Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft patentiert proaktiven…

der beste schutz ist ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. der beste schutz ist ...

    Autor: borg 26.05.08 - 00:00

    ... auf windoof von kleinweich zu verzichten ;-)

    und ich sag jetzt nicht welche alternative man wählen soll denn alles ist besser als windoof. und wer nun glaubt das sei trolling, der hat halt noch nichts anderes ernsthaft probiert, muss halt mit windoof arbeiten weil er das so am arbeitsplatz vorgesetzt bekommt oder hat aus sonstigen gründen nicht die "freie" wahl.

    aber es gibt nüchtern betrachtet keinen wirklichen grund mehr für windoof. wer das gegenteil behauptet hat schlichtweg keine ahnung und ist in den 80er jahren stehen geblieben - den das was windoof bietet ist stand der technik aus den 80er jahren.

    only my 2 cents

    vista = alter wein aus neuen schläuchen = win95 = win xp = win me

  2. Re: der beste schutz ist ...

    Autor: bla 26.05.08 - 00:21

    > (...) windoof (...)

    ich glaube du meinst windows :E

  3. Re: der beste schutz ist ...

    Autor: Torox 26.05.08 - 02:32

    borg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > aber es gibt nüchtern betrachtet keinen wirklichen
    > grund mehr für windoof. wer das gegenteil

    Hör auf zu trollen, das nervt.

    Ich habe hier drei Tools im Startmenü, die haben
    die anderen Unixer nur in ihrer Windoof-VM am laufen.

    Natürlich ganz verschämt, weil die ja längst ihren
    Umstieg 100% gemacht haben. Nur ihren tollen Job
    wollen sie dann...doch nicht aufgeben, wo man diese
    Tools ebenso braucht.

    Naja, es gibt halt konsequente Menschen und es gibt
    so Feierabend-Revoluzzer. Dann wenigstens ehrlich den
    Unsinn lassen.

    [Das ist das selbe mit den Leuten die ihren Müll
    trennen und Recycling-Klopapier benutzen; und dann
    eine 178PS mühle vor dem Haus stehen haben und jeden
    ziemlich hart angehen, wenn man sie darauf anspricht]

    Die Welt ist eben voller Poser

    Torox

  4. Re: der beste schutz ist ...

    Autor: amen 26.05.08 - 04:36

    Amen. gut das wir dich haben.

  5. Re: der beste schutz ist ...

    Autor: Macianer 26.05.08 - 07:43

    Der weitaus beste Virenschutz ist ein MAC!!!!!!!!!


  6. Re: der beste schutz ist ...

    Autor: Topas 26.05.08 - 08:22

    Macianer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der weitaus beste Virenschutz ist ein
    > MAC!!!!!!!!!
    >
    >

    Schwachsinn, sollte es noch mehr MAC Anwender geben, werden sie auch für Virenprogrammierer interessant.
    Bisher seit ihr eine Minderheit, die es nichtmal Wert ist ein vernünftigen Virus zu haben.
    Mein Beileid habt ihr.



  7. Re: der beste schutz ist ...

    Autor: GrinderFX 26.05.08 - 08:45

    Topas schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Macianer schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Der weitaus beste Virenschutz ist ein
    >
    > MAC!!!!!!!!!
    >
    > Schwachsinn, sollte es noch mehr MAC Anwender
    > geben, werden sie auch für Virenprogrammierer
    > interessant.
    > Bisher seit ihr eine Minderheit, die es nichtmal
    > Wert ist ein vernünftigen Virus zu haben.
    > Mein Beileid habt ihr.
    >
    >
    Immer der gleiche dumme spruch ohne zu denken.


  8. Re: der beste schutz ist ...

    Autor: stststtsts 26.05.08 - 08:58

    jup, MACs sind so unbedeutend, da interessiert sich kein Kriminneler für.

    Wohl einer der Gründe, wieso zahlreiche Macuser auf grossen geilen Macker machen. Müßen ihre Bedeutungslosigkeit kompensieren.


    Macianer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der weitaus beste Virenschutz ist ein
    > MAC!!!!!!!!!
    >
    >


  9. Re: der beste schutz ist ...

    Autor: Tanzbär 26.05.08 - 09:03

    wie war das nochmals...

