1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Telekommunikation
  4. Mobilfun…

"Handy Finder" als Überwachungstool missbrauchbar?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10. 12

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Handy Finder" als Überwachungstool missbrauchbar?

    Autor: Golem.de 02.07.01 - 09:16

    Ein neuer Service des Mobilfunkanbieters, der so genannte "Handy Finder Viag Interkom", lässt sich laut einer Meldung des Nachrichten-Magazins Spiegel zu Überwachungszwecken missbrauchen.

    https://www.golem.de/0107/14626.html

  2. Re:

    Autor: achim 02.07.01 - 12:56

    Wie ist denn die Internet-Adresse dieses Services?
    Gruss
    Achim

  3. Re:

    Autor: Joerg 02.07.01 - 13:09

    www.genion.de

    Gruß Jörg

  4. Re: unvollständig recherchiert

    Autor: Tomas 03.08.01 - 05:08

    Wie meist ist oberflächlich recherchiert, folgendes fehlt: Als Ergebnis der Suche des Handys wird natürlich nur der Sende/Empfangsmast auf einer kleinen Landkarte gezeigt, zu dem das Handy gerade Verbindung hat. Wenige Minuten nach der Aufgabe d. Suchauftrages kommt außerdem eine SMS auf das Handy:"Der Handyfinder hat Ihr Handy gefunden! Mehr Infos unter www.genion.de"+Werbung.

  5. Re: unvollständig recherchiert

    Autor: Paddy 04.08.01 - 19:19

    Kannst du nen handy finden?

  6. Re: unvollständig recherchiert

    Autor: SAM 05.08.01 - 09:28

    zum beitrag von tomas vom 3.8. noch eine ergänzung:

    und bei näherem durchlesen von genion.de kommt's:
    handy muß über viag interkom eingebucht sein, man muß dort auch einen "vertrag" haben, sich registrieren lassen; bis ende august 2001 ist's kostenlos, aber dann pro erfolgreichem "finden" 0,99 dm...

    handyfinder ist für mich nicht der knaller, der er laut zeitung und tv sein will, lol.

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Autor: Tomas
    Datum: 03.08. 05:08

    Wie meist ist oberflächlich recherchiert, folgendes fehlt: Als Ergebnis der Suche des Handys wird natürlich nur der Sende/Empfangsmast auf einer kleinen Landkarte gezeigt, zu dem das Handy gerade Verbindung hat. Wenige Minuten nach der Aufgabe d. Suchauftrages kommt außerdem eine SMS auf das Handy:"Der Handyfinder hat Ihr Handy gefunden! Mehr Infos unter www.genion.de"+Werbung.

  7. Re:

    Autor: Redz 31.08.01 - 00:02

    Hallo ich vermisse mein handy öffters wie gelange ich zu den handy finder???
    Könnt ihr mir bitte sagen wie die adresse ist wo ich das machen kann



    DANKE

  8. Re: vollidiot

    Autor: Shaker 24.09.01 - 23:11

    vieleicht liest du erstma alles durch bevor du so dumme fragen stellst!

  9. Vollprofis

    Autor: sappo 02.10.01 - 10:29

    Hi ihr Vollprofis!

    Seit dem es Handys gibt (schon im C-Netz) ist es JEDEM Netzbetreiber möglich, den Standort eines (natürlich eingeschalteten) Handy metergenau zu bestimmen - bloß, das ist eine Angelegenheit, über die keiner gerne spricht.
    So viel zum Thema "Überwachung"

  10. Re:

    Autor: max 09.10.01 - 15:43

    wie kahn ich mein handy finden?

  11. Re: unvollständig recherchiert

    Autor: max 09.10.01 - 15:46

    danke

  12. Re: unvollständig recherchiert

    Autor: max 09.10.01 - 16:11

    und was ist mit d2

  13. Re:

    Autor: maren 25.04.02 - 10:28

    hmm, und wie kann ich ansonsten feststellen das ich überwacht werde..wie melde ich das ganze wieder ab wenn es dann so ist? danke und bis denne Gruß Maren

  14. Re: Vollprofis

    Autor: Virus 12.06.02 - 18:32

    Hi Leute,

    dem kann ich nur zustimmen, ein paar Freunde von mir, tuen die Netzantennen von verschiedenen Anbietern aufstellen.

    So und nun der Klou, mann kann jedes Handy auf ca. 10 Meter genau orten.
    Denn das Handy hat immer kontakt zu 3 Stationsantennen und ist dabei praktisch im Dreieck. Ein Programm berechnet den Abstand zwischen den einzelnen Antennen und dem Handy.

    Happpla, und nun.

