1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ärger für Mininova

5*10^9/30*10^6=166.7 Downloads pro User pro Monat?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 5*10^9/30*10^6=166.7 Downloads pro User pro Monat?

    Autor: Norbert^2 20.05.08 - 09:57

    RSS scheint dort sehr populär zu sein ;-)
    Kaum zu glauben, daß der durchschnittliche User so viele torrents pro Monat downloaded ...

    Gruß

  2. Re: 5*10^9/30*10^6=166.7 Downloads pro User pro Monat?

    Autor: letztesJahr 20.05.08 - 10:11

    Norbert^2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > RSS scheint dort sehr populär zu sein ;-)
    > Kaum zu glauben, daß der durchschnittliche User so
    > viele torrents pro Monat downloaded ...
    >
    > Gruß


    Letztes Jahr hatte ich auch eine Torrent Datei gehabt. Da habe ich OpenSuse 10.3 runtergeladen damit. Ansonsten nutze ich kein Torrent.

  3. Re: 5*10^9/30*10^6=166.7 Downloads pro User pro Monat?

    Autor: JelloBiafra 20.05.08 - 10:15

    letztesJahr schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Norbert^2 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > RSS scheint dort sehr populär zu sein
    > ;-)
    > Kaum zu glauben, daß der
    > durchschnittliche User so
    > viele torrents pro
    > Monat downloaded ...
    >
    > Gruß
    >
    > Letztes Jahr hatte ich auch eine Torrent Datei
    > gehabt. Da habe ich OpenSuse 10.3 runtergeladen
    > damit. Ansonsten nutze ich kein Torrent.

    und? glaubt dir kein schwein, mister scheinheilig. auch wenn du das beabsichtigt hast: keine freibrief von uns für dein tolles verhalten und den überflüssigen post. *watnspinner*

  4. Re: 5*10^9/30*10^6=166.7 Downloads pro User pro Monat?

    Autor: loshi 20.05.08 - 11:05

    JelloBiafra schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > letztesJahr schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Norbert^2 schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > RSS scheint dort sehr
    > populär zu sein
    > ;-)
    > Kaum zu glauben, daß
    > der
    > durchschnittliche User so
    > viele
    > torrents pro
    > Monat downloaded ...
    >
    > Gruß
    >
    > Letztes Jahr hatte ich auch
    > eine Torrent Datei
    > gehabt. Da habe ich
    > OpenSuse 10.3 runtergeladen
    > damit. Ansonsten
    > nutze ich kein Torrent.
    >
    > und? glaubt dir kein schwein, mister scheinheilig.
    > auch wenn du das beabsichtigt hast: keine
    > freibrief von uns für dein tolles verhalten und
    > den überflüssigen post. *watnspinner*


    kennst du wayne? der nutzt auch nie torrents um urheberrechtlich geschuetztes material herunterzuladen und den interessiert dein scheinheiliges gequatsche bestimmt.
    sorry, aber dieser beitrag war einfach nur laecherlich. *kopfschuettel*

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg, Schweinfurt
  2. ARIBYTE GmbH, Berlin
  3. Bundesrechnungshof, Bonn
  4. ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)
  2. (u. a. externe SSD 500 GB für 89,99€, externe Festplatte 6 TB für 99,00€ externe Festplatte 8...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

Landwirtschaft: Ohne Daten geht nichts mehr auf dem Acker
Landwirtschaft
Ohne Daten geht nichts mehr auf dem Acker

5G ist derzeit noch nicht an jeder Milchkanne verfügbar. Das ist schlecht für die Landwirte. Denn in ihrer Branche ist die Digitalisierung schon weit fortgeschritten, sie sind auf Internet auf dem Feld angewiesen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Akademik Lomonossow Russisches Atomkraftwerk wird bald nach Sibirien geschleppt
  2. CO2 Wie Kohlebergwerke zum Klimaschutz beitragen können
  3. Raumfahrt Forscher testen Aerogel als Baumaterial für Mars-Gewächshaus

  1. Software: Tesla Model S und Model X mit mehr Reichweite
    Software
    Tesla Model S und Model X mit mehr Reichweite

    Tesla hat die Reichweitenangaben und Bezeichnungen von Model S und Model X verändert. Die verbesserten Reichweiten sind durch Hard- und Software-Änderungen möglich geworden.

  2. Apple Store: Apple muss Angestellten Zeit für Taschenkontrolle bezahlen
    Apple Store
    Apple muss Angestellten Zeit für Taschenkontrolle bezahlen

    Juristische Niederlage für Apple: Mitarbeiter im Apple Store müssen die Zeit bezahlt bekommen, in der ihre Taschen kontrolliert werden. Das Urteil gilt rückwirkend.

  3. Onlinehandel: Scheuer will Pakete nachts mit der U-Bahn transportieren
    Onlinehandel
    Scheuer will Pakete nachts mit der U-Bahn transportieren

    Im Schacht durch die Nacht: U-Bahnen könnten nach Betriebsschluss Pakete in einzelne Stadtteile liefern, meint Verkehrsminister Scheuer. Er sieht es als Mittel gegen den zunehmenden Lieferverkehr auf der Straße. Doch es gibt viele offene Fragen.


  1. 07:13

  2. 11:37

  3. 11:10

  4. 10:30

  5. 09:38

  6. 18:07

  7. 12:57

  8. 12:24