Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Make Love, not Warcraft

Wenn man immer das selbe vorgesetzt bekommt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn man immer das selbe vorgesetzt bekommt

    Autor: 4ever 08.05.08 - 16:14

    wird einem irgendwann übel davon, das haben die wenigsten firmen begriffen. Z.b Wäre es schon längst möglich Ego Shooter und RTS in einem MMOGs zu verbinden, das wär zwar nix neues aber zumindest eine interessante Mischung. Weiter interessieren sich die Firmen keinen Deut um Coop Modus Teamplay usw... Deswegen ist auch der Markt am PC Games Sektor so am einbrechen...(Ausnahmen bestätigen die Regel) Den 100000000000en Ego Shooter der eh eine Kopie von Wolfenstein ist, interessiert halt keinen mehr. Die Spiele Industrie erntet ihren eigenen Misserfolg, Nintendo und ein paar wenige andere ausgenommen...

  2. Re: Wenn man immer das selbe vorgesetzt bekommt

    Autor: Hotohori 08.05.08 - 17:57

    4ever schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wird einem irgendwann übel davon, das haben die
    > wenigsten firmen begriffen. Z.b Wäre es schon
    > längst möglich Ego Shooter und RTS in einem MMOGs
    > zu verbinden, das wär zwar nix neues aber
    > zumindest eine interessante Mischung. Weiter
    > interessieren sich die Firmen keinen Deut um Coop
    > Modus Teamplay usw... Deswegen ist auch der Markt
    > am PC Games Sektor so am einbrechen...(Ausnahmen
    > bestätigen die Regel) Den 100000000000en Ego
    > Shooter der eh eine Kopie von Wolfenstein ist,
    > interessiert halt keinen mehr. Die Spiele
    > Industrie erntet ihren eigenen Misserfolg,
    > Nintendo und ein paar wenige andere ausgenommen...

    Anfang 2000 hatte ich mal eine Idee für das Ultimative Spiel, dass im Grunde später dann auch ein MMORPG ist. Mal gucken ob ich das in einer Kurzform beschreiben kann:

    Man fängt ähnlich wie bei Civilization an eine Zivilisation zu entwickeln, irgendwann ist diese Zivilisation so weit entwickelt, dass sie in den Weltraum vordringt, ab da wird aus dem Spiel eher ein Weltraum Spiel und man spielt online (vorher offline Singleplayer), man kann nun Söldner anheuern (andere Spieler) um feindliche Planeten/Raumschiffe (also andere Spieler) anzugreifen, diese Söldner spielen dann Shooter like. Oder man kann auch Rennen mit futuristischen Fahrzeugen oder Raumschiffen veranstalten, womit auch Rennspiele integriert wären.

    Hm, mist, ich krieg leider nicht mehr alle Ideen von damals richtig zusammen, klingt so jedenfalls nicht ganz nach dem was ich mir damals so ausgedachte hatte. XD

    Man könnte das Ganze gar so aufbauen, das Spieler selbst aussuchen können welches Art Genre sie in dieser Spielwelt spielen wollen, wer nur Shooter mag, spielt eben nur Söldner oder Kämpfer, wer nur Rennspiele mag, nimmt eben nur als Rennfahrer oder Pilot teil. Aber alles wäre eben zu einem Spiel miteinander verbunden und würde so mehrere Genres in einer Spielwelt vereinigen.

    Naja, wie blödsinnig das Ganze sich auch jetzt anhören mag, weil ichs nicht mehr richtig zusammen kriege, zumindest kann man erahnen was für Möglichkeiten noch bei Spielen vorhanden sind.

  3. Re: Wenn man immer das selbe vorgesetzt bekommt

    Autor: harmless 08.05.08 - 18:31

    Hotohori schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man fängt ähnlich wie bei Civilization an eine
    > Zivilisation zu entwickeln, irgendwann ist diese
    > Zivilisation so weit entwickelt, dass sie in den
    > Weltraum vordringt, ab da wird aus dem Spiel eher
    > ein Weltraum Spiel und man spielt online (vorher
    > offline Singleplayer), man kann nun Söldner
    > anheuern (andere Spieler) um feindliche
    > Planeten/Raumschiffe (also andere Spieler)
    > anzugreifen, diese Söldner spielen dann Shooter
    > like. [...]

    Sowas hab ich mir schon lange vor 2000 ausgedacht. Nur damals noch ohne Multiplayer und offline. :)

    Um die Mischung aus Strategiespiel und Shooter geht es mir. Als MMOG ist das natürlich noch viel sinnvoller, als als reines Offline-Spiel.

    Keine Ahnung, warum es das immer noch nicht gibt. Ich schätze, für kleine Entwickler ist das zu groß und die großen sind zu träge geworden, als daß man noch was Neues erwarten kann.

  4. Re: Wenn man immer das selbe vorgesetzt bekommt

    Autor: Gernulf 09.12.09 - 14:54

    Onlinespiel:

    Eve-Online
    und
    DUST 514

  5. Re: Wenn man immer das selbe vorgesetzt bekommt

    Autor: Hotohori 11.12.09 - 05:22

    Ist im Grunde aber nur der erste Schritt zu so einem Spiel.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, Hilden
  2. JOB AG Industrial Service GmbH, Anklam (Home-Office)
  3. itsc GmbH, Hannover
  4. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 469€
  3. 80,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
    WD Blue SN500 ausprobiert
    Die flotte günstige Blaue

    Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
    Von Marc Sauter

    1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
    2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      1. Interview Ancestors: "Ein Speedrun unserer Evolution dauert 5 Stunden"
        Interview Ancestors
        "Ein Speedrun unserer Evolution dauert 5 Stunden"

        Der Spielentwickler Patrice Désilets gilt als ein Erfinder der Serie Assassin's Creed, jetzt arbeitet er an Ancestors: The Humankind Odyssey. Golem.de hat mit ihm über das Spiel und die Evolution gesprochen - und über den Epic Games Store.

      2. Retro-Optik: Elektromotorrad Regent No.1 soll 9.500 Euro kosten
        Retro-Optik
        Elektromotorrad Regent No.1 soll 9.500 Euro kosten

        Der schwedische Motorradhersteller Regent Motorcycles will sein kürzlich vorgestelltes Regent No.1 für rund 9.500 Euro ab Mai 2020 verkaufen. Das Elektromotorrad erinnert an Modelle aus den 50er Jahren, ist jedoch mit moderner Technik ausgerüstet.

      3. Harald Krüger: BMW will Elektroautopläne beschleunigen
        Harald Krüger
        BMW will Elektroautopläne beschleunigen

        BMW will im Jahr 2023 25 elektrifizierte Modelle im Programm haben. Zuvor ist dies für 2025 geplant gewesen, doch Konzernchef Harald Krüger will angeblich schneller Elektroautos einführen.


      1. 08:15

      2. 08:03

      3. 07:56

      4. 23:55

      5. 23:24

      6. 18:53

      7. 18:15

      8. 17:35