1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AMD und Intel im Interview: Bei 16…

Intel kann nicht rechnen ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Intel kann nicht rechnen ...

    Autor: Der_Ing. 20.05.08 - 11:42

    Wenn die elektrische Leistung mit dem Quadrat der Taktfrequenz steigt, dann bedeutet eine 1,2-fache Frequenz die 1,44-fache Leistung, also eine Erhöhung um 44%, nicht um 73%.
    Eine Verringerung um den gleichen Faktor verringert dann die Leistung auf 69,4%. Mit einem zweiten Kern gleicher Bauart hätte er dann wieder die fast gleiche elektrische Leistung erreicht, wie mit dem höher getakteten Einzelkern ...
    Wenn die von ihm zu verkaufenden Prozessoren genauso rechnen wie er, dann ist das _das_ Argument für AMDs.

  2. Re: Intel kann nicht rechnen ...

    Autor: Captain 21.05.08 - 10:00

    Der_Ing. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn die elektrische Leistung mit dem Quadrat der
    > Taktfrequenz steigt, dann bedeutet eine 1,2-fache
    > Frequenz die 1,44-fache Leistung, also eine
    > Erhöhung um 44%, nicht um 73%.
    > Eine Verringerung um den gleichen Faktor
    > verringert dann die Leistung auf 69,4%. Mit einem
    > zweiten Kern gleicher Bauart hätte er dann wieder
    > die fast gleiche elektrische Leistung erreicht,
    > wie mit dem höher getakteten Einzelkern ...
    > Wenn die von ihm zu verkaufenden Prozessoren
    > genauso rechnen wie er, dann ist das _das_
    > Argument für AMDs.

    Dann guck dir mal das Schaltverhalten von Transistoren an... mehr Takt = überproprotionale steigerung der Verlustleistung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Westermann Gruppe, Braunschweig
  3. bol Behörden Online Systemhaus GmbH, Unterschleißheim
  4. Universität Potsdam, Potsdam Innenstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 326,74€
  2. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 499,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die wäre toll, wenn verfügbar-Grafikkarte
Geforce RTX 3060 Ti im Test
Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Supercomputer-Beschleuniger Nvidia verdoppelt Videospeicher des A100
  2. Nvidia Geforce RTX 3080 Ti kommt im Januar 2021 für 1.000 US-Dollar
  3. Ampere-Grafikkarten Specs der RTX 3080 Ti und RTX 3060 Ti

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
IT-Teams
Jeder möchte wichtig sein

Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
Von Miriam Binner

  1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
  2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
  3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern