1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Telekommunikation
  4. Mobilfun…

Analyse: i-mode - zwischen den Stühlen

Wochenende!!! Zeit für Quatsch!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Analyse: i-mode - zwischen den Stühlen

    Autor: Golem.de 28.05.02 - 11:00

    Seit kurzem bietet E-Plus in Deutschland seinen i-mode-Dienst an, der den lange gehegten Traum vom mobilen Internet wahr machen soll. Entwickelt wurde der Service vor drei Jahren von dem japanischen Mobilfunk-Giganten NTT DoCoMo, der sich nun anschickt, den Dienst in viele andere Länder zu tragen - Deutschland wurde als erster Markt außerhalb Japans auserkoren. Fragt man den Tokioter Netzbetreiber nach den Gründen seiner i-mode-Exportbemühungen, hört man als Hauptargument immer wieder, 30 Millionen Kunden in Japan könnten nicht irren. Ob sich die Begeisterung aus Fernost auch in Deutschland wie ein Buschfeuer ausbreiten wird, hängt vor allem von den Angeboten und den dafür fälligen Preisen ab.

    https://www.golem.de/0205/20007.html

  2. Re: Analyse: i-mode - zwischen den Stühlen

    Autor: Ron Sommer 28.05.02 - 12:32

    Hab selten so viel Richtiges in so wenig Text gelesen. Glückwunsch!

    Vor allem der Tip mit dem http://www.google.com/imode?hl=de ist auch für mich, als Nicht-i-mode sondern Palm-User Gold wert!!! ;-)

  3. Re: Analyse: i-mode - zwischen den Stühlen

    Autor: preis-leistungsverhaeltnis 28.05.02 - 12:32

    i-mode ist in .de (noch) zu teuer. wenns mal die hälfte von dem kostet, was zur zeit
    verlangt wird, dann bin ich dabei.

  4. E-Plus, Ihr seid Spinner

    Autor: Drugster 28.05.02 - 13:21

    Wie blöd muss man eigentlich sein, eine i-Mode Informationsseite ins Internet zu stellen, die man nur mit Flash4 anschauen kann?!

    Viele Interessenten befinden sich die meiste Zeit des Tages an einem Arbeitsplatz, an dem nur mit starken Einschränkungen gesurft werden kann. Und gerade solche Menschen haben Interesse an einer unabhängigen Surfmöglichkeit.

    Diese Interessengruppe kann die ach so tolle Infoseite vom E-Plus i-mode nicht anschauen, weil auf den meisten Firmenrechnern kein Flash installiert bzw. Flash gesperrt ist. Super.

    Ich finde es eine echte Unverschämtheit, eine i-mode Belehrungsseite präsentiert zu bekommen, auf der mir die Installation von Flash dringend empfohlen wird. Wie denn, ohne Adminrechte???

    Wer so wenig über seine Zielgruppe nachdenkt, der wird auch keinen durchdachten i-mode-Zugang anbieten.

  5. imail viel zu teuer

    Autor: ich 28.05.02 - 15:05

    hi,

    ich finde dass imode mails leider viel zu teuer sind!

    man kann zwar 1000 zeichen verschicken wenn man möchte, muss aber immer eine versandpauschale von 0,19 euro + volumengebühren zahlen.

    das bedeutet also, das alle imails mit weniger als 160 zeichen somit teurer als eine sms sind! (der empfang kostet nur gprs gebühren)

    gerade in der volumenabhängigen abrechnung liegt doch DER vorteil von gprs und imode... aber so macht man es gleich wieder zunichte.

    schade eplus, wenn das nicht wäre, hätte ihr mindestens einen user mehr!

    ich

  6. Re: imail viel zu teuer

    Autor: Dirk Olbertz 28.05.02 - 17:16

    Du kannst Dich auch bei beolino.com anmelden und zahlst für die Mails dann nur die Übertragungsgebühren. beolino.com hat auch den Vorteil, dass Du auch Deine eMail-Adressen von GMX, Web.de, T-Online, etc. vom i-mode Handy aus abrufen und beantworten kannst.