    ...Apple Programme haben mehr offene Sicherheitslücken wie MS Programme

    ...Apple reagiert langsamer auf Sicherhetisbedrohungen wie MS

    ...Das MacAir wurde nach 2 Minuten gehackt, Vista nach 2 Tagen

    ...Quicktime auf PCs gehört zu den Programmen mit den meißten und gefährlichsten Sicherheitslücken


    Tja, alles Fakts von Unabhängier Seite.

    Aber werden wohl wieder gleich die Fanboy Einsprüche kommen, sei gar nicht so, ETH, MIT und Co seien einfach Lügern


    GrinderFX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Topas schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Macianer schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Der weitaus beste
    > Virenschutz ist ein
    >
    > MAC!!!!!!!!!
    >
    > Schwachsinn, sollte es noch
    > mehr MAC Anwender
    > geben, werden sie auch für
    > Virenprogrammierer
    > interessant.
    > Bisher
    > seit ihr eine Minderheit, die es nichtmal
    >
    > Wert ist ein vernünftigen Virus zu haben.
    >
    > Mein Beileid habt ihr.
    >
    > Immer der gleiche dumme spruch ohne zu denken.
    >
    >


  10. Sag' und mach' ich seit Jahren!

    Autor: IceRa 26.05.08 - 09:19

    Aber wenn man offen sagt, dass der MS-Schrott nichts taugt, dann kommt die Inquisition der bezahlten Populisten, die der MS-Fan-Troll-Boys und die der epseudo-"Vernünftigen" mit ihren "Argumenten".
    Einziges Argument sind Spiele, da deren Hersteller bislang MS' lock-in-Strategie auf den Leim gehen mussten.
    Sollte da das Direct-3D-Monopol mal fallen, dann fällt MS gleicht mit.


    Gruss, Ice

  11. Re: der beste schutz ist ...

    Autor: gehtdichnixan 26.05.08 - 09:38

    Tanzbär schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...Das MacAir wurde nach 2 Minuten gehackt, Vista
    > nach 2 Tagen
    >

    ... und Ubuntu gar nicht!

    Ich bin froh, endlich den Umstieg geschafft zu haben. Ich hab seit Ubuntu 8.04 released wurde kein Windows mehr auf dem Rechner.
    Ein paar Dinge lass ich über wine laufen aber das is ja wohl kein Argument für Windows... sondern eher gegen die Software-Hersteller, die es nicht für andere Systeme umsetzen.
    Nennt mich ruhig inkonsequent, das ist mir egal, hauptsache mir gefällt mein System (ohne Viren und lange Zeit offene Sicherheitslücken) :-P

  12. Re: der beste schutz ist ...

    Autor: Sumsi 26.05.08 - 09:43

    > ... auf windoof von kleinweich zu verzichten ;-)

    ich stimme dir zu! seit jahren hört man: windows wird sicherer! das sicherste und schnellste windows aller zeiten! und jetzt: proaktiver virenschutz.

    das glaubt doch kein mensch mehr! man bekommt immer mehr den eindruck die wollen einfach nur zusätzliche märkte weiter ausbauen (Virenschutz, Firewall, Spamfilter, ...)

  13. Re: der beste schutz ist ...

    Autor: Sumsi 26.05.08 - 09:44

    > Hör auf zu trollen, das nervt.

    .... aber er hat recht!

    > Ich habe hier drei Tools im Startmenü, die haben
    > die anderen Unixer nur in ihrer Windoof-VM am
    > laufen.

    das hat damit doch nichts zu tun. fehlende Applikationen unter Linux sind ein Problem aber ein ganz anderes!

  14. dümmer wie stroh

    Autor: dersichdenwolftanzte 26.05.08 - 10:07

    Tanzbär schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > orthographischen Wahnsinn.

    Wie war das nochmal? MS musste letztes Jahr mehrere hundert Millionen Schadprogramme von Windows-Rechnern entfernen? Über 7 % (!) der Windows-Rechner sind infiziert? Vista ist anfälliger als Win 2000?Botnetze aus Windows-Rechnern versenden milliardenfach Spam?

    Tja, alles Fakten von unabhängiger Stelle.

    Aber es werden wohl gleich wieder die Fanboy-Einsprüche kommen, dies sei gar nicht so, Microsoft, Heise und Co. seien einfach Lügner.

    Im übrigen ist es unmöglich, sinnvolle Sicherheits-Statistiken über Closed Source Software zu erstellen.

  15. Re: der beste schutz ist ...

    Autor: Wetterfest 26.05.08 - 11:05

    borg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... auf windoof von kleinweich zu verzichten ;-)
    >
    > und ich sag jetzt nicht welche alternative man
    > wählen soll denn alles ist besser als windoof. und
    > wer nun glaubt das sei trolling, der hat halt noch
    > nichts anderes ernsthaft probiert, muss halt mit
    > windoof arbeiten weil er das so am arbeitsplatz
    > vorgesetzt bekommt oder hat aus sonstigen gründen
    > nicht die "freie" wahl.
    >
    > aber es gibt nüchtern betrachtet keinen wirklichen
    > grund mehr für windoof. wer das gegenteil
    > behauptet hat schlichtweg keine ahnung und ist in
    > den 80er jahren stehen geblieben - den das was
    > windoof bietet ist stand der technik aus den 80er
    > jahren.
    >
    > only my 2 cents
    >
    > vista = alter wein aus neuen schläuchen = win95 =
    > win xp = win me

    MS hat nun mal den Weg gewählt, alten Code in die neue Version mitzutragen, damit Firmchen XY mit ihrem Produkt XY damit noch arbeiten kann. Andere OS-Hersteller wählen diesen weg nicht. MS ist damit erfolgreich. Gebe dich damit ab.
    Nicht-MS-Entwickler sind keine Übermenschen. MS könnten, wenn sie wollten durchaus mal einfach so den gesamten Softeware-Markt ignorieren und was komplett neues entwickeln, was aber nichts bringen würde, wenns keiner haben mag.

    Das sind keine Idioten die das programmieren sondern das sind nun mal marktspezifisch von MS gewählte Richtlinien. Denen ist klar dass man das Endprodukt nicht perfektionieren kann, aber man dass heisst ja nicht, dass man es gleich aufgeben muss. Vieleicht reicht es ja eine gute Lösung, wenn auch nicht perfekte Lösung zu finden.

  16. Re: dümmer wie stroh

    Autor: Tanzbär 26.05.08 - 11:06

    dersichdenwolftanzte schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Wie war das nochmal? MS musste letztes Jahr
    > mehrere hundert Millionen Schadprogramme von
    > Windows-Rechnern entfernen? Über 7 % (!) der
    > Windows-Rechner sind infiziert? Vista ist
    > anfälliger als Win 2000?Botnetze aus
    > Windows-Rechnern versenden milliardenfach Spam?
    >
    > Tja, alles Fakten von unabhängiger Stelle.


    Das verleugnet auch niemand. Aber Idioten wie du schieben halt alles immer auf MS.

    Da ist zur Zeit n netter kleiner MSN Wurm im Umlauf. Verbreitet sich wie die Pest. msn-User kriegen einen link zugesant. Müssen auf den link klicken. Und einen download bestätigen. und bei vista das ausführen bestätigen. Und dannach erst ist der Schädling installiert. Und versendet den link an alle msn Kontakt. Also ziemlich viel Dummheit der User dabei. (Ich hab den Schädlings-link schon von zig Kontakten aus meiner Liste gekriegt. Waren alle so dumm sich det Teil zu installieren.)

    Oder ein anderes Sicherheitsproblem: ne mail, welche zur Installation eines Programmes auffordern. Das Programm soll es ermöglichen zu sehen, wer einem aus dem Adressbuch gelöscht/geblockt hat. Auch hier: Programm runterladen, installieren... und zusätzlich darf man noch auf ner HP sein msn Zugangsdaten hinterlassen. Sind auch schon hundertausende drauf reingefallen.

    das grösste Sicherheitsrisiko sind die User selber. Auch wenn MS Hasser wie du alles ms in die Schuhe schieben wollen und die appleSicherheit hochjublen, bzw die Schwachstellen zu verleumdnen suchen


    > Aber es werden wohl gleich wieder die
    > Fanboy-Einsprüche kommen, dies sei gar nicht so,
    > Microsoft, Heise und Co. seien einfach Lügner.
    >
    > Im übrigen ist es unmöglich, sinnvolle
    > Sicherheits-Statistiken über Closed Source
    > Software zu erstellen.


  17. ALS!

    Autor: Youssarian 26.05.08 - 11:19

    dersichdenwolftanzte schrieb:

    [Blabla]
    > Tja, alles Fakten von unabhängiger Stelle.

    > Aber es werden wohl gleich wieder die
    > Fanboy-Einsprüche kommen, dies sei gar nicht so,
    > Microsoft, Heise und Co. seien einfach Lügner.

    Bei der Marktdurchdringung von Windows ist es
    kein Wunder, dass dafür die meisten Anwendungen
    - eben auch "Viren" - geschrieben werden.
    Würden die "Doofen" [1] stattdessen Linux oder
    MacOS verwenden, würden dasselbe mit diesen
    Betriebssystemen passieren.

    > Im übrigen ist es unmöglich, sinnvolle
    > Sicherheits-Statistiken über Closed Source
    > Software zu erstellen.

    Sicher ist das möglich. Dafür reichen schließ-
    lich Statistiken. Das Problem dabei ist eher,
    dass es zu Windows-Anwendern und -Rechnern
    keine angemessene Vergleichsgruppe gibt. Dieses
    Problem ist aber unabhängig davon, ob der Code
    offen oder geschlossen ist.

    [1] "Doof" nur in dem Sinne, dass zuwenig tech-
    nische Grundlagen vorhanden sind und Gefahren
    nicht erkannt werden.

  18. Re: dümmer wie stroh

    Autor: dersichdenwolftanzte 26.05.08 - 11:27

    Tanzbär schrieb:
    -------------------------------------------------------
    Dann stimmt das also gar nicht, daß unter Windwos zeitweise durch das bloße Öffnen (Anzeigen) eines Bildes Schadcode ins System eingeschleust werden konnte? Da bin ich ja beruhigt.

  19. Re: dümmer wie stroh

    Autor: Tanzbär 26.05.08 - 11:40


    Das stimmt, daß unter OSX und unter Quicktime zeitweise durch das bloße aufrufen einer Homepage Schadcode ins System eingeschleust werden und das System so übernommen werden kann.



  20. ALS!

    Autor: Youssarian 26.05.08 - 11:56

    dersichdenwolftanzte schrieb:

    > Dann stimmt das also gar nicht, daß unter Windwos
    > zeitweise durch das bloße Öffnen (Anzeigen) eines
    > Bildes Schadcode ins System eingeschleust werden
    > konnte? Da bin ich ja beruhigt.

    Die Entwickler von Gimp haben Version 2.2.16 der
    quelloffenen Bildbearbeitungssoftware veröffentlicht.
    Die neue Version behebt sicherheitsrelevante Fehler,
    durch die es Angreifern möglich war, mit präparierten
    Bildern beliebigen Programmcode auf dem Rechner
    betroffener Nutzer auszuführen.


    Wie Du siehst, ist auch das kein Alleinstellungsmerkmal
    von Windows oder auch nur Closed Source.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.05.08 11:56 durch Youssarian.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  3. Kreisausschuss des Hochtaunuskreises, Bad Homburg
  4. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. GRATIS im Ubisoft-Sale
  2. 329,00€
  3. (u. a. Fallout 4 GOTY für 10,99€, Civilization VI für 9,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
    Arbeit
    Hilfe für frustrierte ITler

    Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
    Von Robert Meyer

    1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

    1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
      Spielestreaming
      200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

      Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

    2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
      Kolyma 2
      Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

      Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

    3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
      Germany Next
      Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

      Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


    1. 19:42

    2. 18:31

    3. 17:49

    4. 16:42

    5. 16:05

    6. 15:39

    7. 15:19

    8. 15:00