1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Weniger Schwarzkopien in…

Schwellenländer

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schwellenländer

    Autor: Prono 15.05.08 - 08:34

    Könnte es nicht sein, daß gerade in den Schwellenländern die Kopienanzahl so hoch ist, weil dort derzeit das nötige Kapital fehlt?
    Und könnten sich diese nicht gerade durch das Benutzen dieser Software nach und nach wirtschaftlich verbesseren und so früher oder später zu zahlenden Kunden werden?

    Ist doch im Kleinen sehr ähnlich. Da benutzen die Kinder/Jugendlichen häufig mangels genügend Taschengeld Spielekopien und werden im höheren Alter dann immer mehr zu Käufern dieser Spiele.

  2. Re: Schwellenländer

    Autor: Blork 15.05.08 - 08:37


    > Ist doch im Kleinen sehr ähnlich. Da benutzen die
    > Kinder/Jugendlichen häufig mangels genügend
    > Taschengeld Spielekopien und werden im höheren
    > Alter dann immer mehr zu Käufern dieser Spiele.


    Ich kaufe auch nur noch Spiele und CDs etc. Es ist einfach einfacher :-)

    Mittlerweile ist es aber so, dass gekaufte Games viele Bugs haben und man zig Patches installieren muss bis das Game oder die SW wieder funktioniert. Das ist sehr ärgerlich aber leider Trend geworden.

    DA fragt man sich wirklich warum man 60 € raushauen soll wenn man erst mal nur Ärger hat.

  3. Re: Schwellenländer

    Autor: Wuhla 15.05.08 - 08:40

    Blork schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > Ist doch im Kleinen sehr ähnlich. Da
    > benutzen die
    > Kinder/Jugendlichen häufig
    > mangels genügend
    > Taschengeld Spielekopien und
    > werden im höheren
    > Alter dann immer mehr zu
    > Käufern dieser Spiele.
    >
    > Ich kaufe auch nur noch Spiele und CDs etc. Es ist
    > einfach einfacher :-)
    >
    > Mittlerweile ist es aber so, dass gekaufte Games
    > viele Bugs haben und man zig Patches installieren
    > muss bis das Game oder die SW wieder funktioniert.
    > Das ist sehr ärgerlich aber leider Trend
    > geworden.
    >
    > DA fragt man sich wirklich warum man 60 €
    > raushauen soll wenn man erst mal nur Ärger hat.

    Also ich kaufe PC Games grundsätzlich nur noch nach einigen Monaten Wartezeit. Da sind dann in der Regel die größten Bugs verschwunden und das Spiel kostet nur noch 10-30€.

  4. Re: Schwellenländer

    Autor: Flens 15.05.08 - 08:56

    Prono schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Könnte es nicht sein, daß gerade in den
    > Schwellenländern die Kopienanzahl so hoch ist,
    > weil dort derzeit das nötige Kapital fehlt?
    > Und könnten sich diese nicht gerade durch das
    > Benutzen dieser Software nach und nach
    > wirtschaftlich verbesseren und so früher oder
    > später zu zahlenden Kunden werden?

    Könnte. Aber wovon träumst du nachts?

  5. Re: Schwellenländer

    Autor: sparvar 15.05.08 - 08:58

    Prono schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ist doch im Kleinen sehr ähnlich. Da benutzen die
    > Kinder/Jugendlichen häufig mangels genügend
    > Taschengeld Spielekopien und werden im höheren
    > Alter dann immer mehr zu Käufern dieser Spiele.
    >


    :) klar :) in jungen jahren kopieren gelernt nimmer mehr verlernt.

    und diese leute spielen dann pro jahr vielleicht 20 spiele und kaufen davon 4. Sie fühlen sich dann noch gut dabei und sagen "die anderen 16 spiele waren doch nur misst, die hätte ich nicht gekauft". Aber spielen tun sie sie trotzdem noch hin und wieder oder haben es komplett durchgespielt...

  6. Re: Schwellenländer

    Autor: In_Afrika_gewesener 15.05.08 - 09:04

    Hi,

    > Könnte es nicht sein, daß gerade in den
    > Schwellenländern die Kopienanzahl so hoch ist,
    > weil dort derzeit das nötige Kapital fehlt?

