1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ark Linux - Die einfachste…

ich habe gerade SphinxOS installiert ....

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ich habe gerade SphinxOS installiert ....

    Autor: Mike 21.03.05 - 10:50

    ...kann nur hoffen, dass Linux sich nicht so splittet wie damals Unix.
    (sieht im Moment aber nicht gut aus, oder?)
    was ist eigentlich mit binärkompatibel?

  2. Re: ich habe gerade SphinxOS installiert ....

    Autor: Siciliano 21.03.05 - 11:01

    Mike schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...kann nur hoffen, dass Linux sich nicht so
    > splittet wie damals Unix.
    Das wird wohl unumgänglich sein. Die grösste Stärke von Linux ist auch gleichzeitig ihre grösste Schwäche. Gewisse Programme bzw. Dienste laufen nur unter bestimmten Distributionen. Dies hat uns beispielsweise dazu gezwungen Debian einzusezten und nicht SUSE.

  3. Re: ich habe gerade SphinxOS installiert ....

    Autor: 529 21.03.05 - 12:09

    Siciliano schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dies hat uns beispielsweise dazu gezwungen Debian
    > einzusezten und nicht SUSE.

    War sicher die richtige Wahl ;) Ja, ok, ich sag dem Debian-Fetischisten in mir mal er soll die Klappe halten...

    Bei Serversystemen würd ich gar nicht lange nachdenken, der Admin der da SuSE statt Debian einsetzt hat definitiv den falschen Beruf. Bei Desktops ist SuSE aber unumstritten die Nummer 1, damit kann sogar unsere unbedarfte Buchhaltung umgehen ;)

  4. Re: ich habe gerade SphinxOS installiert ....

    Autor: Fritz 21.03.05 - 12:17

    Warum? Ich (wir) betrieben recht problemlos ca. 70 Linux-Server mit SuSE Linux und das seit Version 7.1.


  5. Re: ich habe gerade SphinxOS installiert ....

    Autor: 529 21.03.05 - 12:28

    Fritz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum? Ich (wir) betrieben recht problemlos ca. 70
    > Linux-Server mit SuSE Linux und das seit Version
    > 7.1.

    Ich sage nicht das SuSE Probleme macht, aber ich möchte beim Administrieren von 70 Servern auf den Komfort von Debian nicht verzichten müssen ;)

    Wir hatten bis vor einigen Monaten selbst noch SuSE 8.1 auf mehreren Servern im Einsatz. Vor einiger Zeit hatte unser Chef beschlossen SuSE auf den Dingern zu installieren und sie liefen halt noch weil kein Anlass bestand etwas an ihnen zu machen (bei Windows undenkbar... *scnr). Jetzt haben wir aus heiterem Himmel eine Ladung neuer Server bekommen und bei der Gelegenheit endlich auf Debian umgestellt.
    Es ist extrem angenehm einen Server einzurichten und dann einfach die Paketlisten auf die restlichen Server zu kopieren und apt den Rest machen zu lassen ;)
    Bei der Gelegenheit hatten wir auch gleich Zeit unsere neue Kaffeemaschine zu testen die zufällig mit der Hardwarelieferung kam ;)

  6. Re: ich habe gerade SphinxOS installiert ....

    Autor: Gently 21.03.05 - 16:34

    Mike schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...kann nur hoffen, dass Linux sich nicht so
    > splittet wie damals Unix.
    > (sieht im Moment aber nicht gut aus, oder?)

    Warum?
    Am LSB wird fleissig gewerkelt, die grossen Distributionen
    halten sich daran.
    Der Trend geht zu mehr Gemeinsamkeit, nicht umgekehrt.

    > was ist eigentlich mit binärkompatibel?

    Wie soll ein Binärpaket für x86 auf PPC laufen?

  7. Re: ich habe gerade SphinxOS installiert ....

    Autor: smd 21.03.05 - 18:19

    suse hat so weit ich weiss auch apt unterstützung seit den neueren versionen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Domänenarchitekt (w/m/d) Komposit
    W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
  2. Softwareentwickler C# / .NET (m/w/d)
    IS Software GmbH, Regensburg
  3. IT-Systemadministrator*in (m/w/d)
    Universität Osnabrück, Osnabrück
  4. Informatiker (w/m/d) für elektronische Formularverarbeitung
    Stadt Erlangen, Erlangen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Civilization VI - Platinum Edition für 13,99€, Chivalry 2 - Epic Games Store Key für 14...
  2. (u. a. Flash-Deals mit Control - Ultimate Edition für 11€, Ghostrunner für 11€, Assetto Corsa...
  3. 1.019€ (Bestpreis)
  4. (u. a. Netgear GS305 5-Port-Switch für 16,89€, Netgear Nighthawk LAX20 4G LTE- & WiFi-6-Router...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Wo ITler am besten arbeiten
In eigener Sache
Wo ITler am besten arbeiten

Gutes Gehalt, cooler Tech-Stack - aber wie ist das Unternehmen wirklich? Golem.de hilft: Hier sind die Top-50-Arbeitgeber für IT-Profis.

  1. Boston Consulting Drei Viertel der IT-Fachleute offen für Jobwechsel
  2. Bundesdatenschutzbeauftragter Datenschutz-Kritik an 3G-Regelung am Arbeitsplatz
  3. Holacracy Die Hierarchie der Kreise

Koalitionsvertrag: Was bedeuten die Ampel-Pläne für die Elektromobilität?
Koalitionsvertrag
Was bedeuten die Ampel-Pläne für die Elektromobilität?

Nach dem Willen der Ampelkoalition sollen 15 Millionen Elektroautos bis 2030 auf deutschen Straßen unterwegs sein. Wir haben uns angeschaut, wie das genau umgesetzt werden soll.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroauto Mercedes EQS 350 als Basisversion mit 90-kWh-Akku bestellbar
  2. Elektro-Kombi Mercedes-Benz startet Verkauf von Siebensitzer EQB
  3. 600 neue Standorte Ionity investiert mit Blackrock 700 Millionen Euro

Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung