Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Niedergelassene Ärzte fordern…

Betrug aufdecken

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Betrug aufdecken

    Autor: VieleÄrzteSindBetrüger 10.05.08 - 08:56

    Kein Wunder, daß die Ärzte gegen die Einführung der E-Gesundheitscard sind. Dann ist es vorbei mit "schnell mal während der Schulpause die Schulhöfe abklappern und Krankenkarten einlesen" oder "jetzt rechne ich die Untersuchung der Frau X. eben zweimal ab"...

    Möchte nicht wissen, wie viele Ärzte nicht ausgeführte Untersuchungen abrechnen - kann doch niemand kontrollieren. Der Patient weiß ja gar nicht, was der Arzt so alles mit seiner Krankenkasse abrechnet.

    Frei nach dem Motto "jedes Quartal einmal die Karte vorbeibringen, dann zahlt sich der Ferrari fast von allein ab".

    Da ist ein hohes Mißbrauchspotential verborgen ! Hier wäre als erstes Transparenz gefragt.

  2. Re: Betrug aufdecken

    Autor: Chrisssss 10.05.08 - 10:07

    > Da ist ein hohes Mißbrauchspotential verborgen !
    > Hier wäre als erstes Transparenz gefragt.

    das wird aber weder durch die "elektronische Karte" noch durch den kommenden Gesundheitsfond erbracht, sondern eher noch verschlimmert.

    Am Ende der Behandlung solle es einen Kassenzettel geben, den der Patient unterschreibt. Wo drauf steht, was gemacht wurde und was das gekostet hat. Und nur wenn unterschrieben ist, bekommt der Arzt sein Geld.

    So hat man auch als Patient ein wenig mehr Kontrolle, was es wirklich kostet, gesund zu sein.

  3. Re: Betrug aufdecken

    Autor: Marekuana 10.05.08 - 10:08

    Wenn man keine Ahnung hat einfach mal die F***** halten. Du kannst Dir sicher sein, daß sich die Ärzte an Dir keine goldene Nase verdienen solange du pflichtversichert bist. Eher müssen sie die Privatpatienten hegen und pflegen, damit sie ihre Praxen halten können und dir weiterhin gute Versorgung sichern können. Alte Menschen die wöchentlich kommen werden ca. nach dem 3. mal umsonst versorgt. Ich möchte Dich mal sehen wie Du rummaulst, wenn Du umsonst arbeiten sollst und davon laufende Kosten bezahlen musst.


    VieleÄrzteSindBetrüger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kein Wunder, daß die Ärzte gegen die Einführung
    > der E-Gesundheitscard sind. Dann ist es vorbei mit
    > "schnell mal während der Schulpause die Schulhöfe
    > abklappern und Krankenkarten einlesen" oder "jetzt
    > rechne ich die Untersuchung der Frau X. eben
    > zweimal ab"...
    >
    > Möchte nicht wissen, wie viele Ärzte nicht
    > ausgeführte Untersuchungen abrechnen - kann doch
    > niemand kontrollieren. Der Patient weiß ja gar
    > nicht, was der Arzt so alles mit seiner
    > Krankenkasse abrechnet.
    >
    > Frei nach dem Motto "jedes Quartal einmal die
    > Karte vorbeibringen, dann zahlt sich der Ferrari
    > fast von allein ab".
    >
    > Da ist ein hohes Mißbrauchspotential verborgen !
    > Hier wäre als erstes Transparenz gefragt.


  4. Re: Betrug aufdecken

    Autor: grigio 10.05.08 - 12:12

    Full ACK. Dabei sollte man das Wort "umsonst" lieber meiden, ich denke unentgeltlich ist angebrachter.

    Der Erst-Poster schließt wahrscheinlich auch immer von einer Mindeheit auf die Allgemeinheit. So kann das nichts werden...


    GriGio
    .


    Marekuana schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn man keine Ahnung hat einfach mal die F*****
    > halten. Du kannst Dir sicher sein, daß sich die
    > Ärzte an Dir keine goldene Nase verdienen solange
    > du pflichtversichert bist. Eher müssen sie die
    > Privatpatienten hegen und pflegen, damit sie ihre
    > Praxen halten können und dir weiterhin gute
    > Versorgung sichern können. Alte Menschen die
    > wöchentlich kommen werden ca. nach dem 3. mal
    > umsonst versorgt. Ich möchte Dich mal sehen wie Du
    > rummaulst, wenn Du umsonst arbeiten sollst und
    > davon laufende Kosten bezahlen musst.
    >
    > VieleÄrzteSindBetrüger schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Kein Wunder, daß die Ärzte gegen die
    > Einführung
    > der E-Gesundheitscard sind. Dann
    > ist es vorbei mit
    > "schnell mal während der
    > Schulpause die Schulhöfe
    > abklappern und
    > Krankenkarten einlesen" oder "jetzt
    > rechne
    > ich die Untersuchung der Frau X. eben
    > zweimal
    > ab"...
    >
    > Möchte nicht wissen, wie viele
    > Ärzte nicht
    > ausgeführte Untersuchungen
    > abrechnen - kann doch
    > niemand kontrollieren.
    > Der Patient weiß ja gar
    > nicht, was der Arzt
    > so alles mit seiner
    > Krankenkasse
    > abrechnet.
    >
    > Frei nach dem Motto "jedes
    > Quartal einmal die
    > Karte vorbeibringen, dann
    > zahlt sich der Ferrari
    > fast von allein
    > ab".
    >
    > Da ist ein hohes
    > Mißbrauchspotential verborgen !
    > Hier wäre als
    > erstes Transparenz gefragt.
    >
    >


  5. Transparenz

    Autor: tomtom 10.05.08 - 12:18


    Um das zu vermeiden wäre ein "Kontoauszug" von der Krankenkasse jedes Quartal ausreichend. Die versenden ja sowieso Werbung,
    dann können sie auch gleich mitsenden, was man gezahlt hat,
    und welche Leistungen von wem dafür erbracht wurden.

    Das wäre echte Transparenz zu minimalen Kosten.
    Die Versicherten würden sich schon beschweren,
    wenn da was draufsteht, was nicht gemacht wurde.

    TomTom

    VieleÄrzteSindBetrüger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kein Wunder, daß die Ärzte gegen die Einführung
    > der E-Gesundheitscard sind. Dann ist es vorbei mit
    > "schnell mal während der Schulpause die Schulhöfe
    > abklappern und Krankenkarten einlesen" oder "jetzt
    > rechne ich die Untersuchung der Frau X. eben
    > zweimal ab"...
    >
    > Möchte nicht wissen, wie viele Ärzte nicht
    > ausgeführte Untersuchungen abrechnen - kann doch
    > niemand kontrollieren. Der Patient weiß ja gar
    > nicht, was der Arzt so alles mit seiner
    > Krankenkasse abrechnet.
    >
    > Frei nach dem Motto "jedes Quartal einmal die
    > Karte vorbeibringen, dann zahlt sich der Ferrari
    > fast von allein ab".
    >
    > Da ist ein hohes Mißbrauchspotential verborgen !
    > Hier wäre als erstes Transparenz gefragt.


  6. Re: Transparenz

    Autor: MxH 10.05.08 - 13:50

    tomtom schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Um das zu vermeiden wäre ein "Kontoauszug" von
    > der Krankenkasse jedes Quartal ausreichend. Die
    > versenden ja sowieso Werbung,
    > dann können sie auch gleich mitsenden, was man
    > gezahlt hat,
    > und welche Leistungen von wem dafür erbracht
    > wurden.
    >
    > Das wäre echte Transparenz zu minimalen Kosten.
    > Die Versicherten würden sich schon beschweren,
    > wenn da was draufsteht, was nicht gemacht wurde.
    >
    > TomTom
    >
    > VieleÄrzteSindBetrüger schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Kein Wunder, daß die Ärzte gegen die
    > Einführung
    > der E-Gesundheitscard sind. Dann
    > ist es vorbei mit
    > "schnell mal während der
    > Schulpause die Schulhöfe
    > abklappern und
    > Krankenkarten einlesen" oder "jetzt
    > rechne
    > ich die Untersuchung der Frau X. eben
    > zweimal
    > ab"...
    >
    > Möchte nicht wissen, wie viele
    > Ärzte nicht
    > ausgeführte Untersuchungen
    > abrechnen - kann doch
    > niemand kontrollieren.
    > Der Patient weiß ja gar
    > nicht, was der Arzt
    > so alles mit seiner
    > Krankenkasse
    > abrechnet.
    >
    > Frei nach dem Motto "jedes
    > Quartal einmal die
    > Karte vorbeibringen, dann
    > zahlt sich der Ferrari
    > fast von allein
    > ab".
    >
    > Da ist ein hohes
    > Mißbrauchspotential verborgen !
    > Hier wäre als
    > erstes Transparenz gefragt.
    >
    >
    nuja, wenn diese karten kommen, bekommt die karte als 1. ne microwellenbestrahlung, genauso biometischer ausweiss!

    diese datensammelei geht mit aufn sack!

  7. Re: Betrug aufdecken

    Autor: a 10.05.08 - 17:27

    Dann sollte der Artz den entsprechenden Partienten halt woanderes hin schicken und den einfach nicht behandeln.

    Marekuana schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn man keine Ahnung hat einfach mal die F*****
    > halten. Du kannst Dir sicher sein, daß sich die
    > Ärzte an Dir keine goldene Nase verdienen solange
    > du pflichtversichert bist. Eher müssen sie die
    > Privatpatienten hegen und pflegen, damit sie ihre
    > Praxen halten können und dir weiterhin gute
    > Versorgung sichern können. Alte Menschen die
    > wöchentlich kommen werden ca. nach dem 3. mal
    > umsonst versorgt. Ich möchte Dich mal sehen wie Du
    > rummaulst, wenn Du umsonst arbeiten sollst und
    > davon laufende Kosten bezahlen musst.
    >
    > VieleÄrzteSindBetrüger schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Kein Wunder, daß die Ärzte gegen die
    > Einführung
    > der E-Gesundheitscard sind. Dann
    > ist es vorbei mit
    > "schnell mal während der
    > Schulpause die Schulhöfe
    > abklappern und
    > Krankenkarten einlesen" oder "jetzt
    > rechne
    > ich die Untersuchung der Frau X. eben
    > zweimal
    > ab"...
    >
    > Möchte nicht wissen, wie viele
    > Ärzte nicht
    > ausgeführte Untersuchungen
    > abrechnen - kann doch
    > niemand kontrollieren.
    > Der Patient weiß ja gar
    > nicht, was der Arzt
    > so alles mit seiner
    > Krankenkasse
    > abrechnet.
    >
    > Frei nach dem Motto "jedes
    > Quartal einmal die
    > Karte vorbeibringen, dann
    > zahlt sich der Ferrari
    > fast von allein
    > ab".
    >
    > Da ist ein hohes
    > Mißbrauchspotential verborgen !
    > Hier wäre als
    > erstes Transparenz gefragt.
    >
    >


  8. wann warst du letzten mal beim arzt???

    Autor: Kassenpatient 11.05.08 - 01:13

    hast du ne ahnung was die da abrechnen??

    hast du ne praxis ?? :-))
    ich kriege nichts im sonst!!!

    dann schreib kein unsin

    wenn kassen patient 3 monate für ein termin wartet und dann anamnese behandlung und rezept plus diagnose 3 minuten dauert - würde gerne wissen was er dafür bekommt -

    warum haben ärzte eine stunden lohn von über 200 euro mindesten????!!!!!

    kannst du das beantworten - glaube eher nicht
    und auch wenn ja es ist egal - es ist ungerecht

    also dann F..... halten :-)

    PS.:wie du das so schön gesagt hast :-)))

    MfG

    Kassenpatient



    Marekuana schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn man keine Ahnung hat einfach mal die F*****
    > halten. Du kannst Dir sicher sein, daß sich die
    > Ärzte an Dir keine goldene Nase verdienen solange
    > du pflichtversichert bist. Eher müssen sie die
    > Privatpatienten hegen und pflegen, damit sie ihre
    > Praxen halten können und dir weiterhin gute
    > Versorgung sichern können. Alte Menschen die
    > wöchentlich kommen werden ca. nach dem 3. mal
    > umsonst versorgt. Ich möchte Dich mal sehen wie Du
    > rummaulst, wenn Du umsonst arbeiten sollst und
    > davon laufende Kosten bezahlen musst.
    >
    > VieleÄrzteSindBetrüger schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Kein Wunder, daß die Ärzte gegen die
    > Einführung
    > der E-Gesundheitscard sind. Dann
    > ist es vorbei mit
    > "schnell mal während der
    > Schulpause die Schulhöfe
    > abklappern und
    > Krankenkarten einlesen" oder "jetzt
    > rechne
    > ich die Untersuchung der Frau X. eben
    > zweimal
    > ab"...
    >
    > Möchte nicht wissen, wie viele
    > Ärzte nicht
    > ausgeführte Untersuchungen
    > abrechnen - kann doch
    > niemand kontrollieren.
    > Der Patient weiß ja gar
    > nicht, was der Arzt
    > so alles mit seiner
    > Krankenkasse
    > abrechnet.
    >
    > Frei nach dem Motto "jedes
    > Quartal einmal die
    > Karte vorbeibringen, dann
    > zahlt sich der Ferrari
    > fast von allein
    > ab".
    >
    > Da ist ein hohes
    > Mißbrauchspotential verborgen !
    > Hier wäre als
    > erstes Transparenz gefragt.
    >
    >


  9. Dank Abrechnungspauschalen...

    Autor: WerKeineAhnungHat 11.05.08 - 12:44

    ...werden dem Arzt genau 2 Vorstellungstermine im Quartal bezahlt - auch bei chronisch Kranken, wenn es um das Ausstellen von Folgerezepten geht -schließlich darf der Arzt nur die kleinste Packungsgröße und damit teuerste bezogen auf eine Pille verschreiben. Der Rest ist dann Privatvergnügen des Arztes. Kein Klempner repariert unter solchen Bedingungen einen Rohrschaden. Davon kann man sich keinen Ferrari leisten. Allerdings werden damit viele kleine Landpraxen Pleite gehen weil nicht mehr nach Aufwand abgerechnet werden darf.

    In den Kliniken geht es ja genau gleich weiter- es wird pro Fall ein Höchstbetrag bezahlt, der einseitig von den Kassen festgelegt anhand von Durchschnittsberechnungen festgelegt wird. Da aber diese Durchschnittswerte dann auch nicht mehr steigen können, wird es für das gleiche Geld immer weniger Krankenhausleitungen geben können, es sei denn, das Personal verzichtet auf Gehaltserhöhungen und noch mehr 1 Eurojobber werden durch Kartoffelschälen fit für den 1. Arbeitsmarkt gemacht.

    Meine Frage wäre eher, wo eigentlich meine monatlichen Krankenkassenbeiträge PLUS den Arbeitgeberanteil in gleicher Höhe PLUS die Praxisgebühr eigentlich verbraten wird. Ich glaube ja, dass im Laufe der Zeit die Selbstbeteiligung- wie jetzt schon beim Zahnarzt immer weiter angehoben wird, ohne die Kassenbeiträge zu senken. Und wer da finanziell nicht mehr mithalten kann, bekommt halt statt der Blinddarmoperation ein Schmerzmittel, bis sich das erledigt hat.

    Verantwortlich für diese Zustände ist die Gesundheitsministerin, die seit Schröder die Krankenkassen zum alleinigen Kontrollorgan aufgebaut hat und die Allgemeinärzte zugunsten von Praxisverbünden bluten lässt. Schon jetzt dürfen vereinzelt Patienten über 30 km zum nächstgelegenen Arzt fahren- nächstes Jahr sind es wg. wohl schon fest eingeplanter Praxispleiten vielleicht noch ein paar Patienten mehr.

    Jetzt sollen ja die Ärzte auch einen von den zwei verbliebenen Vorstellungsterminen zu ca. 10 Euro für die Verwaltung der Geheimzahl der Karte einsetzen. Vielleicht werden die Geheimzahlen der Eurokarte demnächst von Aldi & Co. mitverwaltet. Und dass die Krankenkassen, als alleiniges Kontrollorgan im Gesundheitswesen gerne selbst die Kassenbeiträge behalten würden, fördert die elektronische Gesundheitskarte ungemein.

    Da kann man auch die paar Politiker, die dort als Vorstände und Aufsichtsräte ihr Gnadenbrot erhalten, locker durchfüttern, wenn man dafür, statt der Politik die alleinige Kontrollinstanz wird. Mal sehen, ob die SPD den Jugendschutz der Prono-Industrie auch gegen ein paar Aufsichtsratspöstchen anbietet. Moralisch wäre das wohl das gleiche.

  10. Re: 200€/Stunde

    Autor: Johannes123 11.05.08 - 13:06

    Also ich kenne Reinzufällig 2 Allgemeinärzte die ne Praxis haben. Einer Arbeitet in Hessen und hat bis zu 50 Patienten am Tag. Bei ihm kommt das auch fast hin mit den 200€ die Stunde (bei bestimmten Tätigkeiten). 50 km weiter, in Thüringen, hat meine Mutti eine Praxis, mit im extremfall bis zu 200 Patienten am Tag. Da kommt es, ob du es glaubt oder nicht, auch zu 5 Minuten Behandlungen. Je nach schwere. Jetzt hat meine Mutti weniger Einnahmen als der Arzt aus Hessen, aber viel größere Ausgaben, weil Sie ja eine Schwester mehr braucht und mehr Verbrauchsmaterial anfällt. Der Grund ist, das Die Krankenkassen nicht mehr als eine Bestimmte Anzahl an Patienten pro Arzt bezahlt, und in Thüringen die Bezahlung pro Leistung deutlich geringer ist als in Hessen (Und in Brandenburg ist es noch schlimmer). Ich hab mir mal die Mühe gemacht Alle Arbeitszeit meiner Mutti zusammen zurechnen, und mit den Monatlich Gewinn zu verrechnen.

    Bin so auf einen Netto Stundenlohn von 12€ gekommen.

    Es hat ja nix mit der Gesundheitskarte zu tun, aber das mit den 200€ / Stunde würde ich nicht so verallgemeinern.

