Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ubuntu für digitale Bilderrahmen

Da fehlt leider Infrastruktur

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da fehlt leider Infrastruktur

    Autor: Siga 26.05.08 - 11:44

    Diese Bilderrahmen sind nette kleine TFT-Displays die man wie man an den Postings hier sieht auch als Ebook-Reader oder Browser nutzen können möchte. Ubuntu draufzumachen ist der Durchbruch, weil es dadurch im Prinzip zum normalen PC mit allen Möglichkeiten wird.

    Es wäre schön, wenn z.B. DVB-T-USB-Sticks und andere Geräte halbwegs einheitlich angesprochen werden könnten. Dann steckt man den DVB-T/DVB-C/DVB-S-Stick/Gerät in einen DVB-fähigen Bilderrahmen und könnte TV gucken. Ebenso Tastatur/Maus anschliessen und Browsen/EBook-Lesen bzw. WLan/Ethernet. Leider packen die es nicht, Standards festzulegen, so das Ubuntu/Linux jetzt diese Aufgabe übernimmt und sogar Lizenzfrei verfügbar ist. D.h. die Hardware-Chip-Produzenten haben ein Problem weil sie (im Gegensatz zu HD/DivX/...-Chips von Sigma/Zoran/...) keine proprietären Dinge verkaufen können bzw. selbst wenn sie etwas Selberprogrammiertes hätten (DivX/DVD/...-Player im Bilderrahmn oder früher mal im Laptop-Bios) es praktisch immer auch eine kostenlose (braucht mehr Speicher also mehr Hardware also teurer, aber dafür viel flexibler) Linux-Lösung gibt. D.h. spezialisierte Bilderrahmen-Chips sind für Billig-Massenmarkt.

    Es könnte sogar sein, das demnächst (2-4 Jahre) jeder normale TFT-Monitor einen Mini-PC enthält. Schön wäre, wenn man sowas nachrüsten und einfach unten an den TFT stecken könnte. Ein kompletter PC im Bilderrahmen zeigt mal, wie klein nutzbare Rechner werden könnten.

  2. Re: Da fehlt leider Infrastruktur

    Autor: Lusa 26.05.08 - 11:48

    > Es könnte sogar sein, das demnächst (2-4 Jahre)
    > jeder normale TFT-Monitor einen Mini-PC enthält.
    > Schön wäre, wenn man sowas nachrüsten und einfach
    > unten an den TFT stecken könnte.

    Hast du schon mal was von Tablet PCs oder UMPCs gehört?

    > Ein kompletter PC im Bilderrahmen zeigt mal, wie klein nutzbare Rechner werden könnten.

    Nutzbar? Theoretisch ja - praktisch läuft Linux darauf. ;)

  3. Re: Da fehlt leider Infrastruktur

    Autor: dmawd 26.05.08 - 11:53

    Lusa schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Es könnte sogar sein, das demnächst (2-4
    > Jahre)
    > jeder normale TFT-Monitor einen
    > Mini-PC enthält.
    > Schön wäre, wenn man sowas
    > nachrüsten und einfach
    > unten an den TFT
    > stecken könnte.
    >
    > Hast du schon mal was von Tablet PCs oder UMPCs
    > gehört?
    >
    > > Ein kompletter PC im Bilderrahmen zeigt mal,
    > wie klein nutzbare Rechner werden könnten.
    >
    > Nutzbar? Theoretisch ja - praktisch läuft Linux
    > darauf. ;)
    >


    Jupp, die Variante zum hinter den TFT schrauben mit VIA-CPU und VESA-Bohrungen ist ja nichts soo Neues.

  4. Re: Da fehlt leider Infrastruktur

    Autor: Siga 26.05.08 - 12:59

    Lusa schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Es könnte sogar sein, das demnächst (2-4
    > Jahre)
    > jeder normale TFT-Monitor einen
    > Mini-PC enthält.
    > Schön wäre, wenn man sowas
    > nachrüsten und einfach
    > unten an den TFT
    > stecken könnte.

    > Hast du schon mal was von Tablet PCs oder UMPCs
    > gehört?

    Die waren früher krass teuer. 2000 Euro iirc.

    > > Ein kompletter PC im Bilderrahmen zeigt mal,
    > wie klein nutzbare Rechner werden könnten.
    > Nutzbar? Theoretisch ja - praktisch läuft Linux
    > darauf. ;)

    Es ging um die physische Größe von Mainboard/Speicher/... . Wenn man mal kleine Rechner sucht (Soekris,...) ist man wegen der hohen Preise schnell uninteressiert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hammer Sport AG, Neu-Ulm
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  4. Wacker Neuson SE, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Wolfenstein: Youngblood, Days Gone, Metro Exodus, World War Z)
  3. (-25%) 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
    Nachhaltigkeit
    Jute im Plastik

    Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
    2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
    3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

    1. r/pan: Reddits Livestreaming bringt Pfannen-Memes und Katzenvideos
      r/pan
      Reddits Livestreaming bringt Pfannen-Memes und Katzenvideos

      RPan präsentiert sich wie ein TV-Sender aus den Achtzigern, ist aber ein Testversuch von Reddit, einen eigenen Livestreamingdienst aufzuziehen. Typisch für die Community: jede Menge Memes und skurrile Videos.

    2. Chromium-Browser: Neue Vivaldi-Version bietet Stummschaltung für Tabs
      Chromium-Browser
      Neue Vivaldi-Version bietet Stummschaltung für Tabs

      Es gibt eine neue Version des Browsers Vivaldi, mit der sich der bereits umfangreich konfigurierbare Browser noch besser anpassen lässt. Unter anderem lassen sich Tabs bequem stummschalten und Flash kann auf Wunsch deaktiviert werden.

    3. Kinofilm: Matrix-Trilogie bekommt einen vierten Teil
      Kinofilm
      Matrix-Trilogie bekommt einen vierten Teil

      Verschiedenen Medienberichten zufolge ist ein vierter Teil für die Matrix-Filme bestätigt worden. Alte Bekannte machen natürlich ebenfalls beim Film mit. Zum 20-jährigen Jubiläum wird er aber nicht fertig.


    1. 10:22

    2. 10:00

    3. 09:51

    4. 09:30

    5. 09:03

    6. 08:46

    7. 08:35

    8. 08:01