1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Telekommunikation
  4. Mobilfun…

Streit um Mobilfunkstandard für Nachkriegs-Irak

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Streit um Mobilfunkstandard für Nachkriegs-Irak

    Autor: Golem.de 28.03.03 - 11:00

    Noch ist die US-Invasion im Irak in vollem Gange, da entbrennt bereits in den USA ein Streit darüber, welchen Mobilfunkstandard man im Nachkriegs-Irak aufbauen will. Das amerikanische Verteidigungsministerium will ein Mobilfunknetz mit GSM-Technik aufbauen. Dagegen spricht sich ein Mitglied des amerikanischen Repräsentantenhauses aus und plädiert stattdessen für die Errichtung eines CDMA-Netzes.

    https://www.golem.de/0303/24771.html

  2. Re: Streit um Mobilfunkstandard für Nachkriegs-Irak

    Autor: bazik 28.03.03 - 11:09

    Die sind nicht ganz sauber die Amis...

    http://www.zyn.de/irak_gewinnt

    Gruss,
    bazik

  3. Bitte nicht UMTS!

    Autor: Plex 28.03.03 - 11:11

    Bitte nicht UMTS!

    Damit würde nämlich dafür gesorgt, dass Irak ein Entwicklungsland und eine unüberwindliche Technologiekluft zu den "HighTech"-Staaten bestehen bleibt.

    Gebt den Irakern lieber einen fortschrittlichen Mobilfunkstandard.

    Plex

  4. Re: Bitte nicht UMTS!

    Autor: screne 28.03.03 - 11:29


    Plex schrieb:

    > Gebt den Irakern lieber einen fortschrittlichen
    > Mobilfunkstandard.
    >
    > Plex

    genau! Whow, das erste sinnvolle Posting von Plex! Ist heut' Weihnachten und Ostern? Muss wohl!

    screne

  5. Re: Streit um Mobilfunkstandard für Nachkriegs-Irak

    Autor: mcryb 28.03.03 - 11:34

    Ich glaube, ich habe mich verlesen :-(

    Im Irak ist, denke ich , erstmal alles andere wichtig, als ein Mobilfunknetz....nahazu 30 Jahre lang leben die Iraker unter irgendwelchen Regimen (davon seit fast 25 Jahren unter Saddam), haben davon ca. die Hälfte der Zeit im Krieg gelebt und haben, obwohl es fast ohne Ende Öl gibt, einen Lebensstandart, der auf eine Stufe zu stellen ist, mit Drittweltländern!

    Also erstmal sollte man sich Gedanken über ein lebenswertes Leben im Irak machen, bevor man an den Ausbau irgendwelcher Mobilfunknetze denkt!!

  6. Re: Streit um Mobilfunkstandard für Nachkriegs-Irak

    Autor: Tantalus 28.03.03 - 11:41

    Kann Dir nur Zustimmen. Im Irak gibt es sicherlich dringendere Probleme als Mobilfunk. Ich denke da gerade mal an die Versorgung mit Trinkwasser, Nahrungsmitteln, Medikamenten, den Aufbau einer grundlegenden Infrastruktur usw.

  7. Re: Streit um Mobilfunkstandard für Nachkriegs-Irak

    Autor: esprit 28.03.03 - 11:44

    Wieso sind die nich ganz sauber?

    Jetzt überleg mal warum die den Krieg angefangen haben. Sicherlich ist Saddam ein Diktator, aber der Grund warum die Amis angreifen ist sicherlich nicht aus Liebe zum Irakischen Volk!!! Es dreht sich doch eh alles um Profit. Also ist es klar, daß die außer dem Öl auch noch schön Ihre komische Mobilfunktechnik da an den Mann bringen wollen ...

    Mich wundert bei Bush garnix mehr!!!

  8. Re: Streit um Mobilfunkstandard für Nachkriegs-Irak

    Autor: bazik 28.03.03 - 11:46

    esprit schrieb:
    >
    > Wieso sind die nich ganz sauber?
    >
    > Jetzt überleg mal warum die den Krieg angefangen
    > haben. blah blah blah

    Hab ich gesagt das ich damit den Kriegsanfang meine?

    Ich wollte damit sagen das es Schwachsinn ist sich über solche unwichtigen Dinge Gedanken zu machen! Es gibt wichtigeres im Irak als das die Besatzungsmächte nach Hause telefonieren können... die Iraker werden wohl kaum sowas brauchen.

    Siehe auch: https://forum.golem.de/phorum/read.php?f=25&i=1071&t=1067

  9. Re: Streit um Mobilfunkstandard für Nachkriegs-Irak

    Autor: KoTxE 28.03.03 - 11:51

    Wieso? Dafür ist doch die UN zuständig.
    Da haben die Amies doch nichts mit zu tun.

  10. Re: Streit um Mobilfunkstandard für Nachkriegs-Irak

    Autor: Tantalus 28.03.03 - 11:57

    Dann sollen sie sich aber auch mit ihrem Mobilfunk-Zeugs zurückhalten.

  11. Re: Streit um Mobilfunkstandard für Nachkriegs-Irak

    Autor: krille 28.03.03 - 12:08

    Du bist ja naiv....

    Du glaubst doch nicht ernsthaft das die Amis noch irgendetwas im Irak der UN überlassen!!

    ... wohl am besten gleich das Öl ...

  12. Re: Streit um Mobilfunkstandard für Nachkriegs-Irak

    Autor: Ratze 28.03.03 - 12:21

    ... ich würde an deiner Stelle nicht von Navität sprechen, krille...

    George Bush wird sich wohl kaum eine Pipeline ins weiße Haus legen lassen und den letzten Eroberungskrieg wurde von Hitler vor 50 jahren geführt. Das irakische Öl gelangt in den internationalen Markt, Hauptabnehmer wird - wie heute schon - Deutschland sein, da das irakische Öl allein geografisch für die Amerikaner kurz- und mittelfristig nicht relevant ist. Selbst erhöhte Fördermengen würden keinen Vorteil für die USA gegenüber der restlichen Welt bringen.

  13. Re: Streit um Mobilfunkstandard für Nachkriegs-Irak

    Autor: ipconfig 28.03.03 - 12:41

    ich bin fuer GSM.

    wenn die amis schon den krieg anzetteln, sollen sie nicht auch noch daran verdienen.

    aber die UN hast eh ausgedient. die amis werden sich von denen so schnell nichts mehr sagen lassen. endlich haben sie die macht, die sie immer wollten. warum abstriche machen?

    lustig finde ich trotzdem, wie unsere politiker mit traurigem gesicht versprechen, dass deutschland sich am wiederaufbau des iraks beteiligen werde. als wenn das ehrenwertes opfer waere!

    deutsche firmen werden sich doch dumm und daemlich daran verdienen! fette beute!

    mfg

  14. Re: Streit um Mobilfunkstandard für Nachkriegs-Irak

    Autor: Ramses 28.03.03 - 12:47

    Also, das ist wohl der Gipfel der Naivität.

    1. "George Bush wird sich wohl kaum eine Pipeline ins weiße Haus legen lassen":
    Und ob er das tun wird, jedoch nicht in Form einer Pipeline.

    2. "den letzten Eroberungskrieg wurde von Hitler vor 50 jahren geführt":
    Bei so viel Naivität ist es auch kein Wunder, daß man an Gedächtnisschwund leidet. Das beste Beispiel für einen Eroberungskrieg war der Überfall Iraks auf Kuwait und ob der jetzige amerikanische Einmarsch in den Irak kein Eroberungskrieg ist, möchte ich hier stark bezweifeln. Denn wenn es wirklich ein Befreiungskrieg sein sollte, dann müssen sie (nach einer möglichen Befreiung) auch dem irakischen Volk selbst die Entscheidung über ihre zukünftige Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung überlassen. Das ist offensichtlich aber nicht der Fall.

    3. "Das irakische Öl gelangt in den internationalen Markt"
    Gefördert wird es aber von Amifirmen und wer wird da wohl am meisten profitierem?

    4. "Hauptabnehmer wird - wie heute schon - Deutschland sein,"
    Das stimmt nicht.

    5. "da das irakische Öl allein geografisch für die Amerikaner kurz- und mittelfristig nicht relevant ist."
    Woher bekommen die Amis denn jetzt das Öl? Glaubst Du sie können sich mit ihren eigenen Ölvorkommen so viel Verschwendungssucht leisten?

    6. "Selbst erhöhte Fördermengen würden keinen Vorteil für die USA gegenüber der restlichen Welt bringen."
    Da bleibt mir nur eins: Kopfschüttel.

    Bist Du Amerikaner? Oder hast Du Dich von dem idiotischen, naiven amerkanischen Patriotismus anstecken lassen?

