Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AMD und Intel im Interview: Bei 16…

Skalieren über Taktfrequenz ist möglich, wenn mans kann

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Skalieren über Taktfrequenz ist möglich, wenn mans kann

    Autor: PeterPC 20.05.08 - 11:43

    Intel behauptet nur, dass es nicht möglich sei, die Leistung über die Taktfrequenz zu steigern, weil sie an ihrem Pentium4 gescheitert sind, der erst bis 10 GHz schnell werden sollte, dann nur noch 5 GHz haben sollte und noch nicht mal 4 GHz erreicht hat.
    IBM zeigt, dass man die Taktfrequenz durchaus erhöhen kann, ohne dass der Stromverbrauch und die Hitzeentwicklung ins exorbitante steigt. Beim POWER6 wurde die Taktfrequenz gegenüber dem POWER5+ verdoppelt, auf mittlerweile 5GHz, ohne dass der Stromverbrauch gestiegen wäre.

  2. Re: Skalieren über Taktfrequenz ist möglich, wenn mans kann

    Autor: Ich_______ 20.05.08 - 11:50

    PeterPC schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Intel behauptet nur, dass es nicht möglich sei,
    > die Leistung über die Taktfrequenz zu steigern,
    > weil sie an ihrem Pentium4 gescheitert sind, der
    > erst bis 10 GHz schnell werden sollte, dann nur
    > noch 5 GHz haben sollte und noch nicht mal 4 GHz
    > erreicht hat.
    > IBM zeigt, dass man die Taktfrequenz durchaus
    > erhöhen kann, ohne dass der Stromverbrauch und die
    > Hitzeentwicklung ins exorbitante steigt. Beim
    > POWER6 wurde die Taktfrequenz gegenüber dem
    > POWER5+ verdoppelt, auf mittlerweile 5GHz, ohne
    > dass der Stromverbrauch gestiegen wäre.



    Und ist die tolle IBM CPU auch in Dektop PCs zu gebrauchen? Kühe mit Mäusen zu vergleichen ist schon top.

  3. Re: Skalieren über Taktfrequenz ist möglich, wenn mans kann

    Autor: KurzHurz 20.05.08 - 11:55

    > Und ist die tolle IBM CPU auch in Dektop PCs zu
    > gebrauchen? Kühe mit Mäusen zu vergleichen ist
    > schon top.

    JA - hat man ja bis vor kurzem von APPLE gesehen.

    Das es im Momment keine PCs mit IBM CPU gibt heißt nicht, das die CPU grundsätzlich
    nicht dafür geeignet sei...

    --> Im Übrigen war das Argument deines Vorredners, das IBM CPU's
    das im Grunde auch schafft (mehr Takt bei gleichem Stromverbrauch).

    Nix mit Äpfeln und Birnen

  4. Re: Skalieren über Taktfrequenz ist möglich, wenn mans kann

    Autor: Corez 20.05.08 - 11:55

    Ich_______ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > PeterPC schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Intel behauptet nur, dass es nicht möglich
    > sei,
    > die Leistung über die Taktfrequenz zu
    > steigern,
    > weil sie an ihrem Pentium4
    > gescheitert sind, der
    > erst bis 10 GHz schnell
    > werden sollte, dann nur
    > noch 5 GHz haben
    > sollte und noch nicht mal 4 GHz
    > erreicht hat.
    >
    > IBM zeigt, dass man die Taktfrequenz
    > durchaus
    > erhöhen kann, ohne dass der
    > Stromverbrauch und die
    > Hitzeentwicklung ins
    > exorbitante steigt. Beim
    > POWER6 wurde die
    > Taktfrequenz gegenüber dem
    > POWER5+
    > verdoppelt, auf mittlerweile 5GHz, ohne
    > dass
    > der Stromverbrauch gestiegen wäre.
    >
    > Und ist die tolle IBM CPU auch in Dektop PCs zu
    > gebrauchen? Kühe mit Mäusen zu vergleichen ist
    > schon top.
    >

    sind mäuse denn auch PAARHUFER?
    oder eher sowas wie MULTICOREHAMSTER????? (hamster mit kernen (cores) im mund)?

    NO MORE CORES!!!!!!!!!11

  5. Re: Cell?

    Autor: Cell-u-lite 20.05.08 - 11:56

    KurzHurz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Und ist die tolle IBM CPU auch in Dektop PCs
    > zu
    > gebrauchen? Kühe mit Mäusen zu vergleichen
    > ist
    > schon top.
    >
    > JA - hat man ja bis vor kurzem von APPLE gesehen.
    >
    > Das es im Momment keine PCs mit IBM CPU gibt heißt
    > nicht, das die CPU grundsätzlich
    > nicht dafür geeignet sei...
    >
    > --> Im Übrigen war das Argument deines
    > Vorredners, das IBM CPU's
    > das im Grunde auch schafft (mehr Takt bei gleichem
    > Stromverbrauch).
    >
    > Nix mit Äpfeln und Birnen
    >

    Also ich setz da eher auf den Cellchip von Toshi ...

  6. Re: Skalieren über Taktfrequenz ist möglich, wenn mans kann

    Autor: dukestah 20.05.08 - 12:01

    wenn ich so an pentium pro und später dann dual boards ala bp6 für celerons oder eben pentium III denke, frag ich mich warum die softwareentwickler erst jetzt begreifen wohin der zug fährt. mehrprozessorsysteme gab es schon vor mehr als 2-3 jahren.


    Ich_______ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > PeterPC schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Intel behauptet nur, dass es nicht möglich
    > sei,
    > die Leistung über die Taktfrequenz zu
    > steigern,
    > weil sie an ihrem Pentium4
    > gescheitert sind, der
    > erst bis 10 GHz schnell
    > werden sollte, dann nur
    > noch 5 GHz haben
    > sollte und noch nicht mal 4 GHz
    > erreicht hat.
    >
    > IBM zeigt, dass man die Taktfrequenz
    > durchaus
    > erhöhen kann, ohne dass der
    > Stromverbrauch und die
    > Hitzeentwicklung ins
    > exorbitante steigt. Beim
    > POWER6 wurde die
    > Taktfrequenz gegenüber dem
    > POWER5+
    > verdoppelt, auf mittlerweile 5GHz, ohne
    > dass
    > der Stromverbrauch gestiegen wäre.
    >
    > Und ist die tolle IBM CPU auch in Dektop PCs zu
    > gebrauchen? Kühe mit Mäusen zu vergleichen ist
    > schon top.
    >


  7. Re: Skalieren über Taktfrequenz ist möglich, wenn mans kann

    Autor: tgwe 20.05.08 - 12:03

    Genau deswegen gibt es jetzt auch so viele PowerBooks und DesktopMacs mit Power6...

    IBM hat es vergeigt! Warum? weil sie mal wieder konzeptlos die Richtung geändert haben, heute hü morgen hott. Plötzlich bekommen sie einen Rappel und setzen Shceuklappen auf und denken nur noch an ihre Server udn ignorieren alles andere. Mit Firmen wie IBM, die selbst nicht wissen was sie eigentlich darstellen wollen - wird man die Intel/x86er-Dominanz nie überwinden. Dazu sind die einfach zu dämlich. Erst haben sie der PPC-Plattform/CHRP das Messer in den Rücken gestochen, dann Apple. Was auch imemr IBM entwickelt, auf breiterer basis wird man davon nie was finden. Dafür ist IBM zu inkonsequent und zu konfus, zu ignorant und auf sich selbst bezogen.

