Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesrat winkt Gesetz zur…

"im gewerblichen Ausmaß"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "im gewerblichen Ausmaß"

    Autor: Hugo 23.05.08 - 16:00

    Na klasse, und wer definiert dann "im gewerblichen Ausmaß"?

    An und für sich bedeutet das ja, dass wenn ich damit kein Geld verdiene, ich nichts zu befürchten habe.
    Also eigentlich...

  2. Re: "im gewerblichen Ausmaß"

    Autor: Zivilrecht 23.05.08 - 16:10

    Hugo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Na klasse, und wer definiert dann "im gewerblichen
    > Ausmaß"?
    >
    > An und für sich bedeutet das ja, dass wenn ich
    > damit kein Geld verdiene, ich nichts zu befürchten
    > habe.
    > Also eigentlich...

    Im Gesetzbuch ist "gewerblicher Ausmass" genau definiert. Wenn es dich interessiert, musst du nur das Buch auf der Richtigen Seite aufschlagen. Das Buch kann man sich überall kaufen.

  3. Re: "im gewerblichen Ausmaß"

    Autor: lovi 23.05.08 - 16:19

    huiuiui...das große gesetzbuch...

    >
    > Im Gesetzbuch ist "gewerblicher Ausmass" genau
    > definiert. Wenn es dich interessiert, musst du nur
    > das Buch auf der Richtigen Seite aufschlagen. Das
    > Buch kann man sich überall kaufen.
    >


  4. Re: "im gewerblichen Ausmaß"

    Autor: PhB 23.05.08 - 16:27

    Welches Gesetzbuch?
    Es gibt so viele.. Das Sozialgesetzbuch hab ich gerade durch. Nix. Ich geh jetzt mal zum Mietrecht, schließlich kommt das Internet ja aus meiner Wohnung.


    Zivilrecht schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hugo schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Na klasse, und wer definiert dann "im
    > gewerblichen
    > Ausmaß"?
    >
    > An und für
    > sich bedeutet das ja, dass wenn ich
    > damit
    > kein Geld verdiene, ich nichts zu befürchten
    >
    > habe.
    > Also eigentlich...
    >
    > Im Gesetzbuch ist "gewerblicher Ausmass" genau
    > definiert. Wenn es dich interessiert, musst du nur
    > das Buch auf der Richtigen Seite aufschlagen. Das
    > Buch kann man sich überall kaufen.
    >


  5. Re: "im gewerblichen Ausmaß"

    Autor: Der Andere 23.05.08 - 16:37

    Hugo schrieb:

    > Na klasse, und wer definiert dann "im gewerblichen
    > Ausmaß"?

    http://www.verkackeiert.com/community/showthread.php?p=12#post12

  6. Re: "im gewerblichen Ausmaß"

    Autor: ....................... 23.05.08 - 16:39

    Hugo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Na klasse, und wer definiert dann "im gewerblichen
    > Ausmaß"?
    >
    > An und für sich bedeutet das ja, dass wenn ich
    > damit kein Geld verdiene, ich nichts zu befürchten
    > habe.
    > Also eigentlich...

    Gewerblich soll auch sein, wenn man "mehrere" Dateien rünterlädt usw.
    Also auf Deutsch gesagt, ALLE. Ich bin mal gespannt, wann die nächste große Abmahnwelle kommt.

    In Schweden soll es eine Kulturflatrate geben, zwar nicht das beste, aber besser als der aktuelle Mist bei uns.
    Man sieht mal wieder, dass die Leute mit Geld den Staat regieren.

    Ich frage mich auch, ob nicht Dienste wie Rapidshare die Daten entsprechend "loggen" müssen.

  7. Re: "im gewerblichen Ausmaß"

    Autor: Der Honki Tonki 23.05.08 - 16:41

    ....................... schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich frage mich auch, ob nicht Dienste wie
    > Rapidshare die Daten entsprechend "loggen"
    > müssen.

    Nein, das müssen sie nicht.

  8. Re: "im gewerblichen Ausmaß"

    Autor: Die Wonki Zonki 23.05.08 - 16:43

    Der Honki Tonki schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ....................... schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich frage mich auch, ob nicht Dienste
    > wie
    > Rapidshare die Daten entsprechend
    > "loggen"
    > müssen.
    >
    > Nein, das müssen sie nicht.


    Doch, das müssen sie.

  9. Re: "im gewerblichen Ausmaß"

    Autor: ....................... 23.05.08 - 16:45

    ....................... schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hugo schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Na klasse, und wer definiert dann "im
    > gewerblichen
    > Ausmaß"?
    >
    > An und für
    > sich bedeutet das ja, dass wenn ich
    > damit
    > kein Geld verdiene, ich nichts zu befürchten
    >
    > habe.
    > Also eigentlich...
    >
    > Gewerblich soll auch sein, wenn man "mehrere"
    > Dateien rünterlädt usw.
    > Also auf Deutsch gesagt, ALLE. Ich bin mal
    > gespannt, wann die nächste große Abmahnwelle
    > kommt.
    >
    > In Schweden soll es eine Kulturflatrate geben,
    > zwar nicht das beste, aber besser als der aktuelle
    > Mist bei uns.
    > Man sieht mal wieder, dass die Leute mit Geld den
    > Staat regieren.
    >
    > Ich frage mich auch, ob nicht Dienste wie
    > Rapidshare die Daten entsprechend "loggen"
    > müssen.
    >
    >

    Gerade gefunden:

    Zitat:

    "Auskunft soll es jedoch bei Fällen mit "gewerblichen Ausmaß" geben. Die Nutzung im "gewerblichen Ausmaß" ist schon dann gegeben, wenn man sich ein Lied herunterlädt, um damit einen geldwerten Vorteil zu erzielen. Mit diesem Gesetz will man die Staatsanwaltschaften entlasten."

    Ich wünsche viel Spass... Auch eine Möglichkeit die Fallende Musikindustrie am Leben zu halten...

  10. Re: "im gewerblichen Ausmaß"

    Autor: Der Honki Tonki 23.05.08 - 16:47

    Die Wonki Zonki schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der Honki Tonki schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ....................... schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Ich frage mich auch, ob
    > nicht Dienste
    > wie
    > Rapidshare die Daten
    > entsprechend
    > "loggen"
    > müssen.
    >
    > Nein, das müssen sie nicht.
    >
    > Doch, das müssen sie.

    Nein, Rapidshare muss nix loggen.

  11. Re: "im gewerblichen Ausmaß"

    Autor: Der Andere 23.05.08 - 16:53

    ....................... schrieb:

    > In Schweden soll es eine Kulturflatrate geben,
    > zwar nicht das beste, aber besser als der aktuelle
    > Mist bei uns.

    Soso. Kulturflatrate. Hierzulande nennt sich das glaube GEZ und alle fluchen drüber. Man muss das hässliche Kind eben nur mit dem passenden Anstrich versehen... Flatrates sind ja sowieso gerade in Mode und Kultur ist immer gut.

  12. Re: "im gewerblichen Ausmaß"

    Autor: ....................... 23.05.08 - 16:53

    Der Honki Tonki schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Wonki Zonki schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Honki Tonki schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > .......................
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Ich frage mich auch,
    > ob
    > nicht Dienste
    > wie
    > Rapidshare die
    > Daten
    > entsprechend
    > "loggen"
    >
    > müssen.
    >
    > Nein, das müssen sie
    > nicht.
    >
    > Doch, das müssen sie.
    >
    > Nein, Rapidshare muss nix loggen.
    >
    >

    Woher weißt du das? Nur weil es in einigen Foren steht und Rapidshare es sagt?
    Rapidshare sagt schon immer, dass die User für die Rechte haften, ansonsten wären die schon lange offline.
    Warum sollten die dann auch nicht mitlogen, um ihren Kopf zu retten?

    (Alles meine persöhnliche Meinung)

  13. Re: "im gewerblichen Ausmaß"

    Autor: ....................... 23.05.08 - 16:55

    Der Andere schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ....................... schrieb:
    >
    > > In Schweden soll es eine Kulturflatrate
    > geben,
    > zwar nicht das beste, aber besser als
    > der aktuelle
    > Mist bei uns.
    >
    > Soso. Kulturflatrate. Hierzulande nennt sich das
    > glaube GEZ und alle fluchen drüber. Man muss das
    > hässliche Kind eben nur mit dem passenden Anstrich
    > versehen... Flatrates sind ja sowieso gerade in
    > Mode und Kultur ist immer gut.

    Bei uns gibt es ja schon ähnliches, aber nichts halbes/ganzes.
    Abgaben auf Drucker, Brenner und bald auch auf Festplatten.

    Wo wollen die einen noch schröpfen?

    Ich meine, auf der einen Seite sagen die: "Hej, die kopieren soviel, deswegen Zwangsabgaben auf die Geräte."

    Zusätzlich wird man dann noch verklagt, wenn man es nutzt?

    Ich hasse diese Doppelmoral!

  14. Re: "im gewerblichen Ausmaß"

    Autor: Mittwoch 23.05.08 - 17:00

    ....................... schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ....................... schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hugo schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Na klasse, und wer definiert
    > dann "im
    > gewerblichen
    > Ausmaß"?
    >
    > An und für
    > sich bedeutet das ja, dass
    > wenn ich
    > damit
    > kein Geld verdiene, ich
    > nichts zu befürchten
    >
    > habe.
    > Also
    > eigentlich...
    >
    > Gewerblich soll auch
    > sein, wenn man "mehrere"
    > Dateien rünterlädt
    > usw.
    > Also auf Deutsch gesagt, ALLE. Ich bin
    > mal
    > gespannt, wann die nächste große
    > Abmahnwelle
    > kommt.
    >
    > In Schweden
    > soll es eine Kulturflatrate geben,
    > zwar nicht
    > das beste, aber besser als der aktuelle
    > Mist
    > bei uns.
    > Man sieht mal wieder, dass die Leute
    > mit Geld den
    > Staat regieren.
    >
    > Ich
    > frage mich auch, ob nicht Dienste wie
    >
    > Rapidshare die Daten entsprechend "loggen"
    >
    > müssen.
    >
    > Gerade gefunden:
    >
    > Zitat:
    >
    > "Auskunft soll es jedoch bei Fällen mit
    > "gewerblichen Ausmaß" geben. Die Nutzung im
    > "gewerblichen Ausmaß" ist schon dann gegeben, wenn
    > man sich ein Lied herunterlädt, um damit einen
    > geldwerten Vorteil zu erzielen. Mit diesem Gesetz
    > will man die Staatsanwaltschaften entlasten."
    >
    > Ich wünsche viel Spass... Auch eine Möglichkeit
    > die Fallende Musikindustrie am Leben zu halten...


    Warum heißt es dann nicht "generell" statt "gewerblicher außmaß" wenn ja doch eh alle gemeint ist.

  15. Re: "im gewerblichen Ausmaß"

    Autor: Kai-Uwe 23.05.08 - 17:44

    Mittwoch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum heißt es dann nicht "generell" statt
    > "gewerblicher außmaß" wenn ja doch eh alle gemeint
    > ist.

    Ganz einfach: Wenn du nur eine Website mit illegalen Inhalten besuchst, dann bekommt niemand irgendeine Auskunft über deine IP. Sobald du aber irgendwas davon runterlädst, wofür du im Laden hättest bezahlen sollen, dann hat es ein "gewerbliches Ausmaß" angenommen.

    Klingt doof, ist aber so.

  16. Re: "im gewerblichen Ausmaß"

    Autor: RA Gigamaus 23.05.08 - 17:56

    > Ganz einfach: Wenn du nur eine Website mit
    > illegalen Inhalten besuchst, dann bekommt niemand
    > irgendeine Auskunft über deine IP. Sobald du aber
    > irgendwas davon runterlädst, wofür du im Laden
    > hättest bezahlen sollen, dann hat es ein
    > "gewerbliches Ausmaß" angenommen.

    > Klingt doof, ist aber so.

    Das klingt nicht nur doof, es ist auch doof und falsch.

    Ist dein Schädel hohl oder wirst du für deine Kommentare bezahlt? Dein Kommentar ist an Stumpfsinn kaum zu überbieten und von vorn bis hinten falsch.

    Illegale Inhalte ist im Übrigen so etwas wie Kinderpornographie. Das Stichwort ist "Inhalt", der ändert sich nämlich durch Kodierungsverfahren nicht. Die neueste CD von ABBA stellt daher in keinem Fall "illegalen Inhalt" dar. Illegale Inhalte kann man in keinem normalen Laden erwerben. Oder hat Karstadt eine Abteilung für Kinderpornographie? Das wäre mir neu.


  17. Re: "im gewerblichen Ausmaß"

    Autor: Kai-Uwe 23.05.08 - 18:31

    RA Gigamaus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ist dein Schädel hohl oder wirst du für deine
    > Kommentare bezahlt? Dein Kommentar ist an
    > Stumpfsinn kaum zu überbieten und von vorn bis
    > hinten falsch.

    Bist du doof oder was? Was hast du für ein Problem?


    > Illegale Inhalte ist im Übrigen so etwas wie
    > Kinderpornographie. Das Stichwort ist "Inhalt",
    > der ändert sich nämlich durch Kodierungsverfahren
    > nicht. Die neueste CD von ABBA stellt daher in
    > keinem Fall "illegalen Inhalt" dar. Illegale
    > Inhalte kann man in keinem normalen Laden
    > erwerben. Oder hat Karstadt eine Abteilung für
    > Kinderpornographie? Das wäre mir neu.

    Mit "illegale Inhalte" ist doch hier keine Kinderpornografie gemeint oder was auch immer du dir darunter vorstellst. Wie kommst du darauf?
    Es sind damit eben die Inhalte gemeint, für die du normalerweise bezahlen sollst, was eben rechtswidrig vertrieben wird. Und das ist vor dem Gesetz eben nicht legal. Was anderes habe ich vorher auch nicht geschrieben. Also was soll dein Kommentar?

  18. Re: "im gewerblichen Ausmaß"

    Autor: RA Gigamaus 23.05.08 - 18:41

    > Mit "illegale Inhalte" ist doch hier keine
    > Kinderpornografie gemeint oder was auch immer du
    > dir darunter vorstellst. Wie kommst du darauf?

    Ich komme darauf, weil ich die deutsche Sprache beherrsche - was mich nicht vor Rechtschreibfehlern bewahrt - und weil illegal Kopien nun einmal nicht das gleiche sind wie illegale Inhalte. Verstehst du das Wort "Inhalt"? Ein Flasche Wasser hat Wasser als Inhalt. Eine Flasche Wasser ist kein Inhalt, es sei denn die Flasche Wasser ist wiederum verpackt. Klingelt es? Dann geh ans Telefon.

    > Es sind damit eben die Inhalte gemeint, für die du
    > normalerweise bezahlen sollst, was eben
    > rechtswidrig vertrieben wird.

    "Vertrieben" bedeutet nichts anderes als "verkaufen". Mir ist kein File-Sharing-System bekannt, bei dem man etwas bezahlen müsste. Folglich wird dort nichts "vertrieben", sondern nur unentgeltlich bereit gestellt. Schon das Wort "Tauschbörse" ist völlig falsch. "Getauscht" wird da gar nichts, sondern nur kopiert.

    > Und das ist vor dem Gesetz eben nicht legal.

    Bla bla, wäre es so einfach, dass auch du es begreifst, würden wir das Thema nicht seit mindestens einem Jahrzehnt diskutieren.

    > Was anderes habe ich vorher auch nicht
    > geschrieben. Also was soll dein Kommentar?

    Das weißt du besser als ich und wenn nicht tust du mir leid.



  19. Re: "im gewerblichen Ausmaß"

    Autor: Kai-Uwe 23.05.08 - 18:58

    RA Gigamaus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich komme darauf, weil ich die deutsche Sprache
    > beherrsche - was mich nicht vor
    > Rechtschreibfehlern bewahrt [...]

    Statt mit irgendwelchen Beleidigungen um dich zu schmeißen, kannst du ja den Sachverhalt mit "deinen Worten" erklären, wenn du es angeblich so viel besser weißt. Ansonsten sind deine Postings nichts weiter als heiße Luft.

  20. Re: "im gewerblichen Ausmaß"

    Autor: RA Gigamaus 23.05.08 - 19:06

    Kai-Uwe schrieb:
    ----------------
    > RA Gigamaus schrieb:
    > --------------------
    > > Ich komme darauf, weil ich die deutsche
    > > Sprache beherrsche - was mich nicht vor
    > > Rechtschreibfehlern bewahrt [...]

    > Statt mit irgendwelchen Beleidigungen um dich zu
    > schmeißen,

    Wenn du mich beleidigst, darf ich das doch wohl auch, oder nicht?

    > kannst du ja den Sachverhalt mit
    > "deinen Worten" erklären, wenn du es angeblich so
    > viel besser weißt.

    Den erklärenden Teil hast du anscheinend übersprungen. Du hast es aber auch nicht für nötig gehalten, deine falsche Behauptungen zu erklären, geschweige denn mit Fakten zu untermauern. In einem Rechtsstaat gilt immer noch, was nicht explizit verboten ist, ist erlaubt. Auch alles was in der sogenannten "Grauzone" liegt, ist letztlich legal. Ein bisschen illegal gibt es genausowenig wie ein bisschen schwanger. Daher ist deine Interpretation von "gewerbliches Ausmaß" nicht den Traffic wert, denn dein Post verursacht.

    > Ansonsten sind deine Postings nichts weiter
    > als heiße Luft.

    Das hättest du als GVU-Lakai wohl gern. Ist aber nicht so.


  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  2. JENOPTIK AG, Jena
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. Hochschule Heilbronn, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)
  2. ab 99,00€
  3. GRATIS
  4. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

  1. US-Boykott: Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen
    US-Boykott
    Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen

    Durch den Handelsboykott der USA gerät Huawei immer stärker unter Druck: Das chinesische Unternehmen könnte die Möglichkeit verlieren, seine Mobilegeräte nach den gängigen Standards für SD-Karten und Drahtlosnetzwerke zu bauen - oder zumindest mit den entsprechenden Logos zu werben.

  2. Apple: Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE
    Apple
    Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE

    Apple hat ohne öffentlichen Betatest ein Update für iOS veröffentlicht. Es löst mehrere Probleme, darunter einen ärgerlichen Bug mit Voice over LTE und zwei Fehler in der Nachrichten-App.

  3. Project Xcloud: Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades
    Project Xcloud
    Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades

    Entwickler müssen nichts am Code von Xbox-Spielen ändern, um sie auf den Servern von Microsoft zu streamen. Das hat Kareem Choudhry von Microsoft gesagt - und gleichzeitig eine neue API vorgestellt.


  1. 13:20

  2. 12:11

  3. 11:40

  4. 11:11

  5. 17:50

  6. 17:30

  7. 17:09

  8. 16:50