Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ubuntu für digitale Bilderrahmen

Da fehlt leider Infrastruktur

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da fehlt leider Infrastruktur

    Autor: Siga 26.05.08 - 11:44

    Diese Bilderrahmen sind nette kleine TFT-Displays die man wie man an den Postings hier sieht auch als Ebook-Reader oder Browser nutzen können möchte. Ubuntu draufzumachen ist der Durchbruch, weil es dadurch im Prinzip zum normalen PC mit allen Möglichkeiten wird.

    Es wäre schön, wenn z.B. DVB-T-USB-Sticks und andere Geräte halbwegs einheitlich angesprochen werden könnten. Dann steckt man den DVB-T/DVB-C/DVB-S-Stick/Gerät in einen DVB-fähigen Bilderrahmen und könnte TV gucken. Ebenso Tastatur/Maus anschliessen und Browsen/EBook-Lesen bzw. WLan/Ethernet. Leider packen die es nicht, Standards festzulegen, so das Ubuntu/Linux jetzt diese Aufgabe übernimmt und sogar Lizenzfrei verfügbar ist. D.h. die Hardware-Chip-Produzenten haben ein Problem weil sie (im Gegensatz zu HD/DivX/...-Chips von Sigma/Zoran/...) keine proprietären Dinge verkaufen können bzw. selbst wenn sie etwas Selberprogrammiertes hätten (DivX/DVD/...-Player im Bilderrahmn oder früher mal im Laptop-Bios) es praktisch immer auch eine kostenlose (braucht mehr Speicher also mehr Hardware also teurer, aber dafür viel flexibler) Linux-Lösung gibt. D.h. spezialisierte Bilderrahmen-Chips sind für Billig-Massenmarkt.

    Es könnte sogar sein, das demnächst (2-4 Jahre) jeder normale TFT-Monitor einen Mini-PC enthält. Schön wäre, wenn man sowas nachrüsten und einfach unten an den TFT stecken könnte. Ein kompletter PC im Bilderrahmen zeigt mal, wie klein nutzbare Rechner werden könnten.

  2. Re: Da fehlt leider Infrastruktur

    Autor: Lusa 26.05.08 - 11:48

    > Es könnte sogar sein, das demnächst (2-4 Jahre)
    > jeder normale TFT-Monitor einen Mini-PC enthält.
    > Schön wäre, wenn man sowas nachrüsten und einfach
    > unten an den TFT stecken könnte.

    Hast du schon mal was von Tablet PCs oder UMPCs gehört?

    > Ein kompletter PC im Bilderrahmen zeigt mal, wie klein nutzbare Rechner werden könnten.

    Nutzbar? Theoretisch ja - praktisch läuft Linux darauf. ;)

  3. Re: Da fehlt leider Infrastruktur

    Autor: dmawd 26.05.08 - 11:53

    Lusa schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Es könnte sogar sein, das demnächst (2-4
    > Jahre)
    > jeder normale TFT-Monitor einen
    > Mini-PC enthält.
    > Schön wäre, wenn man sowas
    > nachrüsten und einfach
    > unten an den TFT
    > stecken könnte.
    >
    > Hast du schon mal was von Tablet PCs oder UMPCs
    > gehört?
    >
    > > Ein kompletter PC im Bilderrahmen zeigt mal,
    > wie klein nutzbare Rechner werden könnten.
    >
    > Nutzbar? Theoretisch ja - praktisch läuft Linux
    > darauf. ;)
    >


    Jupp, die Variante zum hinter den TFT schrauben mit VIA-CPU und VESA-Bohrungen ist ja nichts soo Neues.

  4. Re: Da fehlt leider Infrastruktur

    Autor: Siga 26.05.08 - 12:59

    Lusa schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Es könnte sogar sein, das demnächst (2-4
    > Jahre)
    > jeder normale TFT-Monitor einen
    > Mini-PC enthält.
    > Schön wäre, wenn man sowas
    > nachrüsten und einfach
    > unten an den TFT
    > stecken könnte.

    > Hast du schon mal was von Tablet PCs oder UMPCs
    > gehört?

    Die waren früher krass teuer. 2000 Euro iirc.

    > > Ein kompletter PC im Bilderrahmen zeigt mal,
    > wie klein nutzbare Rechner werden könnten.
    > Nutzbar? Theoretisch ja - praktisch läuft Linux
    > darauf. ;)

    Es ging um die physische Größe von Mainboard/Speicher/... . Wenn man mal kleine Rechner sucht (Soekris,...) ist man wegen der hohen Preise schnell uninteressiert.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. intersoft AG, Hamburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig
  3. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hannover, Hamburg, München, Stuttgart, Walldorf
  4. Haufe Group, Sankt Gallen (Schweiz) / Deutschland (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,95€
  2. (-87%) 4,99€
  3. 4,60€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

  1. Fujifilm GFX 100: Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus
    Fujifilm GFX 100
    Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus

    Da ist sie endlich: Auf der Photokina 2018 hatte Fujifilm seine Mittelformatkamera mit 100-Megapixel-Sensor und 4K-Videoaufnahme angekündigt. Inzwischen ist sie marktreif und in Kürze erhältlich.

  2. Raumfahrt: SpaceX verklagt Air Force wegen unfairen Wettbewerbs
    Raumfahrt
    SpaceX verklagt Air Force wegen unfairen Wettbewerbs

    Die US Air Force braucht neue Raketen und gibt dafür viel Geld aus. SpaceX will Geld für die Entwicklung seines Starship haben und klagt vor Gericht gegen die Verteilung der Fördersummen. Mit Beschwerden über unfairen Wettbewerb ist die Firma aber nicht allein.

  3. Best Buy: US-Händler storniert Vorbestellungen des Galaxy Fold
    Best Buy
    US-Händler storniert Vorbestellungen des Galaxy Fold

    Wer bei Best Buy Samsungs faltbares Smartphone Galaxy Fold vorbestellt hat, kann seine Bestellung abschreiben: Wie der US-Elektronikhändler angekündigt hat, werden aufgrund des unsicheren Veröffentlichungstermins alle vorzeitigen Bestellungen storniert.


  1. 17:09

  2. 16:50

  3. 16:33

  4. 16:07

  5. 15:45

  6. 15:17

  7. 14:50

  8. 14:24