  8. Re: Skalieren über Taktfrequenz ist möglich, wenn mans kann

    Autor: DGPunkt 20.05.08 - 12:04

    Das liegt vielleicht daran, dass sich nicht jedes Problem, welches mit Software gelöst werden soll, so einfach parallelisieren läßt?!?
    (Softwareentwickler)


    dukestah schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wenn ich so an pentium pro und später dann dual
    > boards ala bp6 für celerons oder eben pentium III
    > denke, frag ich mich warum die softwareentwickler
    > erst jetzt begreifen wohin der zug fährt.
    > mehrprozessorsysteme gab es schon vor mehr als 2-3
    > jahren.
    >
    > Ich_______ schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > PeterPC schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Intel behauptet nur, dass es
    > nicht möglich
    > sei,
    > die Leistung über die
    > Taktfrequenz zu
    > steigern,
    > weil sie an
    > ihrem Pentium4
    > gescheitert sind, der
    >
    > erst bis 10 GHz schnell
    > werden sollte, dann
    > nur
    > noch 5 GHz haben
    > sollte und noch
    > nicht mal 4 GHz
    > erreicht hat.
    >
    > IBM
    > zeigt, dass man die Taktfrequenz
    >
    > durchaus
    > erhöhen kann, ohne dass der
    >
    > Stromverbrauch und die
    > Hitzeentwicklung
    > ins
    > exorbitante steigt. Beim
    > POWER6
    > wurde die
    > Taktfrequenz gegenüber dem
    >
    > POWER5+
    > verdoppelt, auf mittlerweile 5GHz,
    > ohne
    > dass
    > der Stromverbrauch gestiegen
    > wäre.
    >
    > Und ist die tolle IBM
    > CPU auch in Dektop PCs zu
    > gebrauchen? Kühe
    > mit Mäusen zu vergleichen ist
    > schon
    > top.
    >
    >


  9. Re: Skalieren über Taktfrequenz ist möglich, wenn mans kann

    Autor: DGPunkt 20.05.08 - 12:06

    IBMer???


    tgwe schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Genau deswegen gibt es jetzt auch so viele
    > PowerBooks und DesktopMacs mit Power6...
    >
    > IBM hat es vergeigt! Warum? weil sie mal wieder
    > konzeptlos die Richtung geändert haben, heute hü
    > morgen hott. Plötzlich bekommen sie einen Rappel
    > und setzen Shceuklappen auf und denken nur noch an
    > ihre Server udn ignorieren alles andere. Mit
    > Firmen wie IBM, die selbst nicht wissen was sie
    > eigentlich darstellen wollen - wird man die
    > Intel/x86er-Dominanz nie überwinden. Dazu sind die
    > einfach zu dämlich. Erst haben sie der
    > PPC-Plattform/CHRP das Messer in den Rücken
    > gestochen, dann Apple. Was auch imemr IBM
    > entwickelt, auf breiterer basis wird man davon nie
    > was finden. Dafür ist IBM zu inkonsequent und zu
    > konfus, zu ignorant und auf sich selbst bezogen.
    >
    >


  10. Re: Cell?

    Autor: HurzKurz 20.05.08 - 12:08

    > Also ich setz da eher auf den Cellchip von Toshi

    Der Cellchip ist natürlich auch schick...


  11. skalieren nur über Taktfrequenz ist schlecht

    Autor: irgendwersonst 20.05.08 - 12:11

    PeterPC schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Intel behauptet nur, dass es nicht möglich sei,
    > die Leistung über die Taktfrequenz zu steigern,
    > weil sie an ihrem Pentium4 gescheitert sind, der
    > erst bis 10 GHz schnell werden sollte, dann nur
    > noch 5 GHz haben sollte und noch nicht mal 4 GHz
    > erreicht hat.
    > IBM zeigt, dass man die Taktfrequenz durchaus
    > erhöhen kann, ohne dass der Stromverbrauch und die
    > Hitzeentwicklung ins exorbitante steigt. Beim
    > POWER6 wurde die Taktfrequenz gegenüber dem
    > POWER5+ verdoppelt, auf mittlerweile 5GHz, ohne
    > dass der Stromverbrauch gestiegen wäre.

    mag sein, daß IBM inzwischen so weit ist, allerdings war die Taktfrequenz und Rechenleistung ein Grund wieso Apple zu Intel gewechselt ist.
    Das grundsätzliche Problem, daß bei der Erhöhung der Taktfrequenz eintritt ist die damit einhergehende verlängerung der Pipelines. Dadurch sinkt die ProMhzLeistung, d.h. verdoppelt man die Taktfrequenz verdoppelt sich nicht die Rechenleistung.
    Der Stromverbrauch wird normalerweise durch neue Werkstoffe und Miniaturisierung in Schachgehalten, das hat aber seine physikalischen Grenzen. Ebenso muss die Betriebsspannung irgendwann wieder angehoben werden, damit die Signale bei derart hohen Frequenzen stabil übertragen werden, sonst erhält man Müll mit 5GHz.

