1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Telekommunikation
  4. Mobilfun…

Mobiles Schreibtelefon für Gehörlose von T-Mobile UK

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mobiles Schreibtelefon für Gehörlose von T-Mobile UK

    Autor: Golem.de 08.11.02 - 09:38

    Ein Angebot von T-Mobile in Großbritannien soll Gehörlose und Hörgeschädigte "in Echtzeit" mit einem beliebigen Festnetztelefon oder anderen Schreibtelefonen von T-Mobile telefonieren lassen. Bislang waren Gehörlose überwiegend auf SMS-Nachrichten angewiesen, wenn sie unterwegs tele-kommunizieren wollten.

    https://www.golem.de/0211/22557.html

  2. 9 Millionen?

    Autor: bhe 08.11.02 - 11:08

    Haben sich T-Mobile da verrechnet, oder kann es wirklich sein, dass in einem Land mit IIRC 45 Millionen Einwohnern 9 Millionen gehörlos oder schwerhörig sind?

  3. Re: 9 Millionen?

    Autor: AD (golem.de) 08.11.02 - 11:15

    bhe schrieb:
    >
    > Haben sich T-Mobile da verrechnet, oder kann es
    > wirklich sein, dass in einem Land mit IIRC 45
    > Millionen Einwohnern 9 Millionen gehörlos oder
    > schwerhörig sind?


    Ich habe es auch erst nicht glauben wollen, aber dem ist tatsaechlich so. Der RNID (http://www.rnid.org.uk/) gibt auf seiner Website folgendes an: "RNID is the largest charity representing the 8.7 million deaf and hard of hearing people in the UK. "

    Andreas Donath
    ad@golem.de

  4. Lob

    Autor: georg 08.11.02 - 18:00

    Normalerweise habe ich eine gesunde Abneigung gegen Telekom und Töchter. In diesem Fall muss ich aber sagen, dass mir die Firmenpolitik sehr gefällt. Ganz egal, ob die aus wirtschaftlichen oder marketing-spezifischen Interessen heraus so verändert wurde. Gefällt mir einfach, nicht zuletzt, weil damit der CHancengleichheit einigermassen nahe gekommen wird.

    Würde mich jetzt nur interessieren, ob sie für die vielen älteren schlecht hörenden Menschen eine Softwareanpassung gemacht haben (zitternde Hände, sonstige Gebrechen) oder ob die unfitten Gehörlosen noch aussen vor bleiben.

  5. Re: 9 Millionen?

    Autor: andirola 08.11.02 - 18:35

    AD (golem.de) schrieb:
    >
    > bhe schrieb:
    > >
    > > Haben sich T-Mobile da verrechnet, oder kann es
    > > wirklich sein, dass in einem Land mit IIRC 45
    > > Millionen Einwohnern 9 Millionen gehörlos oder
    > > schwerhörig sind?
    >
    > Ich habe es auch erst nicht glauben wollen, aber
    > dem ist tatsaechlich so. Der RNID
    > (http://www.rnid.org.uk/) gibt auf seiner
    > Website folgendes an: "RNID is the largest
    > charity representing the 8.7 million deaf and
    > hard of hearing people in the UK. "
    >
    > Andreas Donath
    > ad@golem.de

    Hallo,

    wahrscheinlich kommen da zu den 1-2 Millionen vererbten Gehörlosen/Schwerhörigen noch die aus der derzeitigen Generation mit Lautsprecher/Ghettoblaster/Kopfhörer/Diskothekbeschallung Geschädigten hinzu; soll auch hier in DE so sein, aber in UK haben die wohl ne viel größere Lobby als hierzulande ;-)
    Gruß u. tschüß

