Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 7 wird schlanker und…

Singularity

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Singularity

    Autor: Denis Theinert 14.05.08 - 04:18

    Also ich finde es schon komisch das alle versuchen immer compatible mit Betriebssystemen zu sein die schon veraltet sind. Am liebsten haette ich das MS einfach mal einen Strich unter den NT Kernel macht und mal was ganz neues einfuehrt. z.B. Singualrity[1][2] und fuer die, die wirklich alte programme brauchen ein NT-Kernel modul zu verfuegung stellen?
    Naja, ich werde wohl damit leben muessen das alle OS`s auf veraltete Strukturen und tot gepatchten Kernels laufen :(





    English [1] http://research.microsoft.com/os/Singularity/
    Deutsch [2] http://sarwiki.informatik.hu-berlin.de/Singularity

  2. Re: Singularity

    Autor: Ford Prefect 14.05.08 - 06:22

    Der NT-Kernel hat eigentlich ein erstaunlich gutes Design. Es gibt auch gute Abstraktionsschichten.

    Das was darauf aufbaut, ist das viel größere Problem. Microsoft müsste nicht den Kernel ändern, um endlich einmal die API aufzuräumen.

  3. Re: Singularity

    Autor: LOL³ 14.05.08 - 07:55

    Denis Theinert schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also ich finde es schon komisch das alle versuchen
    > immer compatible mit Betriebssystemen zu sein die
    > schon veraltet sind. Am liebsten haette ich das MS
    > einfach mal einen Strich unter den NT Kernel macht
    > und mal was ganz neues einfuehrt. z.B.
    > Singualrity und fuer die, die wirklich alte
    > programme brauchen ein NT-Kernel modul zu
    > verfuegung stellen?
    > Naja, ich werde wohl damit leben muessen das alle
    > OS`s auf veraltete Strukturen und tot gepatchten
    > Kernels laufen :(

    Ein komplett neues Betriebssystem für Notebooks und Desktops, das nur zu sich selbst kompatibel ist hätte am Markt keinerlei Chance - egal von welchem Hersteller dieses käme.

  4. Re: Singularity

    Autor: Denis Theinert 15.05.08 - 08:32

    Ford Prefect schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der NT-Kernel hat eigentlich ein erstaunlich gutes
    > Design. Es gibt auch gute Abstraktionsschichten.
    >
    > Das was darauf aufbaut, ist das viel größere
    > Problem. Microsoft müsste nicht den Kernel ändern,
    > um endlich einmal die API aufzuräumen.


    Da hast du auch wieder recht.

    Nur das Problem ist das es schwer ist schon vorhanden Code zu pflegen. Besonders bei so einer Grossbaustelle namens Windows.

    Und dann dieser NEUE Feature zwang. Das ist zum heulen. z.B. System recovery, File Index, etc..

    Ich Persoenlich benutze Mac OS X, Windows xxxx(sag ich jetzt mal besser nicht), FreeBSD, Solaris.

    Und muss sagen was mich an den 2 Grossen stoert ist das Millionen von hintergrund prozessen laufen. Das haette man doch wunder schoen in einen Wizard packen koennen nach der installation und dann den user fraegt was fuer Hintergrund programme man laufen lassen will.

    Z.B.

    ------------------------------------------------------
    | Hintergund Dienst Wizard |
    ------------------------------------------------------
    | Hintergrund Dienst Aktivirung fuer Automatische |
    | Defragmentirung. |
    | |
    | [x] Defragmentirung |
    | *Makieren zum Aktivieren |
    | |
    | { Defragmentirung Planen } |
    ------------------------------------------------------
    | { Weiter zu File Index } { Schliessen } |
    ------------------------------------------------------


    Tut mir leid fuer diese kleine nicht sagende Grafik versuch es nur anschaulich zu machen. :)

    Aber ich glaube wir werden uns noch lange durch die Dienst von MS durch kaempfen muessen vor allen das fast jedes Program einen eigenen Dienst mit bringt :((

  5. Typische M$-Arroganz? -- Re: Singularity

    Autor: Suomynona 15.05.08 - 15:05

    LOL³ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ein komplett neues Betriebssystem für Notebooks und Desktops, das nur zu sich selbst kompatibel ist hätte am Markt keinerlei Chance - egal von welchem Hersteller dieses käme.

    <troll>Also so schlecht sieht die Zukunft fuer Linux nun wirklich nich aus...</troll>

    Spass beiseite, von der Moeglichkeit Abstraktionsschichten drauf zu setzen und damit wieder Kompatibilitaet zu schaffen einmal abgesehn, weiss ich nicht was ich gutes an der Idee finden soll, ein "sichere stabiles und zuverlaessiges" System zu versprechen um dann in Hardware implementierte (Sicherheits-)Mechanismen zu ignorieren, all das was man ignoriert aufwaendig in Software zu realsieren und schliesslich seine eigene Genialitaet so wie das neue System zu loben weil es schneller ist als bekannte Systeme.