    Nun braucht man kein Genie zu sein um zu sehen, daß es da einfacher und günstiger ist, einfach mehrere einachere CPUs zu Multicores koppelt. An die physikalischen Grenzen kommt man früher oder später auch so, nur hat man mit Multicore ein Konzept mit dem theoretisch unabhängig von der Physik skalieren kann.





  12. Re: skalieren nur über Taktfrequenz ist schlecht

    Autor: amki 20.05.08 - 12:23

    irgendwersonst schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > später auch so, nur hat man mit Multicore ein
    > Konzept mit dem theoretisch unabhängig von der
    > Physik skalieren kann.
    >

    Die von Intel wollen nur nicht mehr als 16 Kerne einbauen, weil man dann auch schneller als das Licht rechnen kann oder weil die Zentrifugalkraft dann plötzlich da ist?
    Was man da noch alles entdecken kann, wenn man erstmal von der Physik unabhängig ist...


  13. Re: Skalieren über Taktfrequenz ist möglich, wenn mans kann

    Autor: PeterPC 20.05.08 - 12:30

    tgwe schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > weil sie mal wieder konzeptlos die Richtung geändert haben, heute hü morgen hott.
    > zu inkonsequent und zu konfus, zu ignorant und auf sich selbst bezogen

    Na das passt ja hervorragend auf Intel. Gestern Taktfrequenz über alles, heute mehr Cores über alles. Aber, oh je, das geht ja auch nicht.

    IBM ist dagegen beim POWER konsequent. Von Generation zu Generation gibts sowohl mehr Taktfrequenz und mehr Cores bei gleichem oder besserem Stromverbrauch.

  14. Re: Skalieren über Taktfrequenz ist möglich, wenn mans kann

    Autor: (Alternativ: kostenlos registrieren 20.05.08 - 12:33

    Ach ja die guten alten tollen apple systeme.
    Die waren sooo performant und so toll, dass Apple bei allen veröffentlichten Benchmarks "etwas nachgeholfen" hat, damit die ppc besser dastehen. Und einen vergleich mit nem Athlon 64 haben sie sich nie getraut...

    Sie waren vllt schnell, aber preis/leistung war nen witz.

    http://www.mediaprofis.net/index.php?Itemid=2&id=226&option=com_content&task=view



    KurzHurz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Und ist die tolle IBM CPU auch in Dektop PCs
    > zu
    > gebrauchen? Kühe mit Mäusen zu vergleichen
    > ist
    > schon top.
    >
    > JA - hat man ja bis vor kurzem von APPLE gesehen.
    >
    > Das es im Momment keine PCs mit IBM CPU gibt heißt
    > nicht, das die CPU grundsätzlich
    > nicht dafür geeignet sei...
    >
    > --> Im Übrigen war das Argument deines
    > Vorredners, das IBM CPU's
    > das im Grunde auch schafft (mehr Takt bei gleichem
    > Stromverbrauch).
    >
    > Nix mit Äpfeln und Birnen
    >


  15. Re: skalieren nur über Taktfrequenz ist schlecht

    Autor: PeterPC 20.05.08 - 12:38

    irgendwersonst schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Nun braucht man kein Genie zu sein um zu sehen,
    > daß es da einfacher und günstiger ist, einfach
    > mehrere einachere CPUs zu Multicores koppelt.

    Nur bei Intel ist man da nicht drauf gekommen.
    Der erste Multicore-Prozessor ein POWER4 (im Jahre 2001). Bei Intel gab es erst fünf Jahre später den ersten Dualcore, nachdem man sich eingestehen musste, dass man unfähig ist, die Taktfrequenz weiter zu steigern.