    Streckenweise sind da Raubkopien einfach erlaubt und
    man kopiert einfach, ohne sich Gedanken darum zu machen.
    In Tunesien (wenn auch kein offizielles Schwellenland)
    kann man beispielsweise sogar in einer großen französischen Supermarktkette raubkopierte Filme für wenig Geld kaufen. Oder man kauft Software in Kopierläden, die Kataloge haben, mit der Software, die man sich kopieren lassen möchte. Diese Läden stehen
    einfach so mitten in der Stadt und es ist selbstverständlich, dass
    die Leute da hingehen.

  7. Kopierer

    Autor: Dartial 15.05.08 - 09:15

    sparvar schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Prono schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist doch im Kleinen sehr ähnlich. Da benutzen
    > die
    > Kinder/Jugendlichen häufig mangels
    > genügend
    > Taschengeld Spielekopien und werden
    > im höheren
    > Alter dann immer mehr zu Käufern
    > dieser Spiele.
    >
    > :) klar :) in jungen jahren kopieren gelernt
    > nimmer mehr verlernt.
    >
    > und diese leute spielen dann pro jahr vielleicht
    > 20 spiele und kaufen davon 4. Sie fühlen sich dann
    > noch gut dabei und sagen "die anderen 16 spiele
    > waren doch nur misst, die hätte ich nicht
    > gekauft". Aber spielen tun sie sie trotzdem noch
    > hin und wieder oder haben es komplett
    > durchgespielt...

    Vollkommen richtig wobei die Zahl von 4 gekauften Spielen reichlich hoch gegriffen ist. Ich kenne genug Leute die inzwischen gut verdienen aber sich noch nie ein Spiel gekauft haben. Die zocken wie die Weltmeister und wenn man sie auf die Kopien anspricht kommt genau das von dir aufgezählte Argument. Das Geld wird für Hardware, Auto, Handy, Urlaub,... ausgegeben, für Spiele bleibt da kein Budget übrig.
    Wer einmal mit kopieren angefangen hat der gewöhnt sich schnell daran und wird von sich aus auch nichts ändern selbst wenn er irgendwann mal genug Geld hätte.

  8. Re: Schwellenländer

    Autor: Prono 15.05.08 - 09:24

    Flens schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Prono schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Könnte es nicht sein, daß gerade in den
    >
    > Schwellenländern die Kopienanzahl so hoch
    > ist,
    > weil dort derzeit das nötige Kapital
    > fehlt?
    > Und könnten sich diese nicht gerade
    > durch das
    > Benutzen dieser Software nach und
    > nach
    > wirtschaftlich verbesseren und so früher
    > oder
    > später zu zahlenden Kunden werden?
    >
    > Könnte. Aber wovon träumst du nachts?

    Na dann nenn mir doch mal einen plausiblen Grund, warum dies nicht vermehrt eintreten sollte? Durch das Wachstum gewinnt die Firma eben nicht nur einen Zuwachs an Geld sondern auch an Größe und Renommee und kann sich irgendwann allein aus diesen (Image-)Gründen keine Kopien mehr leisten, so wie sie sich vorher aus finanziellen Gründen keine Originale leisten konnte.

  9. Re: Kopierer

    Autor: Zooma 15.05.08 - 09:25

    Dartial schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > sparvar schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Prono schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Ist doch im Kleinen sehr
    > ähnlich. Da benutzen
    > die
    >
    > Kinder/Jugendlichen häufig mangels
    >
    > genügend
    > Taschengeld Spielekopien und
    > werden
    > im höheren
    > Alter dann immer mehr
    > zu Käufern
    > dieser Spiele.
    >
    > :) klar :) in jungen jahren kopieren
    > gelernt
    > nimmer mehr verlernt.
    >
    > und
    > diese leute spielen dann pro jahr vielleicht
    >
    > 20 spiele und kaufen davon 4. Sie fühlen sich
    > dann
    > noch gut dabei und sagen "die anderen 16
    > spiele
    > waren doch nur misst, die hätte ich
    > nicht
    > gekauft". Aber spielen tun sie sie
    > trotzdem noch
    > hin und wieder oder haben es
    > komplett
    > durchgespielt...
    >
    > Vollkommen richtig wobei die Zahl von 4 gekauften
    > Spielen reichlich hoch gegriffen ist. Ich kenne
    > genug Leute die inzwischen gut verdienen aber sich
    > noch nie ein Spiel gekauft haben. Die zocken wie
    > die Weltmeister und wenn man sie auf die Kopien
    > anspricht kommt genau das von dir aufgezählte
    > Argument. Das Geld wird für Hardware, Auto, Handy,
    > Urlaub,... ausgegeben, für Spiele bleibt da kein
    > Budget übrig.
    > Wer einmal mit kopieren angefangen hat der gewöhnt
    > sich schnell daran und wird von sich aus auch
    > nichts ändern selbst wenn er irgendwann mal genug
    > Geld hätte.

    Richtig. Wer kauft den Spiele? Meiner Erfahrung nach kaufen Gelegenheitsspieler noch ihre Spiele. Die ganzen Hardcore Zocker ziehen oder kopieren sich ihren Stoff doch einfach. Von denen kenne ich keinen einzigen der der sich seine Spiele (zumindest für PC) kauft. Es existiert aber auch kein Unrechtbewustsein in diesem Fall.

  10. Re: Kopierer

    Autor: LottoJonas 15.05.08 - 09:31

    Zooma schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dartial schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > sparvar schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Prono schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Ist doch im Kleinen
    > sehr
    > ähnlich. Da benutzen
    > die
    >
    > Kinder/Jugendlichen häufig mangels
    >
    > genügend
    > Taschengeld Spielekopien und
    >
    > werden
    > im höheren
    > Alter dann immer
    > mehr
    > zu Käufern
    > dieser Spiele.
    >
    > :) klar :) in jungen jahren
    > kopieren
    > gelernt
    > nimmer mehr
    > verlernt.
    >
    > und
    > diese leute spielen
    > dann pro jahr vielleicht
    >
    > 20 spiele und
    > kaufen davon 4. Sie fühlen sich
    > dann
    >
    > noch gut dabei und sagen "die anderen 16
    >
    > spiele
    > waren doch nur misst, die hätte
    > ich
    > nicht
    > gekauft". Aber spielen tun sie
    > sie
    > trotzdem noch
    > hin und wieder oder
    > haben es
    > komplett
    > durchgespielt...
    >
    > Vollkommen richtig wobei die Zahl von 4
    > gekauften
    > Spielen reichlich hoch gegriffen
    > ist. Ich kenne
    > genug Leute die inzwischen gut
    > verdienen aber sich
    > noch nie ein Spiel
    > gekauft haben. Die zocken wie
    > die Weltmeister
    > und wenn man sie auf die Kopien
    > anspricht
    > kommt genau das von dir aufgezählte
    > Argument.
    > Das Geld wird für Hardware, Auto, Handy,
    >
    > Urlaub,... ausgegeben, für Spiele bleibt da
    > kein
    > Budget übrig.
    > Wer einmal mit
    > kopieren angefangen hat der gewöhnt
    > sich
    > schnell daran und wird von sich aus auch
    >
    > nichts ändern selbst wenn er irgendwann mal
    > genug
    > Geld hätte.
    >
    > Richtig. Wer kauft den Spiele? Meiner Erfahrung
    > nach kaufen Gelegenheitsspieler noch ihre Spiele.
    > Die ganzen Hardcore Zocker ziehen oder kopieren
    > sich ihren Stoff doch einfach. Von denen kenne ich
    > keinen einzigen der der sich seine Spiele
    > (zumindest für PC) kauft. Es existiert aber auch
    > kein Unrechtbewustsein in diesem Fall.


    Tja, dann kenne ich andere Leute als ihr.
    Viele meiner Freunde sind vom Kopieren zum Kaufen übergegangen, sobald sie mehr Geld in der Tasche hatten. Ich vermute sie kaufen immer noch nicht alles, aber doch wesentlich mehr und das, was ihnen wirklich gefällt aufgrund ihrer verbesserten monetären Situation.


    Natürlich kauft sich ein Jugendlicher von den 15 Spielen, die er im Jahr zockt, nicht alle, allein schon weil das sein zur Verfügung stehendes Budget sprengen würde. Vielleicht kauft er "nur" 3, ist aber von der Kopie eines Spieles so angetan, daß er den Nachfolger erwirbt, den er ohne Kopie eben nicht in Erwägung gezogen hätte.

    Man darf nicht alles immer nur Schwarz-Weiß sehen.