  6. Re: 9 Millionen?

    Autor: Tillmann 08.11.02 - 23:26

    andirola schrieb:
    >
    > AD (golem.de) schrieb:
    > >
    > > bhe schrieb:
    > > >
    > > > Haben sich T-Mobile da verrechnet, oder kann
    > es
    > > > wirklich sein, dass in einem Land mit IIRC 45
    > > > Millionen Einwohnern 9 Millionen gehörlos oder
    > > > schwerhörig sind?
    > >
    > >
    > > Ich habe es auch erst nicht glauben wollen, aber
    > > dem ist tatsaechlich so. Der RNID
    > > (http://www.rnid.org.uk/) gibt auf seiner
    > > Website folgendes an: "RNID is the largest
    > > charity representing the 8.7 million deaf and
    > > hard of hearing people in the UK. "
    > >
    > > Andreas Donath
    > > ad@golem.de
    >
    > Hallo,
    >
    > wahrscheinlich kommen da zu den 1-2 Millionen
    > vererbten Gehörlosen/Schwerhörigen noch die aus
    > der derzeitigen Generation mit
    > Lautsprecher/Ghettoblaster/Kopfhörer/Diskothekbeschallung Geschädigten hinzu; soll auch hier in DE so sein, aber in UK haben die wohl ne viel größere Lobby als hierzulande ;-)



    ja das kann gut sein. In Deutschland ist man immer noch nen Krüppel, wenn man nicht mehr gut hoert und noch jung ist.
    Ich kenne in meinem sehr kleinen persoenlichen Umfeld zwei Leute, die grad mal so 30 sind und schon nen Hoersturz und nen TInnitus haben. Die Leute fallen zwangslaeufig in unbekannter Gesellschaft auf, weil sie manchmal nachfragen muessen was jemand gesagt hat (auch wenn der deutlich spricht, aber aus ner unpassenden RIchtung) oder mit ner Art Hoergerät rumlaufen, um von dem TInnitus (Ohrgeraeusch) nicht wahnsinnig zu werden.

    Alle moeglichen Leute reagieren seltsam auf die beiden. Und eigentlich ist es nix schlimmes nicht gut z uhoeren - aber hier ist es doch so: Abweichung von der Norm und du bist schwierig und seltsam und ..

    ich reg mich schon wieder zuviel auf

  7. Re: 9 Millionen?

    Autor: Fritzl 06.04.03 - 02:52

    So ein irreführende Hinweis. Selbst in Deutschland haben wir 80 Millionen Einwohner, davon nach offiziele Statistik 0.01 % aller Einwohner sidn also 80.000 Gehörlose und dazu höhere Prozentuel bis ca. 1,2 Millionen Schwerhörige an der Grenze Taubheit. Ingesamt soll auch 14 Millionen Hörbehinderten hier in Deutscjland davon in Rede.

    So ein solche Service wie in England haben wir vermisst!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. Technische Universität Berlin, Berlin
  3. Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg
  4. HEGLA GmbH & Co. KG, Beverungen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,99€ (Vergleichspreis 105,98€)
  2. 34,90€ (Vergleichspreis 44,85€)
  3. 25€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis mit Saturn, Vergleichspreis 40€
  4. 18€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Vergleichspreis 35,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

  1. Nanoracks: Astronauten backen Kekse auf der ISS
    Nanoracks
    Astronauten backen Kekse auf der ISS

    Frische Kekse 400 Kilometer über der Erde: Der Esa-Astronaut Luca Parmitano hat erstmals auf der ISS gebacken. Was auf der Erde einfach ist, erwies sich im Weltraum als kompliziert.

  2. Nintendo: Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen
    Nintendo
    Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen

    Erst durften nur Abonnenten teilnehmen, nun können alle Spieler per Smartphone in Mario Kart Tour in Multiplayerrennen um die Wette fahren. Wer mag, kann sich Gegner in seiner geografischen Nähe vorknöpfen.

  3. ERP-Software: S/4 HANA liegt erstmals vor der Business Suite
    ERP-Software
    S/4 HANA liegt erstmals vor der Business Suite

    Die SAP-Anwenderfirmen haben den Umstieg vollzogen. Die Investitionen fließen in das neuere Produkt, so wie von SAP geplant. Wenn auch später, als viele erwartet haben.


  1. 19:34

  2. 16:40

  3. 16:03

  4. 15:37

  5. 15:12

  6. 14:34

  7. 14:12

  8. 13:47