Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 7 wird schlanker und…

Schon wieder 32Bit?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schon wieder 32Bit?

    Autor: Astorek 13.05.08 - 16:04

    Ich will ja nicht rummäkeln, aber ich habe in letzter Zeit nicht einen einzigen Prozessor (egal ob Standalone oder im "Komplettpaket" in Form eines PCs) gesehen, der nicht 64 Bit unterstützt... Ich weiß nicht, zu Zeiten von Win95 hatte MS kein Erbarmen und bot zur damals ersten 32 Bit-Version für Heimanwender kein 16-bittiges Windows an. Jetzt wird zweigleisig gefahren...

    Meine persönliche Meinung: 32 Bit für den Massenmarkt sollte beerdigt werden. Vor allem Spieler werden es danken, wenn es endlich mal 64 Bit-Spiele gibt, die die 6-8 GB im System voll ausnutzen können und nicht auf 3,5 GB begrenzt sind... Microsoft hat mit Vista sowieso schon einen (für viele ZU) großen Schritt gemacht, um Altlasten (und damit auch leider die Kompatibilität zu manchen älteren Programmen) zu entfernen, warum tun sie das nicht bei der Adressbus-Breite?

  2. Re: Schon wieder 32Bit?

    Autor: MiG87 13.05.08 - 16:10

    Astorek schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich will ja nicht rummäkeln, aber ich habe in
    > letzter Zeit nicht einen einzigen Prozessor (egal
    > ob Standalone oder im "Komplettpaket" in Form
    > eines PCs) gesehen, der nicht 64 Bit
    > unterstützt... Ich weiß nicht, zu Zeiten von Win95
    > hatte MS kein Erbarmen und bot zur damals ersten
    > 32 Bit-Version für Heimanwender kein 16-bittiges
    > Windows an. Jetzt wird zweigleisig gefahren...
    >
    > Meine persönliche Meinung: 32 Bit für den
    > Massenmarkt sollte beerdigt werden. Vor allem
    > Spieler werden es danken, wenn es endlich mal 64
    > Bit-Spiele gibt, die die 6-8 GB im System voll
    > ausnutzen können und nicht auf 3,5 GB begrenzt
    > sind... Microsoft hat mit Vista sowieso schon
    > einen (für viele ZU) großen Schritt gemacht, um
    > Altlasten (und damit auch leider die
    > Kompatibilität zu manchen älteren Programmen) zu
    > entfernen, warum tun sie das nicht bei der
    > Adressbus-Breite?


    Sehe ich genau so!
    Von welchen Kompatibilitätsgründen sprechen die?
    Alle 32-Bit Anwendungen, die keine Treiber oder ähnliches benötigen laufen doch problemlos auf Vista 64-Bit.
    Ich hatte noch nie Probleme mit der x64 Variante.....
    Nur Treiber waren anfangs problematisch...anfangs....

  3. Re: Schon wieder 32Bit?

    Autor: Lord 13.05.08 - 16:18

    MiG87 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Astorek schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich will ja nicht rummäkeln, aber ich habe
    > in
    > letzter Zeit nicht einen einzigen
    > Prozessor (egal
    > ob Standalone oder im
    > "Komplettpaket" in Form
    > eines PCs) gesehen,
    > der nicht 64 Bit
    > unterstützt... Ich weiß
    > nicht, zu Zeiten von Win95
    > hatte MS kein
    > Erbarmen und bot zur damals ersten
    > 32
    > Bit-Version für Heimanwender kein 16-bittiges
    >
    > Windows an. Jetzt wird zweigleisig
    > gefahren...
    >
    > Meine persönliche Meinung:
    > 32 Bit für den
    > Massenmarkt sollte beerdigt
    > werden. Vor allem
    > Spieler werden es danken,
    > wenn es endlich mal 64
    > Bit-Spiele gibt, die
    > die 6-8 GB im System voll
    > ausnutzen können
    > und nicht auf 3,5 GB begrenzt
    > sind...
    > Microsoft hat mit Vista sowieso schon
    > einen
    > (für viele ZU) großen Schritt gemacht, um
    >
    > Altlasten (und damit auch leider die
    >
    > Kompatibilität zu manchen älteren Programmen)
    > zu
    > entfernen, warum tun sie das nicht bei
    > der
    > Adressbus-Breite?
    >
    > Sehe ich genau so!
    > Von welchen Kompatibilitätsgründen sprechen die?
    > Alle 32-Bit Anwendungen, die keine Treiber oder
    > ähnliches benötigen laufen doch problemlos auf
    > Vista 64-Bit.
    > Ich hatte noch nie Probleme mit der x64
    > Variante.....
    > Nur Treiber waren anfangs
    > problematisch...anfangs....

    Deswegen bin ich der Meinung Sie sollten sowas wie eine Virtuelle Maschine quasi Emulator einbauen.
    Wenn man alte Software umbedingt braucht ,einfach zuschalten.Dieses 2 Gleisig ist doch totaler Unfug.das dauert eh noch 3 Jahre bis das kommt.
    Bis dahin hat der Letzte mit Sichheit eine 64 bit Cpu oder nutzt dann halt noch ein paar Jahre Vista und fertig.

    Durch dieses 2 gleisig wird nur unötig auf die Bremse gedrückt weil viele Entwickler nur 32 bit machen anstatt alle eine Basis mit 64 bit.

  4. Re: Schon wieder 32Bit?

    Autor: sowieso 13.05.08 - 16:29

    Es gibt aber leider immernoch Entwicklungsumgebungen die Probleme auf 64bit Systemen haben wenn diese vermutlich auch zur aussterbenden Rasse gehören. Dennoch sind Programme dieser Software vielfach noch im Einsatz und können erst umkompiliert werden, wenn die Entwicklungsumgebung ebenfalls 64bit kompatibel ist.

    Lord schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > MiG87 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Astorek schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Ich will ja nicht rummäkeln,
    > aber ich habe
    > in
    > letzter Zeit nicht
    > einen einzigen
    > Prozessor (egal
    > ob
    > Standalone oder im
    > "Komplettpaket" in
    > Form
    > eines PCs) gesehen,
    > der nicht 64
    > Bit
    > unterstützt... Ich weiß
    > nicht, zu
    > Zeiten von Win95
    > hatte MS kein
    > Erbarmen
    > und bot zur damals ersten
    > 32
    > Bit-Version
    > für Heimanwender kein 16-bittiges
    >
    > Windows an. Jetzt wird zweigleisig
    >
    > gefahren...
    >
    > Meine persönliche
    > Meinung:
    > 32 Bit für den
    > Massenmarkt
    > sollte beerdigt
    > werden. Vor allem
    >
    > Spieler werden es danken,
    > wenn es endlich mal
    > 64
    > Bit-Spiele gibt, die
    > die 6-8 GB im
    > System voll
    > ausnutzen können
    > und nicht
    > auf 3,5 GB begrenzt
    > sind...
    > Microsoft
    > hat mit Vista sowieso schon
    > einen
    > (für
    > viele ZU) großen Schritt gemacht, um
    >
    > Altlasten (und damit auch leider die
    >
    > Kompatibilität zu manchen älteren Programmen)
    >
    > zu
    > entfernen, warum tun sie das nicht
    > bei
    > der
    > Adressbus-Breite?
    >
    > Sehe ich genau so!
    > Von welchen
    > Kompatibilitätsgründen sprechen die?
    > Alle
    > 32-Bit Anwendungen, die keine Treiber oder
    >
    > ähnliches benötigen laufen doch problemlos
    > auf
    > Vista 64-Bit.
    > Ich hatte noch nie
    > Probleme mit der x64
    > Variante.....
    > Nur
    > Treiber waren anfangs
    >
    > problematisch...anfangs....
    >
    > Deswegen bin ich der Meinung Sie sollten sowas wie
    > eine Virtuelle Maschine quasi Emulator einbauen.
    > Wenn man alte Software umbedingt braucht ,einfach
    > zuschalten.Dieses 2 Gleisig ist doch totaler
    > Unfug.das dauert eh noch 3 Jahre bis das kommt.
    > Bis dahin hat der Letzte mit Sichheit eine 64 bit
    > Cpu oder nutzt dann halt noch ein paar Jahre Vista
    > und fertig.
    >
    > Durch dieses 2 gleisig wird nur unötig auf die
    > Bremse gedrückt weil viele Entwickler nur 32 bit
    > machen anstatt alle eine Basis mit 64 bit.
    >


  5. Re: Schon wieder 32Bit?

    Autor: fangorn 13.05.08 - 16:29

    Lord schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Deswegen bin ich der Meinung Sie sollten sowas wie
    > eine Virtuelle Maschine quasi Emulator einbauen.
    > Wenn man alte Software umbedingt braucht ,einfach
    > zuschalten.Dieses 2 Gleisig ist doch totaler
    > Unfug.das dauert eh noch 3 Jahre bis das kommt.
    > Bis dahin hat der Letzte mit Sichheit eine 64 bit
    > Cpu oder nutzt dann halt noch ein paar Jahre Vista
    > und fertig.
    >
    > Durch dieses 2 gleisig wird nur unötig auf die
    > Bremse gedrückt weil viele Entwickler nur 32 bit
    > machen anstatt alle eine Basis mit 64 bit.
    >

    Das Problem dabei ist die Notwendigkeit, ein 64bit Userland und ein 32bit Userland parallel vorzuhalten. Je komplexer die ausgeführten 32bit Anwendungen werden, desto mehr muss auch an 32bit Userland vorhanden sein. Am Ende sind alle Libraries doppelt vorhanden. Es funktioniert zwar, aber es gibt auch für Linux noch keine saubere Lösung. Und die arbeiten schon eine Weile daran ;-). (mit "saubere Lösung" meine ich eine transparente Mischung aus 32bit Programmen in einer 64bit Umgebung, in der ich auch einfach Programme in 32bit übersetzen kann. Wozu sollte ich z. B. einen Editor in 64bit laufen lassen? Frisst nur unnötig Speicher!)

  6. Re: Schon wieder 32Bit?

    Autor: robinx 13.05.08 - 16:44

    Astorek schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich will ja nicht rummäkeln, aber ich habe in
    > letzter Zeit nicht einen einzigen Prozessor (egal
    > ob Standalone oder im "Komplettpaket" in Form
    > eines PCs) gesehen, der nicht 64 Bit
    > unterstützt... Ich weiß nicht, zu Zeiten von Win95
    > hatte MS kein Erbarmen und bot zur damals ersten
    > 32 Bit-Version für Heimanwender kein 16-bittiges
    > Windows an. Jetzt wird zweigleisig gefahren...
    >
    >
    Wenn ich mich nicht völlig irre kann der hier nur 32 bit
    http://www.alternate.de/html/product/Notebooks_Intel(R)/Hewlett-Packard/530/253484/?articleId=253484&tn=BUILDERS&l1=Notebooks&l2=Preishits

    ist ein intel core duo drin und wird mit vista ausgeliefert (allerdings nur basic), wenn ich mich nicht völlig irre beherschen die centrino laptops erst ab dem intel core 2 duo auch 64 bit

    gruß
    robinx

  7. Re: Schon wieder 32Bit?

    Autor: bla 13.05.08 - 16:56

    Astorek schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich will ja nicht rummäkeln, aber ich habe in
    > letzter Zeit nicht einen einzigen Prozessor (egal
    > ob Standalone oder im "Komplettpaket" in Form
    > eines PCs) gesehen, der nicht 64 Bit
    > unterstützt... Ich weiß nicht, zu Zeiten von Win95
    > hatte MS kein Erbarmen und bot zur damals ersten
    > 32 Bit-Version für Heimanwender kein 16-bittiges
    > Windows an. Jetzt wird zweigleisig gefahren...
    >
    > Meine persönliche Meinung: 32 Bit für den
    > Massenmarkt sollte beerdigt werden. Vor allem
    > Spieler werden es danken, wenn es endlich mal 64
    > Bit-Spiele gibt, die die 6-8 GB im System voll
    > ausnutzen können und nicht auf 3,5 GB begrenzt
    > sind... Microsoft hat mit Vista sowieso schon
    > einen (für viele ZU) großen Schritt gemacht, um
    > Altlasten (und damit auch leider die
    > Kompatibilität zu manchen älteren Programmen) zu
    > entfernen, warum tun sie das nicht bei der
    > Adressbus-Breite?

    Sehe ich ganu so. Vor allem könnte man mit einem "64 Bit only OS" die Hardwarehersteller endlich zur Treiberprogrammierung für 64 Bit zwingen. Da ist Vista eben aus dem Grund hinterher, das die Hersteller sich oft damit begnügen nen 32 Bit Treiber zu erstellen.

  8. warum 64bit?

    Autor: seiplanlos 13.05.08 - 17:51

    abgesehen von spielen und spezialanwendungen: Welcher normale mensch braucht soviel speicher/rechenleistung?!

    Ohh...ähm...intel Atom?! läuft der schon auf 64 bit? Nein?! Ok...also intel führt einen neuen Prozessor ein, und das MS überlässt diesen direkt und ohne kompromisse Linux? Garantiert nicht ;)

  9. 64Bit != mehr Rechenleistung!

    Autor: Trap 13.05.08 - 18:04

    Integer sowieso nicht und für float reichen 64 Bit nicht!

  10. Re: warum 64bit?

    Autor: lx 13.05.08 - 18:08

    seiplanlos schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > abgesehen von spielen und spezialanwendungen:
    > Welcher normale mensch braucht soviel
    > speicher/rechenleistung?!
    >
    > Ohh...ähm...intel Atom?! läuft der schon auf 64
    > bit? Nein?! Ok...also intel führt einen neuen
    > Prozessor ein, und das MS überlässt diesen direkt
    > und ohne kompromisse Linux? Garantiert nicht ;)

    32bit ist auf lange sicht für den Desktop Markt eigentlich überholt.
    Die Speicherpreise sind ein Witz, 8GB ist heute eigentlich
    kein Luxus mehr, das werfen sie dir mittlerweile hinterher.

    Eine andere Sache sind gewisse Technische Probleme, wie die Systemuhr auf allen bekannten Systemen.
    Wenn man heute eine time() funktion aufruft (egal ob unix od. windows) bekommt man die Anzahl der Sekunden seit dem 1.1.1970 zurück.
    Bei 32Bit Datentyp größe läuft diese Uhr im Jahr 2038 (oder wars 39?) über und man wäre, Zeittechnisch wieder bei dem 1.1.1970.

    Durch 64bit verliert man ansich nichts, sondern gewinnt nur.
    Betrachte es wie das ersetzen von ISA durch PCI ;)


    Jeder Core 2 Duo und Quad Core ist übrigens ein x86 Prozessor mit 64Bit Extension.
    64Bit können also atm schon einige Leute nutzen.

  11. Re: warum 64bit?

    Autor: robinx99 13.05.08 - 19:04

    seiplanlos schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > abgesehen von spielen und spezialanwendungen:
    > Welcher normale mensch braucht soviel
    > speicher/rechenleistung?!
    >
    > Ohh...ähm...intel Atom?! läuft der schon auf 64
    > bit? Nein?! Ok...also intel führt einen neuen
    > Prozessor ein, und das MS überlässt diesen direkt
    > und ohne kompromisse Linux? Garantiert nicht ;)


    Naja mehr als 4GB ram brauchen sicherlich in erster linie spiele
    Ansonsten währen natürlich noch Professionelle Dinge wie Grafikbearbeitung von Bildern mit extrem hoher auflösung, aber dass machen natürlich nicht soviele leute.

    Aber davon abgesehn macht sich 64 bit schon recht stark bemerkbar bei Pack Algorithmen (7-zip) oder auch verschlüsselungen, diese Profitieren erstaunlich gut davon.

    Nur der 32 bit technologie jetzt schon den stecker zu ziehen währe zu früh. Sie die ganzen alten intel core duo prozessoren, oder Systeme mit VIA prozessoren.

    Vorallem sind viele Firmen noch nicht bereit, es gibt glaube ich noch keine Flash version die Nativ unter einem 64 bit linux läuft oder auch in dem 64 bit Internet Explorer eines Windows Vista 64 bit (naja gibt ja auch noch ne 32 bit version extra zwecks kompatibilität)

    Achja der Intel Atom kann laut http://en.wikipedia.org/wiki/Intel_Atom schon 64 bit

  12. Re: warum 64bit?

    Autor: robinx 13.05.08 - 19:06


    > Durch 64bit verliert man ansich nichts, sondern
    > gewinnt nur.
    > Betrachte es wie das ersetzen von ISA durch PCI
    > ;)

    Das hat mit übrigens einen nicht mehr benutzbaren Scanner damals beschert, dass ding hat eine ISA SCSI Interface karte. Naja einfach Interface Karten für PCI hab ich bei keinem Händler damals gefunden und komplette Controller Karten waren teurer wie ein USB Scanner :/

  13. Re: warum 64bit?

    Autor: CPUKlaus 13.05.08 - 19:47

    seiplanlos schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ohh...ähm...intel Atom?! läuft der schon auf 64
    > bit? Nein?! Ok...also intel führt einen neuen
    > Prozessor ein, und das MS überlässt diesen direkt
    > und ohne kompromisse Linux? Garantiert nicht ;)


    Ja, Intel Atom "läuft schon auf 64 bit"

  14. Schwachsinn

    Autor: MrRued 13.05.08 - 19:55

    seiplanlos schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > abgesehen von spielen und spezialanwendungen:
    > Welcher normale mensch braucht soviel
    > speicher/rechenleistung?!
    >
    > Ohh...ähm...intel Atom?! läuft der schon auf 64
    > bit? Nein?! Ok...also intel führt einen neuen
    > Prozessor ein, und das MS überlässt diesen direkt
    > und ohne kompromisse Linux? Garantiert nicht ;)

    Erstens ist der Intel Atom ein 64bit Prozessor und zweitens bei Vista hat Microsoft auch nicht gefragt, ob die alten Rechner zu diesem System kompatibel sind, ganz im Gegenteil. Die Prozessoren der neuen Generation richten sich nicht nunmal nicht an 32bit-Systemnutzer.

  15. Re: 64Bit != mehr Rechenleistung!

    Autor: Ihrgendwehr 13.05.08 - 20:35

    Trap schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Integer sowieso nicht und für float reichen 64 Bit
    > nicht!
    Alle 64 Bit CPUs unterstützen SSE2 und noch irgendwas, daher sind viele Programme in 64 Bit Versionen schneller, da sie meist auf Minimalmöglichkeiten hinkompiliert werden.

    Trotzdem nervt es, dass auch noch Windows 7 mit dem 32/64 Doppelgleismist weitermacht, statt mal die Entwickler auf rein 64Bit oder eine vernünftigere Lösung hin zu zwingen.

  16. Re: 64Bit != mehr Rechenleistung!

    Autor: poweruser_64 13.05.08 - 21:58

    Ihrgendwehr schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Trap schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Integer sowieso nicht und für float reichen
    > 64 Bit
    > nicht!
    > Alle 64 Bit CPUs unterstützen SSE2 und noch
    > irgendwas, daher sind viele Programme in 64 Bit
    > Versionen schneller, da sie meist auf
    > Minimalmöglichkeiten hinkompiliert werden.
    >
    > Trotzdem nervt es, dass auch noch Windows 7 mit
    > dem 32/64 Doppelgleismist weitermacht, statt mal
    > die Entwickler auf rein 64Bit oder eine
    > vernünftigere Lösung hin zu zwingen.

    also ich hab ein paar 64-bit software die unter 64bit 10-20% schneller laufen!..64bit bringt schon was!
    auch bei uns in der firma werden bald die cad systeme auf 64bit gewechselt weil unter dem 32bit windows die anwendung am speicherende ist!.. nervt total.. da hat man 4gb ram im pc und kann sie nicht mal nutzen!

    Die sollten auch endlich mal nur ein 64bit OS rausbringen mit unterstützung für 32bit programme.. ich hab vista64 und es läuft jedes programm bei mir.. 2010 wollen die noch mit 32bit hantieren *lol* dann hat die 64bit-cpu schon ihr 10jähriges jubiläum im Heim-PC

    PS: hab jetzt übrigens 980MB-Ramverbraauch und hab nur den firefox, mail und icq offen.. und hab das superfetch und den scheiss schon ausgeschaltet... das ist doch krank so eine RAM-Verschwendung für ein Betriebsystem.
    Es ist ja auch das Problem wenn ich eine Anwendung starte die viel ram braucht muss erst mal ca. 600MB aus dem Ram auf die Festplatte ausgelagert werden von irgwendwelchem zeug das das OS da angeblich braucht..
    Finds auch bescheuert das wenn eine Anwedung keine Rückmeldung bringt zum teil das Windows selber träge wird und kaum reagiert?!? Hallo das betriebsystem erlaubt der Anwedung die Oberhand zu übernehemn?? selten hatte ich sogar den fall das die maus kurze aussetzte hatte obwohl die angeblich die höchste ausführungspriorität hat.. ein richtigs OS hat immer die letzte entscheidung was mit dem PC passiert..

  17. JA!

    Autor: nuort 14.05.08 - 01:34

    Astorek schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich will ja nicht rummäkeln, aber ich habe in
    > letzter Zeit nicht einen einzigen Prozessor (egal
    > ob Standalone oder im "Komplettpaket" in Form
    > eines PCs) gesehen, der nicht 64 Bit

    Da es noch eine Reihe ARM Prozessoren gibt die 32 bit sind und MS ein einheitliches OS sowohl im Desktop-, Server- als auch im Embedded-Bereich schaffen will, macht es Sinn den Code unabhaengig von der Wortbreite zu machen.
    Bei Linux ist das schon seit Ewigkeiten unproblematisch und alle Treiber laufen alleine durch neues Kompilieren mit 64 bit.

    Die Zielrichtung von MS ist doch klar - ein modulares "Windows" (mit NT oder DOS wird es nix mehr zu tun haben) schaffen, dass auf allen erdenklichen Systemen zum laufen gebracht werden kann.

    Dazu zaehlt im Desktopbereich mit Sicherheit die 64 bit Variante fuer die normalen Endkunden.


  18. Re: 64Bit != mehr Rechenleistung!

    Autor: PAE 14.05.08 - 02:09

    poweruser_64 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ihrgendwehr schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Trap schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Integer sowieso nicht und
    > für float reichen
    > 64 Bit
    > nicht!
    >
    > Alle 64 Bit CPUs unterstützen SSE2 und noch
    >
    > irgendwas, daher sind viele Programme in 64
    > Bit
    > Versionen schneller, da sie meist
    > auf
    > Minimalmöglichkeiten hinkompiliert
    > werden.
    >
    > Trotzdem nervt es, dass auch
    > noch Windows 7 mit
    > dem 32/64 Doppelgleismist
    > weitermacht, statt mal
    > die Entwickler auf
    > rein 64Bit oder eine
    > vernünftigere Lösung hin
    > zu zwingen.
    >
    > also ich hab ein paar 64-bit software die unter
    > 64bit 10-20% schneller laufen!..64bit bringt schon
    > was!
    > auch bei uns in der firma werden bald die cad
    > systeme auf 64bit gewechselt weil unter dem 32bit
    > windows die anwendung am speicherende ist!.. nervt
    > total.. da hat man 4gb ram im pc und kann sie
    > nicht mal nutzen!
    >
    > Die sollten auch endlich mal nur ein 64bit OS
    > rausbringen mit unterstützung für 32bit
    > programme.. ich hab vista64 und es läuft jedes
    > programm bei mir.. 2010 wollen die noch mit 32bit
    > hantieren *lol* dann hat die 64bit-cpu schon ihr
    > 10jähriges jubiläum im Heim-PC
    >
    > PS: hab jetzt übrigens 980MB-Ramverbraauch und hab
    > nur den firefox, mail und icq offen.. und hab das
    > superfetch und den scheiss schon ausgeschaltet...
    > das ist doch krank so eine RAM-Verschwendung für
    > ein Betriebsystem.
    > Es ist ja auch das Problem wenn ich eine Anwendung
    > starte die viel ram braucht muss erst mal ca.
    > 600MB aus dem Ram auf die Festplatte ausgelagert
    > werden von irgwendwelchem zeug das das OS da
    > angeblich braucht..
    > Finds auch bescheuert das wenn eine Anwedung keine
    > Rückmeldung bringt zum teil das Windows selber
    > träge wird und kaum reagiert?!? Hallo das
    > betriebsystem erlaubt der Anwedung die Oberhand zu
    > übernehemn?? selten hatte ich sogar den fall das
    > die maus kurze aussetzte hatte obwohl die
    > angeblich die höchste ausführungspriorität hat..
    > ein richtigs OS hat immer die letzte entscheidung
    > was mit dem PC passiert..

    Fertigsoftware von der Stange ist sowieso nicht optimiert,
    die läuft auf dem kleinstem gemeinsamen Nenner.
    Bei Kommerzieller Software von der Stange wird Du da immer
    in den Eimer greifen. Für 64 bit spricht allenfalls
    das sich ansonsten unter Windows 32 bit nichtmal 4 GB Ram verwalten lassen.
    Ein hausgemachtes Problem in Windows 32 bit übrigens.
    Mit anständigen Betriebssystemen (ungleich Windows) sind auch unter 32 bit Systemen 64 GB RAM möglich.


  19. Re: 64Bit != mehr Rechenleistung!

    Autor: Trap 14.05.08 - 14:31

    > Alle 64 Bit CPUs unterstützen SSE2 und noch
    > irgendwas, daher sind viele Programme in 64 Bit
    > Versionen schneller, da sie meist auf
    > Minimalmöglichkeiten hinkompiliert werden.

    Dann profitieren die Programme aber von SSE2,daß mit ganz anderen Bandbreiten arbeitet!! Es ist doch schon ein Problem, daß eine 64 Bit Zahl 64 Binärstellen belegt, eine 32 Bit Zahl nur 32. Außerdem arbeitet windows intern zum Teil noch mit 16 Bit!!! Dann sind 64 Bit sogar 4 words anstatt 2! Mehr Daten = mehr Aufwand != mehr Performance. Verstanden?

  20. Re: 64Bit != mehr Rechenleistung!

    Autor: TimTim 14.05.08 - 16:19

    poweruser_64 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > PS: hab jetzt übrigens 980MB-Ramverbraauch und hab
    > nur den firefox, mail und icq offen.. und hab das
    > superfetch und den scheiss schon ausgeschaltet...
    > das ist doch krank so eine RAM-Verschwendung für
    > ein Betriebsystem.
    > Es ist ja auch das Problem wenn ich eine Anwendung
    > starte die viel ram braucht muss erst mal ca.
    > 600MB aus dem Ram auf die Festplatte ausgelagert
    > werden von irgwendwelchem zeug das das OS da
    > angeblich braucht..

    RAM-Verschwendung wäre es, wenn du Arbeitsspeicher in deinem PC hättest, der nicht verwendet wird. Es ist doch besser, dass System optimiert sich in der Zeit selbst und läd häufig benötigte Anwendungen vor, als dass der Arbeitsspeicher ungenutzt brach liegt. Ich hab früher mal genauso gedacht wie du, aber ich denke heute, ich zahle für Arbeitsspeicher, also soll er auch genutzt werden. Sobald du eine Anwendung startest, wird der für die Optimierung benötigte Speicher ja wieder freigegeben. Öffne mal eine weitere Anwendung und sage uns dann, wieviel RAM du jetzt ausgelastet hast...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. medavis GmbH, Karlsruhe
  2. MorphoSys AG, Planegg
  3. GÖRLITZ AG, Koblenz
  4. windeln.de, Munich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  3. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57