    > allerdings war die Taktfrequenz und Rechenleistung
    > ein Grund wieso Apple zu Intel gewechselt ist.
    Das Apple zu Intel gewechselt ist, hat mit Taktfrequenz und Rechenleistung nichts zu tun.

  16. Re: Skalieren über Taktfrequenz ist möglich, wenn mans kann

    Autor: IScream 20.05.08 - 12:41

    Das Problem sind nicht nur die Cores oder alleine die Taktfrequenz.
    Ich gehe davon aus, dass 4, max. 8 Kerne absolut ausreichen. Dann sollte das Wettrüsten meiner Meinung nach ein Ende gefunden haben. Von den 8 Kernen würden sich die Hälfte der Kerne im täglichen Gebrauch wohl eh nur langweilen. Das liegt natürlich auch an der Softwareindustrie, die noch nachziehen muss. Aber so viel schneller wird das Computerleben auch nicht werden.
    Die größte Bremse ist immer noch die gute alte mechanische Festplatte.
    Gibt es da erstmal erschwingliche Festplatten, die so schnell sind wie der Arbeitsspeicher, dann ist die perfekte Kombination aus Multicores und schnellem Speicher abgeschlossen.

  17. Re: Skalieren über Taktfrequenz ist möglich, wenn mans kann

    Autor: PeterPC 20.05.08 - 12:48

    (Alternativ: kostenlos registrieren schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ach ja die guten alten tollen apple systeme.
    > Die waren sooo performant und so toll, dass Apple
    > bei allen veröffentlichten Benchmarks "etwas
    > nachgeholfen" hat, damit die ppc besser dastehen.
    > Und einen vergleich mit nem Athlon 64 haben sie
    > sich nie getraut...
    >
    > Sie waren vllt schnell, aber preis/leistung war
    > nen witz.
    >
    > www.mediaprofis.net

    Im Gegenteil hat Apple damals vergleichbare Benchmarks geliefert und die Benchmarks, bei denen "etwas nachgeholfen" wurde, nicht berücksichtigt.

    "Da aber der Unterschied noch immer nicht groß genug gewesen sein dürfte, wurde bei der Dell Maschine auch das Hyper Treading abgeschaltet, was nochmals den einen oder anderen Benchmark verändert haben dürfte."
    Dummerweise haben die "Mediaprofis" dabei nicht bemerkt, dass sich die Benchmarkergenisse durch abschalten von Hyperthreating nicht verschlechtern, sondern ganz im Gegenteil um ca. 5% verbessern.

    Aber das ist Schnee von gestern, heute gibt es bei Apple nur noch von Intel gefakte Benchmarks.

  18. Re: Cell?

    Autor: blablub 20.05.08 - 13:06

    Cell-u-lite schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also ich setz da eher auf den Cellchip von Toshi
    > ...
    >

    Der Cell ist ein großes Stück Sch...
    Wie kann man den einzelnen Kernen einen eigenen Adressraum verpassen und nur 256kb eigenen Speicher zur Verfügung stellen? Das reicht noch nichtmal um Debugcode zu nutzen. Zugriffe auf den Hauptspeicher sind nur über DMA Zugriffe von Hand möglich. Objektorientierte Programmierung kann man größtenteils vergessen, da man nur POD vernünftig verwenden kann. Nichtmal ne 32 Bit Integermultiplikation haben die SPUs.

    Der Cell ist Lehrbeispiel dafür wie man es nicht machen sollte. Intel zeigt beim Larabee schön wie man bei so einer Architektur fast alles besser machen kann.

  19. Re: Skalieren über Taktfrequenz ist möglich, wenn mans kann

    Autor: SSD_HDD 20.05.08 - 13:33

    SSD?

  20. Re: Cell?

    Autor: hinzundkunz 20.05.08 - 15:15

    blablub schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Cell-u-lite schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Also ich setz da eher auf den Cellchip von
    > Toshi
    > ...
    >
    > Der Cell ist ein großes Stück Sch...
    > Wie kann man den einzelnen Kernen einen eigenen
    > Adressraum verpassen und nur 256kb eigenen
    > Speicher zur Verfügung stellen? Das reicht noch
    > nichtmal um Debugcode zu nutzen. Zugriffe auf den
    > Hauptspeicher sind nur über DMA Zugriffe von Hand
    > möglich. Objektorientierte Programmierung kann man
    > größtenteils vergessen, da man nur POD vernünftig
    > verwenden kann. Nichtmal ne 32 Bit
    > Integermultiplikation haben die SPUs.
    >
    > Der Cell ist Lehrbeispiel dafür wie man es nicht
    > machen sollte. Intel zeigt beim Larabee schön wie
    > man bei so einer Architektur fast alles besser
    > machen kann.

    Vergleiche einen Apfel mit einer Birne, und sag was Dir besser schmeckt...

    Die Architektur vom Cell ist ziemlich eigen, aber wirklich nicht schlecht. Das blöde an dem Teil ist halt, dass der Durchschnittsentwickler einfach erst mal lernen muss wie man den Cell programmiert. Auf einer SPE lässt man keinen mehreren Megabyte großen Code laufen, sondern kleine und kleinste Teile, z. B. Funktionen. Das geht natürlich nur dann, wenn man den Code auch atomarisieren kann, am besten in dem man den Algorithmus in seine Bestandteile zerlegt und parallelisiert. Daran scheitern schon 99%. Der PPE dient der Verwaltung sowie der Verteilung an die SPEs.

    Die Grundlagen dafür fehlen, denn die meisten Entwickler bekommen bei Threads und Multicore das kalte Grausen. Also überlässt man das schön brav dem Betriebssystem und verschenkt Leistung.

    Wie man es nicht macht kann man am Orange Box Port der PS3 sehen. Wie man es macht z. B. an GTA IV oder Drakes Fortune. Und das wird noch wesentlich besser werden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  2. Technische Universität Berlin, Berlin
  3. windream, Bochum
  4. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 49-Zoll-TV für 399,99€, High-Resolution-Kopfhörer für 159,99€, Alpha 5100...
  2. (u. a. Bluetooth-Lautsprecher für 29,99€, Over Ear Kopfhörer für 37,99€, Wireless Earbuds...
  3. (u. a. D24f FHD/144 Hz für 149€ + Versand statt 193,94€ im Vergleich)
  4. (u. a. Acer KG241QP FHD/144 Hz für 169€ und Samsung GQ55Q70 QLED-TV für 999€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  2. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten
  3. Deutschland Elektroauto-Kauf wird von Mehrheit abgelehnt

  1. Per Hubschrauber: US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung
    Per Hubschrauber
    US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung

    Wie übermittelt man eine Nachricht und stellt sicher, dass der Feind sie nicht mithört? Man lässt sie von einem fliegenden Boten ausliefern. Was vor 80 Jahren funktioniert hat, geht auch heute noch.

  2. LPDDR4X: Micron hat 16-GByte-Smartphone-Speicher
    LPDDR4X
    Micron hat 16-GByte-Smartphone-Speicher

    Mit neuester 10-nm-Technik für hohe Effizienz und Kapazität: Micron liefert 16-GBit-Chips für Smartphones aus. Damit sind Geräte mit 16 GByte LPDDR4X-Arbeitsspeicher möglich, zudem gibt es bei 8 GByte die Option, noch bis zu 256 GByte Flash-Speicher obendrauf zu packen.

  3. Crokage: Quelltexthilfe nutzt Millionen Antworten von Stack Overflow
    Crokage
    Quelltexthilfe nutzt Millionen Antworten von Stack Overflow

    "Wie deklariere ich eine Methode in Java?" Selbst Antworten auf einfache Fragen kann manche Quelltexthilfen überfordern. Das Machine-Learning-Programm Crokage soll das ändern und bezieht Stack Overflow mit ein. Die Software kann bereits ausprobiert werden.


  1. 15:43

  2. 13:30

  3. 13:00

  4. 12:30

  5. 12:02

  6. 11:55

  7. 11:45

  8. 11:33