1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lord of the Rings: Conquest - für Sauron…
  6. Thema

zum gääähnen...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: zum gääähnen...

    Autor: aloha 09.05.08 - 10:57

    Inu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > aloha schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wurstbrot schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > aber dazu würde dann auch
    > HdR selbst
    > gehören.
    >
    > dazu ist es
    > viel zu umfangreich und damit meine
    > ich nicht
    > nur die länge. epische schlachten in
    > märchen
    > sind wohl auch eher mehr als ungewöhnlich.
    >
    > Märchen mit schlachten drin sind dann auch eher
    > Sagen und Legenden. Glaube ich zumindest...

    und sagen und legen haben denke ich im gegensatz zu märchen, irgendeinen "wahren" kern als ursprung und sind daher mehr noch als märchen, von der kultur des landes, dorfes etc. geprägt.

  2. Re: zum gääähnen...

    Autor: aloha 09.05.08 - 10:59

    Vollstrecker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und HDR war ein Welterfolg, vorallem in
    > Studentenkreise

    aufgrund der detaillierten welt und den sprachlichen besonderheiten.

    man sieht schon, daß der hdr film die zielgruppe des buches eigentlich komplett verpasst hat, da diese studentenkreise ganz besonders auf einen gewissen anspruch wert gelegt haben, was dem film total abhanden geht, der richtet sich zu 100% an das massenpublikum.

  3. Re: zum gääähnen...

    Autor: DER GORF 09.05.08 - 11:01

    aloha schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > DER GORF schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ... Fast alle Märchen sind brutal, und
    > trotzdem
    > sagt jeder das sie für Kinder sind.
    > Was denn nun?
    >
    > beides, sie sind "brutal" und sie sind
    > größtenteils auch für kinder geeignet.
    > die brutalität steht in einem gewissen kontext,
    > ist häufig schamlos überzogen, der in märchen
    > häufig lehrreich für die kinder ist. es geht hier
    > ja nicht um gewalt im sinne von gta oder call of
    > duty. in märchen gibt es keine gewalt nur der
    > gewalt wegen.

    Das halte ich ganz ehrlich gesagt für großen Unsinn, die "Guten" setzen in all den Märchen Gewalt ein um sich vor den "Bösen" zu schützen, die gleiche Lehre kann man auch aus GTA oder Call of Duty ziehen.

    >
    > > Oder kann es sein, das du Kinderbücher
    > mit
    > Bilderbücher verwechselst? Die
    > unendliche
    > Geschichte ist doch auch ein
    > Kinderbuch.
    >
    > ebenso wie harry potter, ich würde diese bücher
    > aber nicht als kinderbücher bezeichnen, die
    > zielgruppe sind wohl eher jugendliche, auch wenn
    > der begriff jugendbuch wohl nicht so etabliert
    > ist.

    Das verstehe ich nicht, warum sollte der Begriff "jugendlich" nicht etabliert sein? Die Definition von "jugendlich" ist sogar gesetzlich verankert.

    >
    > ich sage mal, vom niveau her meine ich diese
    > bilderbücher, aber so bilderbücher gibt es auch in
    > rein geschriebener form.

    Nein. Bilderbücher sind Bilderbücher und damit speziell für Kinder die noch nicht lesen können. Enthält das Buch text, ist es für alle geegnet die lesen können.

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  4. Re: zum gääähnen...

    Autor: Wurstbrot 09.05.08 - 11:10

    aloha schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > wahrscheinlich eines besser, daß dies keine
    > kinderbücher sind, sondern eher jugendliche
    > ansprechen?
    >

    Doch, doch. Beide Bücher sind Kinderbücher (auch lt. Aussage der Autoren). Auch wenn das bei Clive Barker ein bissel komisch sein mag. ;) Ich hab beide gelesen und es stimmt. Kinder (ich sach mal so mit 6 Jahren) holen halt ganz andere Infos aus den Büchern raus wie z.B. ein Jungendlicher der die Zusammenhänge und Dinge anders begreift. Beide als Beispiel genannten Bücher sind sowohl für die kleineren Kinder im Schulalter als auch die größeren sowie Erwachsene gedacht.
    Ähnlich ist es doch auch bei Comics wie z.B. Garfield. Kinder lachen über die lustigen Gesten und Faxen und die größeren lachen über den schönen Sarkasmus.