  11. Re: Kopierer

    Autor: Le Freak 15.05.08 - 09:46

    LottoJonas schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zooma schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Dartial schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > sparvar schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Prono
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Ist doch im
    > Kleinen
    > sehr
    > ähnlich. Da benutzen
    >
    > die
    >
    > Kinder/Jugendlichen häufig
    > mangels
    >
    > genügend
    > Taschengeld
    > Spielekopien und
    >
    > werden
    > im
    > höheren
    > Alter dann immer
    > mehr
    > zu
    > Käufern
    > dieser Spiele.
    >
    > :) klar :) in jungen jahren
    >
    > kopieren
    > gelernt
    > nimmer mehr
    >
    > verlernt.
    >
    > und
    > diese leute
    > spielen
    > dann pro jahr vielleicht
    >
    > 20
    > spiele und
    > kaufen davon 4. Sie fühlen
    > sich
    > dann
    >
    > noch gut dabei und sagen
    > "die anderen 16
    >
    > spiele
    > waren doch
    > nur misst, die hätte
    > ich
    > nicht
    >
    > gekauft". Aber spielen tun sie
    > sie
    >
    > trotzdem noch
    > hin und wieder oder
    > haben
    > es
    > komplett
    > durchgespielt...
    >
    > Vollkommen richtig wobei die Zahl von 4
    >
    > gekauften
    > Spielen reichlich hoch
    > gegriffen
    > ist. Ich kenne
    > genug Leute die
    > inzwischen gut
    > verdienen aber sich
    > noch
    > nie ein Spiel
    > gekauft haben. Die zocken
    > wie
    > die Weltmeister
    > und wenn man sie auf
    > die Kopien
    > anspricht
    > kommt genau das von
    > dir aufgezählte
    > Argument.
    > Das Geld wird
    > für Hardware, Auto, Handy,
    >
    > Urlaub,...
    > ausgegeben, für Spiele bleibt da
    > kein
    >
    > Budget übrig.
    > Wer einmal mit
    > kopieren
    > angefangen hat der gewöhnt
    > sich
    > schnell
    > daran und wird von sich aus auch
    >
    > nichts
    > ändern selbst wenn er irgendwann mal
    >
    > genug
    > Geld hätte.
    >
    > Richtig. Wer
    > kauft den Spiele? Meiner Erfahrung
    > nach
    > kaufen Gelegenheitsspieler noch ihre Spiele.
    >
    > Die ganzen Hardcore Zocker ziehen oder
    > kopieren
    > sich ihren Stoff doch einfach. Von
    > denen kenne ich
    > keinen einzigen der der sich
    > seine Spiele
    > (zumindest für PC) kauft. Es
    > existiert aber auch
    > kein Unrechtbewustsein in
    > diesem Fall.
    >
    > Tja, dann kenne ich andere Leute als ihr.
    > Viele meiner Freunde sind vom Kopieren zum Kaufen
    > übergegangen, sobald sie mehr Geld in der Tasche
    > hatten. Ich vermute sie kaufen immer noch nicht
    > alles, aber doch wesentlich mehr und das, was
    > ihnen wirklich gefällt aufgrund ihrer verbesserten
    > monetären Situation.
    >
    > Natürlich kauft sich ein Jugendlicher von den 15
    > Spielen, die er im Jahr zockt, nicht alle, allein
    > schon weil das sein zur Verfügung stehendes Budget
    > sprengen würde. Vielleicht kauft er "nur" 3, ist
    > aber von der Kopie eines Spieles so angetan, daß
    > er den Nachfolger erwirbt, den er ohne Kopie eben
    > nicht in Erwägung gezogen hätte.
    >
    > Man darf nicht alles immer nur Schwarz-Weiß sehen.

    Da habe ich aber andere Erfahrungen gemacht. Wenn mehr Geld zur verfügung steht wird das dann schnell für andere Dinge wie Auto, Reisen oder Handy oder Hardware eingesetzt. Viele von den Leuten die ich kenne haben einen Rechner mit neuester Hardware. Dafür wird bei den Spielen gespart.
    Die könnten wahrscheinlich 1 Mio pro Monat verdienen und es würde sich trotzdem nichts ändern. Das Geld würde für andere Dinge ausgegeben werden und die Spiele trotzdem gezogen.

  12. Re: Kopierer

    Autor: Operni 15.05.08 - 09:50

    Le Freak schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da habe ich aber andere Erfahrungen gemacht. Wenn
    > mehr Geld zur verfügung steht wird das dann
    > schnell für andere Dinge wie Auto, Reisen oder
    > Handy oder Hardware eingesetzt. Viele von den
    > Leuten die ich kenne haben einen Rechner mit
    > neuester Hardware. Dafür wird bei den Spielen
    > gespart.
    > Die könnten wahrscheinlich 1 Mio pro Monat
    > verdienen und es würde sich trotzdem nichts
    > ändern. Das Geld würde für andere Dinge ausgegeben
    > werden und die Spiele trotzdem gezogen.


    Und meinst du sie würden ohne die Möglichkeit der Kopien Spiele kaufen oder sind ihnen Spiele einfach kein Geld wert?

  13. Re: Kopierer

    Autor: nichtgamer 15.05.08 - 10:18

    wem interessiert es?
    gibt es nicht genug lobbyisten die ihre interesse illegal durchsetzen?
    da müsst ihr auch noch selber rumjammern?
    vor allem sind diese kauf-software sein geld nicht wert, weil sie eben beschi... ist und funktioniert sowieso nicht.
    da bin ich mit freien software besser dran, funktioniert jedenfalls besser und ist sauberer programmiert.
    ich hab schon seit jahren keine überteuerte industrielle "betas" mehr gekauft, und kopieren bringt auch nicht, da es sowieso bessere freie software gibt
    ausser game, aber die interessieren mich sowieso nicht

  14. Re: Kopierer

    Autor: Le Freak 15.05.08 - 10:25

    Operni schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Le Freak schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Da habe ich aber andere Erfahrungen gemacht.
    > Wenn
    > mehr Geld zur verfügung steht wird das
    > dann
    > schnell für andere Dinge wie Auto,
    > Reisen oder
    > Handy oder Hardware eingesetzt.
    > Viele von den
    > Leuten die ich kenne haben
    > einen Rechner mit
    > neuester Hardware. Dafür
    > wird bei den Spielen
    > gespart.
    > Die
    > könnten wahrscheinlich 1 Mio pro Monat
    >
    > verdienen und es würde sich trotzdem nichts
    >
    > ändern. Das Geld würde für andere Dinge
    > ausgegeben
    > werden und die Spiele trotzdem
    > gezogen.
    >
    > Und meinst du sie würden ohne die Möglichkeit der
    > Kopien Spiele kaufen oder sind ihnen Spiele
    > einfach kein Geld wert?

    Also ich glaube schon das sie Spiele kaufen würden wenn es die möglichkeit des ziehens und kopierens nicht gäbe. Spielen ist ja ein wichtiges Hobby für sie und darauf würden sie nicht verzichten wollen. Solange es aber die Möglichkeit gibt umsonst daran zu kommen werden sie kaum kaufen. Das Argument Spiele seien es nicht wert gekauft zu werden ist in meinen Augen eine Ausrede. Wenn sie es wirklich nicht wert wären gekauft zu werden dann wären sie auch nicht wert damit seine Zeit zu verbringen.

  15. Re: Kopierer

    Autor: Operni 15.05.08 - 10:35

    Le Freak schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also ich glaube schon das sie Spiele kaufen würden
    > wenn es die möglichkeit des ziehens und kopierens
    > nicht gäbe.

    Aber doch vermutlich längst nicht alle die sie jetzt kopieren. Denn für umsonst tut man sich das ein oder andere Game vielleicht noch an aber wenn es dann um den Kauf geht, selektiert man automatisch etwas kritischer.


    > Solange es aber die Möglichkeit gibt umsonst daran
    > zu kommen werden sie kaum kaufen.

    Ja, so Leute gibt es mit Sicherheit, aber ich glaube nicht, daß es sich hierbei um die Mehrheit der Spieler handelt, denn sonst gäbe es mittlerweile weder auf Konsolen, noch auf PC einen so großen Spielemarkt.


    Das Argument
    > Spiele seien es nicht wert gekauft zu werden ist
    > in meinen Augen eine Ausrede. Wenn sie es wirklich
    > nicht wert wären gekauft zu werden dann wären sie
    > auch nicht wert damit seine Zeit zu verbringen.

    Das ist so nicht ganz richtig. Es kann durchaus etwas wert sein, seine Zeit damit zu verbringen, aber eben nur dann, wenn es nichts oder wenig kostet. Ich fahre z.B. gerne Rad aber müßte ich für jede Tour Wegzoll bezahlen würde ich auf dieses Hobby verzichten und meine Zeit anders verbingen.

  16. verhindert ist nicht gleich verkauft

    Autor: flopppi 15.05.08 - 12:13

    Wer glaubt, aus jeder Schwarzkopie könnte man eine verkaufte mehr machen, der denkt falsch.

    Denn nicht jeder, der an eine solche Kopie kommen kann, könnte auch eine offizielle kaufen.

    Lange Zeit hatte man bei Microsoft auch auf effektive Methoden verzichtet solche Kopien zu verhindern.

    Seit man es aber doch tut, verringert sich auch deren Marktanteil zugunsten von Alternativen.

  17. Re: Schwellenländer

    Autor: Flens 15.05.08 - 13:34

    Prono schrieb:
    > Na dann nenn mir doch mal einen plausiblen Grund,
    > warum dies nicht vermehrt eintreten sollte? Durch
    > das Wachstum gewinnt die Firma eben nicht nur
    > einen Zuwachs an Geld sondern auch an Größe und
    > Renommee und kann sich irgendwann allein aus
    > diesen (Image-)Gründen keine Kopien mehr leisten,
    > so wie sie sich vorher aus finanziellen Gründen
    > keine Originale leisten konnte.

    Den Grund, dass das nicht eintritt, kann dir wohl nur derjenige sagen, der es nicht tut. Ich habe genügend Beispiele erleben müssen, dass Hoffnungen dieser Art eher die Ausnahme sind.

    So ähnlich, wie Steuersenkungen oder höhere Gewinne zu mehr Arbeitsplätzen führen.

    Ach ja, einen Grund kann ich dir doch liefern: Gier!


  18. Re: Schwellenländer

    Autor: Prono 15.05.08 - 16:11

    Flens schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Prono schrieb:
    > > Na dann nenn mir doch mal einen plausiblen
    > Grund,
    > warum dies nicht vermehrt eintreten
    > sollte? Durch
    > das Wachstum gewinnt die Firma
    > eben nicht nur
    > einen Zuwachs an Geld sondern
    > auch an Größe und
    > Renommee und kann sich
    > irgendwann allein aus
    > diesen (Image-)Gründen
    > keine Kopien mehr leisten,
    > so wie sie sich
    > vorher aus finanziellen Gründen
    > keine
    > Originale leisten konnte.
    >
    > Den Grund, dass das nicht eintritt, kann dir wohl
    > nur derjenige sagen, der es nicht tut. Ich habe
    > genügend Beispiele erleben müssen, dass Hoffnungen
    > dieser Art eher die Ausnahme sind.
    >
    > So ähnlich, wie Steuersenkungen oder höhere
    > Gewinne zu mehr Arbeitsplätzen führen.
    >
    > Ach ja, einen Grund kann ich dir doch liefern:
    > Gier!

    Aber eine Firma kann sich, wie oben schon erwähnt, durch die gestiegene Größe und wegen des Renommees derartige Skandale nur bedingt leisten.
    Nimm die einstmals kleine Klitsche Crytek, die nach FarCry auf einmal in aller Munde war und schon kurze Zeit darauf schwirrten Meldungen durch die Newsseiten, man hätte bei einer Razzia Schwarzkopien gefunden.
    Steigt die Größe einer Firma steigt auch der Bekanntheitsgrad, es gibt mehr Mitarbeiter und somit mehr potentiell undichte Quellen und je größer und erfolgreicher man wird, desto mehr zieht man auch Neid und Mißgunst auf sich.

    Das du da auch andere Erfahrungen gemacht hast, ist natürlich trotzdem möglich, ich glaube allerdings aus oben genannten Gründen nicht, daß sie die Mehrheit abbilden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Group CISO (m/w/d)
    Hays AG, Düsseldorf
  2. IT-Spezialisten / -innen (w/m/d)
    Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin
  3. Space Application Test-System Entwickler (m/f/d)
    Astos Solutions GmbH, Stuttgart
  4. Datenbank-Spezialist (m/w/d)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth, Mannheim, deutschlandweit

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de