1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google will deutsche Straßenzüge…

Stell dir vor ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Stell dir vor ...

    Autor: Sukram712 26.05.08 - 08:42

    du bist Student und wohnst in der billigen Bruchbude.
    Dann kann der Arbeitgeber bei dem du dich bewirbst per GoogleMaps gleich sehen, aus was für ner Asi-Gegend du kommst.

    Oder hast dein Haus wunderbar renoviert, in Google-Maps sind aber noch die Fotos der heruntergekommenen Bruchbude von vorher.
    Jeder Arbeitgeber bei dem du dich bewirbst sieht die Bruchbude, obwohl heute alles tip-top ist.

  2. Re: Stell dir vor ...

    Autor: CäptnSelbstmitleid 26.05.08 - 09:41

    Stell dir vor... wo du wohnst interessiert kein Schwein.

    Sukram712 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > du bist Student und wohnst in der billigen
    > Bruchbude.
    > Dann kann der Arbeitgeber bei dem du dich bewirbst
    > per GoogleMaps gleich sehen, aus was für ner
    > Asi-Gegend du kommst.
    >
    > Oder hast dein Haus wunderbar renoviert, in
    > Google-Maps sind aber noch die Fotos der
    > heruntergekommenen Bruchbude von vorher.
    > Jeder Arbeitgeber bei dem du dich bewirbst sieht
    > die Bruchbude, obwohl heute alles tip-top ist.


  3. Re: Stell dir vor ...

    Autor: arbeitgeber 26.05.08 - 10:34

    Sukram712 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > du bist Student und wohnst in der billigen
    > Bruchbude.
    > Dann kann der Arbeitgeber bei dem du dich bewirbst
    > per GoogleMaps gleich sehen, aus was für ner
    > Asi-Gegend du kommst.
    >
    > Oder hast dein Haus wunderbar renoviert, in
    > Google-Maps sind aber noch die Fotos der
    > heruntergekommenen Bruchbude von vorher.
    > Jeder Arbeitgeber bei dem du dich bewirbst sieht
    > die Bruchbude, obwohl heute alles tip-top ist.

    ein guter arbeitgeber sollte die faehigkeiten beurteilen, zeugnisse oder beurteilungen einsehen und nicht das aussehen der wohnung des arbeitsgebers. mich wuerde auch nie interessieren was der mensch fuer schuhe anhab, ob ich ueberhaupt ein gespraech mit ihm anfange.

  4. Re: Stell dir vor ...

    Autor: Humba 26.05.08 - 10:45

    Sukram712 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > du bist Student und wohnst in der billigen
    > Bruchbude.
    > Dann kann der Arbeitgeber bei dem du dich bewirbst
    > per GoogleMaps gleich sehen, aus was für ner
    > Asi-Gegend du kommst.


    Stell dir vor, Google Maps lässt es, und dein Arbeitgeber befriedigt deine Paranoiaparanoia dadurch, dass er stattdessen einfach bei dir zuhause vorbeifährt.

  5. Re: Stell dir vor ...

    Autor: Chef 26.05.08 - 11:00

    Schätze das ist endlich mal ein effizientes Mittel, Assis gar nicht erst einzustellen, anstatt später nur Ärger zu haben, man wird sie ja nur schwer wieder los (geht aber auch ;)).


    Sukram712 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > du bist Student und wohnst in der billigen
    > Bruchbude.
    > Dann kann der Arbeitgeber bei dem du dich bewirbst
    > per GoogleMaps gleich sehen, aus was für ner
    > Asi-Gegend du kommst.
    >
    > Oder hast dein Haus wunderbar renoviert, in
    > Google-Maps sind aber noch die Fotos der
    > heruntergekommenen Bruchbude von vorher.
    > Jeder Arbeitgeber bei dem du dich bewirbst sieht
    > die Bruchbude, obwohl heute alles tip-top ist.


  6. Re: Stell dir vor ...

    Autor: Menschmaier 26.05.08 - 12:21

    Wenn es dir in deinem Assi Heim nicht gefällt dann zieh halt aus!

  7. Re: Stell dir vor ...

    Autor: senfdazugeber 26.05.08 - 14:00

    Wer als Chef einigermaßen was drauf hat, weiss genau dass auch Firmen gibt, die in tollen Glaspalästen untergebracht sind. Allerdings auch solche, die dort nur einen Briefkasten haben während der Firmeninhaber zuhause in der Garage seinen Ikea-Schreibtisch hat.

    Und wenn schon, ich würde mir lieber einen zielstrebigen Unterschichtler einstellen als so'n verwöhntes Jetset-Söhnchen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Würzburg
  2. Rödl & Partner, Nürnberg
  3. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  4. Bundeskriminalamt Wiesbaden, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€ (Bestpreis!)
  2. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

  1. Intel Ponte Vecchio: Sechs 7-nm-Xe-GPUs pro Aurora-Node
    Intel Ponte Vecchio
    Sechs 7-nm-Xe-GPUs pro Aurora-Node

    Intel hat seine 7-nm-Xe-Grafikmodule erläutert: Die heißen intern Ponte Vecchio, nutzen diverse Packaging-Techniken sowie Stapelspeicher und werden in multipler Form gekoppelt. Zusammen mit Sapphire-Rapids-CPUs bilden sie die Basis des Aurora-Exaflops-Supercomputers.

  2. Abgeordnete: CDU-Parteitag soll Huawei Verbot beschließen
    Abgeordnete
    CDU-Parteitag soll Huawei Verbot beschließen

    Eine Reihe von weniger bekannten CDU-Mitgliedern will weiter eine Beteiligung von Huawei am 5G-Ausbau verhindern. Doch der Ausbau mit Huawei-Technik in Deutschland ist bereits in vollem Gang.

  3. Zu niedrig: HP lehnt Übernahmeangebot von Xerox ab
    Zu niedrig
    HP lehnt Übernahmeangebot von Xerox ab

    HP Inc sieht sich mit 33 Milliarden US-Dollar von Xerox stark unterbewertet. Der Verwaltungsrat ist aber offen, andere Optionen für ein Zusammengehen mit Xerox zu erörtern.


  1. 01:00

  2. 23:59

  3. 20:53

  4. 20:22

  5. 19:36

  6. 18:34

  7. 16:45

  8. 16:26