Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Segways sollen Straßenzulassung…

Segways gehören nicht auf die Straße!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Segways gehören nicht auf die Straße!

    Autor: Jay Äm 23.05.08 - 10:56

    Segways gehören auch nicht auf die Straße - die Dinger sind gemeingefährlich. Zufälligerweise verkauft meine Firma diese Dinger, und wir haben hier ein Vorführungsstück rumstehen, mit dem ich ein bisschen geheizt bin. Das Teil ist ziemlich schnell - es erreicht fast 30 km/h - und ist tödlich in der Kurve. Klar: Es gibt nur eine Achse, und deren Räder stehen dicht beieinander. Zudem steht der Fahrer auf dem Gerät - der Schwerpunkt liegt also sehr hoch. Das führt dazu, das das Gerät umkippt, wenn man mit 10 km/h eine Kurve von 20 Grad fährt. Wenn ich mir vorstelle, das diese Dinger bald auf der Straße rumrollen... gruselig.

  2. Nun werde ich erst recht gegen Segways sein.

    Autor: oni 23.05.08 - 11:03

    Jay Äm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zufälligerweise
    > verkauft meine Firma diese Dinger

    Wer hier immer rumlügt, dass man beim ersten Schritt, den man aus dem Leipziger Hbf macht, gleich von Nazis angepöbelt wird, und dass man diesen Abschaum überall in LE/HAL sieht, und aus diesem fadenscheinigen Grund gleich mal alle Niederlassungen in den 5NL schließt, hat keine Unterstützung verdient.

  3. Re: Nun werde ich erst recht gegen Segways sein.

    Autor: Jay Äm 23.05.08 - 14:50

    oni schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer hier immer rumlügt, dass man beim ersten
    > Schritt, den man aus dem Leipziger Hbf macht,
    > gleich von Nazis angepöbelt wird, und dass man
    > diesen Abschaum überall in LE/HAL sieht, und aus
    > diesem fadenscheinigen Grund gleich mal alle
    > Niederlassungen in den 5NL schließt, hat keine
    > Unterstützung verdient.

    Aha. Wie auch immer ^_^

  4. Re: Segways gehören nicht auf die Straße!

    Autor: t-bone 23.05.08 - 15:42

    Anscheinend hast du keine Ahnung von so einem Teil. Ich war Projektleiter auf einer riesigen Baustelle, in bin 3 Wochen täglich 18 KM mit der Offroadvariante über die Baustelle gebügelt. Hat mir täglich von 6 Uhr bis 22 uhr perfekte Dienste geleistet. Wenn du nicht fahren kannst, kauf dir eins, ich zeigs dir. Bie grösseren Menschanansammlungen fährst du automatisch langsamer. Auch während der Veranstaltung war ich immer "Überall", nichts mir.

    Morgens die 5 km zum Zug, rein in die S-Bahn, in der Stadt zügig und ohne Schweissansatz zur Arbeit antreten, abends noch schnell den Einkauf aufladen und stressfrei zu Hause ankommen. Strom kann man öko kaufen, einmal aufladen zu hause reichen für einen Tag.

    Übergewicht habe ich bis jetzt kein Gramm bekommen. Seitdem tanke ich mein Auto höchstens 1 mal im Monat.

  5. Re: Segways gehören nicht auf die Straße!

    Autor: Wyv 23.05.08 - 17:33

    Jay Äm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Segways gehören auch nicht auf die Straße - die
    > Dinger sind gemeingefährlich. Zufälligerweise
    > verkauft meine Firma diese Dinger, und wir haben
    > hier ein Vorführungsstück rumstehen, mit dem ich
    > ein bisschen geheizt bin. Das Teil ist ziemlich
    > schnell - es erreicht fast 30 km/h - und ist
    > tödlich in der Kurve. Klar: Es gibt nur eine
    > Achse, und deren Räder stehen dicht beieinander.
    > Zudem steht der Fahrer auf dem Gerät - der
    > Schwerpunkt liegt also sehr hoch.
    >Das führt dazu,
    > das das Gerät umkippt, wenn man mit 10 km/h eine
    > Kurve von 20 Grad fährt. Wenn ich mir vorstelle,
    > das diese Dinger bald auf der Straße rumrollen...
    > gruselig.

    Äh ja. Fahrradfahren muss man auch einmal lernen, um mit der hohen Geschwindigkeit, dem hohen Schwerpunkt und dem Kurvenverhalten klar zu kommen. Ausserdem kippen diese Höllenmaschinen auch noch um, wenn man stehen bleibt. ^^
    Wenn ich mir vorstelle dass Millionen von Bundesbürgern so ein Ding fahren, sogar Kinder(!) und die meisten ohne Helm, frage ich mich wo das Problem beim Segway liegen soll.







  6. Re: Segways gehören nicht auf die Straße!

    Autor: Moses 25.05.08 - 00:53

    Wyv schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jay Äm schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Segways gehören auch nicht auf die Straße -
    > die
    > Dinger sind gemeingefährlich.
    > Zufälligerweise
    > verkauft meine Firma diese
    > Dinger, und wir haben
    > hier ein
    > Vorführungsstück rumstehen, mit dem ich
    > ein
    > bisschen geheizt bin. Das Teil ist ziemlich
    >
    > schnell - es erreicht fast 30 km/h - und ist
    >
    > tödlich in der Kurve. Klar: Es gibt nur eine
    >
    > Achse, und deren Räder stehen dicht
    > beieinander.
    > Zudem steht der Fahrer auf dem
    > Gerät - der
    > Schwerpunkt liegt also sehr hoch.
    >
    > Das führt dazu,
    > das das Gerät umkippt,
    > wenn man mit 10 km/h eine
    > Kurve von 20 Grad
    > fährt. Wenn ich mir vorstelle,
    > das diese
    > Dinger bald auf der Straße rumrollen...
    >
    > gruselig.
    >
    > Äh ja. Fahrradfahren muss man auch einmal lernen,
    > um mit der hohen Geschwindigkeit, dem hohen
    > Schwerpunkt und dem Kurvenverhalten klar zu
    > kommen. Ausserdem kippen diese Höllenmaschinen
    > auch noch um, wenn man stehen bleibt. ^^
    > Wenn ich mir vorstelle dass Millionen von
    > Bundesbürgern so ein Ding fahren, sogar Kinder(!)
    > und die meisten ohne Helm, frage ich mich wo das
    > Problem beim Segway liegen soll.


    LOL!!
    da hats malwieder einer auf den punkt gebracht....
    wer zu dumm is sollte es bleiben lassen....

    aber eigentlich sind fahrräder relativ harmlose dinger..... am schlimmsten sind diese bobbycars!!! Kinder fahren mit denen rum als wären es autos... da sehen sie auch noch ganz putzig aus.... aber letztens hat mir einer son teil an den schädel geworfen! das hat aber weh getan! die dinger gehören verboten!
    xD


  7. Re: Segways gehören nicht auf die Straße!

    Autor: Der mit dem Klug 25.05.08 - 02:14

    > Morgens die 5 km zum Zug, rein in die S-Bahn, in
    > der Stadt zügig und ohne Schweissansatz zur Arbeit
    > antreten, abends noch schnell den Einkauf aufladen
    > und stressfrei zu Hause ankommen. Strom kann man
    > öko kaufen, einmal aufladen zu hause reichen für
    > einen Tag.

    Wenn ich die Stromkosten und die Kosten für das Gerät bedenke, sehe ich nicht inwiefern sich so ein Teil gegenüber einem Fahrrad rentiert. Ach ja der Schweißansatz... Gut, den kann man aber mit etwas Training, entspannterer Zeitplanung, gesünderem Speiseplan und entsprechender Kleidung verhindern, was vor allem der Gesund zu gute kommt. Wer nach 5 km mit dem Fahrrad heftig schwitzt, der macht sowieso etwas im Leben falsch.

    > Übergewicht habe ich bis jetzt kein Gramm
    > bekommen.

    Gesundheit und Fitness haben nur wenig mit Übergewicht zu tun. Im Gegenteil, die meisten die fast den ganzen am Computer sitzen, sind nicht fett, aber trotzdem nicht fit und auf Dauer auch nicht gesund.

  8. Re: Segways gehören nicht auf die Straße!

    Autor: m.cervenka 25.05.08 - 15:56

    Jay Äm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Segways gehören auch nicht auf die Straße - die
    > Dinger sind gemeingefährlich. Zufälligerweise
    > verkauft meine Firma diese Dinger, und wir haben
    > hier ein Vorführungsstück rumstehen, mit dem ich
    > ein bisschen geheizt bin. Das Teil ist ziemlich
    > schnell - es erreicht fast 30 km/h - und ist
    > tödlich in der Kurve. Klar: Es gibt nur eine
    > Achse, und deren Räder stehen dicht beieinander.
    > Zudem steht der Fahrer auf dem Gerät - der
    > Schwerpunkt liegt also sehr hoch. Das führt dazu,
    > das das Gerät umkippt, wenn man mit 10 km/h eine
    > Kurve von 20 Grad fährt. Wenn ich mir vorstelle,
    > das diese Dinger bald auf der Straße rumrollen...
    > gruselig.


    Zufällig vertreiben wir diese "Dinger" seit drei Jahren und ich kann keine Parallelen zu den von Ihnen geschilderten Symptomen finden. Ich glaube, Sie verwechseln den Segway mit den Schubkarren, die Sie vertreiben! Fakt ist, dass der Segway so einfach, wie kein anderes Fortbewegungsmittel zu erlernen ist, NICHT als Fitnessgerät, sondern als Fortbewegungsmittel in Ballungszentren/Nahbereich entwickelt wurde und mit 50 ct Stromverbrauch auf 100 km auch seines Gleichen sucht. Aber Kritiker gibt es ja seit je her bei Innovationen – wie damals schon bei Henry Ford, der auch gefragt wurde, weshalb er denn statt des Automobils nicht die bewährte Kutsche nutzt. Nur, dass wir nun über 100 Jahre weiter sind. Schönen Gruß. Michal Cervenka – Segway Point Ruhr, Intelligent Mobility GmbH

  9. Re: Segways gehören nicht auf die Straße!

    Autor: blizzy 12.12.08 - 16:54

    > Aber Kritiker
    > gibt es ja seit je her bei Innovationen –
    > [...]

    Polemiker ebenso.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart
  3. KfW Bankengruppe, Berlin
  4. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-63%) 16,99€
  2. (-12%) 52,99€
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  4. 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. Epic Games: Fans frustriert über mehr Grind in Fortnite
    Epic Games
    Fans frustriert über mehr Grind in Fortnite

    Nach dem Start des zweiten Kapitels von Fortnite gibt es Frust in der Community: Es ist nun noch mehr Zeitaufwand oder Geld nötig, um alle Stufen des Battle Pass freizuschalten - und dabei wirbt Epic Games mit "Mehr Spaß, weniger Grinden".

  2. FTTC: Telekom-Vectoring für rund 82.000 Haushalte
    FTTC
    Telekom-Vectoring für rund 82.000 Haushalte

    Die Telekom hat erneut viele Haushalte mit FTTC (Fiber To The Curb) versorgt. Die Ausbaugebiete für das einfache Vectoring sind weit über Deutschland verstreut.

  3. Hamburg: Bundesrat soll gegen gewollte Obsoleszenz vorgehen
    Hamburg
    Bundesrat soll gegen gewollte Obsoleszenz vorgehen

    Auf Kosten der Verbraucher und der Umwelt würden Geräte so gebaut, dass sie nicht lange hielten und nicht repariert werden könnten, kritisiert der Hamburger Justizsenator. Der Bundesrat soll geplante Obsoleszenz erschweren.


  1. 16:54

  2. 16:39

  3. 15:47

  4. 15:00

  5. 13:27

  6. 12:55

  7. 12:40

  8. 12:03