Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bahn verkauft Arcor-Anteile für 330…

Nur 1,8 Mrd. EUR?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nur 1,8 Mrd. EUR?

    Autor: Youssarian 15.05.08 - 21:04


    Dass Arcor 1,8 Mrd. EUR wert ist, die OTE aber
    hochgerechnet über 15 Mrd. EUR, das überrascht
    mich dann doch. Ich dachte, Arcor wäre irgend-
    wie "groß".

  2. Re: Nur 1,8 Mrd. EUR?

    Autor: hurtz 15.05.08 - 22:56

    arcor ist auch groß aber im gegensatz zu OTE ist arcor nicht amrktführer,hat nicht so eine gute infrastruktur, ist eigentlich nur in deutschland tätig und bedient nur festnetz und breitband.

    OTE ist marktführer,hat in ganz griechenland die beste infrastruktur,sie haben töchter in anderen ländern und sie kümmern sich auch um den mobilfunksektor,der eh wesentlich mehr wert ist,als das austerbende festnetz ;)

    Youssarian schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Dass Arcor 1,8 Mrd. EUR wert ist, die OTE aber
    > hochgerechnet über 15 Mrd. EUR, das überrascht
    > mich dann doch. Ich dachte, Arcor wäre irgend-
    > wie "groß".


  3. Re: Nur 1,8 Mrd. EUR?

    Autor: Youssarian 15.05.08 - 23:02

    hurtz schrieb:

    > [...] das austerbende festnetz ;)

    Angesichts des weiterhin schnell wachsenden
    Breitbandmarktes bezweifle ich das Aussterben
    des Festnetzes.

  4. Re: Nur 1,8 Mrd. EUR?

    Autor: borg 16.05.08 - 00:12

    hurtz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    ...,als das austerbende festnetz ;)

    Dem Festnetz kann man, zumindest zuhause, immer noch einiges an Vorteilen abgewinnen. Und seien es mehrere Telefone (und somit die Möglichkeit interner Gespräche) innerhalb der Wohnung, Anrufbeantworter die man mit einem Knopfdruck abhören kann ohne zuerste das Handy einzuschalten, die Mailbox anzuwählen und sich dann durch die Ansagen der jeweiligen Anbieter zu quälen. Und mit einem Knopfdruck auf die Basisstation findet sich dann das klingelnde Mobilteil - eine vergleichbare Funktion am Netzteil der Handys wäre manches Mal wirklich nicht schlecht. Und beim Kabelgebundenen Telefon war auch noch nie der Akku leer.


  5. Re: Nur 1,8 Mrd. EUR?

    Autor: graeslein 18.05.08 - 09:53

    borg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hurtz schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > ...,als das austerbende festnetz ;)
    >
    > Dem Festnetz kann man, zumindest zuhause, immer
    > noch einiges an Vorteilen abgewinnen. Und seien es
    > mehrere Telefone (und somit die Möglichkeit
    > interner Gespräche) innerhalb der Wohnung,
    > Anrufbeantworter die man mit einem Knopfdruck
    > abhören kann ohne zuerste das Handy einzuschalten,
    > die Mailbox anzuwählen und sich dann durch die
    > Ansagen der jeweiligen Anbieter zu quälen. Und mit
    > einem Knopfdruck auf die Basisstation findet sich
    > dann das klingelnde Mobilteil - eine vergleichbare
    > Funktion am Netzteil der Handys wäre manches Mal
    > wirklich nicht schlecht. Und beim Kabelgebundenen
    > Telefon war auch noch nie der Akku leer.

    das mag ja alles sein, fakt ist aber, das mit dem "normalen" festnetztelefon kein geld mehr zu verdienen ist. und beim breitband ist der wettbewerb so hoch, das versatel z.B. strauchelt. NOCH ist mit Mobilfunk dagegen eine ganze Menge zu verdienen.
    ich denke mal, so war das aussterbende festnetz gemeint ...


  6. Re: Nur 1,8 Mrd. EUR?

    Autor: graeslein 18.05.08 - 09:53

    borg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hurtz schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > ...,als das austerbende festnetz ;)
    >
    > Dem Festnetz kann man, zumindest zuhause, immer
    > noch einiges an Vorteilen abgewinnen. Und seien es
    > mehrere Telefone (und somit die Möglichkeit
    > interner Gespräche) innerhalb der Wohnung,
    > Anrufbeantworter die man mit einem Knopfdruck
    > abhören kann ohne zuerste das Handy einzuschalten,
    > die Mailbox anzuwählen und sich dann durch die
    > Ansagen der jeweiligen Anbieter zu quälen. Und mit
    > einem Knopfdruck auf die Basisstation findet sich
    > dann das klingelnde Mobilteil - eine vergleichbare
    > Funktion am Netzteil der Handys wäre manches Mal
    > wirklich nicht schlecht. Und beim Kabelgebundenen
    > Telefon war auch noch nie der Akku leer.

    das mag ja alles sein, fakt ist aber, das mit dem "normalen" festnetztelefon kein geld mehr zu verdienen ist. und beim breitband ist der wettbewerb so hoch, das versatel z.B. strauchelt. NOCH ist mit Mobilfunk dagegen eine ganze Menge zu verdienen.
    ich denke mal, so war das aussterbende festnetz gemeint ...


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. igefa IT-Service GmbH & Co. KG, Ahrensfelde bei Berlin, Dresden
  3. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring
  4. Hays AG, Großraum Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

  3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
    Samsung
    Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

    Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


  1. 12:30

  2. 11:51

  3. 11:21

  4. 10:51

  5. 09:57

  6. 19:00

  7. 18:30

  8. 17:55