1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Licht-LAN statt Funk-LAN

Bei Ronja Twister abgekupfert?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei Ronja Twister abgekupfert?

    Autor: IstOGal 16.05.08 - 18:12

    http://ronja.twibright.com/twister/

  2. Re: Bei Ronja Twister abgekupfert?

    Autor: RONJA ist das Orginal! 16.05.08 - 21:50

    IstOGal schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ronja.twibright.com
    >

    100% Ack!

    Typisch Industie, stehlen kackfrech geistiges Eigentum
    und behaupten das Gegenteil!

    Drecksäcke!


  3. Re: Bei Ronja Twister abgekupfert?

    Autor: :-) 16.05.08 - 22:08

    RONJA ist das Orginal! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > IstOGal schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ronja.twibright.com
    >
    > 100% Ack!
    >
    > Typisch Industie, stehlen kackfrech geistiges
    > Eigentum
    > und behaupten das Gegenteil!
    >
    > Drecksäcke!
    >
    >

    ...und ich hab das vor 20 Jahren als Semesterarbeit gemacht. Über eine Strecke von 1 Meter mit einer einzigen Infrarot-Diode Musik in bester Qualität übertragen.


  4. Re: Bei Ronja Twister abgekupfert?

    Autor: Vag Essen 17.05.08 - 02:21

    :-) schrieb:
    ------------
    > RONJA ist das Orginal! schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > IstOGal schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > >
    > ronja.twibright.com
    >
    > 100% Ack!
    >
    > Typisch Industie, stehlen kackfrech
    > geistiges
    > Eigentum
    > und behaupten das
    > Gegenteil!
    >
    > Drecksäcke!
    >
    > ...und ich hab das vor 20 Jahren als
    > Semesterarbeit gemacht. Über eine Strecke von 1
    > Meter mit einer einzigen Infrarot-Diode Musik in
    > bester Qualität übertragen.

    Infrarot-Fernbedienungen gibt es schon sehr lange. Systeme für Audio/Video-Übertragung per Infrarot gibt es seit zig Jahren in jeder gutsortierten Elektroabteilung. Professionelle Datenübertragungssysteme per Laser oder Infrarot gibt es ebenfalls schon sehr lange. Letztlich verhält sich Licht auch nur wenig anders als Richtfunk. Spätestens seit es Funk gibt, halte ich die Idee Licht zur Datenübertragung zu nutzen, nicht mehr für schützenswert. Prinzipiell ist die Idee sogar älter als Funk selbst, wenn man an Rauch- und Leuchtfeuer denkt, die schon vor Tausenden von Jahren zur Übermittlung von Nachrichten genutzt wurden.

    Also abgesehen von dem konkreten Produkt gibt es da nichts zu schützen.

  5. Re: Bei Ronja Twister abgekupfert?

    Autor: :-) 17.05.08 - 13:51

    Vag Essen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > :-) schrieb:
    > ------------
    > > RONJA ist das Orginal! schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > IstOGal schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > >
    >
    > ronja.twibright.com
    >
    > 100%
    > Ack!
    >
    > Typisch Industie, stehlen
    > kackfrech
    > geistiges
    > Eigentum
    > und
    > behaupten das
    > Gegenteil!
    >
    > Drecksäcke!
    >
    > ...und ich hab das vor 20 Jahren als
    >
    > Semesterarbeit gemacht. Über eine Strecke von
    > 1
    > Meter mit einer einzigen Infrarot-Diode
    > Musik in
    > bester Qualität übertragen.
    >
    > Infrarot-Fernbedienungen gibt es schon sehr lange.
    > Systeme für Audio/Video-Übertragung per Infrarot
    > gibt es seit zig Jahren in jeder gutsortierten
    > Elektroabteilung. Professionelle
    > Datenübertragungssysteme per Laser oder Infrarot
    > gibt es ebenfalls schon sehr lange. Letztlich
    > verhält sich Licht auch nur wenig anders als
    > Richtfunk. Spätestens seit es Funk gibt, halte ich
    > die Idee Licht zur Datenübertragung zu nutzen,
    > nicht mehr für schützenswert. Prinzipiell ist die
    > Idee sogar älter als Funk selbst, wenn man an
    > Rauch- und Leuchtfeuer denkt, die schon vor
    > Tausenden von Jahren zur Übermittlung von
    > Nachrichten genutzt wurden.
    >
    > Also abgesehen von dem konkreten Produkt gibt es
    > da nichts zu schützen.
    >


    Es sei denn, man betrachtet die Lichtquelle als normale Zimmerbeleuchtung, die so nebenbei auch Daten aussendet. Für einen Drucker, der brav im Real steht, ist das eine feine Sache.

    Auch der umgekehrte Weg wird gebraucht: Scanner, Tastaturen, Mäuse senden ihre Daten zum Rechner. Das geht dann nur wieder über kurze Entfernungen.

    Der echte Knüller ist es irgendwie nicht...


  6. Re: Bei Ronja Twister abgekupfert?

    Autor: Martin F. 19.05.08 - 00:30

    :-) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der echte Knüller ist es irgendwie nicht...

    Aber die einzig logische Konsequenz bei den immer steigenden Ansprüchen bezüglich der Datenübertragungsrate. Zum einen hat man keine Störungen durch Geräte im Nebenraum, zum anderen ist für sehr hohe Datenraten einfach eine kürzere Wellenlänge notwendig. Siehe auch http://www.cczwei.de/?id=issuearchive&issueid=135#a373. 100 Megabit/s gehen zwar noch per Funk, aber irgendwann ist Funk halt auch am Ende :) Ist ja auch noch kein fertiges Produkt.

    --
    Bitte prüfen Sie, ob Sie diesen Beitrag wirklich ausdrucken müssen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Silicon Software GmbH, Mannheim
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  3. Metaways Infosystems GmbH, Hamburg
  4. Bayern Card-Services GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
Galaxy Note 20 im Hands-on
Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
  2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
  3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
Pixel 4a im Test
Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
  2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
  3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin