1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mehr Filmklassiker auf Blu-ray…

Welche Bildquelle wird da verwendet?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Welche Bildquelle wird da verwendet?

    Autor: Cineast 09.05.08 - 10:49

    Wird da das DVD-Material hochgerechnet, scannen die die Filmrollen neu ein oder haben die da für die Produktion der DVDs eh hochauflösendes Material rumliegen?

  2. Re: Welche Bildquelle wird da verwendet?

    Autor: Somian 09.05.08 - 10:59

    Diehaben schon hochauflösendes material, das für die DVDs runtergerechnet wurde. zu DVD zeiten wurde der film meist so in 1920x1080 digitalisiert, was unserer heutigen HD-auflösung ja erstaunlich nahe kommt ;)

  3. Re: Welche Bildquelle wird da verwendet?

    Autor: Film Pro 09.05.08 - 11:44

    Cineast schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wird da das DVD-Material hochgerechnet, scannen
    > die die Filmrollen neu ein oder haben die da für
    > die Produktion der DVDs eh hochauflösendes
    > Material rumliegen?

    Die Frage ist durchaus berechtigt. Früher hat die Filmindustrie grundsätzlich auf Zelloloid produziert, allerdings in unterschiedlichen Formaten. Kinofilm liegen daher oft im 35 mm oder 70 mm vor. Ob dieses auch schon für Spielfilme gilt, die in den 40er Jahren prodziert werden wage ich allerdings zu bezeifeln.

    Bei 35mm-Film und bei 70mm Film liegt eine Auflösung von mehr als 1920x1080 vor, d. h diese werden über Filmscanner im Format 1920x1080 digitalisiert.

    In den letzten 20 Jahren wurden zudem immer öfter Kinofilme direkt digital produziert. Kinos benötigen aber eine größere Auflösung als FullHD nämlich 4K (4 Mio. Pixel) oder 8K (8 Mio. Pixel), weshalb hier spezielle Kamaras eingesetzt werden. Dieses Ausgangsmaterial muss herunter gerechnet werden.

    Weiteres siehe bei der Fernseh- und Kinotechnischen Gessellschaft
    www.ftkg.de

  4. Re: Welche Bildquelle wird da verwendet?

    Autor: DoReMi 09.05.08 - 11:44

    Somian schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Diehaben schon hochauflösendes material, das für
    > die DVDs runtergerechnet wurde. zu DVD zeiten
    > wurde der film meist so in 1920x1080
    > digitalisiert, was unserer heutigen HD-auflösung
    > ja erstaunlich nahe kommt ;)


    Hmm, das glaube ich bei diesen Klassikern nicht. Ich gehe mal eher davon aus, das als Quelle der 35mm Film nochmal neu gemastert wurde.

  5. Re: Welche Bildquelle wird da verwendet?

    Autor: Blödlaberer 09.05.08 - 12:39

    DoReMi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Somian schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Diehaben schon hochauflösendes material, das
    > für
    > die DVDs runtergerechnet wurde. zu DVD
    > zeiten
    > wurde der film meist so in
    > 1920x1080
    > digitalisiert, was unserer heutigen
    > HD-auflösung
    > ja erstaunlich nahe kommt ;)
    >
    > Hmm, das glaube ich bei diesen Klassikern nicht.
    > Ich gehe mal eher davon aus, das als Quelle der
    > 35mm Film nochmal neu gemastert wurde.

    Criterion gehört zu den Labels, die viele neue Transfers des alten Filmmaterials vorgenommen haben, von daher haben die einige Master in HD, die für die DVDs kleingerechnet wurden. Die betreiben für die Abtastung und Restaurierung einen ernormen Aufwand, was auch den ziemlich hohen DVD Preis erklärt, unter 20€ gibts da kaum was. Ich will gar nicht wissen, was dann die BluRays kosten werden... aber ich muss auch sagen, die Qualität rechtfertigt bei diesem Label oft den Preis.


  6. Re: Welche Bildquelle wird da verwendet?

    Autor: Medialist 09.05.08 - 12:51

    Film Pro schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > In den letzten 20 Jahren wurden zudem immer öfter
    > Kinofilme direkt digital produziert. Kinos
    > benötigen aber eine größere Auflösung als FullHD
    > nämlich 4K (4 Mio. Pixel) oder 8K (8 Mio. Pixel),
    > weshalb hier spezielle Kamaras eingesetzt werden.
    > Dieses Ausgangsmaterial muss herunter gerechnet
    > werden.

    Kleine Anmerkung: 4K beschreibt die horizontale Auflösung, je nach Format 3612 bis 4096 horizontale Pixel

    http://de.wikipedia.org/wiki/Digital_intermediate

    Gruss in die Kinos ...