    Kassenpatient schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hast du ne ahnung was die da abrechnen??
    >
    > hast du ne praxis ?? :-))
    > ich kriege nichts im sonst!!!
    >
    > dann schreib kein unsin
    >
    > wenn kassen patient 3 monate für ein termin wartet
    > und dann anamnese behandlung und rezept plus
    > diagnose 3 minuten dauert - würde gerne wissen was
    > er dafür bekommt -
    >
    > warum haben ärzte eine stunden lohn von über 200
    > euro mindesten????!!!!!
    >
    > kannst du das beantworten - glaube eher nicht
    > und auch wenn ja es ist egal - es ist ungerecht
    >
    > also dann F..... halten :-)
    >
    > PS.:wie du das so schön gesagt hast :-)))
    >
    > MfG
    >
    > Kassenpatient
    >
    > Marekuana schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn man keine Ahnung hat einfach mal die
    > F*****
    > halten. Du kannst Dir sicher sein, daß
    > sich die
    > Ärzte an Dir keine goldene Nase
    > verdienen solange
    > du pflichtversichert bist.
    > Eher müssen sie die
    > Privatpatienten hegen und
    > pflegen, damit sie ihre
    > Praxen halten können
    > und dir weiterhin gute
    > Versorgung sichern
    > können. Alte Menschen die
    > wöchentlich kommen
    > werden ca. nach dem 3. mal
    > umsonst versorgt.
    > Ich möchte Dich mal sehen wie Du
    > rummaulst,
    > wenn Du umsonst arbeiten sollst und
    > davon
    > laufende Kosten bezahlen musst.
    >
    > VieleÄrzteSindBetrüger schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Kein Wunder, daß die Ärzte
    > gegen die
    > Einführung
    > der
    > E-Gesundheitscard sind. Dann
    > ist es vorbei
    > mit
    > "schnell mal während der
    > Schulpause
    > die Schulhöfe
    > abklappern und
    >
    > Krankenkarten einlesen" oder "jetzt
    >
    > rechne
    > ich die Untersuchung der Frau X.
    > eben
    > zweimal
    > ab"...
    >
    > Möchte
    > nicht wissen, wie viele
    > Ärzte nicht
    >
    > ausgeführte Untersuchungen
    > abrechnen - kann
    > doch
    > niemand kontrollieren.
    > Der Patient
    > weiß ja gar
    > nicht, was der Arzt
    > so alles
    > mit seiner
    > Krankenkasse
    > abrechnet.
    >
    > Frei nach dem Motto "jedes
    > Quartal
    > einmal die
    > Karte vorbeibringen, dann
    >
    > zahlt sich der Ferrari
    > fast von allein
    >
    > ab".
    >
    > Da ist ein hohes
    >
    > Mißbrauchspotential verborgen !
    > Hier wäre
    > als
    > erstes Transparenz gefragt.
    >
    >


  11. Re: 200€/Stunde

    Autor: Johannes123 11.05.08 - 13:06

    Also ich kenne Reinzufällig 2 Allgemeinärzte die ne Praxis haben. Einer Arbeitet in Hessen und hat bis zu 50 Patienten am Tag. Bei ihm kommt das auch fast hin mit den 200€ die Stunde (bei bestimmten Tätigkeiten). 50 km weiter, in Thüringen, hat meine Mutti eine Praxis, mit im extremfall bis zu 200 Patienten am Tag. Da kommt es, ob du es glaubt oder nicht, auch zu 5 Minuten Behandlungen. Je nach schwere. Jetzt hat meine Mutti weniger Einnahmen als der Arzt aus Hessen, aber viel größere Ausgaben, weil Sie ja eine Schwester mehr braucht und mehr Verbrauchsmaterial anfällt. Der Grund ist, das Die Krankenkassen nicht mehr als eine Bestimmte Anzahl an Patienten pro Arzt bezahlt, und in Thüringen die Bezahlung pro Leistung deutlich geringer ist als in Hessen (Und in Brandenburg ist es noch schlimmer). Ich hab mir mal die Mühe gemacht Alle Arbeitszeit meiner Mutti zusammen zurechnen, und mit den Monatlich Gewinn zu verrechnen.

    Bin so auf einen Netto Stundenlohn von 12€ gekommen.

    Es hat ja nix mit der Gesundheitskarte zu tun, aber das mit den 200€ / Stunde würde ich nicht so verallgemeinern.

    Kassenpatient schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hast du ne ahnung was die da abrechnen??
    >
    > hast du ne praxis ?? :-))
    > ich kriege nichts im sonst!!!
    >
    > dann schreib kein unsin
    >
    > wenn kassen patient 3 monate für ein termin wartet
    > und dann anamnese behandlung und rezept plus
    > diagnose 3 minuten dauert - würde gerne wissen was
    > er dafür bekommt -
    >
    > warum haben ärzte eine stunden lohn von über 200
    > euro mindesten????!!!!!
    >
    > kannst du das beantworten - glaube eher nicht
    > und auch wenn ja es ist egal - es ist ungerecht
    >
    > also dann F..... halten :-)
    >
    > PS.:wie du das so schön gesagt hast :-)))
    >
    > MfG
    >
    > Kassenpatient
    >
    > Marekuana schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn man keine Ahnung hat einfach mal die
    > F*****
    > halten. Du kannst Dir sicher sein, daß
    > sich die
    > Ärzte an Dir keine goldene Nase
    > verdienen solange
    > du pflichtversichert bist.
    > Eher müssen sie die
    > Privatpatienten hegen und
    > pflegen, damit sie ihre
    > Praxen halten können
    > und dir weiterhin gute
    > Versorgung sichern
    > können. Alte Menschen die
    > wöchentlich kommen
    > werden ca. nach dem 3. mal
    > umsonst versorgt.
    > Ich möchte Dich mal sehen wie Du
    > rummaulst,
    > wenn Du umsonst arbeiten sollst und
    > davon
    > laufende Kosten bezahlen musst.
    >
    > VieleÄrzteSindBetrüger schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Kein Wunder, daß die Ärzte
    > gegen die
    > Einführung
    > der
    > E-Gesundheitscard sind. Dann
    > ist es vorbei
    > mit
    > "schnell mal während der
    > Schulpause
    > die Schulhöfe
    > abklappern und
    >
    > Krankenkarten einlesen" oder "jetzt
    >
    > rechne
    > ich die Untersuchung der Frau X.
    > eben
    > zweimal
    > ab"...
    >
    > Möchte
    > nicht wissen, wie viele
    > Ärzte nicht
    >
    > ausgeführte Untersuchungen
    > abrechnen - kann
    > doch
    > niemand kontrollieren.
    > Der Patient
    > weiß ja gar
    > nicht, was der Arzt
    > so alles
    > mit seiner
    > Krankenkasse
    > abrechnet.
    >
    > Frei nach dem Motto "jedes
    > Quartal
    > einmal die
    > Karte vorbeibringen, dann
    >
    > zahlt sich der Ferrari
    > fast von allein
    >
    > ab".
    >
    > Da ist ein hohes
    >
    > Mißbrauchspotential verborgen !
    > Hier wäre
    > als
    > erstes Transparenz gefragt.
    >
    >


  12. Re: wann warst du letzten mal beim arzt???

    Autor: Marekuana 11.05.08 - 13:22

    Kassenpatient schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hast du ne ahnung was die da abrechnen??
    Ja so ungefähr.

    > hast du ne praxis ?? :-))
    Ich nicht, aber meine Ma. Sie hat das Glück, daß ihre auch gut läuft, aber es gibt mittlerweile viele Ärzte die zum Beispiel am Wochenende nach England fliegen und mit dem Notdienst dort, dafür sorgen, daß sie Ihre Praxis nicht dicht machen müssen.
    Ich sag auch direkt schon mal dazu, daß ich selbst Kassenpatient bin. Also auch das warten auf einen Termin kenne.

    > ich kriege nichts im sonst!!!
    Wenn deine Behandlungskosten höher sind als die festgelegte Honorar-Obergrenze, dann schon. Außerdem werden Leistungen bei einem Kassenpatient auch mit niedrigeren Sätzen berechnet.

    > dann schreib kein unsin

    > wenn kassen patient 3 monate für ein termin wartet
    > und dann anamnese behandlung und rezept plus
    > diagnose 3 minuten dauert - würde gerne wissen was
    > er dafür bekommt -
    >
    > warum haben ärzte eine stunden lohn von über 200
    > euro mindesten????!!!!!
    Weil sie davon Praxismiete, Praxisausstattung, Meist mehrere Arzthelferinnen, etc bezahlen müssen. Was am Ende netto übrig bleibt ist eine ganz andere Geschichte, aber das kann Dir jeder Selbständige erzählen. Jedenfalls kannst Du den Stundenlohn nicht mit dem eines Angestellten vergleichen. Ist ja auch kein Lohn sondern Einnahmen die variieren können.

    > kannst du das beantworten - glaube eher nicht
    > und auch wenn ja es ist egal - es ist ungerecht
    >
    > also dann F..... halten :-)
    >
    > PS.:wie du das so schön gesagt hast :-)))
    >
    > MfG
    >
    > Kassenpatient

  13. Re: 200€/Stunde Blödsinn

    Autor: OhMann 11.05.08 - 13:36

    Johannes123 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    Mist

    Vielleicht solltest du mal deine Mutti fragen- seit diesem Jahr wurden die Pauschalen geändert und es gibt nur noch Geld für zwei Termine im Quartal. Und wieviel das in Euro ausmacht, wird erst mit der Abrechnung für das erste Quartal 2008 feststehen. Bisher sind das nur Gummipunkte.

    Aber vielleicht solltest du Mutti auch nicht fragen, vielleicht ist sie nämlich schon pleite.

    Und dein hessisches Beispiel ist genau so ausgereift. Nimm mal an, ein Schuhhändler gibt alles was er abends in der Kasse findet direkt wieder aus. Was meinst du, wie lange der überlebt? Bei Ärzten ist das nicht anders, auch wenn die meisten das immer völlig anders sehen - bis hin zur Praxispleite! Im Arztstudium kommt Betriebswirtschaft noch nicht einmal am Rande vor, da hat jeder Metzgermeister mehr drauf.

    Die 200 Euro pro Stunde können derzeit überhaupt noch nicht feststehen, weil für 2008 nach dem neuen Schema bisher nur Gummipunkte gegenüber der KV abgerechnet wurden. Und wenn die Praxis bisher 200 Euro/Std. an Einnahmen abgeworfen haben soll, dann braucht es dazu auch Personal, EDV und Räume damit der Fließband-Arzt zw. den einzelnen Behandlungsräumen hin- und herspringen kann und den Patienten schon mit freiem Oberkörper antrifft.






  14. Re: Dank Abrechnungspauschalen...

    Autor: MxH 11.05.08 - 13:38

    WerKeineAhnungHat schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...werden dem Arzt genau 2 Vorstellungstermine im
    > Quartal bezahlt - auch bei chronisch Kranken, wenn
    > es um das Ausstellen von Folgerezepten geht
    > -schließlich darf der Arzt nur die kleinste
    > Packungsgröße und damit teuerste bezogen auf eine
    > Pille verschreiben. Der Rest ist dann
    > Privatvergnügen des Arztes. Kein Klempner
    > repariert unter solchen Bedingungen einen
    > Rohrschaden. Davon kann man sich keinen Ferrari
    > leisten. Allerdings werden damit viele kleine
    > Landpraxen Pleite gehen weil nicht mehr nach
    > Aufwand abgerechnet werden darf.
    >
    > In den Kliniken geht es ja genau gleich weiter- es
    > wird pro Fall ein Höchstbetrag bezahlt, der
    > einseitig von den Kassen festgelegt anhand von
    > Durchschnittsberechnungen festgelegt wird. Da aber
    > diese Durchschnittswerte dann auch nicht mehr
    > steigen können, wird es für das gleiche Geld immer
    > weniger Krankenhausleitungen geben können, es sei
    > denn, das Personal verzichtet auf
    > Gehaltserhöhungen und noch mehr 1 Eurojobber
    > werden durch Kartoffelschälen fit für den 1.
    > Arbeitsmarkt gemacht.
    >
    > Meine Frage wäre eher, wo eigentlich meine
    > monatlichen Krankenkassenbeiträge PLUS den
    > Arbeitgeberanteil in gleicher Höhe PLUS die
    > Praxisgebühr eigentlich verbraten wird. Ich glaube
    > ja, dass im Laufe der Zeit die Selbstbeteiligung-
    > wie jetzt schon beim Zahnarzt immer weiter
    > angehoben wird, ohne die Kassenbeiträge zu senken.
    > Und wer da finanziell nicht mehr mithalten kann,
    > bekommt halt statt der Blinddarmoperation ein
    > Schmerzmittel, bis sich das erledigt hat.
    >
    > Verantwortlich für diese Zustände ist die
    > Gesundheitsministerin, die seit Schröder die
    > Krankenkassen zum alleinigen Kontrollorgan
    > aufgebaut hat und die Allgemeinärzte zugunsten von
    > Praxisverbünden bluten lässt. Schon jetzt dürfen
    > vereinzelt Patienten über 30 km zum
    > nächstgelegenen Arzt fahren- nächstes Jahr sind es
    > wg. wohl schon fest eingeplanter Praxispleiten
    > vielleicht noch ein paar Patienten mehr.
    >
    > Jetzt sollen ja die Ärzte auch einen von den zwei
    > verbliebenen Vorstellungsterminen zu ca. 10 Euro
    > für die Verwaltung der Geheimzahl der Karte
    > einsetzen. Vielleicht werden die Geheimzahlen der
    > Eurokarte demnächst von Aldi & Co.
    > mitverwaltet. Und dass die Krankenkassen, als
    > alleiniges Kontrollorgan im Gesundheitswesen gerne
    > selbst die Kassenbeiträge behalten würden, fördert
    > die elektronische Gesundheitskarte ungemein.
    >
    > Da kann man auch die paar Politiker, die dort als
    > Vorstände und Aufsichtsräte ihr Gnadenbrot
    > erhalten, locker durchfüttern, wenn man dafür,
    > statt der Politik die alleinige Kontrollinstanz
    > wird. Mal sehen, ob die SPD den Jugendschutz der
    > Prono-Industrie auch gegen ein paar
    > Aufsichtsratspöstchen anbietet. Moralisch wäre das
    > wohl das gleiche.