  5. Re: zum gääähnen...

    Autor: aloha 09.05.08 - 11:12

    DER GORF schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das halte ich ganz ehrlich gesagt für großen
    > Unsinn, die "Guten" setzen in all den Märchen
    > Gewalt ein um sich vor den "Bösen" zu schützen,
    > die gleiche Lehre kann man auch aus GTA oder Call
    > of Duty ziehen.

    wenn man will kann man auch sagen, daß jigsaw ein guter ist und rambo und wer weiß ich noch.

    > Das verstehe ich nicht, warum sollte der Begriff
    > "jugendlich" nicht etabliert sein? Die Definition
    > von "jugendlich" ist sogar gesetzlich verankert.

    ich weiß nicht, man hört meistens von kinder oder von erwachsenen bücher. die grenze zwischen kinder- und jugendbuch scheint nicht so eindeutig zu sein, weshalb man viele jugendbücher gleich als kidnerbücher abstempelt. harry potter und die unendliche geschichte sind für mich z.b. keine kinderbücher, werden aber doch häufig als solches bezeichnet.

    > Nein. Bilderbücher sind Bilderbücher und damit
    > speziell für Kinder die noch nicht lesen können.
    > Enthält das Buch text, ist es für alle geegnet die
    > lesen können.

    es kommt aber vielleicht nicht nur auf das lesen können an, sondern auch auf das begreifen können, was man ließt.
    nur weil ein 8 jährigen theoretisch eine ganze flasche wodka verdrücken könnte, heißt das nicht nicht, daß das auch für ihn geeignet ist und das er mit alkohol umgehen kann.

  6. Re: zum gääähnen...

    Autor: aloha 09.05.08 - 11:13

    Wurstbrot schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > wahrscheinlich eines besser, daß dies
    > keine kinderbücher sind, sondern eher
    > jugendliche ansprechen?
    >
    > Doch, doch. Beide Bücher sind Kinderbücher (auch
    > lt. Aussage der Autoren). Auch wenn das bei Clive
    > Barker ein bissel komisch sein mag. ;) Ich hab
    > beide gelesen und es stimmt. Kinder (ich sach mal
    > so mit 6 Jahren) holen halt ganz andere Infos aus
    > den Büchern raus wie z.B. ein Jungendlicher der
    > die Zusammenhänge und Dinge anders begreift. Beide
    > als Beispiel genannten Bücher sind sowohl für die
    > kleineren Kinder im Schulalter als auch die
    > größeren sowie Erwachsene gedacht.
    > Ähnlich ist es doch auch bei Comics wie z.B.
    > Garfield. Kinder lachen über die lustigen Gesten
    > und Faxen und die größeren lachen über den schönen
    > Sarkasmus.

    ok, ich kenne jetzt beide bücher nicht, will dir daher nicht widersprehen. ausnahmen gibt es natürlich immer.


  7. Re: zum gääähnen...

    Autor: Wurstbrot 09.05.08 - 11:15

    aloha schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > und sagen und legen haben denke ich im gegensatz
    > zu märchen, irgendeinen "wahren" kern als ursprung
    > und sind daher mehr noch als märchen, von der
    > kultur des landes, dorfes etc. geprägt.
    >

    Märchen sind i.d.R. kürzere Geschichten und zeitlich undefiniert (Es war einmal vor langer Zeit....). So passen sie in nahezu jedes Zeitalter und sind völlig unabhängig von der Zeit selbst.
    Sagen und Legenden haben immer eine zeitliche Orientierung und basieren wage auf wahren Begebenheiten wie z.B. die Arthus-Sage oder Beowulf.