  7. Re: Welche Bildquelle wird da verwendet?

    Autor: robinx 09.05.08 - 15:23

    Film Pro schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Cineast schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wird da das DVD-Material hochgerechnet,
    > scannen
    > die die Filmrollen neu ein oder haben
    > die da für
    > die Produktion der DVDs eh
    > hochauflösendes
    > Material rumliegen?
    >
    > Die Frage ist durchaus berechtigt. Früher hat die
    > Filmindustrie grundsätzlich auf Zelloloid
    > produziert, allerdings in unterschiedlichen
    > Formaten. Kinofilm liegen daher oft im 35 mm oder
    > 70 mm vor. Ob dieses auch schon für Spielfilme
    > gilt, die in den 40er Jahren prodziert werden wage
    > ich allerdings zu bezeifeln.
    >
    > Bei 35mm-Film und bei 70mm Film liegt eine
    > Auflösung von mehr als 1920x1080 vor, d. h diese
    > werden über Filmscanner im Format 1920x1080
    > digitalisiert.
    >

    Was ja auch zu dem lustigem Effekt Geführt hat dass die Original Star Trek Serie in HD neu aufgelegt werden konnte (leider nur HD-DVD), da die Original Star Trek Serie noch auf 35mm Film Gedreht wurde und die 3 Folge Serien konnten nicht in HD vermarktet werden (Next Generation, DS9, Voyager), erst bei der Letzten wurde dann wieder in HD gedreht

  8. Re: Welche Bildquelle wird da verwendet?

    Autor: HansG 09.05.08 - 21:25

    Kleine Ergänzung dazu: Die Star Trek Serien wurde alle auf 35 mm gedreht (Enterprise, die letzte Serie zum Schluss nicht mehr) und könnten somit theoretisch hochauflösend aufgelegt werden. Nur wurden bei allen Serien nach der Originalserie der Schnitt und alle Spezialeffekte nur noch in NTSC-Auflösung auf dem Computer gemacht. Bei Enterprise dann wieder in HDTV.
    Die Neuauflage der Classic auf HD-DVD ist aber ohnehin eine bearbeitete Fassung mit neuen Spezialeffekten und neuer Musik.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler C#.NET (m/w/d)
    E. Zoller GmbH & Co. KG, Pleidelsheim
  2. Softwareentwickler Compilerbau (m/w/d)
    e.solutions GmbH, Erlangen
  3. Berufseinstieg ServiceNow (m/w/d) - "Top Trails"
    operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main
  4. Java-Entwickler (w/m/d) After Sales
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Dortmund, Giebelstadt, Münster

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,49€
  2. (u. a. Team Sonic Racing für 3,50€, Sonic & All-Stars Racing Transformed Collection für 4...
  3. 21,24€
  4. 15,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Globale Erwärmung XXL: Wenn die Erde unbewohnbar wird
Globale Erwärmung XXL
Wenn die Erde unbewohnbar wird

In spätestens fünf Milliarden Jahren wird unsere Sonne zu einem roten Riesen, der die Erde überhitzen oder sogar verschlucken wird. Wohin könnte eine menschliche Zivilisation dann ausweichen?
Von Miroslav Stimac

  1. SpaceX Japanische Astronomen kritisieren Starlink-Satelliten
  2. Astronomie Video zeigt Einsturz von Arecibo
  3. Astronomie Arecibo wird abgerissen

Holoplot angehört: Die Sound-Scheinwerfer
Holoplot angehört
Die Sound-Scheinwerfer

Eine neue Lautsprechertechnologie mit enormem Potenzial: Holoplot bündelt Töne wie Licht und kann damit gezielt jeden Ort im Raum einzeln beschallen. Das klingt beeindruckend.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Initiative SOS Telefónica soll "Diebstahl der Kulturfrequenzen" absagen
  2. HDSX TV Sound Optimizer Spezialgerät soll TV-Klang optimal ausbalancieren
  3. MP3-Player Sleevenote ist ein Player für Album-Liebhaber

Neue Webcams im Test: Dell und Elgato wollen Razer ablösen
Neue Webcams im Test
Dell und Elgato wollen Razer ablösen

Viele Leute suchen nach guten Webcams. Die Dell Ultrasharp Webcam und die Elgato Facecam sollen helfen. Sie müssen sich aber gegen Razer behaupten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Powerconf C300 und S500 Anker stellt Webcam und Lautsprecher fürs Homeoffice vor
  2. Webcam als Auge "Eyecam kann sehen, blinzeln, sich umschauen und beobachten"
  3. Kamera-Kits Webcam-Zubehör für Canon-DSLRs und Systemkameras