    Gruss,
    Dirk

  7. Handsets

    Autor: Bill Junior 28.05.02 - 17:34

    Das Handset ist nicht sonderlich attraktiv (zu groß und schwer).
    i-mode selbst ist mE sehr gut & nützlich.

  8. Re: Handsets

    Autor: michelan 28.05.02 - 18:27

    Bill Junior schrieb:
    >
    > Das Handset ist nicht sonderlich attraktiv (zu
    > groß und schwer).
    > i-mode selbst ist mE sehr gut & nützlich.

    Habs mir heute gerade mal probeweise in die Tasche gesteckt, ist zusammengeklappt nicht größer als mein s35 und nicht viel schwerer.

    Der Dienst selber ist genial, das sagen zumindest alle, die ihn benutzen, immerhin kann man 1. relativ viel Content abrufen, der schon vorhanden ist (auch pdafriendly) und selber reinstellen sowie 2. sind das erste Mal wirklich problemlos kassierbare Bezahldienste möglich (über die Telefonrechnung).

    Nur am Datenpreis muss ePlus was verbessern, zur Zeit ist das einfach zu teuer.

    A.

  9. Re: E-Plus, Ihr seid Spinner

    Autor: wurm 28.05.02 - 19:01

    und die "spinner" haben noch etwas nicht bedacht:
    sms macht viele kids ja schon bettelarm -- wie sollen die dann noch mit imode surfen, wenn ein paar läppische seiten schon zusammen mehr als 2 euro kosten ?
    dafür kann ich fast 3 STUNDEN im internet surfen von zu hause aus!!!!!!!!

    da kann ich nur sagen: ihr geldgeilen kapitalistensäcke - leckt mich am ANUS !
    -- mich nehmt ihr nicht aus. lieber geniesse ich die wenigen stunden, die ich nicht zu hause am rechner hänge, mal ganz entspannt am strand. da hat man eh keinen eplus empfang - scheiss netzausbau von eplus - 2 stunden funkstille zwischen hamburg und rostock....

  10. Analyse: i-mode

    Autor: mr 29.05.02 - 10:50

    selten habe ich eine so oberflaechliche analyse bei golem.de lesen koennen. es entsprich leider nicht dem standard den man/frau von golem.de bis jetzt erwarten konnte. inhaltlich bewegt es sich auf einem stand von vor 6 monaten und zeigt mit den angesprochenen fragengestellungen nicht auf besonders intime branchenkenntnis hin.

    es sei dem autor angeraten seine analysen in diesem segment in zukunft ein wenig besser zu erarbeiten und tatsächliche kernfragen herauszufiltern...
    als einfaches beispiel soll in diesem zusammenhang nur die strategische bedeutung der vermarktung von "nicht-nokia" handsets fuer den telco-markt genannt werden, besonders in hinblick auf geplante UMTS launches in den naechsten 12 monaten ....

    mr

    BTW: nein, ich arbeite nicht bei eplus ...wohl aber bei der konkurrenz ...

  11. Re: Analyse: i-mode

    Autor: KL 29.05.02 - 11:54

    Hallo,
    ich für meinen Teil, der ich kein "Insider" bin, fand den Artikel sehr aussagekräftig, kenne die Problematik von der Userseite sozusagen. Und die im Artikel angesprochene Alternative mit PDA und Handy habe ich in meinem Bekanntenkreis als gebrauchsfreundliche und im ganzen günstigere Lösung kennengelernt, wobei es ja auch schon gute PDA Spielchen gibt.

    Also, egal wie alt oder neu die im Artikel beschriebenen Darstellungen sein mögen, fand ich ihn durchaus lesenswert, kann aber verstehen, dass jemand aus der Telekommunikation kommend ein paar Probleme damit hat. Das Deutschland der 3 Markt ist , der in den Genuss von i-mode kommen darf, liegt meiner Meinung ganz einfach darin, dass wir das SMS-verrückteste Völkchen überhaupt sind und da ja einer der grössten Verwendungen von farbigen Bildchen, Grussbotschaften etc. zu finden ist, von den damit verbundenen Erträgen ganz zu schweigen.

    Ich denke für professionelle Anwender ist Bluetooth das Mass aller Dinge, mit PDA und Handy und i-mode wohl nur Spielerei. So sieht es jedenfalls von "Aussen" aus.