    Der Hobbit ist für ein Märchen eigentlich zu lang und der lässt sich auch nach der Zeitrechnung Mittelerdes irgendwo einordnen. Frag mich jetzt bloß nicht wann. Auf jeden Fall vor dem HdR. ;)

  8. Re: zum gääähnen...

    Autor: Inu 09.05.08 - 11:16

    aloha schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ähnlich ist es doch auch bei
    > Comics wie z.B.
    > Garfield. Kinder lachen über
    > die lustigen Gesten
    > und Faxen und die
    > größeren lachen über den schönen
    > Sarkasmus.

    Lachen? Über Garfield?

    Wow.

  9. Re: zum gääähnen...

    Autor: Wurstbrot 09.05.08 - 11:17

    aloha schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > ok, ich kenne jetzt beide bücher nicht, will dir
    > daher nicht widersprehen. ausnahmen gibt es
    > natürlich immer.

    Alleine Käpt'n Blaubär ist ein Gang in die Bücherei wert. :) Soviel hab ich selten bei einem Buch gelacht. Ausserdem weiss Moers mit der dt. Sprache umzugehen, was man aber auch schon beim kleinen Arschloch merkt.

  10. Re: zum gääähnen...

    Autor: Wurstbrot 09.05.08 - 11:18

    Inu schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Lachen? Über Garfield?
    >
    > Wow.

    Ich find den urkomisch, aber das ist sicherlich Geschmackssache. :)

  11. Re: zum gääähnen...

    Autor: Inu 09.05.08 - 11:20

    Wurstbrot schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich find den urkomisch, aber das ist sicherlich
    > Geschmackssache. :)

    Stimmt natürlich. Irgendwie fand ich den ersten Band Garfield lustig, aber (wie der Comic immer wieder drauf hinweist) wiederholen sich dieselben Gags andauernd wieder. Langeweile - Montag doof - Hund doof - Herrchen nur fürs Fressen da - Lasagne. Ist mir einfach zuwenig

  12. Re: zum gääähnen...

    Autor: Wurstbrot 09.05.08 - 11:21

    aloha schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > man sieht schon, daß der hdr film die zielgruppe
    > des buches eigentlich komplett verpasst hat, da
    > diese studentenkreise ganz besonders auf einen
    > gewissen anspruch wert gelegt haben, was dem film
    > total abhanden geht, der richtet sich zu 100% an
    > das massenpublikum.

    Ich finde die Bücher vom HdR schon sehr gut. Allerdings finde ich die Filme nicht wirklich schlecht. Der erste Teil kann m.E. sogar viel von der mystischen Welt Tolkiens darstellen. Hier wird noch wenig mit pompösen Special Effect Orgien realisiert. Teil 2 und 3 sind gut gemachtes Fantasy Popcorn Kino mit brillanten Special Effects. Wenn man die Filme losgelöst von den Büchern betrachten kann, dann bekommt man wirklich unterhaltsame Filmkost geboten.


  13. Re: zum gääähnen...

    Autor: FranUnFine 09.05.08 - 11:24

    Inu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Stimmt natürlich. Irgendwie fand ich den ersten
    > Band Garfield lustig, aber (wie der Comic immer
    > wieder drauf hinweist) wiederholen sich dieselben
    > Gags andauernd wieder. Langeweile - Montag doof -
    > Hund doof - Herrchen nur fürs Fressen da -
    > Lasagne. Ist mir einfach zuwenig

    Naja, es gab da noch die Geschichte mit Jons Kumpel, der Odie mitgebrahct hat (Lyman?) oder die Storyline, wie Jon erstmal lange versucht sich erfolglos an Bea ("Bea, ist das die Kurzform von Beatrice?" "Nein, von Boa Constrictor.") ranzumachen, bis es klappt.

    Nur darum ging's also auch nicht. Allerdings bin ich auch eher bekennende Hobbesistin.