    nuja, wir haben in de ein grundlegendes problem, verbände wie Kassenärzliche vereinigungen, industrie und handelkammern und handwerkskammern usw
    diese tragen nur dazu bei kosten zu verursachen, sie bringen aber keinerlei vorteil für die mitglieder, das gegenteil ist ehr der fall.

    erst wenn wir es schaffen solchen ballast los zu werden wie es überall ist, werden auch anständige löhne für ärzte, handwerker raus kommen, da diese organisationen aus wirtschaftlicher sicht den markt behindern und eine art monopol erzeugen. so das MARKT nicht stattfindet.

    zu elekronischen karte ansich habe ich schon was gesagt, hat nur mit datensammeln zu tun... es geht darum einen gläsernen bürger zu schaffen den man immer und überall geanu identifizieren kann.
    denn wir wissen alle, jede verschlüsselung ist knackbar, da sie von menschen erdacht ist und der mensch ist leider nicht so genial wie er denkt :(

    nuja ich werde solche sachen mit unbenutzen strafen und sollte das heißen das meine krankenkasse mir dann die leistung verweigert, fordere ich halt rückwirkend mein geld zurück (keine leistung, keine bezahlung).

    leider muss man diese schon fast nsdap regierung in berlin mal gehörig auf die finger klopen...sie tut alles damit wir zurück in die vergangenheit kommen (1936-1945).

    wo ausspionieren der bürger, bürgerrechte, verfassung...nix zählten.
    ich muss leider sagen: scheiß auf deutschland!

  15. Re: 200€/Stunde Blödsinn

    Autor: Johannes123 14.05.08 - 19:09

    Hab ich irgendwas von 2008 erzählt? Ich haben das ganze im letztes Jahr für ein Quartal mal spaßenshalber ausgerechnet. Das mit den 200€ (für bestimmte Tätigkeiten) habe ich auch sicherlich nicht so gemeint, das er effektiv so ein Gewinn macht.
    Da er sich an bestimmten Medikamentenstudien beteiligt, bekommt er dafür für "wenig" arbeit auch sehr viel Geld. Wollte damit nur mal sagen, das es in jeder Branche gut und schlecht verdienende Menschen gibt.

    Problem ist nur im Gesundheitswesen, das die Einnahmenseite "wilkürlich" (Nach den zustand der KV) vergeben wird, und sich die Ausgabenseite nach der freien Marktwirtschaft richtet. Meine Mutter hat wie du schon gesagt hast keine Ahnung von BWL und war den naiven Glauben erlegen "wer viel Arbeitet bekommt auch viel".

    Bei den 12€/Stunde habe ich übrigens schon alle Praxisausgaben abgezogen... Daher benutzte ich auch das Wort Stundenlohn. Weil es nach Abzug aller Kosten ja ein normales zu versteuerndes Gehalt ist.

    OhMann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Johannes123 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > Mist
    >
    > Vielleicht solltest du mal deine Mutti fragen-
    > seit diesem Jahr wurden die Pauschalen geändert
    > und es gibt nur noch Geld für zwei Termine im
    > Quartal. Und wieviel das in Euro ausmacht, wird
    > erst mit der Abrechnung für das erste Quartal 2008
    > feststehen. Bisher sind das nur Gummipunkte.
    >
    > Aber vielleicht solltest du Mutti auch nicht
    > fragen, vielleicht ist sie nämlich schon pleite.
    >
    > Und dein hessisches Beispiel ist genau so
    > ausgereift. Nimm mal an, ein Schuhhändler gibt
    > alles was er abends in der Kasse findet direkt
    > wieder aus. Was meinst du, wie lange der überlebt?
    > Bei Ärzten ist das nicht anders, auch wenn die
    > meisten das immer völlig anders sehen - bis hin
    > zur Praxispleite! Im Arztstudium kommt
    > Betriebswirtschaft noch nicht einmal am Rande vor,
    > da hat jeder Metzgermeister mehr drauf.
    >
    > Die 200 Euro pro Stunde können derzeit überhaupt
    > noch nicht feststehen, weil für 2008 nach dem
    > neuen Schema bisher nur Gummipunkte gegenüber der
    > KV abgerechnet wurden. Und wenn die Praxis bisher
    > 200 Euro/Std. an Einnahmen abgeworfen haben soll,
    > dann braucht es dazu auch Personal, EDV und Räume
    > damit der Fließband-Arzt zw. den einzelnen
    > Behandlungsräumen hin- und herspringen kann und
    > den Patienten schon mit freiem Oberkörper
    > antrifft.
    >
    >


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HYDRO Systems KG, Biberach
  2. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  3. Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf
  4. Hess GmbH Licht + Form, Villingen-Schwenningen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29