    Merci,
    KL

  12. Re: Analyse: i-mode

    Autor: Catpain Future 29.05.02 - 12:23

    > selten habe ich eine so oberflaechliche analyse
    > bei golem.de lesen koennen. es entsprich leider
    > nicht dem standard den man/frau von golem.de bis
    > jetzt erwarten konnte.

    also mir gefiel der erste Teil der Analyse sehr gut und hat mir auf knappe, ausreichende Art und Weise gezeigt, mit welchen Tricks man das blöde i-mode-Portal überflüssig macht.

    > inhaltlich bewegt es sich auf einem stand von vor 6 monaten

    Hää? In Deutschland gibt es i-mode doch erst seit Mitte März. Wie können die Informationen also 6 Monate alt sein? [Grübel]

    > und zeigt mit den angesprochenen fragengestellungen nicht auf
    > besonders intime branchenkenntnis hin.

    Vielleicht solltest Du mal daran denken, Dich bei Golem.de zu melden und denen Dein Wissen anzugedeihen ;-) Dann können alle Lücken, die der Artikel Deiner Meinung nach besitzt, geschlossen werden. Dass Du als Insider vielleicht an andere Informationen rankommst als ein Journalist wirst Du sicherlich wissen.

    > als einfaches beispiel soll in diesem
    > zusammenhang nur die strategische bedeutung der
    > vermarktung von "nicht-nokia" handsets fuer den
    > telco-markt genannt werden

    Bei einem zweiteiligen Artikel sollte man etwas bedacht mit Kritik vorgehen. Der Punkt wird im zweiten Teil der Analyse behandelt.

  13. Re: Analyse: i-mode

    Autor: Ron Sommer 29.05.02 - 13:54

    > inhaltlich bewegt es sich auf einem stand von vor 6 monaten

    Der Artikel beleuchtet z.B. das i-mode Angebot von E-Plus - und das war schon vor 6 Monaten so wie dargestellt? Hm, ist mir gänzlich neu - ich dachte, da war i-mode in DE noch überhaupt nicht verfügbar?!?
    Aber ich nehme an, *DU* hast dann wohl besser recherchiert als Autor + alle Leser zusammen...

  14. Re: Handsets / 2 Neue Geräte

    Autor: Axel Metayer 12.10.02 - 20:03

    Ich denke das ding wird einschlagen.

    Das Nec gibt es jetzt schon für 99 EUR, ist also nur noch eine Frage der Zeit bis es das auch für 1 EUR gibt.

    Und neue Geräte sind auch schon unterwegs siehe:
    http://www.i-mode-emulator.com/handys_de.php

    Bis dann
    Axel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NEW AG, Mönchengladbach
  2. König + Neurath AG, Karben
  3. simple system GmbH & Co. KG, München
  4. Versorgungseinrichtung der Bezirksärztekammer Koblenz, Koblenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. XFX Radeon RX 6800 QICK319 BLACK Gaming 16GB für 949€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    XPS 13 (9310) im Test: Dells Ultrabook ist besser denn je
    XPS 13 (9310) im Test
    Dells Ultrabook ist besser denn je

    Wir dachten ja, bis auf den Tiger-Lake-Chip habe Dell am XPS 13 nichts geändert. Doch es gibt einige willkommene Änderungen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Dell-Ultrabook XPS 13 mit weniger vertikalen Pixeln
    2. Notebooks Dells XPS 13 mit Intels Tiger Lake kommt
    3. XPS 13 (9300) im Test Dells i-Tüpfelchen

    Surface Duo im Test: Microsoft, bitte bring ein Surface Duo 2!
    Surface Duo im Test
    Microsoft, bitte bring ein Surface Duo 2!

    Microsofts neuer Ausflug in die Smartphone-Welt ist gewagt - das Konzept stimmt aber. Nicht stimmig hingegen sind Software, Hardware und Preis.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Error 1016 Windows-Händler Lizengo ist online nicht mehr erreichbar
    2. Kubernetes Microsofts einfache Cloud-Laufzeitumgebung Dapr wird stabil
    3. Microsoft Surface Duo kostet in Deutschland ab 1.550 Euro