    Ich hab die Links zu Singularity nur ueberflogen, aber das war so die Essenz dessen was ich auf http://sarwiki.informatik.hu-berlin.de/Singularity dazu gelesen habe. Wesentlich unpraeziser und ohne technischen Tiefgang steht auf http://en.wikipedia.org/wiki/Singularity_%28operating_system%29 in etwa vergleichbares.

    "Wir machen ein stabiles und sicheres neues System."
    "Und wie wird das funktionieren?"
    "Wir werden schneller sein als alle anderen."
    "Und wie ist das dann sicherer oder stabiler?"
    "Wir ignorieren einfach wie andere Hard- und Softwarehersteller diese Probleme loesen und machen alles in Software und einfach schneller als alle anderen..."
    "..."

    Eeerm... riiiight. Und das aus dem Hause Microsoft, die Softwareschmiede mit dem untadeligen Ruf hoechste Codequalitaet zu liefern... Tut mir leid aber das riecht ganz streng nach arroganter Selbstueberschaetzung.

    Vermutlich versteh ich nicht genug von Programmierung im allgemeinen und Systementwicklung im speziellen, aber wenn der Weg von Singularity, die gaengigen Konzepte zu Speicherschutz und Trennung von Kernel-Space und User-Space zu ignorieren und eigene Ansaetze in Software zu realisieren so zukunftsweisend ist, warum wird dies nicht von Hardwareherstellern und OSS-Gemeinde gemeinsam vorangetrieben? Erstere haetten davon Erleichterungen im Chip-Design, zweitere die Flexibilitaet von diesem ueberlegenen Konzept zu profitieren.

    Ich mag mich taeuschen, aber mein Intuition sagt mir, diese Konzept ist nicht ueberlegen, sondern schlicht die einzige Methode mit der man einen echten Micro-Kernel auf konkurrenzfaehgie Geschwindigkeit bringen kann, auf Kosten harter Sicherheitskonzepte, wofuer man damit bezahlt, dass das Betriebsystem jeglichen zu installierenden Programmcode ueberpruefen muss, ob dieser sich an die "Fair Play" regeln haelt.
    Ein Sicherheitskonzept das darauf aufbaut, dass alle sich darauf enigen nichts boeses zu tun erscheint mir im Zeitalter der Viren, Wuermer und Bot-Netzwerke irgenwie etwas laecherlich.

    Wie gesagt ich steck in der Materie nicht wirklich drin, das ist nur die Erkenntnis die ich als Laie erlangen konnte, wenn ich irgendetwas falsch verstanden habe bitte ich um Aufklaerung, ich lerne gerne dazu.

    snafu,
    Suomynona

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. etkon GmbH, Gräfelfing
  4. BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99€
  2. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 127,32€ + Versand)
  3. (u. a. AMD Upgrade-Bundle mit Sapphire Radeon RX 590 Nitro+ SE + AMD Ryzen 7 2700X + ASUS TUF B450...
  4. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55€ und Seagate Expansion...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Mobil: Media Markt Saturn vermietet E-Scooter
    Mobil
    Media Markt Saturn vermietet E-Scooter

    Ab 30 Euro im Monat vermietet Media Markt Saturn E-Scooter. Der Elektronikmarkt hofft, eine Marktlücke gefunden zu haben.

  2. Xbox Live: Microsoft erlaubt mehr Freiheiten beim Gamertag
    Xbox Live
    Microsoft erlaubt mehr Freiheiten beim Gamertag

    Ab sofort können Spieler auf Windows-PC und Xbox One das in Xbox Live angezeigte Gamertag frei wählen - fast jedenfalls. Je nach Plattform wird eine zusätzliche Nummer hinter dem Namen mehr oder weniger deutlich sichtbar eingeblendet.

  3. Gpi Case: Der Raspberry Pi Zero wird zum Game Boy mit AA-Batterien
    Gpi Case
    Der Raspberry Pi Zero wird zum Game Boy mit AA-Batterien

    Das Gpi Case sieht aus wie ein Game Boy vergangener Zeiten, ist aber ein Gehäuse für den Raspberry Pi Zero - inklusive Power-Schalter und Klinkenbuchse. Ein paar Unterschiede zum Nintendo-Original gibt es: etwa zusätzliche Tasten und ein Farb-Display.


  1. 12:03

  2. 11:24

  3. 11:09

  4. 10:51

  5. 10:36

  6. 10:11

  7. 09:11

  8. 09:02