Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google will deutsche Straßenzüge…

Stell dir vor ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Stell dir vor ...

    Autor: Sukram712 26.05.08 - 08:42

    du bist Student und wohnst in der billigen Bruchbude.
    Dann kann der Arbeitgeber bei dem du dich bewirbst per GoogleMaps gleich sehen, aus was für ner Asi-Gegend du kommst.

    Oder hast dein Haus wunderbar renoviert, in Google-Maps sind aber noch die Fotos der heruntergekommenen Bruchbude von vorher.
    Jeder Arbeitgeber bei dem du dich bewirbst sieht die Bruchbude, obwohl heute alles tip-top ist.

  2. Re: Stell dir vor ...

    Autor: CäptnSelbstmitleid 26.05.08 - 09:41

    Stell dir vor... wo du wohnst interessiert kein Schwein.

    Sukram712 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > du bist Student und wohnst in der billigen
    > Bruchbude.
    > Dann kann der Arbeitgeber bei dem du dich bewirbst
    > per GoogleMaps gleich sehen, aus was für ner
    > Asi-Gegend du kommst.
    >
    > Oder hast dein Haus wunderbar renoviert, in
    > Google-Maps sind aber noch die Fotos der
    > heruntergekommenen Bruchbude von vorher.
    > Jeder Arbeitgeber bei dem du dich bewirbst sieht
    > die Bruchbude, obwohl heute alles tip-top ist.


  3. Re: Stell dir vor ...

    Autor: arbeitgeber 26.05.08 - 10:34

    Sukram712 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > du bist Student und wohnst in der billigen
    > Bruchbude.
    > Dann kann der Arbeitgeber bei dem du dich bewirbst
    > per GoogleMaps gleich sehen, aus was für ner
    > Asi-Gegend du kommst.
    >
    > Oder hast dein Haus wunderbar renoviert, in
    > Google-Maps sind aber noch die Fotos der
    > heruntergekommenen Bruchbude von vorher.
    > Jeder Arbeitgeber bei dem du dich bewirbst sieht
    > die Bruchbude, obwohl heute alles tip-top ist.

    ein guter arbeitgeber sollte die faehigkeiten beurteilen, zeugnisse oder beurteilungen einsehen und nicht das aussehen der wohnung des arbeitsgebers. mich wuerde auch nie interessieren was der mensch fuer schuhe anhab, ob ich ueberhaupt ein gespraech mit ihm anfange.

  4. Re: Stell dir vor ...

    Autor: Humba 26.05.08 - 10:45

    Sukram712 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > du bist Student und wohnst in der billigen
    > Bruchbude.
    > Dann kann der Arbeitgeber bei dem du dich bewirbst
    > per GoogleMaps gleich sehen, aus was für ner
    > Asi-Gegend du kommst.


    Stell dir vor, Google Maps lässt es, und dein Arbeitgeber befriedigt deine Paranoiaparanoia dadurch, dass er stattdessen einfach bei dir zuhause vorbeifährt.

  5. Re: Stell dir vor ...

    Autor: Chef 26.05.08 - 11:00

    Schätze das ist endlich mal ein effizientes Mittel, Assis gar nicht erst einzustellen, anstatt später nur Ärger zu haben, man wird sie ja nur schwer wieder los (geht aber auch ;)).


    Sukram712 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > du bist Student und wohnst in der billigen
    > Bruchbude.
    > Dann kann der Arbeitgeber bei dem du dich bewirbst
    > per GoogleMaps gleich sehen, aus was für ner
    > Asi-Gegend du kommst.
    >
    > Oder hast dein Haus wunderbar renoviert, in
    > Google-Maps sind aber noch die Fotos der
    > heruntergekommenen Bruchbude von vorher.
    > Jeder Arbeitgeber bei dem du dich bewirbst sieht
    > die Bruchbude, obwohl heute alles tip-top ist.


  6. Re: Stell dir vor ...

    Autor: Menschmaier 26.05.08 - 12:21

    Wenn es dir in deinem Assi Heim nicht gefällt dann zieh halt aus!

  7. Re: Stell dir vor ...

    Autor: senfdazugeber 26.05.08 - 14:00

    Wer als Chef einigermaßen was drauf hat, weiss genau dass auch Firmen gibt, die in tollen Glaspalästen untergebracht sind. Allerdings auch solche, die dort nur einen Briefkasten haben während der Firmeninhaber zuhause in der Garage seinen Ikea-Schreibtisch hat.

    Und wenn schon, ich würde mir lieber einen zielstrebigen Unterschichtler einstellen als so'n verwöhntes Jetset-Söhnchen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Freiburg im Breisgau, Furtwangen im Schwarzwald
  2. 1WorldSync GmbH, Köln
  3. BWI GmbH, Meckenheim
  4. Stadt Nürnberg, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 309,00€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyper Casual Games: 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
Hyper Casual Games
30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Ob im Bus oder im Wartezimmer: Mobile Games sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Die Hyper Casual Games sind ihr neuestes Untergenre. Dahinter steckt eine effiziente Designphilosophie - und viel Werbung.
Von Daniel Ziegener

  1. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel
  2. Mobile-Games-Auslese Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten
  3. Mobile-Games-Auslese Große Abenteuer im kleinen Feiertagsformat

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
      Videostreaming
      Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

      Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

    2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
      Huawei
      Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

      Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

    3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
      TV-Serie
      Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

      Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


    1. 12:24

    2. 12:09

    3. 11:54

    4. 11:33

    5. 14:32

    6. 12:00

    7. 11:30

    8. 11:00