    Das ist kein Scherz, Auf deren Firmenhandys ist eine Software, die den Standpunkt sofort berechnet und es auf dem Handy anzeigt. Ist auf einem Platz zwar ein guter Empfang, aber es fehlt die 3 tte Antenn um das Handy zu orten, wird eine Antenne aufgebaut.

    Derzeit gibts es kaum noch stellen, wo man nicht "beobachtet" werden kann. Und es werde immer mehr Antennen aufgestellt, es heißt wegen UMTS oder weil der Empfang schlecht war, kann sein, aber je mehr Antennen desto genauer kann mann das Handy orten.

    Darüber spricht keine Zeitung.

    Und noch was eine Bekannte schafft bei Debitel, sie hat hat mir einen Ausdruck mitgebracht, wo jede Nummer die ich angerufen habe und wer mich angerufen hat zu sehen war und sogar die Nummern aus dem Festnetz ohne ISDN,"zum Teil kodiert stand es wo ich mich zum Zeitpunkt befunden habe" .

    Das ist kein Witz, deswegen habe ich jetzt ein Prepaid Handy der nicht angemeldet ist.

  15. Wen es interessiert, ließ diesen Beitrag.

    Autor: Uni_Physik 02.10.02 - 15:24

    Liebe Leute,

    sappo versucht euch doch nur die Augen zu öffnen. Selbstverständlich besteht darin überhaupt kein Problem, die Position eines GSM oder GPRS geräts zu finden. Die Dichte der BTC Stationen in Deutschland ist mittlerweile so eng, dass man von einer Toleranz in Metern sprechen kann. VIAG oder auch Q2 ist alleding der einzige Anbieter in Deutschland, der die Position des Geräts auf dem Net Monitor, auf dem Kanal 51 sendet. Diese 12stellige Zahl enthält nichts anderes, als die Koordinaten (Latitude, Longtidude) unserer Erde, wo die momentan benutze BTC steht. Die Zahl ist nach einem simplen Algorythmus codiert, es gibt sogar ein kleines Progämmchen, was aus dieser Zahl, die Erdkoordinaten rausgibt. Viag hat nichts anderes gemacht, als einen WBS (web Based Sercice) aus dieser Funktion eingerichtet.

    Fazit: Wer Bekannte bei Mobilfunknetzbetreibern hat, oder gute Geräte und ein schnelles Auto da Heim hat, hat keine Probleme, den Standort eines Handys zu bestimmen.

  16. Re: Wen es interessiert, ließ diesen Beitrag.

    Autor: MSR 28.01.03 - 14:45

    Wo bekomm ich den dieses Progrämchen her? Würde doch gern mal ein bißchen rumspielen.

    MfG

  17. Re: Vollprofis

    Autor: Uni-Physik 28.01.03 - 15:39

    Bitte erzähle die Geschichten mit dem Debitel Ausdruck MIT STANDORTANGABEN deiner Großmutter. Die Ortungssoftware auf den Firmenhandys - theoretisch möglich. Kosten bei ca. 5 Mrd. Wach mal auf Junge.

  18. Re: Wen es interessiert, ließ diesen Beitrag.

    Autor: SC 27.07.03 - 05:55

    Würde auch gerne so ein Prg mal haben. Wo kriegt man sowas?

  19. Re: Wen es interessiert, ließ diesen Beitrag.

    Autor: Alfred Scheinheilig 29.09.03 - 21:06

    Mich würde das interessieren, besonders der praktische Einsatz.

    Gruss Alfred

  20. Re:

    Autor: rauschkugel 09.03.04 - 23:05

    guten tag ihr eifrigen leute
    eure diskussion hat sehr stark mein interesse geweckt
    kennt sich jemdand gut genug aus um mir das prinzip dieser technik und auch
    der decodierung zu erklären....mich interessiert diese möglichkeit schon sehr und
    ich würde gern etwas genauer in die technischen details einblick bekommen
    rauschkugel

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10. 12

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Anwendungsentwickler / Service Manager (m/w/d)
    Bistum Augsburg, Augsburg
  2. Softwareentwickler:in .NET, Web und Mobile
    POOLARSERVER GmbH, Stuttgart
  3. Softwareentwickler Frontend (m/w/d)
    eLearning Manufaktur GmbH, Düsseldorf, Kleve
  4. SAP FI/CO Inhouse Consultant (m/w/d) im Bereich International Systems and Solution Group (ISG)
    GLOBUS SB-Warenhaus Holding GmbH & Co. KG, St. Wendel

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kone Aimo Gaming-Maus für 47,99€, Vulcan TKL Gaming-Tastatur für 99,00€, Elo 7.1...
  2. 106,73€ (Bestpreis!)
  3. 119,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de