Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Erste Betaversion des H.264…

H.264 Standard in Mac OS X

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. H.264 Standard in Mac OS X

    Autor: Plöbtl 15.05.08 - 18:56

    ...seit Jahren.

    ...falls es jemand nicht wissen sollte :)

  2. Re: H.264 Standard in Mac OS X

    Autor: _jaja_ 15.05.08 - 19:11

    und deswegen konnte ich auch meine x264 Datei im mkv Container abspielen *_*
    Toll was nützt das wenn nur komische container untersützt werden?

  3. Re: H.264 Standard in Mac OS X

    Autor: Rhabarberkuchen 15.05.08 - 19:14

    _jaja_ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und deswegen konnte ich auch meine x264 Datei im
    > mkv Container abspielen *_*
    > Toll was nützt das wenn nur komische container
    > untersützt werden?

    Mov ist praktisch mpeg4 Standard.
    Und jetzt sag bloß mkv wäre kein komischer Container.

  4. Re: H.264 Standard in Mac OS X

    Autor: Erdbeertorte 15.05.08 - 19:16

    Rhabarberkuchen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > _jaja_ schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > und deswegen konnte ich auch meine x264 Datei
    > im
    > mkv Container abspielen *_*
    > Toll was
    > nützt das wenn nur komische container
    >
    > untersützt werden?
    >
    > Mov ist praktisch mpeg4 Standard.
    > Und jetzt sag bloß mkv wäre kein komischer
    > Container.
    >


    mov?? ist das nicht das zeug was immer ruckelt und man nicht im fullscreen anschauen kann?

  5. Re: H.264 Standard in Mac OS X

    Autor: bernstein 15.05.08 - 20:16

    man jungs. mac os x versteht den standard container für H.264 perfekt. das ding heisst mp4. und nebenbei, der mit h264 für mp4 standartisierte audiocodec ist aac.

    mkv ist kein komischer container, sondern der einzige moderne patantfreie container. leider backen noch immer alle konzerne ihre eigenen brötchen (wmv/mov/mp4/...) aber OS X/quicktime versteht (einfache) mkv's eigentlich schon... man muss den container nur manuell anmelden.

    Erdbeertorte schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Rhabarberkuchen schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > _jaja_ schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > und deswegen konnte ich auch
    > meine x264 Datei
    > im
    > mkv Container
    > abspielen *_*
    > Toll was
    > nützt das wenn
    > nur komische container
    >
    > untersützt
    > werden?
    >
    > Mov ist praktisch mpeg4
    > Standard.
    > Und jetzt sag bloß mkv wäre kein
    > komischer
    > Container.
    >
    > mov?? ist das nicht das zeug was immer ruckelt und
    > man nicht im fullscreen anschauen kann?


  6. Re: H.264 Standard in Mac OS X

    Autor: _jojo_ 15.05.08 - 23:43

    das herzzerreissende Ende einer einer sachlichen Diskusion herrlich, dazu ein Bier und den Sonnenuntergang XD

  7. Re: H.264 Standard in Mac OS X

    Autor: St. Eve Jobber 16.05.08 - 02:56

    bernstein schrieb:
    ------------------
    > man jungs. mac os x versteht den standard
    > container für H.264 perfekt.

    Wäre mir neu, dass Apple's Schrott^WSoftware CABAC oder auch nur B-Frames mit H.264 beherrscht.

    > das ding heisst mp4.

    Ja, schön, aber Matroska Video (MKV) ist ein deutlich besserer Container, da er nicht mit MPEG verheiratet ist und viele sinnvolle Features hat, wie z.B. soft-subs also echte Untertitel, die sich beliebig skalieren und beliebigen Fonts darstellen lassen und Kapiteln. MP4 beherrscht nur erbärmliche Bitmap-Untertitel wie die DVD. Matroska unterstützt (fast) beliebige Audio (z.B. AC3, AAC, Vorbis, MP3, FLAC ) und Videocodecs (z.B. Xvid, DivX, H.264, MPEG-x) und zwar ohne grausame Hacks wie der Zombi-Container AVI, mit wenig Overhead. Zudem kann man Matroska mit mkvtoolnix sehr leicht selbst arrangieren und modifizieren, z.B. um es neu zu schneiden oder nur das Video auf eine geringere Auflösung herunterzukodieren (und alles andere lassen wie es ist), neue Untertitel oder Tonspur einzufügen, etc. Super handlich, super sauber, durchdacht und von Leuten konzipiert, die wissen was sie tun und brauchen.

    MP4 ist dagegen mehr so ein Ach-scheisse-einen-Container-brauchen-wir-ja-auch-Produkt. Apple's MOV wird für alle Zeiten mit irgendwelchem verblockten, ruckeligen Quicktime-Schrott assoziert werden, auch wenn's meist nicht stimmt.

