Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Frogster: Abschied vom…

war abzusehen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. war abzusehen

    Autor: wissender 16.05.08 - 18:00

    hm, deren letztes pc game ist speedball2 gewesen. eine grottenschlechte umsetzung des klassikers, die vollkommen verbuggt gewesen ist. kein wunder das man damit verluste einfährt. schuld ist aber mal wieder der böse pc-markt. die firma sollte sich einfach eingestehen das sie nichts kann und den mund halten.

  2. Re: war abzusehen

    Autor: Klugscheißer 17.05.08 - 08:51

    Sie haben ja selbst in ihren Foren immer gesagt, dass sie nur wenig Ahnung haben, immerhin ein Eingeständnis. ;)

    Es wäre so einfach gewesen, sie hätten eben nicht jeden Billigkram einkaufen müssen, nicht auf die glorreiche Idee kommen, dass Noch Millionen von Amiga Spielern auf einen schlechten Nachfolger ihres damaligen Lieblingsspiel warten.
    Und vor allem hätten sie von ihren besseren Spielen, die sie hatten.
    Keepsake z.B. einfach mehr Werbung machen müssen.
    Mit werbung auf ihrer eigenen Webseite kommt man halt auhc nicht viel weiter. ;) Und natürlich hatten sie dann ein verdammt schlechtes Image, mit all den anderen lausigen Produktionen.

    Naja, ich bin gespannt, ob sie tatsächlich mit Spellborn und ihren billig Asia MMORPGs besser darstehen werden.


    wissender schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hm, deren letztes pc game ist speedball2 gewesen.
    > eine grottenschlechte umsetzung des klassikers,
    > die vollkommen verbuggt gewesen ist. kein wunder
    > das man damit verluste einfährt. schuld ist aber
    > mal wieder der böse pc-markt. die firma sollte
    > sich einfach eingestehen das sie nichts kann und
    > den mund halten.


  3. Re: war abzusehen

    Autor: Chatlog 17.05.08 - 09:33

    wissender schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hm, deren letztes pc game ist speedball2 gewesen.
    > eine grottenschlechte umsetzung des klassikers,
    > die vollkommen verbuggt gewesen ist. kein wunder
    > das man damit verluste einfährt. schuld ist aber
    > mal wieder der böse pc-markt. die firma sollte
    > sich einfach eingestehen das sie nichts kann und
    > den mund halten.


    Jo und bei deren "Produktqualität" dann davon zu sprechen, das die Firma im PC-Spiele Markt besonders hart von Raubkopierterroristen betroffen war und darum bankrott geht.... Yeah Right.

    Ok, damit das mal eindeutig gesagt wird:
    Frogster Produkte sind so derartig schlecht, das ich niemals Geld dafür ausgeben würde. Es ist zu schade den Strom zu bezahlen um den Rechner für den Dreck anmachen zu müssen.

    mv frogster /dev/null/

    Danke.

  4. Re: war abzusehen

    Autor: DocOc 17.05.08 - 09:35

    Also Frogster brachte
    - inhaltlich langweilige Spiele heraus
    - technisch unausgereifte Spiele heraus
    - Spiele heraus, die mit StarForce geschützt sind
    - Spiele herus, und hatten dann keinen Support

    und da wundern sie sich, dass sie keine Spiele mehr verkaufen???

  5. Re: war abzusehen

    Autor: DocOc 17.05.08 - 09:36

    Speedball hätte ich gerne gekauft, aber bei den Bugs und dann nur über Steam erhältlich: No Way!

  6. Re: war abzusehen

    Autor: insider 14.10.08 - 17:10

    Jaja ... in Deutschland ist man halt immer noch der Meinung - der Kunde sei der Dumme und man mit ihm schnelles geld ohne qualität machen kann - und so ein denkzettel ist nur gerecht wenn so eine überhebliche firma pleite geht o.ä. kommt davon wenn man keine Ahnung von dem Produkt hat und keinen respekt vor den kunden - sprich dass Spiele keine Kühlschränke sind - wo einfach der billigste gekauft wird, sondern dass endlich mal Gamer Produkt-Manager werden ! Aber das dauert noch bis der Nachwuchs die Schule ffrtig hat ...

    Jedenfalls nur wenn man weiss WAS ein Spiel GUT macht und WIE - gibt es bessere Spiele. Auch aus der immer noch als "Dritte Welt" belächelten ländern - wie STALKER eindrucksvoll trotz der patzer bewiesen hat. Da war alles richtig aufgebaut - der hype, die verpackung, der inhalt - leider etwas holprig und etwas zu spät aber Gothic III machte es ja auch nicht gerade besser - wobei man hätte nur echt eine woche warten müssen - denn eine woche nach dem desaströs verbuggten Launch gab es schon ein bug fix und ab da war das game nur noch erste sahne - schade eigentlich - geile story, features, grafik, setting und erst die musik ... - jetzt macht es ein B-entwickler das Gothic IV - ob das noch was wird ??




    Klugscheißer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sie haben ja selbst in ihren Foren immer gesagt,
    > dass sie nur wenig Ahnung haben, immerhin ein
    > Eingeständnis. ;)
    >
    > Es wäre so einfach gewesen, sie hätten eben nicht
    > jeden Billigkram einkaufen müssen, nicht auf die
    > glorreiche Idee kommen, dass Noch Millionen von
    > Amiga Spielern auf einen schlechten Nachfolger
    > ihres damaligen Lieblingsspiel warten.
    > Und vor allem hätten sie von ihren besseren
    > Spielen, die sie hatten.
    > Keepsake z.B. einfach mehr Werbung machen müssen.
    > Mit werbung auf ihrer eigenen Webseite kommt man
    > halt auhc nicht viel weiter. ;) Und natürlich
    > hatten sie dann ein verdammt schlechtes Image, mit
    > all den anderen lausigen Produktionen.
    >
    > Naja, ich bin gespannt, ob sie tatsächlich mit
    > Spellborn und ihren billig Asia MMORPGs besser
    > darstehen werden.
    >
    > wissender schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > hm, deren letztes pc game ist speedball2
    > gewesen.
    > eine grottenschlechte umsetzung des
    > klassikers,
    > die vollkommen verbuggt gewesen
    > ist. kein wunder
    > das man damit verluste
    > einfährt. schuld ist aber
    > mal wieder der böse
    > pc-markt. die firma sollte
    > sich einfach
    > eingestehen das sie nichts kann und
    > den mund
    > halten.
    >
    >


Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln
  3. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  4. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  3. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    1. Nissan: Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover
      Nissan
      Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover

      Die Luxusmarke Infiniti baut Verbrennerfahrzeuge, ein vollelektrisches Auto gibt es von diesem Hersteller noch nicht. Angesichts der Pionierarbeit der Muttergesellschaft Nissan ist das verwunderlich. Nun wurden erste Bilder eines Elektro-Infinitis veröffentlicht.

    2. Kalifornien: Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
      Kalifornien
      Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

      Im US-Bundesstaat Kalifornien ist eine der härtesten Regelung des Westens im Hinblick auf Elektromobilität verabschiedet worden. Ab 2029 muss jeder neu zugelassene Stadtbus elektrisch fahren.

    3. Mainboard: Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter
      Mainboard
      Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter

      Mit dem B365 hat Intel einen weiteren Chipsatz für Sockel-LGA-1151-v2-Mainboards aufgelegt. Auch wenn der Name suggeriert, es sei der B360-Nachfolger, ist der Chip ein älteres 22-nm-Modell. So kann Intel seine 14-nm-Fabs für CPUs entlasten, denn 10 nm lässt weiter auf sich warten.


    1. 15:00

    2. 13:00

    3. 11:30

    4. 11:00

    5. 10:30

    6. 10:02

    7. 08:00

    8. 23:36