576 Bildpunkten mit einer Bildfrequenz von 25 Hz, während die im amerikanischen Raum und in Japan verbreiteten NTSC-DVDs eine Auflösung von 704×480/720×480 Punkten bei einer Frequenz von 29,97 Hz aufweisen.

    Kannst du mir verraten was das bringen soll diese auf 1024x768 zu interpolieren?

  5. ooops

    Autor: Wipikedia 08.05.08 - 12:24

    https://forum.golem.de/read.php?24953,1305660,1305734#msg-1305734

    Ok, wenn ich die 576 * 16/9 rechne komme ich auf 1024. Da hast du recht.

  6. Re: ooops

    Autor: ssx 08.05.08 - 12:26

    Wipikedia schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > forum.golem.de
    >
    > Ok, wenn ich die 576 * 16/9 rechne komme ich auf
    > 1024. Da hast du recht.

    Natürlich hab ich Recht, deshalb will ich auch ein paar Leute hier aufklären dass so ein Beamer nichts für´s Heimkino ist ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Deloitte, Leipzig
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. Hays AG, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  2. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)
  3. 769,00€
  4. 239,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbst gesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43