    __________
    Whisky, Ferraris and gambling; aren't they rather more amusing than knitting, housekeeping and one's savings.
    - Francoise Sagan

  14. Re: zum gääähnen...

    Autor: aloha 09.05.08 - 11:24

    Wurstbrot schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > aloha schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > >
    > und sagen und legen haben denke ich im
    > gegensatz
    > zu märchen, irgendeinen "wahren"
    > kern als ursprung
    > und sind daher mehr noch
    > als märchen, von der
    > kultur des landes,
    > dorfes etc. geprägt.
    >
    > Märchen sind i.d.R. kürzere Geschichten und
    > zeitlich undefiniert (Es war einmal vor langer
    > Zeit....). So passen sie in nahezu jedes Zeitalter
    > und sind völlig unabhängig von der Zeit selbst.
    > Sagen und Legenden haben immer eine zeitliche
    > Orientierung und basieren wage auf wahren
    > Begebenheiten wie z.B. die Arthus-Sage oder
    > Beowulf.
    >
    > Der Hobbit ist für ein Märchen eigentlich zu lang
    > und der lässt sich auch nach der Zeitrechnung
    > Mittelerdes irgendwo einordnen. Frag mich jetzt
    > bloß nicht wann. Auf jeden Fall vor dem HdR. ;)

    sind märchen wirklich immer zeitlich undefiniert?

  15. Re: zum gääähnen...

    Autor: Renton 09.05.08 - 11:25

    > Tolkien hat den Hobbit und den Ringkrieg als
    > Gutenachtgeschichten für seinen Sohn geschrieben,
    > wenn ich nicht irre.

    Nur den Hobbit.

    MFG

  16. Re: zum gääähnen...

    Autor: Inu 09.05.08 - 11:25

    aloha schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hdr war nie eine kleine nische, es war auch vor
    > dem film das glaube ich meistgelesene buch nach
    > der bibel.

    Die Bibel wird tatsächlich _gelesen_? Gekauft, ja. Darauf bezogen, ja. Aber tatsächlich gelesen? Es gibt keinen schnelleren weg, vom glauben abzufallen wie die Bibel zu lesen (und den Text zu verstehen...)

    http://skepticsannotatedbible.com/

  17. Re: zum gääähnen...

    Autor: aloha 09.05.08 - 11:25

    Wurstbrot schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > aloha schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > >
    > man sieht schon, daß der hdr film die
    > zielgruppe
    > des buches eigentlich komplett
    > verpasst hat, da
    > diese studentenkreise ganz
    > besonders auf einen
    > gewissen anspruch wert
    > gelegt haben, was dem film
    > total abhanden
    > geht, der richtet sich zu 100% an
    > das
    > massenpublikum.
    >
    > Ich finde die Bücher vom HdR schon sehr gut.
    > Allerdings finde ich die Filme nicht wirklich
    > schlecht. Der erste Teil kann m.E. sogar viel von
    > der mystischen Welt Tolkiens darstellen. Hier wird
    > noch wenig mit pompösen Special Effect Orgien
    > realisiert. Teil 2 und 3 sind gut gemachtes
    > Fantasy Popcorn Kino mit brillanten Special
    > Effects. Wenn man die Filme losgelöst von den
    > Büchern betrachten kann, dann bekommt man wirklich
    > unterhaltsame Filmkost geboten.

    also zugegeben, moria fand ich zum teil auch ganz nett umgesetzt, danach wirkte der rest auf mich aber wehr nach fließprogramm.


  18. Re: zum gääähnen...

    Autor: aloha 09.05.08 - 11:28

    Inu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > aloha schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > hdr war nie eine kleine nische, es war auch
    > vor
    > dem film das glaube ich meistgelesene
    > buch nach
    > der bibel.
    >
    > Die Bibel wird tatsächlich _gelesen_? Gekauft, ja.
    > Darauf bezogen, ja. Aber tatsächlich gelesen? Es
    > gibt keinen schnelleren weg, vom glauben
    > abzufallen wie die Bibel zu lesen (und den Text zu
    > verstehen...)
    >
    > skepticsannotatedbible.com

    da jeder sich die bidel so interpretieren kann, wie er es selbst möchte, gibt es keinen grund beim lesen der bibel vom glauben anzufallen.
    eher dann, wenn amn sieht wie andere leute die texte größtenteils interpretieren.

  19. Re: zum gääähnen...

    Autor: Inu 09.05.08 - 11:30

    FranUnFine schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Naja, es gab da noch die Geschichte mit Jons
    > Kumpel, der Odie mitgebrahct hat (Lyman?) oder die
    > Storyline, wie Jon erstmal lange versucht sich
    > erfolglos an Bea ("Bea, ist das die Kurzform von
    > Beatrice?" "Nein, von Boa Constrictor.")
    > ranzumachen, bis es klappt.

    Ich kann mich sogar an den Comic erinnern (war in einer Zeitung, glaube ich). Nur lustig war der auch nicht.

    > Nur darum ging's also auch nicht. Allerdings bin
    > ich auch eher bekennende Hobbesistin.

    Calvin&Hobbes haben auch oft einen tieferen Sinn, um den dann gleich wieder umzustossen ;)

    Für mich gilt: Lieber eien Seite Häger, wie eine Jahrespackung Garfield

  20. Re: zum gääähnen...

    Autor: Renton 09.05.08 - 11:30

    > ebenso wie harry potter, ich würde diese
    > bücher
    > aber nicht als kinderbücher
    > bezeichnen, die
    > zielgruppe sind wohl eher
    > jugendliche, auch wenn
    > der begriff jugendbuch
    > wohl nicht so etabliert
    > ist.
    >
    > Das verstehe ich nicht, warum sollte der Begriff
    > "jugendlich" nicht etabliert sein? Die Definition
    > von "jugendlich" ist sogar gesetzlich verankert.
    >
    > >
    > ich sage mal, vom niveau her meine ich
    > diese
    > bilderbücher, aber so bilderbücher gibt
    > es auch in
    > rein geschriebener form.
    >
    > Nein. Bilderbücher sind Bilderbücher und damit
    > speziell für Kinder die noch nicht lesen können.
    > Enthält das Buch text, ist es für alle geegnet die
    > lesen können.
    >
    > ---
    >
    > > Winning an internet discussion is like
    > winning the special
    > olympics; You might win,
    > but you're still a retard...

    Jugendbuch er schreibt Jugendbuch und Du Zitierst einfach falsch.
    Das schlimmste was ich bis jetzt in einem klassischen Märchen an gewalt gelesen hab ist die HExe die von Hänsel und Gretel in den Ofen geschoben wird.
    Daber wird dann aber nicht ausführlich beschrieben wie ihre Haut Blasen schlägt oder sich langsam von den Knochen ablöst.
    Auch muss im Märchen anders als in GTA nicht getötet werden.
    (Keine Diskusion über GTA bitte gegen GTA und deart spiele hab ich nichts)

    MfG Rico

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. über duerenhoff GmbH, Gerlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 9,99€
  3. 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Buglas: Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
Buglas
Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

Mehr Datenupload und Zunahme der Sprachtelefonie bringe die Netze unter Druck. FTTB/H-Betreiber bleiben gelassen.
Eine Exklusivmeldung von Achim Sawall

  1. PEPP-PT Neuer Standard für Corona-Warnungen vorgestellt
  2. Coronavirus Covid-19-App der Telekom prüft Zertifikate nicht
  3. Corona Lidl Connect setzt Drosselung herauf

Disney+ im Nachtest: Lücken im Sortiment und technische Probleme
Disney+ im Nachtest
Lücken im Sortiment und technische Probleme

Disney+ läuft auf Amazons Fire-TV-Geräten nur mit Einschränkungen. Beim Sortiment gibt es Lücken und die Auswahl von Disney+ ist deutlich kleiner als bei Netflix und Prime Video.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Disney+ im Test Ein Fest für Filmfans
  2. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus
  3. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
  2. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern
  3. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten