1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google will deutsche Straßenzüge…

Stell dir vor ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Stell dir vor ...

    Autor: Sukram712 26.05.08 - 08:42

    du bist Student und wohnst in der billigen Bruchbude.
    Dann kann der Arbeitgeber bei dem du dich bewirbst per GoogleMaps gleich sehen, aus was für ner Asi-Gegend du kommst.

    Oder hast dein Haus wunderbar renoviert, in Google-Maps sind aber noch die Fotos der heruntergekommenen Bruchbude von vorher.
    Jeder Arbeitgeber bei dem du dich bewirbst sieht die Bruchbude, obwohl heute alles tip-top ist.

  2. Re: Stell dir vor ...

    Autor: CäptnSelbstmitleid 26.05.08 - 09:41

    Stell dir vor... wo du wohnst interessiert kein Schwein.

    Sukram712 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > du bist Student und wohnst in der billigen
    > Bruchbude.
    > Dann kann der Arbeitgeber bei dem du dich bewirbst
    > per GoogleMaps gleich sehen, aus was für ner
    > Asi-Gegend du kommst.
    >
    > Oder hast dein Haus wunderbar renoviert, in
    > Google-Maps sind aber noch die Fotos der
    > heruntergekommenen Bruchbude von vorher.
    > Jeder Arbeitgeber bei dem du dich bewirbst sieht
    > die Bruchbude, obwohl heute alles tip-top ist.


  3. Re: Stell dir vor ...

    Autor: arbeitgeber 26.05.08 - 10:34

    Sukram712 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > du bist Student und wohnst in der billigen
    > Bruchbude.
    > Dann kann der Arbeitgeber bei dem du dich bewirbst
    > per GoogleMaps gleich sehen, aus was für ner
    > Asi-Gegend du kommst.
    >
    > Oder hast dein Haus wunderbar renoviert, in
    > Google-Maps sind aber noch die Fotos der
    > heruntergekommenen Bruchbude von vorher.
    > Jeder Arbeitgeber bei dem du dich bewirbst sieht
    > die Bruchbude, obwohl heute alles tip-top ist.

    ein guter arbeitgeber sollte die faehigkeiten beurteilen, zeugnisse oder beurteilungen einsehen und nicht das aussehen der wohnung des arbeitsgebers. mich wuerde auch nie interessieren was der mensch fuer schuhe anhab, ob ich ueberhaupt ein gespraech mit ihm anfange.

  4. Re: Stell dir vor ...

    Autor: Humba 26.05.08 - 10:45

    Sukram712 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > du bist Student und wohnst in der billigen
    > Bruchbude.
    > Dann kann der Arbeitgeber bei dem du dich bewirbst
    > per GoogleMaps gleich sehen, aus was für ner
    > Asi-Gegend du kommst.


    Stell dir vor, Google Maps lässt es, und dein Arbeitgeber befriedigt deine Paranoiaparanoia dadurch, dass er stattdessen einfach bei dir zuhause vorbeifährt.

  5. Re: Stell dir vor ...

    Autor: Chef 26.05.08 - 11:00

    Schätze das ist endlich mal ein effizientes Mittel, Assis gar nicht erst einzustellen, anstatt später nur Ärger zu haben, man wird sie ja nur schwer wieder los (geht aber auch ;)).


    Sukram712 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > du bist Student und wohnst in der billigen
    > Bruchbude.
    > Dann kann der Arbeitgeber bei dem du dich bewirbst
    > per GoogleMaps gleich sehen, aus was für ner
    > Asi-Gegend du kommst.
    >
    > Oder hast dein Haus wunderbar renoviert, in
    > Google-Maps sind aber noch die Fotos der
    > heruntergekommenen Bruchbude von vorher.
    > Jeder Arbeitgeber bei dem du dich bewirbst sieht
    > die Bruchbude, obwohl heute alles tip-top ist.


  6. Re: Stell dir vor ...

    Autor: Menschmaier 26.05.08 - 12:21

    Wenn es dir in deinem Assi Heim nicht gefällt dann zieh halt aus!

  7. Re: Stell dir vor ...

    Autor: senfdazugeber 26.05.08 - 14:00

    Wer als Chef einigermaßen was drauf hat, weiss genau dass auch Firmen gibt, die in tollen Glaspalästen untergebracht sind. Allerdings auch solche, die dort nur einen Briefkasten haben während der Firmeninhaber zuhause in der Garage seinen Ikea-Schreibtisch hat.

    Und wenn schon, ich würde mir lieber einen zielstrebigen Unterschichtler einstellen als so'n verwöhntes Jetset-Söhnchen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hammer GmbH & Co. KG, Eschweiler
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Bad Waldsee
  4. Mediengruppe Pressedruck, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,65€
  2. 26,99€
  3. (-40%) 23,99€
  4. 3,58€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Application Inspector: Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
    Application Inspector
    Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

    Mit dem Open-Source-Werkzeug Application Inspector von Microsoft sollen sich große Projekte schnell analysieren lassen. Das Tool soll nicht nur Fehler finden, sondern auch wichtige und kritische Komponenten.

  2. Passwortherausgabe: Bundesdatenschützer warnt vor Klartextspeicherung
    Passwortherausgabe
    Bundesdatenschützer warnt vor Klartextspeicherung

    Die Pläne für die Herausgabe von Passwörtern an Behörden beunruhigen Datenschützer und Netzaktivisten. Der Bundesdatenschutzbeauftragte Kelber sieht sogar den elektronischen Bankenverkehr gefährdet.

  3. Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
    Arbeit
    Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

    In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Biologische Ursachen sind dafür auszuschließen. Denn in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?


  1. 13:21

  2. 12:30

  3. 12:03

  4. 11:57

  5. 11:50

  6. 11:45

  7. 11:31

  8. 11:07