    > und nebenbei, der mit h264 für mp4 standartisierte
    > audiocodec ist aac.
    >
    > mkv ist kein komischer container, sondern der
    > einzige moderne patantfreie container. leider
    > backen noch immer alle konzerne ihre eigenen
    > brötchen (wmv/mov/mp4/...) aber OS X/quicktime
    > versteht (einfache) mkv's eigentlich schon... man
    > muss den container nur manuell anmelden.
    >
    > Erdbeertorte schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Rhabarberkuchen schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > _jaja_ schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > und deswegen konnte
    > ich auch
    > meine x264 Datei
    > im
    > mkv
    > Container
    > abspielen *_*
    > Toll was
    >
    > nützt das wenn
    > nur komische
    > container
    >
    > untersützt
    > werden?
    >
    > Mov ist praktisch mpeg4
    > Sta


  8. Re: H.264 Standard in Mac OS X

    Autor: AndyMt 16.05.08 - 09:27

    St. Eve Jobber schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > bernstein schrieb:
    > ------------------
    > > man jungs. mac os x versteht den
    > standard
    > container für H.264 perfekt.
    >
    > Wäre mir neu, dass Apple's Schrott^WSoftware CABAC
    > oder auch nur B-Frames mit H.264 beherrscht.
    >
    > > das ding heisst mp4.
    >
    > Ja, schön, aber Matroska Video (MKV) ist ein
    > deutlich besserer Container, da er nicht mit MPEG
    > verheiratet ist und viele sinnvolle Features hat,
    > wie z.B. soft-subs also echte Untertitel, die sich
    > beliebig skalieren und beliebigen Fonts darstellen
    > lassen und Kapiteln. MP4 beherrscht nur
    > erbärmliche Bitmap-Untertitel wie die DVD.
    > Matroska unterstützt (fast) beliebige Audio (z.B.
    > AC3, AAC, Vorbis, MP3, FLAC ) und Videocodecs
    > (z.B. Xvid, DivX, H.264, MPEG-x) und zwar ohne
    > grausame Hacks wie der Zombi-Container AVI, mit
    > wenig Overhead. Zudem kann man Matroska mit
    > mkvtoolnix sehr leicht selbst arrangieren und
    > modifizieren, z.B. um es neu zu schneiden oder nur
    > das Video auf eine geringere Auflösung
    > herunterzukodieren (und alles andere lassen wie es
    > ist), neue Untertitel oder Tonspur einzufügen,
    > etc. Super handlich, super sauber, durchdacht und
    > von Leuten konzipiert, die wissen was sie tun und
    > brauchen.
    >
    > MP4 ist dagegen mehr so ein
    > Ach-scheisse-einen-Container-brauchen-wir-ja-auch-
    > Produkt. Apple's MOV wird für alle Zeiten mit
    > irgendwelchem verblockten, ruckeligen
    > Quicktime-Schrott assoziert werden, auch wenn's
    > meist nicht stimmt.
    >
    > > und nebenbei, der mit h264 für mp4
    > standartisierte
    > audiocodec ist aac.
    >
    > mkv ist kein komischer container, sondern
    > der
    > einzige moderne patantfreie container.
    > leider
    > backen noch immer alle konzerne ihre
    > eigenen
    > brötchen (wmv/mov/mp4/...) aber OS
    > X/quicktime
    > versteht (einfache) mkv's
    > eigentlich schon... man
    > muss den container
    > nur manuell anmelden.
    >
    > Erdbeertorte
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Rhabarberkuchen
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > _jaja_
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > und deswegen
    > konnte
    > ich auch
    > meine x264 Datei
    >
    > im
    > mkv
    > Container
    > abspielen *_*
    >
    > Toll was
    >
    > nützt das wenn
    > nur
    > komische
    > container
    >
    > untersützt
    >
    > werden?
    >
    > Mov ist praktisch
    > mpeg4
    > Sta
    >
    >
    Tja - und wer verwendet MKV im grossen Stil? Fast niemand. Auch wenn's sicher besser ist als MOV oder MP4 (keine Frage), nützt das nichts, wenn es kommerziell nicht interessant ist. So ist die Welt leider.

  9. Re: H.264 Standard in Mac OS X

    Autor: nate 16.05.08 - 10:54

    > Tja - und wer verwendet MKV im grossen Stil? Fast
    > niemand. Auch wenn's sicher besser ist als MOV
    > oder MP4 (keine Frage), nützt das nichts, wenn es
    > kommerziell nicht interessant ist. So ist die Welt
    > leider.

    Tja, das gleiche hat man von DivX vor acht Jahren auch gedacht: "Verwendet doch keiner, außer Raubkopierern". Und dann gab es plötzlich haufenweise DVD-Player mit DivX-Support, die reißenden Absatz fanden ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CBM Christoffel-Blindenmission Deutschland e.V., Bensheim
  2. MCE Bank GmbH, Flörsheim
  3. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  4. Trovarit AG, Aachen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order und die Macht der Hardware
  2. Star Wars Der Mandalorianer ist bereits zum Start von Disney+ zu sehen
  3. Disney Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück

Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Android Samsung will Android-10-Beta auch für Galaxy Note 10 bringen
  2. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  3. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. Quartalsbericht: Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig
    Quartalsbericht
    Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig

    Microsoft hat wie erwartet starkes Wachstum bei Umsatz und Gewinn verzeichnet. Der Softwarekonzern erreichte eine Marktkapitalisierung von 1,056 Billionen US-Dollar. Das Cloudgeschäft legt wieder massiv zu.

  2. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
    Kongress-Anhörung
    Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

    Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.

  3. Mikrowellen: Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten
    Mikrowellen
    Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten

    Verizon kündigt sein 5G Ultra Wideband für Stadien an. Doch nur ein Teil der Besucher kann das Netz auch nutzen, da der Betreiber ein Problem mit der Ausleuchtung hat.


  1. 22:46

  2. 19:16

  3. 19:01

  4. 17:59

  5. 17:45

  6. 17:20

  7. 16:55

  8. 16:10