  15. Re: Streit um Mobilfunkstandard für Nachkriegs-Irak

    Autor: Tantalus 28.03.03 - 12:47

    Ratze schrieb:
    >
    > ... ich würde an deiner Stelle nicht von Navität
    > sprechen, krille...
    >
    > George Bush wird sich wohl kaum eine Pipeline
    > ins weiße Haus legen lassen und den letzten
    > Eroberungskrieg wurde von Hitler vor 50 jahren
    > geführt. Das irakische Öl gelangt in den
    > internationalen Markt, Hauptabnehmer wird - wie
    > heute schon - Deutschland sein, da das irakische
    > Öl allein geografisch für die Amerikaner kurz-
    > und mittelfristig nicht relevant ist. Selbst
    > erhöhte Fördermengen würden keinen Vorteil für
    > die USA gegenüber der restlichen Welt bringen.

    Was Du schreibst ist zwar prinzipiell richtig, aber Du vergisst, dass die USA damit die Kontrolle über die Fördermengen (und damit den Preis) des irakischen Öls haben. Und das betrifft uns sehr wohl. Und dies würde den USA ein nicht unerhebliches Druckmittel in die Hand geben.

  16. Vorhandenes Netz?

    Autor: Anonymaus 28.03.03 - 13:06

    Ist denn im Irak nicht schon irgendein Mobilfunknetz vorhanden? Da wirds doch sicher auch ein paar Bonzen geben, die mitten in der Wüste ne Pizza (oder was auch immer) bestellen wollen?

    Und letztens sieht man ja auch im Fernsehen Reporter mit Handy irgendwo rumstehen, die Berichte nach Deutschland durchgeben??

  17. Das waren Satellitentelefone jetzt sag

    Autor: GHOST 28.03.03 - 13:20

    bloss du hast keines?

    ;-)

  18. Re: Das waren Satellitentelefone jetzt sag

    Autor: bazik 28.03.03 - 13:32

    Satellitentelefone werden von den Amis mit Raketen angepeilt, da vermutet wird das Irakische Offiziere diese zur Kommunikation verwenden.

    Wenn ich im Irak wäre, würd ich also davon absehen ein solches Gerät zu benutzen ;)

    (Quelle: www.n24.de, kann also auch Dummfug sein)

  19. ...und wer darf die ersten Drive-Ins bauen?

    Autor: blahblah 28.03.03 - 13:41

    ...Burger King, McDonald's oder Pizza Hut? Vielleicht Kentucky Fried Chicken? Huhn essen die Iraker bestimmt lieber als Schwein.

    Oh mann, in was für einer verkorksten Welt leben wir eigentlich?
    pervers-> perverser-> corporate america oder wie?

  20. Re: Vorhandenes Netz?

    Autor: Antonov 28.03.03 - 13:42

    Anonymaus schrieb:
    >
    > Ist denn im Irak nicht schon irgendein
    > Mobilfunknetz vorhanden?

    Wie auf
    http://www.cellular-news.com/coverage/iraq.shtml
    zu lesen ist, bemueht sich der Irak seit 1998 darum ein GSM-Netz
    aufzubauen.
    Darueber hinaus scheint im Norden bereits ein kurdisches GSM-Netz zu
    existieren.

    > Und letztens sieht man ja auch im Fernsehen
    > Reporter mit Handy irgendwo rumstehen, die
    > Berichte nach Deutschland durchgeben??

    Wie GHOST schon schrieb, sind das wohl Satellitentelefone.
    Beliebt in der Region ist besonders Thuraya. Iridium und Globalstar sollten aber auch funktionieren...

    http://www.thuraya.de/index.html
    http://www.globalstar.com/
    http://www.iridium.com/

    Gruss
    Antonov

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim (Köln/Düsseldorf), Stuttgart oder München
  2. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  3. BARMER, Wuppertal
  4. EGT Energievertrieb GmbH, Triberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,90€ + Versand (Vergleichspreis 135,77€ + Versand)
  2. (heute Logitech G332 für 29€ statt 39,99€ im Vergleich)
  3. (aktuell u. a. Acer Predator XB271HA für 349€ + Versand)
  4. (u. a. Xbox Game Pass - 3 Monate für 14,99€, Conan Exiles für 13,99€ und Need for Speed Heat...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
      Datendiebstahl
      Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

      Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

    2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
      Ultimate Rivals
      Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

      Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

    3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
      T-Mobile
      John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

      Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


    1. 14:08

    2. 13:22

    3. 12:39

    4. 12:09

    5. 18:10

    6. 16:56

    7. 15:32

    8. 14:52